Meine Filiale

Lesekompetenz fördern

Reclam Bildung und Unterricht

Reclams Universal-Bibliothek Band 19693

Christine Garbe

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
6,80
6,80
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

6,80 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

5,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Lesen ist die Basiskompetenz für das Lernen in der Schule. Spätestens seit dem ›PISA-Schock‹ im Jahr 2000 hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass Leseförderung eine Aufgabe nicht nur des Deutsch-Anfangsunterrichts, sondern aller Fächer in allen Jahrgangsstufen, also auch der weiterführenden Schulen ist.
Was ist Lesekompetenz? Wie können Textverstehen, Leseflüssigkeit und Lesemotivation unterstützt werden? Warum ist gendersensible Leseförderung nötig? Wie kann Leseförderung systematisch in der Schulentwicklung verankert werden? Diese und viele weitere Fragen beantwortet Christine Garbe bündig und informativ, auf aktuellem Forschungsstand und mit vielen Hinweisen für die Umsetzung in Unterricht und Schule.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 129
Erscheinungsdatum 11.03.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-15-019693-9
Verlag Reclam, Philipp
Maße (L/B/H) 14,4/9,4/0,6 cm
Gewicht 71 g
Abbildungen mit 7 Abbildungen
Verkaufsrang 30829

Weitere Bände von Reclams Universal-Bibliothek

mehr

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Einleitung: Die Bedeutung des Lesens und die Aufgaben der Schule

    1 Was ist Lesekompetenz? Grundlagen einer systematischen Leseförderung in der Schule
    1.1 Das kognitionspsychologische Lesekompetenzmodell der PISA -Studien
    1.2 Das Sozialisationsmodell der Lesekompetenz
    1.3 Das didaktische Mehrebenenmodell der Lesekompetenz
    1.4 Die drei Säulen der Leseförderung

    2 Förderung der kognitiven Komponenten von Lesekompetenz – Leseflüssigkeit und Textverstehen
    2.1 Leseflüssigkeit
    Leseflüssigkeit: die Brücke zwischen Dekodieren und Textverstehen - Wie lässt sich Leseflüssigkeit diagnostizieren? - Leseflüssigkeit fördern durch Lautleseverfahren - Welche Texte eignen sich für Lautleseverfahren?
    2.2 Textverstehen und Lesestrategien
    Lesestrategien: ein Schlüssel zum Textverstehen 41 - Wie lässt sich Textverstehen diagnostizieren? - Wie lässt sich Textverstehen fördern? Die Vermittlung von Lesestrategien - Erfolgreiche Vermittlung: Wie sollten Lesestrategien im Unterricht eingeführt werden? - Textstrukturen und Textschwierigkeit von Fachtexten erkennen und vermitteln

    3 Förderung der affektiven Komponenten von Lesekompetenz – Lesefreude, Lesemotivation und ein positives Leser-Selbstkonzept 60
    3.1 Was sind und wie entwickeln sich Lesemotivation, Lesefreude und ein positives Selbstkonzept als
    Leser*in?
    3.2 Wie kann man Lesefreude und Lesemotivation diagnostizieren?
    Fragebögen und Selbsteinschätzungsbögen 66 - Leitfäden für teilstrukturierte Interviews 68 - Schreiben einer Leseautobiographie - Informelle Gespräche und Beobachtungen
    3.3 Förderverfahren: Leseanimation und Vielleseverfahren
    Leseanimation oder »Zum Lesen verführen« - Vielleseverfahren zur Förderung der Lesemotivation und eines lesebezogenen Selbstkonzepts
    3.4 Gendersensible Leseförderung: Unterschiedliche Lesepräferenzen von Mädchen und Jungen berücksichtigen

    4 Förderung der personalen und sozialen Komponenten von Lesekompetenz – Literarisches Lesen, Lesekommunikation und einladende Leseumgebungen
    4.1 Grundlagen: Lesesozialisation – Literarische Sozialisation (Der biographische Erwerb von Lesekompetenz)
    4.2 Verstehensanforderungen literarischer Texte
    4.3 Die Struktur gelingender Literaturgespräche
    4.4 Die Gestaltung anregender Leseumgebungen
    Anregende Leseumgebungen in der Schule gestalten - Bibliothekenals Orte der Leseförderung

    5 Lesekompetenzen fördern als Teil von Schulentwicklung
    5.1 Schritte einer erfolgreichen Schulentwicklungsarbeit
    5.2 Hinweise zum Aufbau eines erwerbsorientierten schulischen Lesecurriculums in allen Jahrgangsstufen

    6 Literaturhinweise
    Zur Autorin