Warenkorb

Gerechte Strafe - Ein Fall für Engel und Sander 5

Kriminalroman

Treibt ein Serienmörder in Hamburg sein Unwesen? Der Kriminalroman »Gerechte Strafe« von Bestseller-Autorin Angela Lautenschläger bei dotbooks.

Eine Reihe heimtückischer Morde an Senioren gibt der Hamburger Polizei Rätsel auf: Jagen die Beamten um Kommissar Nicolas Sander tatsächlich einen Serienmörder? Und welches Motiv treibt den Täter an? Als die Rentnerin Ruth Schneider vermisst wird, beginnt für Nicolas Sander ein Wettlauf gegen die Zeit.
Eigentlich will sich Nachlasspflegerin Friedelinde Engel endgültig aus den Ermittlungen der Polizei raushalten, doch als sie einen markerschütternden Schrei aus dem Nachbarhaus hört, kann sie ihrer Neugierde nicht widerstehen. Schnell glaubt sie hinter das dunkle Geheimnis ihrer sonst so hilfsbereiten Nachbarn gekommen zu sein ... und bringt sich damit selbst in tödliche Gefahr!

Der persönlichste Fall für die eigenwillige Nachlasspflegerin Friedelinde Engel und Kommissar Nicolas Sander!

Jetzt kaufen und genießen: Der fünfte Band der Bestseller-Serie um Nachlasspflegerin Friedelinde Engel und Kommissar Nicolas Sander. »Gerechte Strafe« von Angela Lautenschläger.
Portrait
Angela Lautenschläger arbeitet seit Jahren als Nachlasspflegerin
und erlebt in ihrem Berufsalltag mehr spannende Fälle, als sie in Büchern verarbeiten kann. Ihre Freizeit widmet sie voll und ganz dem Krimilesen, dem Schreiben und dem Reisen. Sie lebt mit ihrem Mann und vier Katzen in Hamburg.

Bei dotbooks erscheinen auch:
"Stille Zeugen"
"Geheime Rache"
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 336
Erscheinungsdatum 22.11.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-96148-550-5
Verlag GRIN
Maße (L/B/H) 19,8/12,1/2,7 cm
Gewicht 353 g
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
15,00
15,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tage Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
0
0

Gelungener, spannender fünfter Fall
von einer Kundin/einem Kunden aus Albstadt am 28.04.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Es handelt sich hierbei um den fünften Fall um Sander und Engel - Nicolas Sander, der Komissar und Friedelinde Engel, die Nachlasspflegerin. Wie die anderen Bände, lässt sich auch dieser ohne Vorkenntnisse lesen, jedoch macht es wesentlich mehr Spass, wenn man die anderen auch gelesen hat. Mir persönlich gefällt gerade an der... Es handelt sich hierbei um den fünften Fall um Sander und Engel - Nicolas Sander, der Komissar und Friedelinde Engel, die Nachlasspflegerin. Wie die anderen Bände, lässt sich auch dieser ohne Vorkenntnisse lesen, jedoch macht es wesentlich mehr Spass, wenn man die anderen auch gelesen hat. Mir persönlich gefällt gerade an der Reihe, dass es nicht nur um einen Mord und dessen Aufklärung geht, sondern auch den Protagonisten eine bedeutende Rollen zugemessen wird und sie sich von Band zu Band immer weiter entwickeln. So geht es also auch in diesem Band wieder um einen Mord, vielmehr um eine Serie von Morden. Nicolas und Friedelinde, gerade eben erst in ihr Haus gezogen, werden in ihren Umzugsarbeiten jäh gestoppt. Zuerst muss Nicolas seinen Urlaub aufgrund des ersten Mordes unterbrechen und dann bricht sich Friedelinde auch noch den Fuss, als sie vergeblich versucht, ein Fenster fertig zu streichen. Friedelinde wäre nicht Friedelinde, wenn sie sich nicht doch wieder in Gefahr begeben würde und Nicolas Anweisungen, nicht mehr zu ermitteln, missachten würde. Immer wieder sehr komisch zu lesen, wie sie sich das selbst schön redet! Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung., denn das Buch hat alles, was ein guter Krimi braucht.

Unterhaltsamer Cosy-Krimi mit vielen Schmunzel-Effekten
von einer Kundin/einem Kunden aus Brandis am 21.03.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Mit Augenzwinkern beschreibt auch hier Angela Lautenschläger wieder den chaotischen Alltag von Kommissar Niclas Sander und der Nachlasspflegerin Friedelinde Engel. Eigentlich mit dem Herrichten ihres neuen Heims genug beschäftigt wird Niclas während seines Urlaubs auf Arbeit gerufen, da bei mehreren Senioren ein unnatürlicher To... Mit Augenzwinkern beschreibt auch hier Angela Lautenschläger wieder den chaotischen Alltag von Kommissar Niclas Sander und der Nachlasspflegerin Friedelinde Engel. Eigentlich mit dem Herrichten ihres neuen Heims genug beschäftigt wird Niclas während seines Urlaubs auf Arbeit gerufen, da bei mehreren Senioren ein unnatürlicher Tod festgestellt wird. Verärgert macht Friedlinde sich selbst an die abgebrochene Arbeit und fällt natürlich von der Leiter. Mit Gips ans Haus gefesselt hält sie sich (diesmal) an Niclas' Ermahnungen, sich aus allen Fällen rauszuhalten, dabei ahnt sie jedoch nicht wie nah sie an dieser Sache dran ist... Ich mag das Ermittler-Duo mit Schmunzel-Effekt und auch dieses Buch sorgt wieder für Zerstreuung. Wer einfach mal entspannend einen unterhaltsamen Krimi lesen möchte, ist hiermit gut beraten. Ich empfehle dieses Buch sehr gern weiter.

Spannendes und amüsantes Lesevergnügen
von einer Kundin/einem Kunden aus Brandenburg am 09.03.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

„Gerechte Strafe“ von Angela Lautenschläger, erschienen bei dotbooks, habe ich als ebook mit 243 Seiten gelesen, die in 15 Kapitel eingeteilt sind. Es ist der 5. Fall für Engel und Sander. Es ist ein abgeschlossener Fall und man muss die Vorgängerbücher nicht kennen, es würde sich aber auf jeden Fall lohnen, sie noch zu lesen... „Gerechte Strafe“ von Angela Lautenschläger, erschienen bei dotbooks, habe ich als ebook mit 243 Seiten gelesen, die in 15 Kapitel eingeteilt sind. Es ist der 5. Fall für Engel und Sander. Es ist ein abgeschlossener Fall und man muss die Vorgängerbücher nicht kennen, es würde sich aber auf jeden Fall lohnen, sie noch zu lesen. Das Fenster wollte einfach nicht gestrichen werden. KHK Nicolas Sander wird von der Leiter und aus seinem Urlaub geholt, weil es mehrere tote Rentner gibt. Als seine Friedelinde weiterstreichen will, fällt sie von der Leiter und bricht sich den Fuß. Ihre Nachbarn Torsten und Monika sind ihr nun eine große Hilfe und sie nimmt ihre Arbeit als Nachlassverwalterin wieder auf. Außerdem ermittelt sie mit ihren Freunden wieder in einem eigenen Fall von Betrug, der schnell gelöst ist. Allerdings gehen in der Nachbarschaft seltsame Dinge vor sich, die es noch herauszufinden gilt. Inzwischen ermittelt die Soko „Seniorentod“. In einigen Fällen wurde zweifelsfrei eine unnatürliche Todesursache festgestellt. Zusammen mit seinem Kollegen Gernot versucht Nicolas den oder die Täter zu finden. Dabei treffen sie auf die unterschiedlichsten Personen und Familienangehörigen. Lange tappen die Ermittler im Dunkeln, finden keine Zusammenhänge zwischen den Toten und keine Motive. Bei der Prüfung der Vergangenheit der Opfer gibt es dann doch so einige Überraschungen. Nicolas und Gernot sind ein tolles Gespann, gute Kollegen, gute Freunde und benehmen sich manchmal wie ein altes Ehepaar. Sehr sympathisch. Gernot scheint etwas behäbig zu sein, sitzt gern mit den alten Herrschaften bei Kaffee und Kuchen, wobei er in diesen Runden manchmal mehr über die Opfer erfährt, als Nicolas bei seinen Befragungen. Außerdem bekommt er noch neue Rezepte, die er ausprobieren möchte. Trotzdem ist er ein guter und sorgfältiger Ermittler. Auch die anderen Charaktere sind sehr anschaulich beschrieben. Besonders auch die Familie und Freunde von Friedelinde. Das Buch hat mir sehr gefallen. Es war spannend und auch amüsant, gerade bei den Dialogen zwischen Nicolas und Gernot. Aber auch Friedelinde entlockte mir so manches Lächeln. Durch den lockeren und angenehmen Schreibstil konnte ich zügig lesen. Und bis gegen Ende hatte ich keine Ahnung, wie der Fall sich lösen würde. Das war dann schon eine Überraschung. Es war ein absolutes Lesevergnügen und ich kann nur empfehlen, auch die Vorgängerbücher zu lesen. Das Cover passt wieder prima zu den anderen Teilen der Serie.