Warenkorb

Der Knochengarten

Ein Fall für Carol Jordan und Tony Hill

Auf dem Gelände eines ehemaligen katholischen Waisenhauses für Mädchen wird ein grausiger Fund gemacht: Bauarbeiten fördern insgesamt vierzig Skelette von Mädchen zutage, alle vor mindestens zwanzig Jahren unter dem Rasen und im Nutzgarten vergraben – und an einer abgelegenen Stelle zehn männliche Skelette deutlich jüngeren Datums. Was ist in dem Waisenhaus geschehen? Das Major Incident Team aus Yorkshire würde zu gern auf die Erfahrung und untrüglichen Instinkte von DCI Carol Jordan und Profiler Tony Hill zurückgreifen. Doch Carol hat ihren Job beim MIT gekündigt,nachdem sie nur knapp einem Mord-Anschlag entgangen ist. Und Tony verbüßt eine vierjährige Haftstrafe …
Portrait
Val McDermid studierte Englisch in Oxford. Nach Jahren als Literaturdozentin und als Journalistin bei namhaften Zeitungen lebt sie heute als freie Autorin in Manchester. Sie gilt als eine der interessantesten Autorinnen im Spannungsgenre und ihre Kriminalromane und Thriller sind weltweit in mehr als 25 Sprachen übersetzt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium MP3-CD
Sprecher Wolfgang Berger
Anzahl 2
Erscheinungsdatum 05.06.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783869744285
Verlag Steinbach sprechende Bücher
Originaltitel How the Dead Speak
Spieldauer 800 Minuten
Verkaufsrang 566
Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
14,69
14,69
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

J. Wohlgemut, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Eine der besten Thrillerreihe, die ich kenne. Knallharte Spannung und tragende Charaktere haben sich in 11 Bänden stets bewährt. Sicher kein Teil zum quer einsteigen, dafür ist der Fokus mittlerweile zu sehr auf den Protagonisten, aber beste Unterhaltung für Dauerleser der Reihe.

Dana Rotter, Thalia-Buchhandlung Göttingen

Der Fokus liegt nicht auf dem Mörder, sondern vor allem auf den persönlichen Geschichten der uns bekannten Protagonisten. Gerade deswegen ein sehr spannendes Buch, da die Figuren einem über die Jahre ans Herz gewachsen sind. Ein bisschen mehr Killer wäre trotzdem schön gewesen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
36 Bewertungen
Übersicht
15
4
13
2
2

Der Knochengarten
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamm am 06.06.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der neue Fall führt auf das Gelände eines katholischen Mädchenwaisenheims, dort werden bei Bauarbeiten insgesamt 40 Skelette gefunden, die dort über Jahrzehnte vergraben wurden. Das Team der Einsatztruppe der Polizei aus Yorkshire übernimmt die Ermittlungen, leider ohne Tony Hill und Carol Jordan, die beide gegen ihre eigenen Dä... Der neue Fall führt auf das Gelände eines katholischen Mädchenwaisenheims, dort werden bei Bauarbeiten insgesamt 40 Skelette gefunden, die dort über Jahrzehnte vergraben wurden. Das Team der Einsatztruppe der Polizei aus Yorkshire übernimmt die Ermittlungen, leider ohne Tony Hill und Carol Jordan, die beide gegen ihre eigenen Dämonen kämpfen, sie sind allerdings beide Sympathiträger. Tony verbüßt eine mehrjährige Haftstrafe und schreibt in Haft ein neues Buch und Carol hat gekündigt und lässt sich wegen ihrer Posttraumatischen Belastungsstörung behandeln und überwindet ihre Alkoholsucht. Dies ist nun der 11. Teil der Serie und Val McDermid legt wieder eine spannende Geschichte hin. Die Autorin kann es aber auch besser. Die Story ist etwas verwirrend, viele Namen muss man sich merken und die rote Linie, die durch die Geschichte führt, ist nicht immer sichtbar. Tony und Carol tragen nach wie vor die Story und ihre Probleme machen sie nur noch menschlicher. Allein das Ende entschädigt dann doch für die teilweise verwirrende Handlung. Paula McIntyre entpuppt sich als taffe Ermittlerin und gefällt mir sehr gut. Ich hoffe, dass ich noch mehr von ihr lesen werde. Da Tony und Carol aufgrund der vergangenen Ereignisse nicht in den Polizeidienst zurückkehren können, bin ich gespannt, ob es einen 12. Teil geben wird. Freuen würde mich das.

Enttäuschend!
von Blubb0butterfly am 06.06.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich habe noch nie etwas von der Autorin gehört oder gelesen. Ich hoffe, dass hierfür kein Vorwissen gebraucht wird, weil es sich hier schon um den 11. Fall handelt. Ich bin auf jeden Fall gespannt, weil der Klappentext vielversprechend und auch irgendwie gruselig klingt. Ganz ehrlich? Ich hatte erheblich Schwierigkeiten, wirkli... Ich habe noch nie etwas von der Autorin gehört oder gelesen. Ich hoffe, dass hierfür kein Vorwissen gebraucht wird, weil es sich hier schon um den 11. Fall handelt. Ich bin auf jeden Fall gespannt, weil der Klappentext vielversprechend und auch irgendwie gruselig klingt. Ganz ehrlich? Ich hatte erheblich Schwierigkeiten, wirklich in die Handlung einzutauchen. Ich habe das Gefühl, dass hier drei Handlungsstränge parallel ablaufen. Den Haupthandlungsstrang noch nicht dazugerechnet. Aber wahrscheinlich werden alle Stränge zu einem im weiteren Verlauf der Geschichte. Ich kam erst gar nicht bis zur Haupthandlung. Mich hat alles Vorherige schon so abgeschreckt, dass ich das Buch vorzeitig abgebrochen habe. Ich sehe irgendwie keinen wirklichen roten Faden oder mir fehlt eben das Wissen aus den vorherigen zehn Bänden. Zumindest aus dem Vorgänger. Denn dort wird sicherlich erklärt, wie es zu Tonys Haftstrafe und Carols Kündigung kam. Hier wird das Wissen dafür vorausgesetzt. Tony muss sich mit seinem neuen Leben im Gefängnis arrangieren. Ein großer Angstpunkt war, dass er früher eng mit der Polizei zusammengearbeitet hat und das sehen Kriminelle nicht unbedingt gerne. Sein Leben könnte schneller enden als er gedacht hat, aber selbst unter den Verbrechern gibt es nicht nur Schwarz und Weiß. Denn Böse heißt nicht gleich abgrundtief böse. Es gibt auch Gute, die zu Verbrechen gezwungen wurde, ob aus Notwehr oder Ähnliches. Carol dagegen hat aufgrund der Geschehnisse aus dem vorherigen Band mit einem Trauma zu kämpfen, das sie aber in Angriff nehmen möchte. Ganz ehrlich? Für mich war das ein Reinfall. Ich kam einfach nicht in die Handlung hinein, die mich regelrecht angeödet hat. Da ich mich nicht weiter quälen wollte, habe ich es vorzeitig abgebrochen. Dabei klang der Klappentext wirklich gut! Wirklich schade.

Gelungene Fortsetzung
von einer Kundin/einem Kunden aus Vaihingen an der Enz am 06.06.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Angesichts Carol Jordans posttraumatischer Belastungsstörung und ihrem Abschied aus dem Polizeidienst sowie Tony Hills Gefängnisstrafe fragt man sich, wie McDermid eine Reihe fortschreiben kann, in der die beiden Protagonisten, die ihr in der Vergangenheit ihren Stempel aufgedrückt haben, nicht mehr Teil des Teams und der Ermitt... Angesichts Carol Jordans posttraumatischer Belastungsstörung und ihrem Abschied aus dem Polizeidienst sowie Tony Hills Gefängnisstrafe fragt man sich, wie McDermid eine Reihe fortschreiben kann, in der die beiden Protagonisten, die ihr in der Vergangenheit ihren Stempel aufgedrückt haben, nicht mehr Teil des Teams und der Ermittlungsarbeit sind. Um es gleich vorweg zu nehmen, es ist ihr gelungen. Wer Action und/oder voyeuristische Gewaltdarstellungen sucht, mit denen weniger talentierte Autoren gerne ihr Unvermögen kaschieren, ist bei Val McDermid an der falschen Adresse. Ihre Kriminalromane zeichnen sich vor allem durch die detaillierte Beschreibung der Polizeiarbeit und das tiefe Eintauchen in die Psyche ihrer Protagonisten aus. Und genau das generiert in diesem Krimi eine ganz besondere Art von Spannung. Hill versucht sich im Gefängnisalltag zurechtzufinden, den Aufenthalt möglichst unbeschadet an Leib und Seele zu überstehen. Hilft Mitgefangenen und nutzt die Zeit, um „Verbrechen lesen“ zu schreiben. Ein Handbuch für Profiler, aus dem wir zu Beginn eines jeden Kapitels interessante Auszüge zu lesen bekommen. Jordan hingegen hat endlich den Mut gefasst, ihr Trauma mithilfe einer Therapeutin anzugehen. Und es zeichnet sich ein weiteres Betätigungsfeld für sie ab, in dem sie ihre im Polizeidienst erworbenen Fähigkeiten nutzen kann. Also auch genügend Stoff für zukünftige Bände der Reihe. Paula und die ehemaligen Mitglieder von Jordans Team müssen sich währenddessen an die neue Leitung der ReMIT gewöhnen und ihre Fähigkeiten beweisen, wobei diese ganz besondere Gruppendynamik interessante Einblicke gewährt. Die Story um das Massengrab in der Nähe eines von Nonnen geleiteten Waisenhauses ist jetzt nicht der Rede wert, denn dieses Thema wurde in der jüngsten Vergangenheit in zahlreichen Kriminalromanen ausgeschlachtet. Und auch die Geschichte um die per Zufall auf einem nahegelegene Privatgelände endeckten Skelette konnte mich nicht vom Hocker reißen, denn in beiden Fällen waren die Täter zu offensichtlich auszumachen.