Warenkorb

Mia und die aus der 19

witzige Kinderbücher ab 8 Jahre für Mädchen und Jungen


Hinreißend komisch!

Mia geht in die 3. Klasse und ist auf der Suche nach ihrem ersten Detektivfall, als sie auf Herrn Rippel trifft. Der wohnt in der 19, bei den „schrägen Vögeln“. So nennen alle die verrückten Alten, die in Mias Straße wohnen, aber Mia macht das nichts aus, sie ist nämlich to-le-rant. Zum Glück, denn von Herrn Rippel erfährt sie, dass Pirat, die Katze von Herrn Schlottmeier, gestohlen wurde. Mia legt los und ermittelt undercover, nur schade, dass ihre beste Freundin Jil lieber Superstar werden will ...

Nicole Mahnes umwerfendes Kinderbuchdebüt – voller Humor, Leichtigkeit und Ironie

Das Kinderbuch für Mädchen und Jungen ab 8 Jahre von Nicole Mahne erzählt herrlich naiv aus Kindersicht über das Miteinander der Generationen, wobei die „Normalen“ oft schräger wirken als die „schrägen“ Vögel aus der Senioren-WG. Wunderbar wortwitzig auch zum Vorlesen ist Mias unbefangener Umgang mit den kauzigen Alten und ihre Sicht auf Freundschaft, Familie und das Leben. Für Fans der Ella-Reihe von Timo Parvela. Mit Mia können Lesepunkte bei Antolin gesammelt werden.
Portrait
Nicole Mahne überstand mit Ach und Krach die Schule und durfte endlich studieren: Germanistik, Linguistik und Pädagogik. Seit 2004 arbeitet sie mit Freude als freie Lektorin und Texterin. Sie lebt mit Mann, Tochter, Hund und Kater in Bielefeld. Sie mag freche Kinderbücher, verrückte Geschichten und Schokolade.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 176
Altersempfehlung 8 - 10
Erscheinungsdatum 28.02.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-96594-037-6
Verlag Südpol Verlag GmbH
Maße (L/B/H) 21,1/15,3/2,5 cm
Gewicht 387 g
Abbildungen mit 35 Abbildungen
Auflage 1
Illustrator Kai Schüttler
Verkaufsrang 86879
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
14,00
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Carmen Hodosi, Thalia-Buchhandlung Nordhorn

Ein herrlich lustiges aber auch spannendes Kinderbuch. Mia ist eine taffes Mädchen, dass mit ihrer Sicht auf die Welt, Detektivfälle löst und uns gleichzeitig zeigt, das "anders sein" eigentlich unwichtig ist! Für Jungs und Mädchen ein tolles Abenteuer.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
7
0
0
0
0

Detektivin Mia und ihr erster Fall
von stefanb am 18.05.2020

Detektivin Mia und ihr erster Fall Mia, die Protagonistin des Kinderbuches „Mia und die aus der 19“ von Nicole Mahne, trifft auf Herrn Rippel. Herr Rippel gehört zu den schrägen Vögel aus der 19 und so erfährt Mia, dass Pirat, eine Katze, gestohlen wurde. Und wer wäre da nicht besser geeignet als Mia, um diesen Detektivfall zu... Detektivin Mia und ihr erster Fall Mia, die Protagonistin des Kinderbuches „Mia und die aus der 19“ von Nicole Mahne, trifft auf Herrn Rippel. Herr Rippel gehört zu den schrägen Vögel aus der 19 und so erfährt Mia, dass Pirat, eine Katze, gestohlen wurde. Und wer wäre da nicht besser geeignet als Mia, um diesen Detektivfall zu lösen? Denn sie sagt ja selbst über sich: „Ich bin eine prima Spürnase und kenne mich verdammt gut aus mit Katzen.“ [22] Mia ist ein taffes Mädchen, zudem to-le-rant, liebt es Dinge zu erkunden, zu beobachten, ist aufgeweckt und ein herrlicher Charakter. Erzählt wird die Geschichte aus ihrer Sicht. Es macht Spaß ihrer Sichtweise zu folgen, wie sie ihre Gedanken und Ermittlungsergebnisse in ihrem Geheimbuch festhält und Tatverdächtige analysiert. „Mia und die aus der 19“ ist ein wunderbar freches Buch, sehr schön geschrieben und eignet sich auch prima zum Vorlesen, da die Kapitel eine angenehme Länge haben. Zudem steuert Kai Schüttler sehr schöne Illustrationen bei, die das Ganze perfekt untermalen. Dass dieses Buch so gut bei den kleinen Leser*innen und Zuhörer*innen ankommt, liegt natürlich auch an den herrlich gezeichneten Charakteren aus der 19. „Die sind höchstens etwas komisch.“ [22] Nicole Mahne präsentiert eine wunderschöne und frische Geschichte, die rundum zu begeistern weis und lässt dabei die Themen wie Freundschaft, Toleranz und Familie einfließen.

Ein neuer Stern am Detektivhimmel: Mia!
von einer Kundin/einem Kunden am 12.05.2020

Die Bücher aus dem Südpol-Verlag mögen wir total gerne, deshalb haben wir uns auch sehr auf Mia gefreut. Und wir wurden nicht enttäuscht! Mia ist in der dritten Klasse und eine waschechte Detektivin, sie ist schlau, kann gut Schlüsse ziehen, hat viel Zeit (weil sich ihre ehemals beste Freundin in einen Superstar verwandeln mö... Die Bücher aus dem Südpol-Verlag mögen wir total gerne, deshalb haben wir uns auch sehr auf Mia gefreut. Und wir wurden nicht enttäuscht! Mia ist in der dritten Klasse und eine waschechte Detektivin, sie ist schlau, kann gut Schlüsse ziehen, hat viel Zeit (weil sich ihre ehemals beste Freundin in einen Superstar verwandeln möchte und sie deshalb keinen Kontakt mehr haben) – nur eines fehlt: ein Fall! Bis sie Herrn Rippel trifft. Herr Rippel wohnt in der 19 – bei den „schrägen Vögeln“. Und dort wird ein Kater ganz schmerzlich vermisst. Klar, dass Mia den Fall übernimmt. Ich kann gar nicht genau beschreiben, warum mich das Buch so begeistert hat. Es ist wohl die Kombination aus allem. Die schrägen Vögel aus der 19 sind genau das – etwas schräg. Es wird gar nicht groß thematisiert, warum die bunte Truppe zusammen mit zwei Betreuern in der 19 wohnt oder was genau das „Schräg-sein“ ist. Ist ja auch völlig egal – das hat mir gut gefallen. Sie haben alle ihre Eigenheiten, das liest sich amüsant, ohne die Bewohner lächerlich zu machen oder abzuwerten, sie sind alle richtig sympathisch (o.k., manchmal etwas anstrengend). Und Mia ist sowieso der Knaller! Sie lässt sich nicht unterkriegen, weder von der strengen Nachbarin Blitzblank noch von ausweglosen Situationen. Eine spannende und gleichermaßen komische Geschichte, bei der jede Minute lesen Spaß macht. Gleichzeitig ein Plädoyer für Toleranz, Freundschaft und Eintreten für seine Meinung. Und für die Pflaumenernte (-:

Urkomische Detektivgeschichte - (Vor)lesen empfohlen!
von einer Kundin/einem Kunden aus Rostock am 23.04.2020

Eine alltägliche Begebenheit wird zu einer spannenden Detektivgeschichte für Kinder, die sich hervorragend zum Vorlesen eignet - Lesespaß für die ganze Familie garantiert! „Mia und die aus der 19“ erzählt die Geschichte von der kleinen Mia mit der roten Detektivinnen-Umhängetasche und ihrem ersten Fall: Kater vermisst! Mit v... Eine alltägliche Begebenheit wird zu einer spannenden Detektivgeschichte für Kinder, die sich hervorragend zum Vorlesen eignet - Lesespaß für die ganze Familie garantiert! „Mia und die aus der 19“ erzählt die Geschichte von der kleinen Mia mit der roten Detektivinnen-Umhängetasche und ihrem ersten Fall: Kater vermisst! Mit viel Neugier und Kombinationsgeschick hält sie eine ganze Senioren-Gemeinschaft auf Zack. Mit Mia wird es definitiv nicht langweilig - so viel ist klar! Eine Story, die vor allem von Situationskomik und den Dialogen ihrer herrlich schrägen Figuren lebt. Der rätselhafte Fall des verschwundenen Katers bietet die Bühne für deren Begegnungen und witzigen Gespräche. Mia erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht, womit auch ihre Gefühle eine Rolle spielen. Über den Streit mit ihrer besten Freundin Jil, ist Mia traurig, aber sie ist viel zu wütend, um über ihren Schatten zu springen. Beide finden die Interessen der jeweils anderen plötzlich bescheuert: „…Jil wurde über Nacht von einer faustdicken Mücke direkt in die Gehirnwindungen gestochen.“ Eine Situation mit der sich viele Kinder identifizieren können. Werte wie Freundschaft, Toleranz und der Glaube an die eigenen Stärken, auch wenn alle anderen es nicht tun, sind genauso wichtig, wie das Anderssein der Senioren, die der Geschichte erst die passende Würze verleihen. Nichts geht über Frau Schmock’s unverblümten Antworten, die mit ihrer schonungslosen Ehrlichkeit zur Erheiterung beiträgt - oder Herr Rippel’s knappen Antworten, die sind genau so amüsant. Mit einem rundum Wohlfühlende schließt sich der Buchdeckel und niemand wird Mia und die „Verrückten“ aus der 19 so schnell wieder vergessen. Mit ihrem Kinderbuchdebüt punktet Nicole Mahne mit liebenswerten und schrägen Charakteren, vor allem der pfiffigen Detektivin Mia und zwerchfellerschütternden Einfällen. Comicartige Illustrationen fügen sich perfekt ein und präsentieren die wichtigsten Gegenstände und Personen. Weder Groß noch Klein sollte sich dieses lustige Alltagsabenteuer entgehen lassen.