Ich bleibe hier

detebe Band 24610

Marco Balzano

(178)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
18,99
18,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Ich bleibe hier

    Diogenes

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    12,00 €

    Diogenes

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen
  • Ich bleibe hier

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    22,00 €

    Diogenes

eBook (ePUB)

18,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

9,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein idyllisches Bergdorf in Südtirol - doch die Zeiten sind hart. Von 1939 bis 1943 werden die Leute vor die Wahl gestellt: entweder nach Deutschland auszuwandern oder als Bürger zweiter Klasse in Italien zu bleiben. Trina entscheidet sich für ihr Dorf, ihr Zuhause. Als die Faschisten ihr verbieten, als Lehrerin tätig zu sein, unterrichtet sie heimlich in Kellern und Scheunen. Und als ein Energiekonzern für einen Stausee Felder und Häuser überfluten will, leistet sie Widerstand - mit Leib und Seele.

Produktdetails

Verkaufsrang 12443
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 24.06.2020
Verlag Diogenes
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Dateigröße 1441 KB
Originaltitel Resto qui
Übersetzer Maja Pflug
Sprache Deutsch
EAN 9783257610079

Weitere Bände von detebe

Buchhändler-Empfehlungen

Andreas Koch, Thalia-Buchhandlung Bergisch Gladbach

Eine lehrreiche Geschichte, die zeigt, was es heißt, wenn wirtschaftliche Interessen mehr wiegen, als menschliche Schicksale. Aber nicht nur dieses Thema steht im Mittelpunkt dieses vielschichtigen und kurzweiligen Romans. So erfährt man auch viel über die Geschichte Südtirols.

Christel Cader, Thalia-Buchhandlung bonn

Balzano nimmt den Leser mit in die Zeit des faschistischen Südtirols der 30ziger Jahre. Die Lehrerin Trina entscheidet sich in ihrem Dorf zu bleiben, heimlich zu unterrichten und in den Wiederstand zu gehen. Veränderung der Menschen und Landschaft wird eindringlich beschrieben.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
178 Bewertungen
Übersicht
129
41
8
0
0

Ich bleibe hier
von einer Kundin/einem Kunden aus Zernez am 21.08.2021

Schönes Buch - bin in der Nähe aufgewachsen und kenne diese Gegend sehr gut.

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Das Titelbild zeigt den Kirchturm im Reschensee/Südtirol. Heute ist der Turm ein Touristen-Hotspot, doch als Denkmal erinnert er daran, dass hier einst ein Dorf stand, das für den Stausee umgesiedelt wurde. Aber was bedeutete das seinerzeit für die Menschen? „Ich bleibe hier“ erzählt dies sehr eindringlich am Beispiel einer Fami... Das Titelbild zeigt den Kirchturm im Reschensee/Südtirol. Heute ist der Turm ein Touristen-Hotspot, doch als Denkmal erinnert er daran, dass hier einst ein Dorf stand, das für den Stausee umgesiedelt wurde. Aber was bedeutete das seinerzeit für die Menschen? „Ich bleibe hier“ erzählt dies sehr eindringlich am Beispiel einer Familie, die durch das Bauvorhaben mit der ganzen Brutalität der Politik konfrontiert wird und schließlich ihr auskömmliches Leben, Familienglück und Heimat aufgeben muss. Klar und präzis, spannend und einfühlsam geschrieben, hat mich dieser intensive Roman von der ersten Seite an gepackt und nachhaltig beeindruckt!

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Bei meinem nächsten Urlaubsstopp am Reschensee werde ich mich mit Sicherheit an diesen wundervollen Roman erinnern. An Trina und Erich, die in diesem verlorengegangenen Dorf gelebt und geliebt haben. Ein Dorf immer gespalten durch die Historie. Trina und Ihre Familie kämpfen um Ihr Zuhause in den tragischen Jahren des Faschismus... Bei meinem nächsten Urlaubsstopp am Reschensee werde ich mich mit Sicherheit an diesen wundervollen Roman erinnern. An Trina und Erich, die in diesem verlorengegangenen Dorf gelebt und geliebt haben. Ein Dorf immer gespalten durch die Historie. Trina und Ihre Familie kämpfen um Ihr Zuhause in den tragischen Jahren des Faschismus und Nationalismus. Welche Sprache, welche Herkunft bleibt? Ihren letzten Kampf verlieren sie, das ehrgeizige Projekt der Italiener des Staudammbaus zur Stromgewinnung. 1950 wird das Land überflutet und 100 Familien müssen sich entscheiden. Ich bleibe hier ist eine überaus berührende Geschichte, die nachklingt.

  • artikelbild-0