Meine Filiale

Der Würfelmörder

Thriller

Ein Fabian-Risk-Krimi Band 4

Stefan Ahnhem

(258)
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine grausame Mordserie. Ein unlösbares Rätsel. Fabian Risks härtester Fall.  
Ein Mörder wählt seine Opfer scheinbar zufällig aus. So hinterlässt er keine Spuren. Kommissar Fabian Risk und das Helsingborger Kommissariat stehen vor einem Rätsel.
Helsingborg ist nicht mehr der idyllischen Ort an der schwedischen Küste, der er mal war. Während eine Reihe von Morden die Stadt erschüttert, kämpft Kommissar Fabian Risk gegen sein ganz persönliches Leid: Seine Familie droht an seiner Arbeit als Mordermittler zu zerbrechen. Aber sein Job ist sein Leben. Er kann nicht anders und nimmt sich der Aufklärung der Morde an, doch er findet keine Spur. Risk und seine Kollegen ahnen nicht, dass der Täter seine Opfer durch ein Würfelspiel rein zufällig auswählt, genau wie die Mordwaffe und den Tatort. So lassen sich keinerlei Verbindungen zu ihm herstellen. Wird dieser Fall ungelöst bleiben?
Wie es weitergeht, erfahren Sie in "Die Rückkehr des Würfelmörders" - dem spannungsgeladenen Finale des Würfelmörders. 
"Der Roman fesselt von der ersten bis zur letzten Seite!" In Touch

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 512 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 16.03.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783843723237
Verlag Ullstein Verlag
Originaltitel Motiv X
Dateigröße 2617 KB
Übersetzer Katrin Frey
Verkaufsrang 2516

Weitere Bände von Ein Fabian-Risk-Krimi

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Teil 4 der Fabian Risk Reihe

Dorothea Esser, Thalia-Buchhandlung Bergheim

Um Verwirrungen vorzubeugen: dieses Buch ist 2019 unter dem Titel "10 Stunden tot" bereits erschienen. Die Wahl dieses Titels hatte ich allerdings schon damals nicht verstanden, "Der Würfelmörder" macht viel mehr Sinn. Ich kann nur empfehlen, dass man den ein oder anderen Fabian-Risk-Thriller gelesen hat, bevor man mit diesem startet. Denn neben einigen grausamen Todesfällen, die in kürzester Zeit über Helsingborg hereinbrechen, ist Fabian Risk auch mit einem älteren Fall intensiv beschäftigt, bei dem es sich um Ermittlungen gegen einen Kollegen handelt. Seine familiäre Situation ist zudem zur Zeit sehr angespannt und so laufen in diesem Buch einige Handlungsstränge parallel, was das ganze Buch sehr kurzweilig und vor allen Dingen sehr spannend macht. Zum Glück ist inzwischen "Die Rückkehr des Würfelmörders" erschienen, denn nach dem Ende von Teil 4 konnte ich die Fortsetzung gar nicht erwarten!

Spannend, aber...

Monika Volkmann, Thalia-Buchhandlung Wolfsburg

Spannend sind die Fabian-Risk-Romane und auch dieser liest sich recht schnell weg. Als Urlaubslektüre gut zu empfehlen lässt es sich gut etwas Zeit in Hängematte oder Liegestuhl im Garten verbringen. Allerdings werden wohl einige Handlungsstränge erst im nächsten Teil beendet werden und so bleiben nach Beenden des Buches ein paar Fragen offen, die ich lieber direkt beantwortet gehabt hätte. Großer Pluspunkt: David Nathan liest die ungekürzte Hörbuchfassung und sorgt damit für eine gute Fahrt mit Bus, Bahn und Auto.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
258 Bewertungen
Übersicht
82
83
59
29
5

Hatte ich ja schon mal gelesen...
von AKRD am 13.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Hatte ich ja schon mal gelesen... Ich fand es richtig doof, dass ich nicht bemerkt habe, dass dieses Buch bereits im Vorjahr 2019 unter dem Titel „10 Stunden tot“ erschienen war..! Denn so habe ich mir das recht unnütz gekauft, dann aber trotzdem nochmal gelesen, da ich beide Bücher nacheinander lesen wollte... Aber ärgerlich b... Hatte ich ja schon mal gelesen... Ich fand es richtig doof, dass ich nicht bemerkt habe, dass dieses Buch bereits im Vorjahr 2019 unter dem Titel „10 Stunden tot“ erschienen war..! Denn so habe ich mir das recht unnütz gekauft, dann aber trotzdem nochmal gelesen, da ich beide Bücher nacheinander lesen wollte... Aber ärgerlich bleibt das trotzdem ! Ich kann den Verlag verstehen, dass man nun mit einheitlichem Cover rausbringen wollte, doch ich hätte mir da wirklich bessere Hinweise gewünscht und damit bin ich ja auch nicht alleine... Band 1 um den berüchtigten Würfelmörder behandelt also folgende Geschichte: „In Helsingborg häufen sich brutale Mordfälle. Auch Kommissar Fabian Risk kann keinen Zusammenhang zwischen den Morden erkennen. Der Mord im Flüchtlingswohnheim zeigt keine Anzeichen für Fremdenhass. Der Tote im Einkaufszentrum ist eine grausame Hinrichtung. Alles was bleibt, ist eine lange Reihe blutiger Morde ohne Motiv. Doch was, wenn genau das der Zusammenhang ist? Was, wenn der Mörder einfach nur töten will? Aber wie fasst man einen Mörder, der kein Motiv hat?“ Stefan Anhem schreibt recht spannend, wenn auch leider nicht durchgängig, aber das muss ich auch nicht in jedem Thriller haben... Wenn es zur Geschichte passt – und das tut es hier – dann ist das auch etwas weniger „hektisch“ vollkommen in Ordnung für mich, Thriller hin oder her. Es ist auf jeden Fall immer noch spannender als ein Krimi, der ja eher „die ruhigeren, leiseren Töne“ bedient. Es gibt auch etliche „Nebenschauplätze“, die mich dann doch immer ein wenig aus meinem Lesefluss gerissen haben leider. Es ist nicht so, dass diese einen nachhaltig verwirren oder so, aber ich hatte schon das Gefühl, an der einen oder anderen Stelle hätte man(n) etwas weniger „ausschweifig“ erzählen können... Aber im Großen und Ganzen konnte mich der Autor durchaus ja überzeugen. Von daher gibt es auch vier Sterne für „Der Würfelmörder“ bzw. „10 Stundentot“ von mir.

Zu viele parallele Handlungen
von bibliofreund aus Düsseldorf am 10.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Brutale, ohne einen Zusammenhang habende Mordfälle, überschlagen sich in in Helsingborg. Kommissar Fabian Risk steht vor einem Rätsel. Da ist erstmal der Mord nach einem Brandanschlag in einem Flüchtlingswohnheim, hinzu kommt der Mord in einem Einkaufszentrum, beide scheinen kein bestimmtes Motiv zu haben. Risk und sein Team sin... Brutale, ohne einen Zusammenhang habende Mordfälle, überschlagen sich in in Helsingborg. Kommissar Fabian Risk steht vor einem Rätsel. Da ist erstmal der Mord nach einem Brandanschlag in einem Flüchtlingswohnheim, hinzu kommt der Mord in einem Einkaufszentrum, beide scheinen kein bestimmtes Motiv zu haben. Risk und sein Team sind ratlos. Der Perspektivenwechsel zwischen Mordkommission und Täter ermöglicht es dem Leser sich ein Gesamtbild zu machen und so langsam die Hintergründe des Würfelmörders zu erkennen. Jedoch ist der stätige Szenewechsel zu kompliziert, falls man das Buch nicht in einem Ruck durchliest, wird es schnell verwirrend. Zu viele parallele Handlungen, zu viele Schauplätze, zu viele Personen. Inhaltlich zwar stets interessant, konnte aber manchmal der ganzen handlung nicht folgen und musste zurückblättern. Das beeinflusst den Lesefluss schon im Endeffekt.

Gelungene Fortsetzung
von Streiflicht am 10.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

GEfällt mir wieder sehr, auch wenn es ein paar Tücken gibt. Da ich die Reihe um Fabian Risk bereits vom ersten Buch an mitverfolgt habe, war ich natürlich auch gespannt, wie es weitergeht. Ich mag die Schreiweise und den Stil von Autor Stefan Ahnhem sehr. Ein bisschen kühl und sperrig, aber mit ganz viel Wortgewalt und Charm... GEfällt mir wieder sehr, auch wenn es ein paar Tücken gibt. Da ich die Reihe um Fabian Risk bereits vom ersten Buch an mitverfolgt habe, war ich natürlich auch gespannt, wie es weitergeht. Ich mag die Schreiweise und den Stil von Autor Stefan Ahnhem sehr. Ein bisschen kühl und sperrig, aber mit ganz viel Wortgewalt und Charme – richtig schön nordisch. Das fand ich bei den Vorgängern schon so toll und hier auch wieder. Es wird wieder richtig spannend und gefährlich, düster und grausam. Leider gibt es sehr viele Handlungsstränge, die einen beim Lesen etwas verwirren. Ich mag es, wenn eine Geschichte aus verschiedenen Fäden besteht, die sich dann alle zu einem großen Ganzen verweben, aber hier war es leider etwas zu viel des Guten. Auch hat man den Eindruck, dass ein Teil der Geschichte fehlt bzw. das mehr hätte erzählt werden können. Das eine oder andere Kapitel mehr hätte mir gefallen und der Geschichte gut getan. Vielleicht muss aber auch nicht immer alles auserzählt werden, sodass Fragen gezielt offen bleiben. Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen und ich freue mich, wenn es weitergeht mit der Reihe um Fabian Risk.


  • Artikelbild-0