Meine Filiale

Bar Codes

Roman einer Bar (mit 50 Cocktailrezepten im Anhang)

Jörg Breitenfeld

(1)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,90
14,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tage Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Versandkostenfrei

Beschreibung

Für Freunde der Barkultur

Menschen, Cocktails, Schicksale: Alles kommt zusammen in der fiktiven Komet Bar. Sie liegt im Herzen von Berlin, am Schnittpunkt der Bezirke Wedding und Prenzlauer Berg. Zwischen 1899 und 2099 wechseln die Namen über der Tür, die Persönlichkeiten vor und hinter dem Tresen, die politischen Systeme. Auf Weltkriege folgen Mauerbau und Mauerfall, Trump und die Zukunft. Es wird literarisch getrunken, geflirtet, gespitzelt, gescherzt, gemixt und gemordet. Von den flüchtigen Momenten wie von den Dingen, die das Leben der Einzelnen überdauern, erzählen die Geschichten dieses Buches.

Sie verdichten sich zum Roman einer Bar.

Obwohl in sich abgeschlossen, sind die Episoden durch rote Fäden miteinander verwoben. Ohne dass es den Figuren auffallen könnte, wird das Eckhaus an der Fantasie-Kreuzung General-von-Bosetzky- und Bergstraße zu einem Zeitreiseschiff. Im Verlauf der Handlung nehmen die Autoren Jörg Breitenfeld und Jörg Liemann den Zeitgeist aufs Korn. Mit den Gästen ändern sich nicht nur die Gesprächsthemen, sondern auch die Wege der Kommunikation: vom Telefon über E-Mail zu Mindwrite. Auch Stilistik und Form der Kapitel ändern sich: Dazu zählen Glosse, Feldpostbriefe, Theater, Satire und einiges mehr.

Cocktail-Aficionadas und -Aficionados erleben den Wandel der Mixgetränke und Barkultur. Zu Beginn sind Weiße mit Strippe und Ku’damm Kir en vogue, später verlangen die Gäste nach Aperol Spritz, Mojito oder Cosmo.

Idealer Lesestoff für
- Freunde der Barkultur und des Nachtlebens
- Cocktail-Connaisseurs oder solche, die es werden wollen
- Berlinerinnen und Berliner, Zugereiste und Fans der Großstadt.

Gemeinsam mit Jörg Liemann verfasst der gebürtige Berliner das Sachbuch "Steven Spielberg - Tiefenscharfe Analysen" (2018) und den Roman "Bar Codes" (2019).

Bei seinen Besuchen von Bar-Legenden wie Green Door (Berlin), Schumann's (München) und Pegu Club (New York) saugt er Fachwissen und Anekdoten der Barchefinnen und Barchefs auf wie ein Schwamm. Dabei ensteht die Idee zu einem Roman über eine Berliner Kneipe, die sich zum Cocktail-Tempel wandelt.

Die von Jörg Breitenfeld 2015 ins Leben gerufene Website StevenSpielbergChroniken.de ist Ausgangspunkt für das großformatige Sachbuch "Steven Spielberg - Tiefenscharfe Analysen".

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 20.12.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7502-6557-8
Verlag Epubli
Maße (L/B/H) 19/12,5/2,5 cm
Gewicht 502 g
Auflage 3

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Ein abwechslungs- und spannungsreiches Buch nicht nur für Berlin- und Cocktail-Fans
von einer Kundin/einem Kunden aus Sindelfingen am 24.04.2020

„Bar Codes“ heißt das Buch und der Untertitel „Roman einer Bar“ verrät es, hier geht es um weit mehr als Bar Trivia und/oder Cocktail-Rezepte (die gibt es im Anhang natürlich auch). „Bar Codes“ ist ein spannendes Gemisch: In 28 kurzen Einheiten – und da ist alles dabei vom Feldpostbrief über das Märchen bis zum Theaterstück – g... „Bar Codes“ heißt das Buch und der Untertitel „Roman einer Bar“ verrät es, hier geht es um weit mehr als Bar Trivia und/oder Cocktail-Rezepte (die gibt es im Anhang natürlich auch). „Bar Codes“ ist ein spannendes Gemisch: In 28 kurzen Einheiten – und da ist alles dabei vom Feldpostbrief über das Märchen bis zum Theaterstück – gibt das Autorengespann Liemann/Breitenfeld einen Abriss über 200 Jahre Berlin- und Cocktail-Geschichte, sehr geschickt und intelligent miteinander verzahnt. Zentrale Figuren und Protagonisten ziehen sich wie ein roter Faden durchs Buch, tauchen – wie alte Bekannte – immer wieder einmal auf, historische Ereignisse von der Judenverfolgung der Nazis, der Trennung Berlins bis zur Wiedervereinigung und der Jahrtausendwende bilden den realen Hintergrund. Gespickt sind die einzelnen Geschichten daher für den Leser mit so mancher schmunzelnder oder auch schmerzlicher Erinnerung: An das Moorhuhn und den neuen Markt, an Craft Beer und Zigarettenraucher, an „Schwerter zu Pflugscharen“ und Montagsdemos. Sehr detail- und kenntnisreich haben die beiden Autoren hier alle Facetten des Lebens geschildert, die sich vor dem Hintergrund der Bar abspielen: Film-Dreharbeiten, Arbeitsrechtklagen, Stasi-Spitzeleien, Liebe und Hiebe – und natürlich Frauen- und Männercliquen. Es erzählt von Kriegswirren, Flucht und Freundschaft, Gebietsgrenzen und –tauschen und wagt einen Blick in die Ferne Zukunft (2099) – das meiste davon real, das wenige Erfundene am Ende des Buches aufgelöst. Ein in jeder Hinsicht ungemein vielfältiges und facettenreiches Buch, das immer wieder in Form und Inhalt überrascht und damit längst nicht nur Cocktail-Freunde begeistern wird.


  • Artikelbild-0