Meine Filiale

Das Landleben

Geschichte und Zukunft einer gefährdeten Lebensform

Werner Bätzing

(2)
eBook
eBook
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

26,00 €

Accordion öffnen
  • Das Landleben

    C.H.Beck

    Sofort lieferbar

    26,00 €

    C.H.Beck

eBook

ab 19,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

In einer Zeit zunehmender Verstädterung brauchen wir eine neue Sicht auf das Landleben. Es ist keineswegs Ausdruck überholter Verhältnisse, es ist vielmehr Grundlage für die Dynamik und Spezialisierung in den Städten und Zentren. Der bekannte Geograph und Alpenforscher Werner Bätzing hält das Land mit seinen Traditionen und Kulturlandschaften für unverzichtbar. Daher mündet sein so fundiertes wie nachdenkliches Buch in Leitideen für die Zukunft des Landlebens.

Gibt es heute noch ein Leben auf dem Land, das nicht städtische geprägt ist? Und brauchen wir in der modernen Welt überhaupt ein Landleben? Oder ist es nur noch ein romantisches Relikt aus der vergangenen Zeit? Wer das Landleben verstehen will, so der bekannte Geograph und Alpenforscher Werner Bätzing, muss Landwirtschaft, bäuerliche Kulturlandschaften, Dorfleben, Traditionen sowie die engen Verflechtungen zischen Ihnen kennen. Da das Land aber stets in einem engen Austausch mit der Stadt steht, muss er auch verstehen, welche Auswirkungen die Industrielle Revolution, die Entdeckung des Landes als "schöne Landschaft", der wirtschaftliche und demographische Wandel, die Entstehung der Konsumgesellschaft und das Erstarken des Neoliberalismus auf das Landleben besitzen - andernfalls besteht die Gefahr, das Land zu stark als Idylle wahrzunehmen. Bätzings breit angelegte und historisch fundierte Darstellung steht quer zu den üblichen Sichtweisen und lässt das Landleben in einem völlig neuem Licht erscheinen.

Werner Bätzing, Prof. em. für Kulturgeographie, ist als Alpenforscher in Wissenschaft, Politik und Öffentlichkeit bekannt geworden. Für seine Arbeiten zum Alpenraum erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Seit 1995 beschäftigt er sich auch vertieft mit dem ländlichen Raum in Bayern und engagiert sich für seine Aufwertung.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 302 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 17.02.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783406748264
Verlag C. H. Beck
Dateigröße 5631 KB
Verkaufsrang 45534

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Lesenswerte Analyse des Landlebens
von Sikal am 30.04.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

„Kann das Landleben unter den heutigen Rahmenbedingungen wirtschaftlich tragfähig, kulturell bereichernd, sozial vielfältig sein, und kann es eine qualitativ gute Versorgung und eine vielfältige und gesunde Umwelt bieten?“ Diese und noch einige mehr an Fragen werden in diesem Buch gestellt und plausibilisiert. Signifikant... „Kann das Landleben unter den heutigen Rahmenbedingungen wirtschaftlich tragfähig, kulturell bereichernd, sozial vielfältig sein, und kann es eine qualitativ gute Versorgung und eine vielfältige und gesunde Umwelt bieten?“ Diese und noch einige mehr an Fragen werden in diesem Buch gestellt und plausibilisiert. Signifikante Unterschiede bei der dörflichen Entwicklung werden zum Thema gemacht, die Entstehung bzw. Entwicklung von Zwischenstädten oder dem sogenannten Speckgürtel werden aufgezeigt, der agrarische Wandel (Bespiel Monostrukturen) und vieles mehr wird in diesem Buch aufschlussreich analysiert. Der Autor Prof. em. für Kulturgeographie Werner Bätzing schafft es, mitreißend die Entstehung und den Verlauf des Landlebens zu erzählen, wobei er den Boden spannt ab ca. 10.000 v. Chr. bis in die Postmoderne, mit einem spannenden Ausblick auf die Zukunft. Äußerst positiv finde ich, dass der Autor sachlich und analytisch den Verlauf erläutert ohne allzu vielen Sprüngen, was nur unnötig verwirren würde. Durch den chronologischen Aufbau kann man auch als Laie dieses Buch sehr gut lesen. Die einzelnen Abschnitte werden noch in kleinere Kapitel unterteilt, sodass man auch nochmal nachschlagen kann. Als Abschnitte werden hier angeboten: Einführung: Landleben – was bedeutet das? Die Entstehung des Landlebens und die Veränderung der Natur Die Entwertung des Landes durch die Entstehung von Städten und Hochkulturen Die Gleichwertigkeit von Land und Stadt im mittelalterlichen Europa Die Auswirkung der Industriellen Revolution auf das Landleben Die forcierte Modernisierung des Landlebens zwischen 1960 und 1980 Die Postmoderne – eine neue Aufwertung oder das endgültige Verschwinden des Landlebens? Welche Zukunft für das Landleben? In den jeweiligen Bereichen werden viele Fragen aufgeworfen und interessante Fakten sowie Analysen präsentiert. Die Sprache des Autors ist leicht verständlich. Man wird dazu angeregt, selbst nachzudenken und sich eine eigene Meinung zu bilden. Viele anregende Ideen kann man sicherlich auch für den eigenen Bereich nützen oder abwandeln. Für mich ein bereicherndes Buch, das ich sehr gerne gelesen habe. 5 Sterne

Ein sehr gutes, aufschlussreiches Werk!
von Wedma am 30.03.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein sehr gutes, aufschlussreiches Werk, das das Landleben erst in der historischen Perspektive betrachtet, anschließend die Situation in der Postmoderne, seit Beginn der 1980ger Jahre, analysiert und zum Schluss mögliche Antworten auf einige Fragen über die Zukunft des Landlebens bietet uvm. Das Buch ließ sich sehr angenehm le... Ein sehr gutes, aufschlussreiches Werk, das das Landleben erst in der historischen Perspektive betrachtet, anschließend die Situation in der Postmoderne, seit Beginn der 1980ger Jahre, analysiert und zum Schluss mögliche Antworten auf einige Fragen über die Zukunft des Landlebens bietet uvm. Das Buch ließ sich sehr angenehm lesen. Wie ein reichhaltiges Gespräch mit einem alten Freund, der sehr gut über das Landleben und seine Entstehungsgeschichte Bescheid weiß und eigene Meinung zur Gegenwart und Zukunft dieser Lebensform mit seinen Lesern teilt. Die Leser, die nicht vom Fach, keine Geographen, sind, werden sich hier prima zurechtfinden können. Der Stoff ist sehr gut strukturiert und in einer klaren, griffigen Sprache dargeboten. Die Kommentare, Quellen, Anmerkungen findet man hinten, nach Kapiteln aufgeteilt. Gerade die letzten zwei Kapitel: Kap. 7 mit den Unterthemen „Neue politische Zielsetzungen für den ländlichen Raum“, „Der ökologische Wandel: Agrarwüsten, Wildnisgebiete und der neue Umweltschutz“ uvm. und Kap. 8 über die Zukunft des Landlebens, fand ich sehr lesenswert: reichhaltig, überzeugend, bereichernd. Sie bieten einen sehr guten Boden für Diskussionen mit Freunden, Familie etc. Gerade die Szenarien der möglichen Entwicklung des Landlebens mit anschließend dargestellten Leitideen, Kap. 8, wären den zuständigen Politikern eine gute Hilfe bei ihren Entscheidungen. Aber auch für die Menschen, die auf dem Land leben, wären sie eine Bereicherung, ggf. Stütze bei politischen Aktivitäten, Diskussionen, eigenen Entscheidungen uvm. Hier stecken jede Menge reichhaltiger Überlegungen und Vorschläge, die nicht von heute auf morgen entstanden sind. Man sieht den Ausführungen an, dass sich der Autor Werner Bätzing Zeit genommen hat, um sich mit diesen Aspekten gründlich auseinander zu setzen. Man kann noch lange über dieses Buch referieren: Besser, Sie lesen selbst. Das Buch ist hochwertig gestaltet: Festeinband in Ockergelb, Umschlagblatt aus festem, glattem Papier. Passt alles toll zusammen. Schön als Geschenk. Fazit: Sehr lesenswert. Reichhaltig. Wer nach einem guten Buch zum Thema Landleben sucht, kann hier gut zugreifen. Und ich nehme mir vor, den Vorgänger „Die Alpen. Geschichte und Zukunft einer europäischen Kulturlandschaft“ (2015) von Werner Bätzing zu lesen.

  • Artikelbild-0