Mystery und die Regenbogenbrücke

Ein Trostbuch für die Seele

Sabine Schröder

(8)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
16,90
16,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

16,90 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Mystery, der goldene Kater, findet sich nach seinem Tod am Fuße der Regenbogenbrücke wieder. Gemeinsam mit neuen Gefährten erkundet er das Regenbogenland und erlebt viele Abenteuer, bis er – wieder vereint mit seinen Menschen – den Weg in eine andere, eine unbekannte Welt fortsetzen kann.

Grundlage dieser kurzweiligen Erzählung ist die Geschichte von der »Regenbogenbrücke«, die weltweit verbreitet ist und all denen Trost spendet, deren Haustiere unsere Welt verlassen mussten.

Das Buch eignet sich für Erwachsene und für Kinder und Jugendliche ab ca. zehn Jahren (ggf. mit Unterstützung ihrer Eltern), die ihr Haustier über die Regenbogenbrücke gehen lassen mussten oder sich auf den Tod ihres Haustieres vorbereiten möchten.

Warum kann dieses Buch trösten und bei der Trauerverarbeitung helfen?
Mysterys Geschichte basiert auf dem psychologischen Ansatz des »sicheren Ortes«. Der sichere Ort ist ein imaginärer Ort, an dem wir uns wohl– und vor allem sicher fühlen können, der uns Frieden und Ruhe spendet. Wir können ihn nicht nur für uns selbst, sondern auch für die Menschen und Tiere erschaffen, um die wir trauern.

Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und finden Sie Trost in dem Gedanken, dass auch Ihr geliebtes Haustier seinen Platz gefunden hat, an dem es auf Sie wartet. Niemand weiß, was uns nach dem Tod widerfährt.
Daher ist alles möglich, was Sie sich vorstellen oder woran Sie glauben.

Trauern Sie nicht - träumen Sie!

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 188
Altersempfehlung 8 - 12 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 25.01.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7504-0156-3
Verlag BoD – Books on Demand
Maße (L/B/H) 22,3/17,9/1,6 cm
Gewicht 338 g
Abbildungen mit 32 Farbabbildungen
Auflage 1

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
8
0
0
0
0

Ein Buch was Trost spenden kann für groß und klein.
von bitteristdas am 02.10.2020

Ich habe zwei Kater und Nr. 1 ist mein Seelenheiler. Ihn mal zu verlieren, ist kein schöner Gedanke In dem Buch von Sabine geht es genau um dieses Thema. In dem Fall um Kater Mystery, der im Regenbogenland wach wird und erstmal verstehen muss was passiert ist. Kater Mücke und Maus Rita sind von Beginn an, an seiner Seite und he... Ich habe zwei Kater und Nr. 1 ist mein Seelenheiler. Ihn mal zu verlieren, ist kein schöner Gedanke In dem Buch von Sabine geht es genau um dieses Thema. In dem Fall um Kater Mystery, der im Regenbogenland wach wird und erstmal verstehen muss was passiert ist. Kater Mücke und Maus Rita sind von Beginn an, an seiner Seite und helfen ihm dabei mit der neuen Situation klar zu kommen. Sie zeigen ihm das Regenbogenland, was sehr viel Schönes zu bieten hat. Sie erleben ein paar tolle Abenteuer und treffen auf viele andere Tiere. Dennoch denkt er immer wieder an seine Mama. Und als er erfährt, dass manche das Talent haben Traumbilder zu versenden, gibt ihm das ein wenig Hoffnung sich mit seiner Mama zu verbinden, bis er sie eines Tages wieder sehen kann. Ich musste mehrfach weinen, denn es ist kein leichtes Thema. Der Tod, der Abschied, die Trauer. Aber diese Geschichte von Mystery ist so schön geschrieben, dass sie Trost spenden kann. Nicht nur für Erwachsene, ich finde das Buch auch für Kinder, die ein Haustier verloren haben oder verlieren werden geeignet. Es ist ein schöner Gedanke, dass die Tiere irgendwo auf uns warten bis wir selbst so weit sind, um dann später mit ihnen wieder vereint zu sein. Das Buch ist dazu super süß illustriert und absolut toll geschrieben. Ich finde, hier hat Sabine ein tolles Helferlein geschrieben. Wer also Trost braucht, sollte sich dieses Buch besorgen!

Eine Buch, welches Trost spendet und die Seele berührt
von einer Kundin/einem Kunden aus Rottenbuch am 01.08.2020

Zusammenfassung Mystery, der goldene Kater, findet sich urplötzlich in einer für ihn fremden Welt an der Seite eines ihm unbekannten Katers namens Mücke wieder. Nach und nach begreift Mystery, das er gestorben ist und die Welten gewechselt hat. Zusammen mit Mücke und dessen Freundin Rita, einer kleinen Maus, lernt Mystery die... Zusammenfassung Mystery, der goldene Kater, findet sich urplötzlich in einer für ihn fremden Welt an der Seite eines ihm unbekannten Katers namens Mücke wieder. Nach und nach begreift Mystery, das er gestorben ist und die Welten gewechselt hat. Zusammen mit Mücke und dessen Freundin Rita, einer kleinen Maus, lernt Mystery diese neue Welt, die alle Bewohner das Regenbogenland nennen, kennen. Mit der Zeit findet Mystery neue Freunde, erlebt so manches Abenteuer und auch wenn er so manches Mal mit Trauer an seine Besitzerin, sein altes Leben, zurück denkt, hat er doch eine Menge Spaß und Freude. Meine Meinung "Mystery und die Regenbogenbrücke" ist ein Buch, welches zu Herzen geht und die Seele berührt. Ein jeder Tierfreund muss irgendwann Abschied von seinem treuen Freund nehmen und diese Geschichte kann dabei helfen, den Verlust zu verstehen und besser zu verarbeiten. Es mag keine wissenschaftliche Abhandlung zur Trauerverarbeitung sein, aber das muss es auch gar nicht. Es ist ein unglaublich schönes Trostbuch, welches hin und wieder auch zu Tränen rührt. Die Abenteuer, die der goldene Kater im Regenbogenland erlebt, sind manchmal mit Humor und öfter auch mit einer gewissen Spannung geschrieben, das ich kaum aufhören konnte zu lesen und in diese Welt am Fuß der Regenbogenbrücke abzutauchen. Den Schreibstil finde ich passend gewählt zu dieser Geschichte. Gerade auch die Art und Weise, wie Handlungen und Aktionen der Bewohner untereinander geschildert werden, die detailreiche Beschreibung des Regenbogenlandes mitsamt der Karten am Anfang des Buches, damit man sich alles besser vorstellen kann, hat mir, trotz des eigentlich traurigen Themas, Spaß gemacht. Das Cover finde ich unglaublich liebevoll und in harmonischen, friedlichen Farben gestaltet, was sich auch in den wunderschönen Illustrationen wiederspiegelt. Mein Fazit Die Geschichte um Mystery und das Regenbogenland hat meine Seele berührt. Das ganze Buch ist einfach mit so viel Liebe gestaltet, vom Cover bist zur letzten Seite, das man es einfach beim Lesen aufnimmt und merkt, wie viel dieses Werk der Autorin Sabine Schröder bedeutet und mit welchem Herzblut sie die Worte geschrieben hat. Ich kann dieses Buch nur jedem Tierfreund ans Herz legen und werde mir die Abenteuer von Mystery wieder zu Gemüte führen, wenn es für meine eigenen treuen Begleiter - in hoffentlich noch weiter Ferne - soweit sein wird, das sie die Welten wechseln und im Regenbogenland auf das Wiedersehen warten.

Bis wir uns wiedersehen
von einer Kundin/einem Kunden aus Merseburg am 24.07.2020

So schön das Zusammenleben mit Haustieren auch ist, so traurig ist es, wenn man sich mit deren Tod auseinandersetzen muss. Auch ich musste schon von vielen Tieren Abschied nehmen, darunter sieben Hamster und einige Wellensittiche von denen mich besonders zwei über einen langen Zeitraum begleitet haben. Nun gibt es zwei Katzen in... So schön das Zusammenleben mit Haustieren auch ist, so traurig ist es, wenn man sich mit deren Tod auseinandersetzen muss. Auch ich musste schon von vielen Tieren Abschied nehmen, darunter sieben Hamster und einige Wellensittiche von denen mich besonders zwei über einen langen Zeitraum begleitet haben. Nun gibt es zwei Katzen in meinem Leben, von denen aber nur eine bei mir lebt und mir schießen sofort die Tränen in die Augen, wenn ich an deren Tod denke, der ja nun irgendwann einmal eintreten wird. Auch wenn Bubi und Bubi sehr außergewöhnliche, anhängliche und verkuschelte Wellis waren und ich mir deren Tod auch nie vorstellen wollte, bin ich letztendlich tapferer als ich dachte damit umgegangen. Aber Katzen und Hunde sind noch mal ein anderer Schuh. Sie drängen sich noch ein wenig mehr in unserer Leben und fallen durch noch mehr liebenswerte Eigenheiten auf, dass sie zu einer Mischung aus Kind und besten Freund werden. Kurzum, zu einem festen Bestandteil der Familie. Und da ich leider keine Vorzeigefamilie habe, sind mir die Tiere umso wichtiger. Natürlich hoffe ich, dass die beiden Fellnasen ein langes Leben haben und mindestens 20 werden und ich tue wirklich alles dafür. Trotzdem möchte ich am Ende kein hemmungslos schluchzendes Etwas sein, das den Katzen auf ihren letzten Atemzügen mehr Angst einjagt, als Trost spendet. Ich musste also einen Weg finden, mich jetzt schon in gewisser Weise darauf vorzubereiten. „Mystery und die Regenbogenbrücke“ kam da wie gerufen. Ich bin kein gläubiger Mensch und sehe viele Dinge realistisch. Aber ich bin auch eine Träumerin, liebe das Mysteriöse und hoffe natürlich, dass es für uns nach dem Tod ein Happy End gibt. Sowieso gelange ich immer mehr zu der Ansicht, dass es wichtig ist, an irgendetwas zu glauben. Das muss ja kein Gott sein. Wie wäre es z.B. mit einem besonderen Ort? Natürlich kenne ich die Geschichte von der Regenbogenbrücke, über die die verstorbenen Tiere gehen, doch weiter habe ich da bisher nicht gedacht. Aber Sabine Schröder hat das getan. Um den Tod ihres geliebten Katers Mystery besser zu verarbeiten, hat sie das Regenbogenland erschaffen. Ein Ort, an dem all unsere verstorbenen Lieblinge auf uns warten, bis wir gemeinsam mit ihnen über die Regenbogenbrücke gehen können. Natürlich sollen sich unsere Tiere während der Wartezeit nicht langweilen und so begleiten wie Mystery und seine neuen Freunde auf dem ein oder anderen Abenteuer durch diese wundersame Zwischenwelt, untermalt von hübschen Illustrationen. Mir hat das Buch insofern schon jetzt sehr geholfen, da ich vor einigen Jahren von einem kleinen Kater Abschied nehmen musste. Wir hatten ihn gerade einmal 3 Monate, da musste er wegen FIP eingeschläfert werden. Ich war damals nicht dabei, es musste alles so schnell gehen und hinterher hat man sich immer wieder die Frage gestellt, ob man sich nicht lieber noch eine zweite Meinung hätte einholen sollen. Der Gedanke an Daffi und sein so kurzes Leben ohne auch nur einen Sommer war für mich stets so schmerzhaft, dass ich ihn immer verdrängt habe, obwohl ich ihn natürlich nicht vergessen will. Nachdem ich das Buch gelesen hatte, konnte ich mich mit dem Gedanken anfreunden, dass er irgendwo auf uns wartet. Irgendwo, wo die Sonne scheint. Ich muss zugeben, es ist etwas schwer für mich, mich darauf einzulassen, doch ich spüre, dass mir dieser Gedanke gut tut und darum geht es doch. Das soll sich nicht nach Kritik anhören, aber ich finde, die Geschichte liest sich wie ein Kinderbuch. Die Bildsprache und die Dialoge passen sehr gut in diese Sparte und ich kann mir gut vorstellen, dass dieses Buch mit der ganzen Familie gelesen werden kann, wenn z.B. die Familienkatze gestorben ist. Es ist ein sehr kinderfreundliches Buch, aber für manch Erwachsenen dann vielleicht doch zu kindlich. Ich persönlich habe mit Hilfe des Buches einen Weg gefunden mit Verlust umzugehen und fühle mich nun schon etwas besser vorbereitet. Auch wenn ich hoffe, dass ich mich vorerst nicht damit auseinandersetzen muss! Ich denke jeder Tierbesitzer, der Angst vor dem Tod einer Lieblinge hat, sollte sich dieser Thematik annehmen und dieses Buch ist ein guter Begleiter dafür. Diese doch sehr persönliche Geschichte, hat mich so sehr berührt, dass ich gar nicht anders kann, als 5 Sterne zu vergeben.

  • Artikelbild-0