Meine Filiale

Elbfinsternis

Hamburg-Krimi

Klaus E. Spieldenner

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

14,00 €

Accordion öffnen

eBook

ab 7,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die Tochter eines Bundesliga-Schiedsrichters verschwindet über Nacht aus dem Ferienlager. Was zunächst keiner für möglich hält, wird plötzlich zur harten Realität: Entführung! Sollte der Hamburger Sportverein das Relegationsrückspiel zum Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga verlieren, stirbt Katharina. Wird sich der Referee wirklich auf diesen Wettbetrug einlassen? Über einen anonymen Live-Stream bangen Kriminalbeamte und Familie um das Leben der Zwölfjährigen.

Dem Team um die Hamburger Kommissarin Sandra Holz rennt die Zeit davon. Gelingt es ihnen, das Mädchen rechtzeitig aus ihrem engen Versteck zu befreien, bevor der Sauerstoffvorrat aufgebraucht ist?

Ihnen bleiben genau 33 Stunden!

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.02.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783827183736
Verlag Niemeyer C.W. Buchverlage
Dateigröße 1438 KB
Verkaufsrang 60593

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
2
0
0
0

33 Stunden Spannung
von Michaela Weber aus Weimar am 25.05.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Von dem Schiedsrichter Benjamin Gieseckes Tochter Katharina wird aus dem Ferienlager am Süseler See in Schleswig-Holstein entführt.Der Endführer verfrachtet das Mädchen in eine Holzkiste-die er vergräbt.Durch Schläuche bekommt Katharina für 33 Stunden Luft zugeführt.Man erpresst den Schiedsrichter Gieseckeder das Spiel zwischen... Von dem Schiedsrichter Benjamin Gieseckes Tochter Katharina wird aus dem Ferienlager am Süseler See in Schleswig-Holstein entführt.Der Endführer verfrachtet das Mädchen in eine Holzkiste-die er vergräbt.Durch Schläuche bekommt Katharina für 33 Stunden Luft zugeführt.Man erpresst den Schiedsrichter Gieseckeder das Spiel zwischen dem Hamburger SV und VfB Stuttgart das er pfeifen soll.Giesecker soll so das Spiel pfeifen das der Hamburger Sportclub 6:1 gewinnt.Macht er das nicht stirbt seine Tochter Katharina.Der Hamburger Kommissarin Sandra Holz läuft die Zeit davon.... Der Autor Klaus E.Spieldenner hat einen super Schreibstil.Von der ersten bis letzten Seiten war es sehr spannend.Ich habe mitgezittert und um Katharinas Leben gebangt,volle 5 Sterne für das Buch.

Wenn das Fußballspiel zum Krimi wird
von Bücherwurm Lara am 21.05.2020

Der Alptraum jedes Vaters wird wahr, als Bundesliga-Schiedsrichter Giesecke vor dem wichtigen Relegationsspiel des HSV erfährt das seine Tochter entführt wurde. In eine Kiste eingesperrt soll das Mädchen ersticken, wenn der Schiedsrichter das Spiel nicht manipuliert. Die Polizei macht sich auf die verzweifelte Jagd nach dem Entf... Der Alptraum jedes Vaters wird wahr, als Bundesliga-Schiedsrichter Giesecke vor dem wichtigen Relegationsspiel des HSV erfährt das seine Tochter entführt wurde. In eine Kiste eingesperrt soll das Mädchen ersticken, wenn der Schiedsrichter das Spiel nicht manipuliert. Die Polizei macht sich auf die verzweifelte Jagd nach dem Entführer und dem verschwundenen Kind, um das schlimmste zu verhindern. Für den Schiedsrichter stellt sich unterdessen die Frage, ob er sich auf die Erpressung einlassen sollte, oder unabhängig bleibt und sich darauf verlässt, dass Kommissarin Sandra Holz seine Tochter rechtzeitig retten kann. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Die Handlung die Klaus E. Spieldenner hier gesponnen hat ist sicher so erschreckend wie kaum ein anderer Krimi sein könnte. Schon damit sorgt er auf jeden Fall von Anfang an für Spannung. Auch die am Anfang der Abschnitte immer wieder auftauchenden Angaben der noch verbleibenden Zeit hebt die Spannung jedes Mal wieder etwas mehr. So hat man als Leser tatsächlich immer das Gefühl live dabei zu sein, man erlebt selber die immer weiter ansteigende Spannung wenn die Zeit immer knapper wird. Auch die Hintergründe des ganzen sind, für mein Verständnis, solide recherchiert und daher erschreckend glaubwürdig. Man merkt, dass das ganze nicht nur ein ein haltloses Gedankenspiel eines übermütigen Autors war, sondern durchaus vorne und hinten zusammen passt. Gegen Ende war sogar ich fast gestresst und habe sicher das letzte Viertel des Buches am Stück gelesen, weil ich dem Ende entgegen fieberte. Leider kann ich nicht nur Lob verteilen, sondern muss auch etwas Kritik äußern. Mir kamen an einigen Stellen die Dialoge eher aufgesetzt und unecht vor, irgendwie fehlte mir auch hier und da der Zugang zu einigen Charakteren. Richtig mit der Hauptkommissarin oder ihrem Team mitgefiebert habe ich hier leider oft nicht, auch wenn mir das Schicksal des kleinen Mädchens durchaus naheging. Auch die Zusammenarbeit mit anderen Stellen ging mir eigentlich oft zu einfach und reibungslos. Das ist in der Situation die der Krimi aufbaut sicher sogar vertretbar, aber ich hatte einfach sehr selten das Gefühl das sich hier groß gewehrt wurde oder Skepsis aufkam. Jeder hat immer direkt zugehört und war bereit zu helfen. Trotzdem gab es Szenen die mir eine Gänsehaut bereitet haben, und irgendwie war ich am Ende fast etwas atemlos. Insgesamt also ein Krimi der zwar kleine Schwächen aufweist, aber trotzdem auch ohne viel Blutvergießen und einen Serienmörder hohe Spannung aufbauen kann und den Leser mit jeder Seite etwas mehr fesselt. Von mir, weil trotz des recht hohen Spannungsbogens gerade am Anfang irgendwie das gewisse Etwas zu vermissen war, gute 3,5/5 Sternen.

Mitfiebernd
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 02.05.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Man fühlt beim Lesen, wie die Zeit verrinnt, besonders wenn die Ermittler sich in immer neue - leider alles falsche - Theorien verrennen. Aufgrund der gestellten Forderung des Entführers des 12-jährigen Kindes - eine Manipulation des Relegationsspiels Stuttgart-HSV zugunsten der Stuttgarter - vermutet man den Täter schnell im Um... Man fühlt beim Lesen, wie die Zeit verrinnt, besonders wenn die Ermittler sich in immer neue - leider alles falsche - Theorien verrennen. Aufgrund der gestellten Forderung des Entführers des 12-jährigen Kindes - eine Manipulation des Relegationsspiels Stuttgart-HSV zugunsten der Stuttgarter - vermutet man den Täter schnell im Umfeld der Wettmafia und unterlässt es, sträflich, wie man meinen sollte, das Umfeld und die Vergangenheit der nächsten Verwandten ausführlicher zu durchleuchten. Man wäre dann womöglich früher auf die Ursache oder besser den Auslöser gestoßen. Bei zwei Punkten wird der Leser stutzig: Dass eine Privatperson einfach so eine Hamburger Kommissarin in schon fast erpresserischer Weise veranlassen kann, einen Fall zu okkupieren, der in Händen und der Zuständigkeit der schleswig-holsteinischen Polizei, konkret des Kieler LKA liegt, und dass die sich das so einfach gefallen lassen. Dass der Täter nicht einfach verschwindet bzw. einfach wieder vor Ort ist. Und dann laufen bei dem Spiel HSV-Augsburg plötzlich die Stuttgarter durch den Spielertunnel? Ansonsten ist dies ein gut aufbereiteter Plot, eine spannungsreiche und agile Geschichte, die auch den Leser antreibt, weiterzulesen, dem Schluss entgegenzufiebern. Wie gesagt, man fühlt die Zeit verrinnen, auch gut dargestellt durch die Sanduhr vor jedem Kapitel (man hätte vielleicht auch noch durch unterschiedliche, abnehmende "Sandstandhöhen" das Verrinnen illustrieren können). Fazit: Eine spannungsreiche und gleichzeitig kurzweilige Geschichte, die man auf jeden Fall empfehlen kann, auch wenn die Tat an sich äußerst brutal und traumatisch für das Kind ist.


  • Artikelbild-0