Warenkorb

Träumen am Meer

Ein Inselroman

Glück ist, über den eigenen Schatten zu springen.
Nie wieder zurück in die Heimat. Das schwor sich Greta vor siebzehn Jahren, als genau dort ein Unglück geschah, das ihr Leben aus den Fugen riss. Und doch steht sie auf der Fähre, die sie nach Amrum bringt - als Trauzeugin ihrer Schulfreundin Merle. Kann sich Greta der Vergangenheit, die ihr einst alles genommen hat, stellen?

Doch nicht nur ihrer Vergangenheit muss sie sich stellen, sondern auch Tante Agnes, ihrer einzigen Verwandten auf der Insel, die ihr irgendetwas verschweigt. Und dann ist da noch Peter, der zweite Trauzeuge, der ihre Gefühle gehörig durcheinanderwirbelt. Sich auf Amrum verlieben, ist wirklich das Letzte, was Greta will. Doch manchmal hat Amor eigene Pläne.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.02.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783827183682
Verlag Niemeyer C.W. Buchverlage
Dateigröße 1164 KB
Verkaufsrang 3020
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Gefühle so stark wie das Meer
von Bianca aus Köln am 25.03.2020

Auf nach Amrum … Ich hab mich gefreut, dass es in “Träumen am Meer” wieder auf die wunderschöne Insel Amrum ging. Schon in “Glück am Meer” hatte ich genau diesen Schauplatz sehr in mein Herz geschlossen und somit hab ich mich liebend gerne wieder dorthin begeben. Rosita Hoppe hat auch hier das Inselfeeling wunderschön in die G... Auf nach Amrum … Ich hab mich gefreut, dass es in “Träumen am Meer” wieder auf die wunderschöne Insel Amrum ging. Schon in “Glück am Meer” hatte ich genau diesen Schauplatz sehr in mein Herz geschlossen und somit hab ich mich liebend gerne wieder dorthin begeben. Rosita Hoppe hat auch hier das Inselfeeling wunderschön in die Geschichte mit einfließen lassen und ein paar tolle Schauplätze und Orte hier zum Geschehen in die Geschichte mit einfließen lassen – da kamen Urlaubsträume auf. Urlaubs- und Sehnsuchtsfeeling Das Feeling, nach Urlaub – und eine stille Sehnsucht nach der Insel Amrum wurden hier erneut in mir geweckt. Wenn man könnte, wie man wollte… ja … aber so blieb es erstmal beim Träumen und sich gedanklich an diesen Ort zu begeben. Das tat richtig gut und bereitete mir sehr viel Lesefreude. Gefühle so stark wie das Meer Doch das war natürlich noch lange nicht alles…. es gab hier einiges an Drama und Gefühlen mitzuerleben und aufzuarbeiten. Dieses Gefühlschaos, die unverhoffte Liebe und die Zweifel … all das ging regelrecht auf mich über. Sehr gefühlsgewaltig und dramatisch – aber auch sanft und romantisch wird man hier unterhalten … Gefühle so stark wie das Meer eben. Da muss man sich einfach drauf einlassen – und ich hab das mit Freude getan. Starker Wellengang rund um Amrum Wenn man hier aber meint, dass es nur so eine typische Liebesgeschichte ist, so kann ich vorab schon sagen … hier jagt ein Drama das nächste – und man glaubt gar nicht, was die Protagonistin Greta hier so alles mitmacht. Gretas Geschichte beginnt schon Jahre vorher – und sie ist sich sicher nach Amrum geht sie nie wieder zurück. Doch das Schicksal hat anderes mit ihr vor – und ich liebe es, wie Greta hier mehr als einmal an ihre Grenzen stößt, eigentlich vor Verzweiflung am Boden sein müsste… wenn da nicht die Liebe wäre – und eine unbändige Kraft in Greta. Starker Wellengang – und das rund um Amrum – das erwartet den Leser hier. Es ist so traumhaft schön aber auch dramatisch und schmerzhaft… doch die Liebe, die zieht alles wieder ins Gute – und ja – *seufz*… mehr als einmal stolperte mein Herzl. Ein großes Wiedersehen Die größte Freude für mich war, auf alte Bekannte aus “Glück am Meer” wieder zu treffen. Es war so toll, Jule und Ben hier in “Träumen am Meer” wieder zu treffen… auch wenn sie hier nur eine Nebenrolle spielen – aber schön wars trotzdem. Nichtsdestotrotz kann man den Roman eigenständig lesen – auch wenn man “Glück am Meer” noch nicht kennt. Aber schöner ist es natürlich beide Geschichten zu kennen Große Gefühle – Wahnsinniger Lesespaß Träumen am Meer hat mir aus meinem Lesetief wieder herausgeholfen. Es war mir möglich für ein paar Stunden all die aktuellen Nachrichten mal auszublenden und mich einfach wohl zu fühlen. Rosita Hoppe hat einen wahnsinnig tollen Schreibstil, gemischt mit Humor, Gefühl und das nötige Drama – kommt hier alles zusammen und man fliegt nur so durch die Seiten. Ich konnte die Meeresluft quasi riechen – so toll war alles beschrieben und ausgeschmückt – ohne langweilig zu werden.

Ein echtes Wohlfühlbuch
von katikatharinenhof am 20.03.2020

Greta hat sich selbst das Versprechen gegeben, dass sie nie, nie wieder einen Fuß auf ihre Heimatinsel Amrum setzten wird. Zu schwer wiegen die Erinnerungen an das, was damals geschehen ist. Doch zur Hochzeit ihrer besten Freundin bricht Greta mit ihren Prinzipien und kehrt zurück. Sie ahnt nicht, dass sich mit dem ersten Schrit... Greta hat sich selbst das Versprechen gegeben, dass sie nie, nie wieder einen Fuß auf ihre Heimatinsel Amrum setzten wird. Zu schwer wiegen die Erinnerungen an das, was damals geschehen ist. Doch zur Hochzeit ihrer besten Freundin bricht Greta mit ihren Prinzipien und kehrt zurück. Sie ahnt nicht, dass sich mit dem ersten Schritt auf der Insel ihr ganzes Leben verändern wird…. „Träumen am Meer“ von Rosita Hoppe ist ein wunderschöner Liebesroman, der mit ganz viel Wellenglitzern, Schmetterlingen im Bauch und Dünenzauber den Leser begeistert und für ordentlich Meerweh sorgt. Die Autorin hat mit der Figur Greta eine Protagonistin zum Leben erweckt, die vom Schicksal schwer gebeutelt und daran fast zerbrochen ist. Ihre selbst auferlegten Prinzipien, errichteten Mauern und Ausflüchte halten sie davon ab, den Schmerz zuzulassen, der eigentlich notwendig wäre, um all das zu verarbeiten, was geschehen ist. Zurück auf Amrum, lernt Greta, dass es für alles eine Zeit des Lassens gibt – eine Zeit des Loslassens und des Zulassens. Mit jeder Böe der salzigen Meeresluft kann sie alle Gedanken förmlich in den Wind schreiben und sich auf das Leben einlassen. Die erste Begegnung mit Peter ist zwar noch chaotisch, aber immer wieder laufen sich die beiden über den Weg und merken, dass da mehr ist als nur freundschaftliches Interesse. Rosita Hoppe lässt den Leser spüren, dass sich Peter und Greta gut tun – sie sind einander Medizin, geben sich gegenseitig Halt und ihre Wunden aus der Vergangenheit fangen langsam an zu heilen. Es ist, als würde sich ihre Liebe wie ein Pflaster auf die geschundenen Seelen legen. Die Entwicklung der Geschichte und ihrer Darsteller ist zu jederzeit nachvollziehbar und man merkt, wie sich die Personen immer mehr öffnen, Vertrauen fassen und Gefühle zu lassen. Die Zeit heilt eben doch alle Wunden. Eine Prise Erotik würzt die Geschichte mit genau der richtigen Dosis prickelnder Momente und sorgt für ordentlich Kopfkino. Es fügt sich alles sehr harmonisch in die Romanze ein und wirkt nicht aufdringlich oder gewollt. Es gibt ein Wiedersehen mit Jule und Ben aus dem Roman „Glück am Meer“ und es schön, dass die Autorin hier auch ihre Lebensgeschichte immer wieder mitaufnimmt, eine Verbindung zu Greta und Peter herstellt und somit eine Brücke zwischen dem aktuellen Buch und der bereits veröffentlichten Geschichte baut. So hat man das Gefühl, zu Gast bei guten Freunden zu sein und erlebt das Chaos der Herzen mit, lacht, lebt, hofft und bangt mit ihnen und wird somit ein Teil der Erlebnisse auf Amrum. Der Roman ist abwechslungsreich und mit manch aufregender Szene gestaltet; lässt zu, dass die Figuren die Kraft und den Mut haben, Schwäche zu zeigen und zuzulassen und er zeigt auf, dass man dem Schicksal doch noch in die Suppe spucken kann, auch wenn eine Situation ausweglos erscheint. Es gibt einige Taschentuchmomente im Buch, die mir sehr ans Herz gegangen sind, aber die Schreibende weiß genau, wie man diese Szenen gut dosiert und schafft somit den Spagat zwischen Leichtigkeit und Tiefe. Dazu die Schönheiten der Natur, die hier mit all ihren Facetten die Erzählung bereichern und für ordentlich Nordseeflair sorgen. Ein echtes Wohlfühlbuch

.... und die Kraft der Liebe
von einer Kundin/einem Kunden aus Moosburg am 17.03.2020

Glück ist, über den eigenen Schatten zu springen. Nie wieder zurück in die Heimat. Das schwor sich Greta vor siebzehn Jahren, als genau dort ein Unglück geschah, das ihr Leben aus den Fugen riss. Und doch steht sie auf der Fähre, die sie nach Amrum bringt – als Trauzeugin ihrer Schulfreundin Merle. Kann sich Greta der Vergangen... Glück ist, über den eigenen Schatten zu springen. Nie wieder zurück in die Heimat. Das schwor sich Greta vor siebzehn Jahren, als genau dort ein Unglück geschah, das ihr Leben aus den Fugen riss. Und doch steht sie auf der Fähre, die sie nach Amrum bringt – als Trauzeugin ihrer Schulfreundin Merle. Kann sich Greta der Vergangenheit, die ihr einst alles genommen hat, stellen? Doch nicht nur ihrer Vergangenheit muss sie sich stellen, sondern auch Tante Agnes, ihrer einzigen Verwandten auf der Insel, die ihr irgendetwas verschweigt. Und dann ist da noch Peter, der zweite Trauzeuge, der ihre Gefühle gehörig durcheinanderwirbelt. Sich auf Amrum verlieben, ist wirklich das Letzte, was Greta will. Doch manchmal hat Amor eigene Pläne. (Klappentext) Ein sehr gut lesbares Buch welches viele Emotionen enthält. Ich habe sogar teilweise ein paar Tränchen vergossen – weil ich traurig war, aber auch weil ich mich gefreut habe, da es romantisch war. Der Leser ist schnell mitten drin, so als ob er dazu gehören würde, als ob er selbst auf Amrum wäre. Er leidet mit, er freut sich mit, er genießt die Insel ….. Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, entwickeln sich gut weiter und der Schreibstil ist verständlich und sehr bildhaft. Ein empfehlenswertes Buch.