Warenkorb

Der Tote im Camper

Ermittlungen zwischen Vorzelt und Ostseestrand
Die Flensburger Kommissare Andresen und Weichert haben einen neuen Fall. Auf dem Campingplatz in Holnis wurde der Wiener Junggeselle Marlon Schubert tot aufgefunden und beraubt. Hat einer seiner Pokerfreunde die Tat begangen? Oder war es der eifersüchtige Steffen Hornhuber, dem es missfiel, wie gut sich der charmante Wiener mit seiner Frau Juliane verstand?

Ausgerechnet Kommissar Weichert wird dazu verdonnert, undercover auf dem Campingplatz Nachforschungen anzustellen. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin, der Krimi-Autorin Verena, zieht der Schöngeist mit der empfindlichen Haut in einen der Mietwohnwagen. Dort macht ihm nicht nur die Hitze des Rekordsommers schwer zu schaffen.
Und dann ist plötzlich Alexandra, die älteste Tochter der Hornhubers, spurlos verschwunden ...
Portrait
Britta Bendixen wurde im Juli 1968 in der Fördestadt Flensburg geboren. Bis 2007 arbeitete sie in ihrem Beruf als Rechtsanwaltsfachangestellte. Seitdem unterstützt sie ihren Ehemann in seinem Architekturbüro. Britta Bendixen hat weder bereits mit sieben Jahren ihre ersten Geschichten geschrieben noch Dutzende von Notizbüchern mit Gedichten gefüllt. Ihre Leidenschaft für Literatur beschränkte sich in den ersten 44 Lebensjahren fast ausschließlich aufs Lesen.

Erst 2012 begann sie mit dem Schreiben - verursacht durch den Umstand, dass sie ein 20 Jahre altes Manuskript wiederfand, das sie während ihrer Ausbildungszeit verbrochen hatte. Die gründliche Überarbeitung dieses "Werkes" löste den Schreibvirus mit voller Wucht aus.

2014 veröffentlichte sie im Boyens Buchverlag ihren ersten Regional-Krimi "Höllisch heiß". 2017 folgte "Der Kuss des Panthers". Schon ein Jahr zuvor - 2016 - erschien im Wartberg-Verlag ihr Buch "Flensburg - Um drei bei Eduscho" mit Anekdoten über die Fördestadt. Seit 2013 ist Britta Bendixen Mitglied im Rindlerwahn-Autorenforum und erreichte sowohl 2016 als auch 2018 im dortigen Schreibwettbewerb jeweils den 1. Platz. Seit einigen Jahren veranstaltet sie mit dem Flensburger Autorentreff e. V. Lesungen in ihrer Heimatstadt und gehört mittlerweile zum Vorstand des Vereins.
Zudem schrieb sie mehrere Artikel für das Magazin "Friesenanzeiger", ist in 14 Anthologien vertreten und veröffentlichte drei Bände mit Kurzgeschichten.

Britta Bendixen reist gern, interessiert sich für englische Geschichte und ist seit fast dreißig Jahren Fan des Handball-Bundesligisten SG Flensburg-Handewitt. Sie lebt mit ihrem Mann, zwei Töchtern und zwei Katzen in Handewitt bei Flensburg.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.02.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783827183712
Verlag Niemeyer C.W. Buchverlage
Dateigröße 890 KB
Verkaufsrang 15677
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Spannender Kriminalroman aus dem hohen Norden, der neben einem verzwickten Fall auch reichlich Lokalkolorit bietet
von ech am 27.03.2020
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Mit diesem Kriminalroman aus dem hohen Norden schickt die Autorin Britta Bendixen ihre Flensburger Kriminalkommissare Carsten Andresen und Lutz Weichert in ihren nächsten verzwickten Fall. Und auch ihre neue Kollegin Mirja Sommer mischt hier wieder kräftig mit. Auf einem Campingplatz in Holnis wird der Junggeselle Marlon Sch... Mit diesem Kriminalroman aus dem hohen Norden schickt die Autorin Britta Bendixen ihre Flensburger Kriminalkommissare Carsten Andresen und Lutz Weichert in ihren nächsten verzwickten Fall. Und auch ihre neue Kollegin Mirja Sommer mischt hier wieder kräftig mit. Auf einem Campingplatz in Holnis wird der Junggeselle Marlon Schubert auf bizarre Art und Weise ermordet und beraubt. Die Ermittlungen gestalten sich zunächst ziemlich zäh, obwohl es an möglichen Verdächtigen eigentlich nicht mangelt. So beordert Carsten Andresen seinen wenig begeisterten Kollegen Lutz Weichert zum Undercover-Einsatz ab, den er zusammen mit seiner Freundin, der Krimi-Autorin Verena, antritt. Können die beiden Licht ins Dunkel bringen ? Vorkenntnisse aus den früheren Bänden benötigt man aber nicht, um die Geschichte verstehen zu können. Alle dafür erforderlichen Informationen zu den Protagonisten und ihrer Vorgeschichte werden gut in die laufende Handlung eingebunden, ohne den Lesefluss zu stören. Auch ich kannte die Ermittler bislang nur aus drei Kurzgeschichten in der empfehlenswerten Anthologie "Mitten ins Herz", hier konnten sie mich nun auch über die Langstrecke überzeugen. Die Autorin reichert ihre gut aufgebaute Geschichte mit reichlich Lokalkolorit an, so das neben der spannenden Unterhaltung beim Lesen auch noch so ein wenig Urlaubsstimmung aufkommt. Der lockere Schreibstil lässt einen nur so über die Seiten fliegen, hier muss man aber höllisch aufpassen, das einem dabei kein Detail entgeht. Getragen wir das Ganze von gut gezeichneten und vielschichtig angelegten Charakteren, mit denen man gerne mitfiebert bzw. sich über sie ärgert, wenn sie sich mal wieder von ihrer "besten Seite" zeigen. Nach der schlüssigen Auflösung des Mordfalls, nimmt sich die Autorin noch reichlich Zeit und Raum, um die noch offenen Erzählstränge um die Camper und die Ermittler zu Ende zu führen. Nach meinem Geschmack fallen diese Passagen allerdings etwas zu ausführlich aus und lassen den Spannungsbogen doch zu sehr abflachen. Weniger wäre hier meiner Meinung nach deutlich mehr gewesen. Meinen positiven Gesamteindruck konnte dies aber nur unwesentlich trüben. So bleibt unter dem Strich ein äußerst kurzweiliger Kriminalroman, der mich insgesamt gut und spannend unterhalten konnte.

Sehr zu empfehlen
von einer Kundin/einem Kunden am 20.03.2020
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Bei“ Der Tote im Camper“ von Britta Bendixen handelt es sich um einen Kriminalroman. Ermittlungen zwischen Vorzelt und Ostseestrand Die Flensburger Kommissare Andresen und Weichert haben einen neuen Fall. Der Wiener Junggeselle Marlon Schubert wurde auf dem Campingplatz in Holnis beraubt und tot aufgefunden. Seine Pokerfreun... Bei“ Der Tote im Camper“ von Britta Bendixen handelt es sich um einen Kriminalroman. Ermittlungen zwischen Vorzelt und Ostseestrand Die Flensburger Kommissare Andresen und Weichert haben einen neuen Fall. Der Wiener Junggeselle Marlon Schubert wurde auf dem Campingplatz in Holnis beraubt und tot aufgefunden. Seine Pokerfreunde, sowie der eifersüchtige Steffen Hornhuber, dem es missfiel, wie gut sich der charmante Wiener mit seiner Frau verstand, sind verdächtigt. Kommissar Weichert soll auf dem Campingplatz undercover Nachforschungen anstellen. Zusammen mit seiner Lebensgefährtin, der Krimi – Autorin Verena, zieht der Schöngeist mit der empfindlichen Haut in einen der Mietwohnwagen. Nicht nur die Hitze des Rekordsommers macht ihm schwer zu schaffen. Plötzlich ist auch noch die älteste Tochter der Hornhubers spurlos verschwunden. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Dieser Kriminalroman lässt sich sehr flüssig lesen und der Einstieg ist mir leicht gefallen. Von Seite zu Seite steigt die Spannung. Nach vielen Verdächtigen, interessanten Ermittlungsarbeiten der Polizei wird der Täter gefasst. Hier konnte ich sehr gut miträtseln und meine eigenen Theorien aufstellen. Für mich war fast jeder irgendwann Mal verdächtigt. Am Ende werden bis dahin alle offenen Fragen beantwortet. Durch die bildhaften Beschreibungen der Handlungsplätze fühlte ich mich während dem Lesen, als ob ich vor Ort wäre. Die Autorin hat hier sehr viel Lokalkolorit miteingebracht. Der Plot ist sehr interessant, abwechslungsreich und spannend. Keine unnötigen Seitenfüller, jede Seite trägt zu einer gelungenen Geschichte bei. Die facettenreichen Protagonisten werden gut beschrieben. Ihre Charaktereigenschaften sind authentisch und ihre Entwicklungen im Laufe der Geschichte haben mir gefallen. Das Zwischenmenschliche, Probleme, Gefühle usw. werden gut beschrieben. All dies macht den Plot sehr realistisch. Ich empfehle dieses Buch weiter.

Ein Krimi auf dem Campingplatz
von einer Kundin/einem Kunden aus Gelsenkirchen am 16.03.2020
Bewertet: Einband: Klappenbroschur

Der Tote im Camper Der Titel sagt es schon: Es handelt sich um einen Krimi im Campermilieu. Genau genommen ist es ein Krimi mit viel Lokalkolorit aus der nördlichsten Region unserer Republik. Gleich im Prolog erleben wir einen Mord. Einen sehr ungewöhnlichen Mord, bei dem das Opfer durch seine eigene Allergie getötet wird. ... Der Tote im Camper Der Titel sagt es schon: Es handelt sich um einen Krimi im Campermilieu. Genau genommen ist es ein Krimi mit viel Lokalkolorit aus der nördlichsten Region unserer Republik. Gleich im Prolog erleben wir einen Mord. Einen sehr ungewöhnlichen Mord, bei dem das Opfer durch seine eigene Allergie getötet wird. Im ersten Kapitel erfährt man darüber nichts mehr. Niemand spricht von einem Mord. Wir sind auf einem Campingplatz in der Nähe von Glücksburg und die Welt ist in Ordnung. Menschen kommen an, richten sich ein, lernen sich kennen und so lernen wir auch als Leser diese Menschen und ihre Eigenarten kennen. Äußerst liebevoll und detailliert macht uns die Autorin mit den wichtigsten Charakteren bekannt, dass man am Ende fast denkt, man wäre ein Teil der Gruppe und man wäre selbst in Urlaub auf dem Campingplatz von Holnis. Doch dann geschieht ein Mord. Ein sehr ungewöhnlicher Mord, bei dem der Täter die Allergie seines Opfers ausgenutzt, ihn mit einem anaphylaktischen Schock umgebracht hat. Wer hat gewusst, dass das Opfer unter einer Allergie gelitten hat? Wer hasste es so sehr, dass es sterben musste - und dann noch auf so grausame, subtile Weise? Diesem Rätsel stehen die Kommissare Carsten Andresen und Lutz Weichert, zusammen mit ihrer Kollegin Mirja Sommer - die bereits in früheren Romanen der Autorin Fälle im Raum Flensburg gelöst haben - gegenüber. Doch nicht nur dieses Ermittlerteam, nein, auch wir als Leser sind gehalten, mitzurätseln, wer für die Tat infrage kommt. Und es macht eine Menge Spaß, als Leser an der allmählichen Lösung des Falles mitzuwirken, Täter ins Visier zu nehmen und dann doch wieder zu verwerfen. Am Ende ist - wie zumeist - ja doch alles anders, als man es sich vorher ausgemalt hat. Trotz des Kriminalfalles ist der Roman aber auch eine Geschichte über den Urlaub auf einem Campingplatz, das Leben dort, die zwischenmenschlichen Beziehungen und auch die Probleme zwischen Menschen, die bereits lange zusammenleben und deren Probleme erst in Situationen wie diesen hochkochen. Der Tote im Camper ist eine gelungene Mischung aus Geschichte und Krimi, die ich für den Urlaub als Lektüre unbedingt empfehlen kann. Wer neben Spannung auch die dazugehörende Entspannung und auch Humor erwartet, ist bei diesem Roman gut aufgehoben.