Warenkorb

Verhängnisvolles Calès

Ein Provence-Krimi mit Capitaine Roger Blanc

Winter in der Provence, die Tage sind klar, aber eiskalt. Und Capitaine Roger Blanc wird in die Grotten von Calès gerufen: ein düsteres Tal in den Alpilles mit Dutzenden Höhlen, in denen vor Jahrhunderten Menschen lebten. Eine Archäologin ist dort auf ein Skelett gestoßen – allerdings ist es keine uralte Leiche, denn im Stirnknochen befindet sich das Einschussloch einer Kugel.
Doch bevor Blanc mit den Ermittlungen richtig beginnen kann, wird er zu einem Notfall gerufen. In der Burg La Barben ist während einer Hochzeitsfeier die neunjährige Noëlle verschwunden. Noch in der Nacht kann ein Verdächtiger verhaftet werden, der aber leugnet, das Mädchen entführt zu haben. Die Kleine bleibt unauffindbar. Bald stellt sich heraus, dass die Leiche aus den Grotten die verschollene Großmutter Noëlles ist. Und auch Noëlles Mutter ist bereits tot …
So beginnt Blanc nach einem Täter zu fahnden, der offenbar seit Jahrzehnten die Frauen dieser Familie heimsucht. Dafür gräbt er sich tief in deren finstere Vergangenheit ein – und entdeckt, dass auf der Burg an jenem Abend viele weitere Menschen ein Motiv gehabt haben könnten, die kleine Noëlle für immer verschwinden zu lassen.

Mord in der Provence - Capitaine Roger Blanc ermittelt:
Band 1: Mörderischer Mistral
Band 2: Tödliche Camargue
Band 3: Brennender Midi
Band 4: Gefährliche Côte Bleue
Band 5: Dunkles Arles
Band 6: Verhängnisvolles Calès
Band 7: Verlorenes Vernègues

Alle Bände sind eigenständige Fälle und können unabhängig voneinander gelesen werden.
Portrait
Cay Rademacher, geboren 1965, ist freier Journalist und Autor. Bei DuMont erschienen seine Kriminalromane aus dem Hamburg der Nachkriegszeit: ›Der Trümmermörder‹ (2011), ›Der Schieber‹ (2012) und ›Der Fälscher‹ (2013). Seine Provence-Krimiserie umfasst: ›Mörderischer Mistral‹ (2014), ›Tödliche Camargue‹ (2015), ›Brennender Midi‹ (2016), ›Gefährliche Côte Bleue‹ (2017), ›Dunkles Arles‹ (2018), ›Verhängnisvolles Calès‹ (2019) und ›Verlorenes Vernègues‹ (2020). Außerdem erschien 2019 der Kriminalro
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
Vorbestellen

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 448
Erscheinungsdatum 21.07.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8321-6553-6
Verlag DUMONT Buchverlag
Maße (L/B) 19/12,5 cm
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 8149
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Neuerscheinung) Versandkostenfrei
Erscheint demnächst (Neuerscheinung)
Versandkostenfrei
Vorbestellen
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Kerstin Hahne, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Wunderbar:nach dem ich den 5."Roger Blanc"-Krimi aus der Provence mit gewissen Abzügen bewertet hatte,ist dieser wieder gute Unterhaltung! Eine 9Jährige verschwindet kurz vor Weihnachten spurlos, Blanc stolpert über ein altes Skelett u.auch privat ist einiges los- klug inszeniert

Kathrin Regel, Thalia-Buchhandlung Wetzlar

Der 6. Fall für Roger Blanc ist verzwickt und reicht bis weit in die Vergangenheit zurück. Rademacher ist für mich der beste Frankreich-Krimi-Autor. Unbedingt und absolut lesenswert!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
1
1
0
0

Verhängnisvolles Calès
von einer Kundin/einem Kunden aus Mannheim am 20.02.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich habe bis jetzt jedes Buch aus dieser Serie gelesen. Auch dieses ist schlüssig und sehr gut geschrieben. Da ich in Urlaub war, konnte ich das Buch sozusagen in einem Atemzug durchlesen. Ich bin schon auf das nächste gespannt.

Fesselnd bis zur letzten Seite
von Gertie G. aus Wien am 31.12.2019
Bewertet: Einband: Paperback

Ein Hangrutsch in den labilen Gesteinsformationen und daher gesperrten Grotten von Calès, zu den ausnahmsweise Archäologen Zutritt haben, fördert ein Skelett zu Tage. Die Freude, ein Zeugnis möglicher prähistorischer Besiedlung von Calès gefunden zu haben, verfliegt, als Roger Blanc und die Gerichtsmedizinern eine moderne Zahnfü... Ein Hangrutsch in den labilen Gesteinsformationen und daher gesperrten Grotten von Calès, zu den ausnahmsweise Archäologen Zutritt haben, fördert ein Skelett zu Tage. Die Freude, ein Zeugnis möglicher prähistorischer Besiedlung von Calès gefunden zu haben, verfliegt, als Roger Blanc und die Gerichtsmedizinern eine moderne Zahnfüllung entdecken. Noch bevor sich Blanc und sein Team mit dem Skelett näher befassen können, müssen sie sich auf die Suche nach der neunjährigen Noëlle befassen. Das kleine Mädchen verschwindet von einer Hochzeitsfeier auf der väterlichen Burg. Schnell gerät ein Hochzeitsgast, der Noëlle und einem zweiten Mädchen sein Auto gezeigt hat, unter Verdacht. Roger Blanc ist nicht zu 100 Prozent von dessen Schuld überzeugt und sucht nach weiteren Verdächtigen. Da kommt ihm der Hochzeitsfotograf, der nebenbei Fotos für Pädophile anfertigt, gerade recht. Doch auch er ist nicht der Täter. So ganz nebenbei hat Roger Blanc noch Probleme mit seinem Haus, einer alten Ölmühle und erwartet seine Tochter zu den Weihnachtsfeiertagen. Außerdem scheint seine heimliche Beziehung zur Untersuchungsrichterin Aveline, der Gattin seines Intimfeindes Staatssekretär Vialaron-Allègre, aufgeflogen zu sein. Roger Blanc gräbt in der Familiengeschichte des vermissten Mädchens und entdeckt, dass das Skelett die Großmutter der Kleinen ist. Daraufhin wirft der Unfalltod der Mutter, deren Fahrzeug vor einigen Jahren von einem grünen Auto von der Straße gedrängt worden ist, neue Fragen auf. Es scheint, als ob es jemand auf die Frauen der abgesehen hätte. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn das kleine Mädchen ist schon fast eine Woche verschwunden. Wird es gelingen Noëlle lebend zu finden? Meine Meinung: Dieser 6. Fall für Capitaine Roger Blanc ist fesselnd bis zur letzten Seite. Das liegt nicht nur am Kriminalfall selbst, der die mühsame Polizeiarbeit, und den Druck unter dem die Ermittler stehen, aufzeigt, sondern auch an den anderen Charakteren, mit dem Blanc umgeben ist. Da ist zum einen Polizeichef Nkoulou, der sich auffallend kooperativ verhält, und nur mehr wenig mit dem Ekelpaket seiner Anfangszeit gemein hat. Diesmal hält Nkoulou Roger Blanc sogar den Rücken frei, als der die Zusammenhänge zwischen dem Verschwinden des Mädchens und den gewaltsamen Toden von Mutter und Großmutter entdeckt. Jetzt fehlen ja nur mehr die Beweise. Cay Rademacher gelingt abermals Macht und Ohnmacht präzise darzustellen. Roger Blanc ist ein Mensch mit Ecken und Kanten. Wie schon früher vermutet, hat der ehrgeiziger Vorgesetzte einen schwarzen Fleck auf seiner weißen Weste. Ich denke, dies wird genauso Gegenstand des einen oder anderen Nachfolgers sein, wie das Ende seiner Beziehung zu Aveline Vialaron-Allègre, die - wie es scheint - ein eigenes arrogantes Spielchen mit ihrem Liebhaber treibt. Dabei müsste der gute Roger ja gar keine solchen Umstände haben, liegt doch eine mögliche neue Liebe ganz in der Nähe. Doch da muss ihm vermutlich seine Tochter auf die Sprünge helfen. Ob die Trennung von Aveline mit einem Super-GAU endet oder nicht, werden wir Leser vermutlich bald erfahren. "Panta Rhei - alles fließt" - Es scheint auch hier, einiges in Fluss gekommen zu sein. Das Ganze ist von Cay Rademacher sprachlich einwandfrei und kurzweilig erzählt. Der Plot ist raffiniert und gibt Einblick in die historische Vergangenheit. Die ist akkurat recherchiert und das „Vergessen“ der Dorfbewohner ist authentisch geschildert. Fazit: Diesmal wieder 5 Sterne für einen Krimi, der bis zur letzten Seite fesselt.

betrifft5 ebook
von einer Kundin/einem Kunden aus Basel am 15.11.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

ich würde es toll finden, wenn man die Schrift schwärzer machen könnte. Mir nützt es nicht wenn ich die Buchstaben grösser mache, ich kann sehr gut mit kleiner Schrift lesen, wenn den Kontrast der Buchstaben schwärzer mache könnte, ohne die Schrift zu ändern danke