Warenkorb

Am Ende der Stille

Eigentlich sollte Lena glücklich sein. Sie studiert in ihrer Lieblingsstadt Berlin und verliebt ist sie auch. Aber da ist dieses dunkle Geheimnis, das sie seit Jahren mit sich herumschleppt. Wem könnte sie auch erzählen, dass sie als Teenager im Wald in der Nähe ihres Elternhauses über eine Leiche gestolpert ist, die aussah wie sie selbst?
Als ihre Großmutter stirbt und Lena das längst vergessene Medaillon wieder in die Hände fällt, das ihr die alte Dame damals am Tag vor dem schrecklichen Fund im Wald geschenkt hatte, muss Lena sich ihren Erinnerungen stellen. Mit dem Medaillon drängt sich eine Vergangenheit in Lenas Leben, die sich als weit lebendiger herausstellt,
als ihr lieb ist ...

Eine Geschichte über das Erinnern und den Mut, sich der Vergangenheit zu stellen.
Portrait
Eigentlich wollte Franca Steffen schon immer Schriftstellerin werden. Sie wurde aber zunächst Literaturübersetzerin, unterrichtete das Übersetzen und gründete eine Sprachschule. Erst als sie das Wörtchen "eigentlich" aus ihrem Wortschatz gestrichen hatte, machte sie Ernst mit ihrem Traumberuf und absolvierte ein Schreibstudium.
Aus ihrer Feder stammen zahlreiche Kurzgeschichten, die in Zeitschriften und Anthologien zu finden sind, sowie mehrere Romane, die sowohl in Verlagen als auch im Selfpublishing veröffentlicht wurden. In ihren Romanen lotet sie die Grenzbereiche zwischen Realität und Phantastik aus, schreibt unter ihrem Klarnamen Stefanie Hohn über die Liebe und die Kunst - und über das, was beidem so oft entgegensteht.
Wenn Franca Steffen nicht am Schreibtisch sitzt, streift sie mit Vorliebe durch fremde Städte, um für ihr nächstes Buch zu recherchieren.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen
eBook verschenken

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 284 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 21.02.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783944879802
Verlag Wiesengrund Verlag
Dateigröße 1340 KB
Verkaufsrang 17235
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i
eBook kaufen
eBook verschenken
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Sehr Emotional!
von einer Kundin/einem Kunden aus Cottbus am 29.03.2020

Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Am Ende der Stille " testlesen. Autor: Franca Steffen Handlung : Eigentlich sollte Lena glücklich sein. Sie studiert in ihrer Lieblingsstadt Berlin und verliebt ist sie auch. Aber da ist dieses dunkle Geheimnis, das sie seit Jahren mit sich herumschleppt. Wem könnte sie auch erzä... Über LOVELYBOOKS durfte ich das Buch " Am Ende der Stille " testlesen. Autor: Franca Steffen Handlung : Eigentlich sollte Lena glücklich sein. Sie studiert in ihrer Lieblingsstadt Berlin und verliebt ist sie auch. Aber da ist dieses dunkle Geheimnis, das sie seit Jahren mit sich herumschleppt. Wem könnte sie auch erzählen, dass sie als Teenager im Wald in der Nähe ihres Elternhauses über eine Leiche gestolpert ist, die aussah wie sie selbst? Als ihre Großmutter stirbt und Lena das längst vergessene Medaillon wieder in die Hände fällt, das ihr die alte Dame damals am Tag vor dem schrecklichen Fund im Wald geschenkt hatte, muss Lena sich ihren Erinnerungen stellen. Mit dem Medaillon drängt sich eine Vergangenheit in Lenas Leben, die sich als weit lebendiger herausstellt, als ihr lieb ist … Eine Geschichte über das Erinnern und den Mut, sich der Vergangenheit zu stellen. Mein Fazit : Anfangen möchte ich mit dem Zitat im Buch : " Gib Worte deinem Schmerz, Gram , der nicht spricht, presst das beladene Herz, bis dass es bricht ! " Am Anfang hatte Ich Schwierigkeiten mich in der Geschichte zurecht zu finden. Aber das hat sich schnell geändert und ich war begeistert von der Geschichte. Die Charaktere : Lena , eine liebenswerte Person, studiert in Berlin , liebt ihren David , trägt aber seit ihrer Kindheit ein düsteres Geheimnis mit sich rum. Das sie aber niemandem erzählen konnte, hätte ihr aber auch keiner geglaubt... David ist ein wirklich sehr verständnisvoller Mann und er liebt Lena abgöttisch . Als Lenas Oma überraschend stirbt und sie Hals über Kopf abreist, hat David auch da Verständnis für sie. Das Cover : Das passt super zur Geschichte des Romans. Die Einteilung des Covers passt, im oberen Teil Lena und im unteren Teil das kleine Mädchen mit dem weißen Kleid das Lena immer wieder im Wald entdeckt. Will sie Lena etwas sagen oder zeigen ? Lena begreift nach der Beerdigung der Oma und dem Fund eines alten Koffers , daß sie einem Familiengeheimnis auf der Spur ist. Welche Rolle spielt das Medailion was sie von ihrer Oma bekam für eine Rolle? Wenn Lena ihren Seelenfrieden wieder finden will , muß sie das Geheimnis lüften. Dem ist sie sich sicher. Man kann sich in Lena gut hinein versetzen und die Emotionen waren überwältigend. Anfangs war es die Angst um Lena, Angst ob sie das alles verarbeiten kann was sie heraus findet über die Vergangenheit und die Gefühle für David fahren Achterbahn...... Der Leser liest aus zwei Perspektiven. Die Lena die das Familiengeheimnis lüften wird und zum anderen die Geschichte von den beiden Schwestern Helena und Blanka. Zwei junge Mädchen die mit der Mutter und dem Stiefvater in der alten Wassermühle leben. Das Schicksal der Schwestern hat mich zutiefst berührt. Wieviel Leid kann ein kleines Kind ertragen bevor es zerbricht ? Wieso hat die Mutter den beiden nicht geholfen? War es nur Abhängigkeit vom Ehemann , oder wollte sie das Leid der Kinder einfach nicht sehen? Die Geschichte wird von der Autorin sehr autentisch beschrieben , die Zeitsprünge sind gekonnt gemacht und die Kapitel kurz gehalten. Daher findet man sich schnell in der Geschichte zurecht. Die Spannung hält sich vom Anfang bis zum Schluß konstant. Außer bei den Kapiteln wo es um die Schwestern ging. Da haben meine Emotionen verrückt gespielt und die Tränen sind geflossen . Der Roman ist eine Mischung aus Krimi und gut beschriebenem Fantasyroman. Der Schreibstil der Autorin gefällt mir sehr gut . Er ist leicht und flüssig . Die Autorin entführt uns in eine fremde Welt und man ist überwältigt von der Handlung. Eine Geschichte die zu Herzen geht und die Leser begeistern wird. Ich kann euch das Buch auf jeden Fall empfehlen. Aber Vorsicht : nichts für schwache Nerven.

Gegenwart und Vergangenheit miteinander verbunden
von einer Kundin/einem Kunden aus Feuchtwangen am 23.03.2020
Bewertet: Taschenbuch

Mit "Am Ende der Stille" hab ich einen Roman von Franca Steffen gelesen, der auf zwei Zeitebenen spielt. Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, da ich von der Autorin bereits "Karriere im Kinderzimmer", einen sehr witzigen Roman, gelesen habe. Dieses Buch ist spannungsgeladen und sehr mysteriös. Nachdem Lenas Oma gestorb... Mit "Am Ende der Stille" hab ich einen Roman von Franca Steffen gelesen, der auf zwei Zeitebenen spielt. Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, da ich von der Autorin bereits "Karriere im Kinderzimmer", einen sehr witzigen Roman, gelesen habe. Dieses Buch ist spannungsgeladen und sehr mysteriös. Nachdem Lenas Oma gestorben ist, findet sie in ihrem Zimmer ein Medaillon wieder, das ihre Oma ihr geschenkt hatte, als sie vierzehn war. Auf dem Medaillon steht der Name Helena und ein Datum. Das Datum ist eigentlich Lenas Geburtstag allerdings achtzig Jahre früher als sie selbst geboren ist. Seit Lena dieses Medaillon besitzt, sieht sie im Wald um ihr Elternhaus immer wieder ein Mädchen in einem weißen Kleid. Einmal sieht sie dieses Mädchen sogar tot im Wald liegen. Doch wem soll sie davon erzählen? Niemand wird ihr das doch glauben….. Als ihre Beziehung zu ihrem Freund David fast zerbricht, sieht Lena ein, dass sie der Sache mit dem Mädchen aus dem Wald auf den Grund gehen muss, um ihren inneren Frieden zu finden. Doch was sie dann erlebt, wird ihr sicher auch niemand glauben….. Wir lesen aus zwei Perspektiven. Zum einen sind wir natürlich bei Lena im Heute. Zum anderen lesen wir aber auch die Geschichte von den beiden Schwestern Helena und Blanka. Die beiden Schwestern sind noch Mädchen und leben mit ihrer Mutter und ihrem Stiefvater in der Wassermühle, in der Lena heute lebt. Da Leben von Helena und Blanka ist ein ganz anderes, wie Lena es heute kennt. Vor allem ist es ein extrem hartes Leben. Die Charaktere sind von der Autorin sehr realistisch dargestellt und es war für mich ein leichtes mich in Lena hineinzuversetzen. Ich habe mit ihr gebangt, was sie herausfindet wird. David ist ein wirklich sehr verständnisvoller Mann. Lena hat wirklich großes Glück, dass er so geduldig ist. Die beiden Mädchen Helena und Blanka würde ich einfach am liebsten in die Arme nehmen und dann mitnehmen. So ein Leben haben sie absolut nicht verdient…. Der Schreibstil der Autorin hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Sie schildert vor allem das Leben und die schwierige Zeit, in der Helena und Blanka leben, sehr anschaulich. Da immer neue Kapitel beginnen, wenn es einen Zeitenwechsel gibt, findet man sich da sehr gut zurecht. Was ich etwas schwierig fand, war das Lesen im Dialekt, wenn zb Helenas Mutter gesprochen hat. Sie spricht einen sehr breiten Regensburger Dialekt. Ich lebe zwar auch in Bayern, aber einer anderen Gegend. Ich denke, dass jemand aus Norddeutschland da etwas Schwierigkeiten hätte. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für Fans von Romanen, die wirklich geheimnisvoll sind