Warenkorb

Die Stimmen von Marrakesch

Ein Klangbuch mit 2 CDs

»›Die Stimmen von Marrakesch‹ ist jenes Buch, durch das Canetti dem Leser so etwas wie ein vertrauter Freund wird und in dem aus allen Schilderungen von orientalischer Großstadtmisere am Rande menschlichen Daseins eine Art Freude an allem Menschlichen (...) erstrahlt,« schrieb François Bondy.
Er beschreibt seine erste »Begegnung mit Kamelen«; Canetti streift durch die engen Straßen der Stadt; in der Mellah, dem Judenviertel Marrakeschs, beobachtet er die Seidenverkäufer, entdeckt rastlose, unruhige Händler, die mit wenigen Waren unterwegs sind und Winzigkeiten zum Verkauf anbieten. Hier in diesem Buch ist es Anne Bennent, die Canettis Sprache in die mündliche Tradition zurückführt, diese Erinnerungsstücke, Skizzen, Momentaufnahmen erzählt. Zusammen mit Otto Lechners Musik, die für diese Aufnahme komponiert wurde, ersteht ein großes Klangbild dieses berühmt gewordenen Reiseberichts.
Portrait
ANNE BENNENT, 1963 in Lausanne geboren, lebt in Wien, spielt, seit sie 15 ist an vielen Spielstätten in verschiedensten Konstellationen. 'das theater hat mir wandlungen und wanderungen möglich gemacht, ist mir ein heiliger und erbarmungsloser platz, der mich immer wieder zwingt, durch die auseinandersetzung mit anderen, mit literatur, mit dem unbekanten, mit mir selbst alles in frage zu stellen, was ich gerade meine zu wissen und zu können, und trotzdem durchzusetzen woran ich glaube: an die heilsame kraft von sprache und poesie und des alten wunsches, geschichten zu erzählen.'

OTTO LECHNER 'Am 25.2.1964 in Melk an der Donau geboren, lebe ich als Musiker und Komponist seit 20 Jahren in Wien. im Mittelpunkt meiner Arbeit, die stark von der ethnischen und kulturellen Vielfalt dieser Stadt geprägt ist, bewegt sich das Akkordeon weiter - zwischen Literatur, Theater und Jazz.'

DAS ENSEMBLE: Anne Bennent, Stimmen; Otto Lechner, Akkordeon; Marwan Abado, Oud; Georg Graf, Blasinstrumente; Melissa Coleman, Cello; Pamelia Kurstin, Theremin; Karl Ritter, Gitarre; Peter Rosmanith, Perkussion Otto Lechner, Akkordeon; Marwan Abado, Oud; Georg Graf, Blasinstrumente; Melissa Coleman, Cello; Pamelia Kurstin, Theremin; Karl Ritter, Gitarre; Peter Rosmanith, Perkussion
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 32
Erscheinungsdatum Januar 2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-85476-230-0
Verlag Mandelbaum
Maße (L/B/H) 17,9/13,1/1,3 cm
Gewicht 178 g
Abbildungen 10 schw.-w. und 2 farbige Abbildungen
Auflage 2. Auflage
Illustrator Otto Lechner
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
24,90
24,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Vorzüglich!
von einer Kundin/einem Kunden am 04.01.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Elias Canetti eröffnet uns mit seiner Erzählweise Marrakesch so, wie wir es uns nie hätten träumen lassen. Dieses Werk war der Auftakt für mich Canetti zu lesen.

Reisebericht
von Anne Stanarius aus Cape Coral Fl. am 08.12.2006
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Elias Canetti bringt uns hier von der ersten bis zur letzten Seite Marrakesch so nahe, daß man sich dem Zauber dieser turbulenten Stadt einfach nicht entziehen kann. Seine besonders scharfe Beobachtungsgabe gibt uns ganz viele Eindrücke für die Alltäglichkeiten, wie für die kleinen Dinge. Man spaziert mit ihm durch die Gassen, w... Elias Canetti bringt uns hier von der ersten bis zur letzten Seite Marrakesch so nahe, daß man sich dem Zauber dieser turbulenten Stadt einfach nicht entziehen kann. Seine besonders scharfe Beobachtungsgabe gibt uns ganz viele Eindrücke für die Alltäglichkeiten, wie für die kleinen Dinge. Man spaziert mit ihm durch die Gassen, weiter über den jüdischen Friedhof, ist dabei in der Schule, auf dem Kamelmarkt, und in privaten Häusern. Man schaut über die Dächer, begegnet Kindern, Blinden, Bettlern. Die vielen armen Esel sieht man auch. Schließlich kann man die unzähligen Gerüche in den Suks förmlich riechen. Danke für diesen hautnahen Reisebericht.