Warenkorb
 

Die Reise der Pinguine

In der unwirtlichen Kälten am Rande der Arktis trotzt ein unerschütterliches Lebewesen allen Widrigkeiten der Natur - der Kaiserpinguin. Ein ganzes Jahr lang beobachtete der französische Biologe und Filmemacher Luc Jacquet den außergewöhnlichen Lebenszyklus dieser faszinierenden Vögel, ihre eleganten Bewegungen bei der Fischjagd unter Wasser, ihren tollpatschigen Gang beim langen, beschwerlichen Marsch über das Eis, ihre Liebestänze, das Schlüpfen der Jungen und ihren immerwährenden, teils grausamen Kampf ums Überleben. Schicksale, die berühren und Bilder, die den Atem rauben! Unter extrem harten Drehbedingungen von bis zu minus 40 Grad Celsius hat Luc Jacquet ein bewegendes Filmereignis voller Wärme und Poesie geschaffen, das Einblicke in eine spektakuläre, unbekannte Welt gewährt.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium Blu-ray
Anzahl 1
FSK Freigegeben ohne Altersbeschränkung
Erscheinungsdatum 17.08.2007
Regisseur Luc Jacquet
Sprache Deutsch, Französisch (Untertitel: Deutsch)
EAN 4006680041964
Genre Dokumentation
Studio Arthaus
Originaltitel La Marche de l'empereur
Spieldauer 82 Minuten
Bildformat 16:9 (1,85:1), HD (1080p)
Tonformat Deutsch: DTS HD 7.1, Deutsch: HPSR, Französisch: DTS HD 5.1
Produktionsjahr 2005
Film (Blu-ray)
Film (Blu-ray)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Sofort lieferbar, Buch dabei - versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Buch dabei - versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte

Als Thalia Premium-Kunde erhalten Sie hier 4fach PAYBACK Punkte



Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Buchhändler-Empfehlungen

„Toller Film, furchtbare Vertonung“

Sebastian van Laak, Thalia-Buchhandlung Köln

"Die Reise der Pinguine" begleitet eine Kolonie von Kaiserpinguinen eine ganze Brutsaison hindurch. Dabei sind dem Filmteam Aufnahmen gelungen, die fast ebenso überwältigend sind wie die Leistungen der Pinguine selbst, die in einer der lebensfeindlichsten Regionen der Erde unglaubliche Entfernungen zurücklegen, monatelang ohne Futter auskommen, und vielen Gefahren trotzen (und teilweise auch erliegen), um ihre Küken aufzuziehen.
Das alles hätte einen großartigen Naturfilm ergeben können, aber leider haben sich die Beteiligten entschlossen, den Kommentar quasi den Pinguinen zu überlassen, ihnen Synchronstimmen zu geben und den ganzen Film lang auf kitschige Art über die Liebe räsonieren zu lassen. Vielen hat das so gefallen, aber ich gehöre nicht dazu: Tiere so platt zu vermenschlichen wird einfach dem Anspruch eines Dokumentarfilms nicht gerecht, und birgt außerdem zweifelhafte Implikationen was das Verhältnis Mensch-Tier angeht. Man sollte Tieren keine menschlichen Gefühle unterstellen müssen, um bei uns Respekt und Mitgefühl hervorzurufen.
Wie dem auch sei, vielen haben die "Stimmen" der Pinguine sehr gefallen, und anderen können bei dieser DVD die Stimmen abschalten. So können beide Fraktionen einen hervorragenden Film über die Reise der Pinguine genießen.
"Die Reise der Pinguine" begleitet eine Kolonie von Kaiserpinguinen eine ganze Brutsaison hindurch. Dabei sind dem Filmteam Aufnahmen gelungen, die fast ebenso überwältigend sind wie die Leistungen der Pinguine selbst, die in einer der lebensfeindlichsten Regionen der Erde unglaubliche Entfernungen zurücklegen, monatelang ohne Futter auskommen, und vielen Gefahren trotzen (und teilweise auch erliegen), um ihre Küken aufzuziehen.
Das alles hätte einen großartigen Naturfilm ergeben können, aber leider haben sich die Beteiligten entschlossen, den Kommentar quasi den Pinguinen zu überlassen, ihnen Synchronstimmen zu geben und den ganzen Film lang auf kitschige Art über die Liebe räsonieren zu lassen. Vielen hat das so gefallen, aber ich gehöre nicht dazu: Tiere so platt zu vermenschlichen wird einfach dem Anspruch eines Dokumentarfilms nicht gerecht, und birgt außerdem zweifelhafte Implikationen was das Verhältnis Mensch-Tier angeht. Man sollte Tieren keine menschlichen Gefühle unterstellen müssen, um bei uns Respekt und Mitgefühl hervorzurufen.
Wie dem auch sei, vielen haben die "Stimmen" der Pinguine sehr gefallen, und anderen können bei dieser DVD die Stimmen abschalten. So können beide Fraktionen einen hervorragenden Film über die Reise der Pinguine genießen.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
1
0
0
1

Einfach super
von einer Kundin/einem Kunden aus Mainz am 02.12.2017
Bewertet: Medium: DVD

Ich habe mir diese Dokumentation schon mehrmals angeschaut und bin immer wieder fasziniert. Sehr empfehlenswert und auch sehr lehrreich. Einfach großartig!

Sehr empfehlenswert!
von einer Kundin/einem Kunden am 29.11.2010
Bewertet: Medium: DVD

Ich kann nur jeden, der sich für Tier- oder auch Naturdokumentationen interessiert, diese DVD ans Herz legen. Es ist eine wunderschöne aber auch traurige Dokumentation über das Leben der Pinguine. Auch der Soundtrack ist sehr zu empfehlen.

Was haben die sich dabei gedacht?
von einer Kundin/einem Kunden aus Potsdam-Mittelmark am 17.11.2010
Bewertet: DVD

Als ich mir den Film kaufte, habe ich mich schon unheimlich auf ihn gefreut. In letzter Zeit sind ja einige gute Dokumentationen auf den Markt gekommen. Zur "häuslichen Premiere" habe ich ihn mir dann mit einigen Freunden angesehen. Fazit: Am Ende lagen wir vor Lachen auf dem Boden. Die... Als ich mir den Film kaufte, habe ich mich schon unheimlich auf ihn gefreut. In letzter Zeit sind ja einige gute Dokumentationen auf den Markt gekommen. Zur "häuslichen Premiere" habe ich ihn mir dann mit einigen Freunden angesehen. Fazit: Am Ende lagen wir vor Lachen auf dem Boden. Die Vertonung ist das letzte. Drei Sprecher, die den Pinguinen ihre Stimmen zu leihen scheinen, und das auf eine derart kitschig-schwafelig und versucht-poetische (der Versuch geht schief!) )Weise, das man nicht mal das schöne Bildmaterial noch ernst nehmen kann. Von interessanten Fakten oder anders gearteten Informationen ganz zu schweigen, die für mich zu einer Doku dazu gehören. Furchtbar! Um einiges besser ist die englische Version, in der Morgan Freeman den Part des Erzählers übernimmt. Dort wird das Bildmaterial auch passend und sehr schön mit Musik unterlegt, so dass im ganzen ein nicht nur viel besseres Ergebnis herauskommt, sondern auch ein Film, den man sich öfters anschauen kann.