Warenkorb

Pretty Dead. Wenn zwei sich lieben, stirbt die Dritte

Ein glamouröser Schulball. Eine tote Schülerin.
Und fünf Jugendliche mit einem Geheimnis – und einem Motiv.
Chase, der Freund.
Brooke, die BFF.
Jam, der Sportstar.
Piper, die Erzfeindin.
Devin, der Stiefbruder.
Wer von ihnen hat Sarah auf dem Gewissen?

Die noble Fairchild Academy wird von einem Skandal erschüttert: Die Schülerin Sarah Matthews – wunderschön, geliebt, beneidet – ist auf einem Schulball in den Armen ihres Freundes Chase zusammengebrochen und gestorben. War es ein schrecklicher Unfall – oder Mord? Als die Polizei die Ermittlungen aufnimmt, ändert sich für fünf Jugendliche aus Sarahs Umfeld alles. Denn schnell ist klar, dass jeder von ihnen ein Motiv hatte. Allen voran Chase, Sarahs Freund, und Brooke, ihre beste Freundin …

Für Fans von „Secret Game“ und „Beautiful Liars“:
der neue Highschool-Thriller von Stefanie Hasse.
Portrait
Stefanie Hasse ist nicht nur eine erfolgreiche Autorin, sondern hat sich auch als Buchbloggerin einen Namen gemacht. Wenn sie nicht gerade selbst in fremden Buchwelten versinkt, denkt sie sich romantische Geschichten aus und liebt es, ihre Leser mit unvorhergesehenen Wendungen zu überraschen. Mit ihren Jugendbüchern hat sie zahlreiche Leserherzen erobert und sorgt für lange Schlangen bei ihren Signierstunden. Stefanie Hasse lebt mit ihrem Mann und ihren lesebegeisterten Kindern in Süddeutschland.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
Vorbestellen

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 384
Altersempfehlung 14 - 17
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-473-40195-6
Verlag Ravensburger Verlag GmbH
Maße (L/B) 21,5/14,3 cm
Gewicht 621 g
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 339
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Neuerscheinung) Versandkostenfrei
Erscheint demnächst (Neuerscheinung)
Versandkostenfrei
Vorbestellen
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Buchhändler-Empfehlungen

Solides Jugendbuch, gut für den Einstieg ins Genre.

Jasmin Haider, Thalia-Buchhandlung Vaihingen

Mittlerweile bin ich richtiges Fangirl von Stefanie Hasse. Sie hat einen sehr angenehmen, flüssigen Schreibstil und interessante Ideen. Auch bei diesem Buch war es so. Pretty Dead ist ein solides Jugendbuch, spannend verpackt, mit vielen Charakteren, noch mehr Geheimnissen und geschickt gelenkten Irrungen und Wirrungen, damit das miträtseln nochmals mehr Spaß machen soll. Leider konnte ich für mich in diesem Buch keinen Bezug zu den Protagonisten herstellen, was mir den Einstieg in das Buch etwas erschwerte und mich tatsächlich in meinem Lesefluss störte. Während ich bei "Secret Game" das Buch nicht weglegen konnte, habe ich für "Pretty Dead" viel länger gebraucht und zugegeben, auch zwischendurch die Lust verloren. Es sind viele Menschen und doch recht kurze Kapitel um sie kennen zu lernen oder zumindest Sympathien aufbauen zu können. So ging mir die Lesefreude etwas verloren, da ich niemanden hatte für den ich mir wünschen würde, dass sich alles aufklärt, nicht einmal für das Opfer. Spannung konnte sich aufbauen, doch eher langsam und stetig, und mir fehlte einfach der Nervenkitzel, der sich in der Regel bei diesen Büchern aufstaut. Deshalb muss ich in meiner Bewertung etwas Abzüge geben, es sind solide 3,5 Sterne, für eine stilistisch einwandfreie Leistung, die gut durchdacht ist, mich aber eben nicht abholen konnte.

Giuliana Pierotti, Thalia-Buchhandlung Essen

Spannend bis zum Ende. Jeder wird verdächtigt, alle haben ein Motiv und dennoch kommt alles anders. Sehr spannende Handlung aus den verschiedenen Perspektiven der Figuren.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
4
3
3
0
0

Eine spannende, düstere und geheimnisvolle Geschichte rund um Leben und Tod!
von bluetenzeilen am 29.05.2020

Inhalt: Wer hat die Ballkönigin ermordet? Die noble Fairchild Academy wird von einem Skandal erschüttert: Die Schülerin Sarah Matthews – wunderschön, geliebt, beneidet – ist auf einem Schulball in den Armen ihres Freundes Chase zusammengebrochen und gestorben. War es ein schrecklicher Unfall – oder Mord? Als die Poli... Inhalt: Wer hat die Ballkönigin ermordet? Die noble Fairchild Academy wird von einem Skandal erschüttert: Die Schülerin Sarah Matthews – wunderschön, geliebt, beneidet – ist auf einem Schulball in den Armen ihres Freundes Chase zusammengebrochen und gestorben. War es ein schrecklicher Unfall – oder Mord? Als die Polizei die Ermittlungen aufnimmt, ändert sich für fünf Jugendliche aus Sarahs Umfeld alles. Denn schnell ist klar, dass jeder von ihnen ein Motiv hatte. Allen voran Chase, Sarahs Freund, und Brooke, ihre beste Freundin … Meinung: Cover Das Cover finde ich wirklich richtig schön. Es passt einfach sehr gut zum Stil des anderen Buches, welches bereits erschienen ist, was ich sehr schön finde. Zudem liebe ich einfach sehr, dass die Charaktere so noch einmal zu erkennen sind, jedoch nicht zu viel über das Aussehen gespoilert wird. Die unterschiedlichen Washi-Tape Streifen geben dem schlichten Cover den perfekten Glanz und machen es wirklich sehr aufregend. Dabei besonders ist in meinen Augen der Buchrücken, der im Regal einfach heraussticht. Zudem finde ich das kleine Detail der roten Kraniche einmal etwas ganz anderes, was sich jedoch im Buch auch wieder aufgreift und so einen schönen Übergang schafft. Ich muss ehrlich sagen, dass ich das Cover wirklich sehr mag und mir das Buch, wenn ich es im Buchhandel sehen würde, auch direkt kaufen würde. Schreibstil Durch "Secret Game", dass erste Buch, was ich von der Autorin gelesen habe, kannte ich den fesselnden Schreibstil der Autorin bereits. Die unterschiedlichen Perspektiven geben einen Eindruck in die verschiedenen Lebenswelten der Charaktere, die zwar alle etwas miteinander zutun haben, jedoch eigentlich unterschiedlicher gar nicht sein könnten. Ich fand den düsteren, spannenden Schreibstil wirklich einfach nur genial, weil ich dadurch auch bis zum Schluss im Dunklen getippt habe, wer den eigentlich der Mörder ist. Nichts war vorhersehnbar oder geplant, was dem guten Schreibstil zu verdanken ist. Handlung Ich fand die Geschichte rund um eine perfekte Ballkönigin und die Frage, wer sie denn eigentlich ermordet hat, einfach nur unfassbar spannend. Schnell wurde nämlich auch deutlich, dass nicht nur die Frage nach dem Tod einer Mitschülerin aufgekommen ist, sondern die Gedankenwelten zu einem Ereignis führt, was alle Charaktere miteinander auf unterschiedliche Art und Weise verbindet. Wie bereits erwähnt fand ich den Handlungsaufbau auch wirklich richtig gut, da eben nichts wirklich vorhersehbar war und durch die schnellen Wechsel der Perspektiven eben auch nicht zu viel verraten wurde. Eine wirklich durchdachte und so eben auch spannende Handlung, die mir sehr gefallen hat und mich dazu gebracht hat, dass Buch gar nicht mehr aus der Hand legen zu wollen. Charaktere Brooke Sie ist in meinen Augen der Charakter, mit dem ich mich am meisten identifizieren konnte. Brooke ist sie selbst, auch wenn sie den einen oder anderen Fehler begangen hat, scheint es, als wollte sie dies eben auch nicht mit Absicht machen, sondern wurde einfach mitgerissen. Im Buch erfährt man sehr viel über Brooke und ihre frühere Beziehung wie auch über ihre heutige. Vielleicht hätte sie ab und an ehrlicher sein sollen, damit sie jetzt nicht mit diesem ungewissen Leben muss. Trotzdem mochte ich sie sehr, weil sie Zusammenhänge schnell erkannt hat und sich eben auch dagegen gestellt hat. Chase Er war der Freund von Sarah, doch ihre Beziehung lag schon lange in Scherben. Ich fand Chase auch toll, da er sich selbst treu geblieben ist und sich gegen die Meinung anderer Menschen gestellt hat. In einer Szene jedoch muss ich sagen, fand ich einfach, dass er mehr hätte reden müssen, anstatt sich selbst einfach direkt zurückzuziehen. Piper Piper mochte Sarah einfach nicht und dies wird eben auch schnell deutlich. Sie ist der Charakter, den ich als Leser als die "Zicke" bezeichnen sollte. Doch schnell wurde klar, dass Piper einfach auch ganz anders ist und zwei Gesichter hat. Sie kann perfekt mit Menschen sprechen und ihnen ihre kleinen Geheimnisse entlocken. Jam Über ihn erfährt man recht wenig und doch fand ich, dass Jam es nicht sehr leicht hat, aber ein Kämpfer ist. Das auch er Fehler macht ist verständlich, aber er muss im Gegensatz zu allen anderen auch mit den Konsequenzen ein Leben lang leben. Devin Devin ist ein netter Charakter, welcher für seine Freunde alles tun würde, sich jedoch auch gerne einmal zurückzieht und einfach Zeit für sich braucht. Ich muss ehrlich sagen, ich fand alle Perspektiven toll und wie sich nach und nach bei mir die Erkenntnis über das was passiert ist eingestellt hat. Schnell wurde nämlich klar, dass Sarah nicht nur die perfekte Ballkönigin war... Zusammenfassung Eine wirklich spannende Geschichte, die mich bis zur letzten Seite fesseln konnte. Ich wurde mitgerissen und hatte anfänglich zwar gedacht, dass ich weiß, wer hinter alldem steckt, doch wie es dann wirklich gewesen ist, war noch einmal etwas ganz anderes. Wieder einmal ein Klasse Buch der Autorin, welche mich mit ihrem guten Schreibstil, den unterschiedlichen Perspektiven und einer Gemeinsamkeit einfach unfassbar überzeugen konnte.

Ein mega packendes Buch mit hohem Suchtfakor und Gänsehaut-Garantie!
von CorniHolmes am 29.05.2020

Da mir „Secret Game“ von Stefanie Hasse unheimlich gut gefallen hat, habe ich mich auf ihren neuen Highschool-Thriller riesig gefreut. Dass ich „Pretty Dead“ unbedingt lesen muss, stand für mich wirklich sofort fest. Das Buch klang einfach so toll und das geniale Cover mochte ich auf den ersten Blick super gerne. Das, was sich u... Da mir „Secret Game“ von Stefanie Hasse unheimlich gut gefallen hat, habe ich mich auf ihren neuen Highschool-Thriller riesig gefreut. Dass ich „Pretty Dead“ unbedingt lesen muss, stand für mich wirklich sofort fest. Das Buch klang einfach so toll und das geniale Cover mochte ich auf den ersten Blick super gerne. Das, was sich unter dem Schutzumschlag verbirgt, kann sich übrigens auch sehen lassen. Der Ravensburger Verlag hat‘s einfach voll drauf, Bücher umwerfend zu gestalten. Ich war nun sehr gespannt, ob mich „Pretty Dead“ wohl genauso begeistern wird wie „Secret Game“. Eine Highschool, ein Todesfall, lauter Intrigen, Lügen und Geheimnisse – klingt zunächst nicht groß nach was Neuem, oder? Wenn ihr jetzt befürchtet, dass euch in „Pretty Dead“ eine Story erwartet, die ihr gefühlt schon mehrere Male gelesen habt, kann ich euch diese Sorge nehmen. Natürlich hat Stefanie Hasse das Rad nicht neu erfunden, aber in meinen Augen ist es ihr dennoch hervorragend gelungen, eine außergewöhnliche und richtig coole Geschichte aufs Papier zu zaubern, die den perfekten Mix aus Thriller, Romance und New Adult enthält und einfach nur süchtig macht. Ich habe eine wundervolle Lesezeit mit dem Buch verbracht. Die Handlung konnte mich vom ersten Moment an komplett in ihren Bann ziehen und durchgehend fesseln. Dank der spannenden Story, dem großartigen, flüssigen Schreibstil, den schön kurzen Kapiteln und den gelegentlichen Textnachrichten bin ich nur so durch die Seiten geflogen und habe das Buch so richtig weggesuchtet. „Pretty Dead“ hat mir einfach genau das beschert, was ich mir erhofft habe: Eine Story, die durchweg zum Mitfiebern und Miträtseln einlädt und uns Leser bis zum Schluss im Dunklen tappen lässt. Ich liebe solche Geschichten! Ihr auch? Nun, dann ich euch nur sehr ans Herz legen, euch Stefanie Hasses neues Buch zuzulegen! Was mir ganz besonders gut gefallen hat, sind die ständigen Sichtwechsel. Ich stehe total auf wechselnde Erzählperspektiven in Büchern – ich finde, dass sie das Lesevergnügen meist nur noch mitreißender machen. So auch hier. Insgesamt erfahren wir die Geschichte aus den Perspektiven von vier verschiedenen Personen: Brooke, Chase, Devin und Jam, wobei der Hauptfokus auf Brooke und Chase liegt. Mir haben die Passagen von Brooke am besten gefallen, da sie mir am sympathischsten war. Sie war eindeutig mein Lieblingscharakter in dem Buch. Mit den weiteren Figuren konnte mich die Autorin jedoch ebenfalls vollends überzeugen. Allesamt wurden sie sehr authentisch und vielschichtig ausgearbeitet. Sarahs Leben hätte vielleicht noch etwas näher beleuchtet werden können, da sie trotz ihres Todes eine große Rolle in dem Buch spielt, aber gestört hat mich dieser Aspekt eigentlich nicht. Ich war von Anfang an total begeistert von den Charakteren und und fand es wahnsinnig aufregend und interessant zu erfahren, was für Geheimnisse sie mit sich herumtragen; Geheimnisse, die so nach und nach ans Licht kommen und Dinge offenbaren, mit denen ich nie gerechnet hätte. Das Zusammenspiel der Figuren, ihre Beziehungen und Verwicklungen untereinander – wie die Autorin dies alles beschreibt, ist einfach nur grandios und unfassbar faszinierend. Man fühlt, leidet und fiebert mit den Figuren immerzu mit und kann sich irgendwie gar nicht vorstellen, dass tatsächlich einer von ihnen Sarah auf dem Gewissen hat. Dass Stefanie Hasse eine Könnerin darin ist, uns Leser ständig in die Irre zu führen, hat sie bereits in „Secret Game“ unter Beweis gestellt. Schon da konnte sie mich mit ihrer psychologischen Finesse hellauf begeistern und in „Pretty Dead“ war das sogar noch etwas mehr der Fall. Mir persönlich hat Stefanie Hasses zweiter realitätsnaher Roman tatsächlich ein bisschen besser gefallen als ihr erster. Vor allem die Atmosphäre fand ich brillant. Allein schon zu Beginn, als der Halloween-Ball stattfindet, wird ein schaurig-schönes Ambiente geschaffen. Aber auch sonst habe ich die Atmosphäre in dem Buch als so herrlich düster und rätselhaft empfunden. Für mich kam irgendwie so ein richtiges Pretty Little Liars – Feeling auf und da ich diese Serie über alles liebe, war ich natürlich hocherfreut als ich merkte, dass „Pretty Dead“ eine ähnliche Nervenkitzel-Stimmung verströmt wie die bekannte Jugendbuchreihe von Sara Shepard. Bezüglich der Handlung habe ich euch ja bereits erzählt, dass sie mich von den ersten Seiten an packen konnte. Längen gab es für mich keine. Dank den zahlreichen unvorhersehbaren Wendungen und den vielen Gänsehaut-Momenten entwickelt die Story einen unbeschreiblichen Sog, welchem man sich einfach nicht mehr entziehen kann. Man ist immerzu am überlegen und spekulieren, wer Sarahs Mörder sein könnte. Man verdächtigt zunächst gefühlt irgendwie jeden, da einfach jeder etwas zu verbergen hat. Wie aber hängen ihre Heimlichkeiten mit Sarah zusammen? Wer hat Sarah umgebracht? Ist es tatsächlich einer von den fünf Jugendlichen, die doch irgendwie alle so sympathisch sind? Hat der oder die sich von Sarah so sehr manipulieren lassen, dass sie umzubringen der letzte Ausweg war? Und was hat es mit den mysteriösen Origami-Kranichen auf sich, die vor allem Brooke ständig erhält? Fragen über Fragen. Und eine lange Zeit gibt es keine Antworten... Wie die Auflösungen lauten, werde ich euch hier natürlich nicht verraten, hehe. Da müsst ihr das Buch schon selber lesen. Nur so viel noch: Ich wurde von dem Ende mega überrascht. Mit dieser Offenbarung hatte ich wirklich null gerechnet. Genial, sag ich, ich liebe solche Wow-Momente am Ende! :D Fazit: Ein unglaublich packendes Buch mit hohem Suchtfaktor und Gänsehaut-Garantie! Meine große Vorfreude auf Stefanie Hasses zweiten Highschool-Thriller war vollkommen gerechtfertigt: Ich habe unvergessliche Lesestunden mit dem Buch verbracht. Ich habe es quasi verschlungen und wurde bis zur letzten Seite in Atem gehalten. Die Story ist so schön spannend, atmosphärisch, romantisch und geheimnisvoll. Es ist eine Geschichte über Intrigen, Macht und Manipulation, über Neid, Liebe, Freundschaft, Geheimnisse und Vertrauen. Wer solche Art von Büchern gerne liest, dem kann ich „Pretty Dead“ echt nur ans Herz legen! Vor allem für Pretty Little Liars - Fans ist dieses Buch ein großes Muss. Und wer „Secret Game“ gefeiert hat, der wird auch „Pretty Dead“ lieben. Von mir erhält „Pretty Dead – Wenn zwei sich lieben, stirbt die Dritte“ eine absolute Leseempfehlung sowie volle 5 von 5 Sternen!

Überraschend und spannend
von einer Kundin/einem Kunden aus Loßburg am 28.05.2020

Nachdem Sarah auf einem Schulball stirbt, kann es niemand recht glauben, weil sie so beliebt war und beneidet wurde. Plötzlich stehen mehrere ihrer nahestehenden Personen in Verdacht, denn mit der Zeit wird klar, dass so gut wie jeder einen Grund hatte, Sarah tot sehen zu wollen. Ich bin in die Geschichte schnell reingekommen ... Nachdem Sarah auf einem Schulball stirbt, kann es niemand recht glauben, weil sie so beliebt war und beneidet wurde. Plötzlich stehen mehrere ihrer nahestehenden Personen in Verdacht, denn mit der Zeit wird klar, dass so gut wie jeder einen Grund hatte, Sarah tot sehen zu wollen. Ich bin in die Geschichte schnell reingekommen und habe mich auch sehr wohl gefühlt beim Lesen. Die Spannung steigert sich und nach und nach lernt man alle wichtigen Charaktere kennen. Das Buch ist aus verschiedenen Sichtweisen geschrieben worden, was zuerst gewöhnungsbedürftig war. An sich finde ich es sinnvoll, dass so viele Sichtweisen im Buch vorkommen, aber jedes Mal, wenn ich mich an eine Sichtweise gewöhnt habe, hat eine andere begonnen. Manche Abschnitte waren mir zu undurchsichtig und zu knapp beschrieben. Zwischenzeitlich gab es Momente, die sich etwas gezogen haben, weil darin schlichtweg wenig passiert ist. Trotzdem fand ich es gut von der Autorin gelöst, wie sich schrittweise immer mehr Geheimnisse offenbart haben und somit auch immer mehr Masken gefallen sind – nicht zuletzt auch Sarahs. Zum Schluss war es doch ein ziemlicher Schock, wer für Sarahs Tod verantwortlich war, denn das ist eine richtig innovative Idee, die ich so noch nie gelesen habe. Obwohl mir die Auflösung und Verstrickungen, die damit einhergehen, gut gefallen hat, ging es mir am Ende dann doch etwas zu schnell. Die Auflösung war zwar schockierend, wurde aber sehr unspektakulär berichtet und kam auch ziemlich prompt. Dafür war das Wechselbad der Gefühle für den Leser eindeutig da. Man wusste selbst nicht, ob man Sarah eigentlich mag oder nicht und meine abschließende Meinung behalte ich lieber für mich, da ich niemanden spoilern möchte. Der Schreibstil der Autorin lässt sich locker und leicht lesen. Obwohl mir die Charaktere gut gefallen haben, war es aber doch so, dass ich sie nicht 100%ig greifen konnte. Ich konnte keine richtige Beziehung zu ihnen herstellen, dennoch ist das Buch packend und interessant.