Meine Filiale

Das Lächeln am Rand der Welt

Eine Camino Rhapsodie

Knud Hammerschmidt

(3)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tage Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen
  • Das Lächeln am Rand der Welt

    Twentysix

    Lieferbar in 2 - 3 Tage

    12,99 €

    Twentysix

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Zwei Wege. Ein Ziel. Drei Pilger.

Man sagt, der Camino gibt den Pilgern Antworten.
Aber was ist, wenn man Antworten auf Fragen erhält, die man nie gestellt hat?

Drei Pilger auf ihren Wegen durch das nordspanische Galicien.
Pastor Vinzenz, der sein bisheriges Leben radikal in Frage stellt.
Die unkonventionelle, lebenserfahrene Nonne Miriam, die weiß, dass auch kurz vor Schluss noch viel passieren kann.
Mercedes, eine kluge, schöne Frau, vom Leben etwas zerzaust, aber bereit sich auf alles einzulassen, was da kommen mag.

Ein Jakobsweg-Roman über Mut, Freundschaft, Liebe und die vielen wunderbaren, liebenswerten und skurrilen Menschen, die den Camino de Santiago, den Jakobsweg, ausmachen.

Knud Hammerschmidt, geboren 1963 im nordrheinwestfälischen Duisburg, lebt in München und schreibt aus Leidenschaft. Als erfahrener, mehrfacher Pilger kennt er einige der Jakobswege, die durch Spanien und Portugal führen. Besonders gut gefällt ihm das wildromantische Galicien. Dies ist sein erster Roman. Veröffentlicht hat er bislang den deutschsprachigen, amüsanten Caminoguide Ohne Schmerz kein Halleluja , BoD Verlag, 2012 und den englisch-sprachigen Guide Dude looks like a Pilgrim, BoD Verlag, 2014

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 300
Erscheinungsdatum 02.03.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7407-6281-0
Verlag Twentysix
Maße (L/B/H) 21,1/14,9/2 cm
Gewicht 438 g
Auflage 1

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Große Leseempfehlung
von einer Kundin/einem Kunden aus Altdorf am 07.09.2020

In der Geschichte geht es um drei sehr unterschiedliche Protagonisten, die auf zwei verschiedenen Wegen den Jakobsweg beschreiten. Pastor Vinzenz hadert mit seinem Glauben und trifft in dieser Entscheidungsphase ausgerechnet auf seine ehemalige große Liebe. Die Nonne Miriam, die schon viel erlebt hat und aufgrund ihres hohen Al... In der Geschichte geht es um drei sehr unterschiedliche Protagonisten, die auf zwei verschiedenen Wegen den Jakobsweg beschreiten. Pastor Vinzenz hadert mit seinem Glauben und trifft in dieser Entscheidungsphase ausgerechnet auf seine ehemalige große Liebe. Die Nonne Miriam, die schon viel erlebt hat und aufgrund ihres hohen Alters sehr weise und lebenserfahren ist. Mercedes ist seit kurzem geschieden und möchte sich völlig unvoreingenommen auf den Weg machen und schauen, was sie erwartet. Ich selber bin den Jakobsweg noch nicht gegangen, habe aber das Gefühl durch den schönen und sehr bildhaften Schreibstil des Autors, trotzdem dabei gewesen zu sein. Es wird abwechselnd zwischen den Charakteren erzählt, was mir sehr gut gefallen hat, denn so wird ein Spannungsbogen erzeugt, der einen das Buch nicht mehr aus der Hand legen lässt. Es hat mir wirklich großen Spaß gemacht, die Geschichte zu lesen, weil einen soviel erwartet. Man lernt nicht nur die Lebensgeschichten der Protagonisten kennen, die mir allesamt sehr sympathisch waren und deren Geschichten mich daher umso mehr berührten. Ich fand auch die Begegnungen auf dem Weg sehr interessant und konnte zudem viel über die verschiedenen Lebenskulturen und die kulinarischen Vorlieben erfahren. Ich habe die Geschichte immer zwischendurch genossen und werde sie mit Sicherheit nach einer Weile nochmal lesen. Ich liebte sowohl den Humor des Autors, als auch den Tiefgang. Kurzum, die Geschichte verdient absolute 5 Sterne und eine sehr große Leseempfehlung.

unbedingt lesen
von einer Kundin/einem Kunden aus Schliengen am 29.07.2020

Im September 2016 pilgerte ich den Camino Frances von Saint-Jean-Pied-de-Port nach Santiago de Compostela. Seit ich zurück bin habe ich alle möglichen Bücher über die Jakobswege gelesen. Jetzt auch "Das Lächeln am Rande der Welt" und ich kann nur eine Kaufempfehlung abgeben. Viele der Orte und Stimmungen haben mich wieder an... Im September 2016 pilgerte ich den Camino Frances von Saint-Jean-Pied-de-Port nach Santiago de Compostela. Seit ich zurück bin habe ich alle möglichen Bücher über die Jakobswege gelesen. Jetzt auch "Das Lächeln am Rande der Welt" und ich kann nur eine Kaufempfehlung abgeben. Viele der Orte und Stimmungen haben mich wieder an "meinen" Weg erinnert. Die Geschichten der Pilger sind spannend, lehrreich, unterhaltsam und berührend.

Ein Buch vom Jakobsweg, nicht über den Jakobsweg
von einer Kundin/einem Kunden aus Kirchheimbolanden am 22.05.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Der Autor erzählt drei Geschichten von drei unterschiedlichen Pilgern, die auf zwei verschiedenen Jakobswegen unabhängig voneinander dem Ziel Santiago de Compostela im spanischen Galicien entgegen gehen. Erzählt wird über die Begegnungen der Protagonisten wobei man sie und ihre Lebensgeschichte kennenlernt. Da ist der Pastor Vin... Der Autor erzählt drei Geschichten von drei unterschiedlichen Pilgern, die auf zwei verschiedenen Jakobswegen unabhängig voneinander dem Ziel Santiago de Compostela im spanischen Galicien entgegen gehen. Erzählt wird über die Begegnungen der Protagonisten wobei man sie und ihre Lebensgeschichte kennenlernt. Da ist der Pastor Vinzenz, der mit seinem Glauben hadert und seine Jugendliebe wiedertrifft, die Nonne Miriam, die sich nach einem sehr bewegten Leben in Richtung Ruhestand bewegt und Mercedes, eine Deutschspanierin, die nach der Trennung von ihrem Ehemann Freundschft erlebt. Der Autor geht sparsam mit Beschreibungen des Caminos um, lässt uns aber umso mehr in die Lebensumstände der Beteiligten einblicken, sodass man sich schnell als Teil des Ganzen fühlen kann. Die Geschichten der drei Hauptpersonen werden paralell erzählt, das heisst, von Kapitel zu Kapitel wechseln die Akteure. Das ist vielleicht auf den ersten Seiten etwas anstrengend, aber schliesslich macht es Sinn, denn manche Wege kreuzen sich. Ich habe das Buch genossen, in einem Tag gelesen und für gut befunden. Auch wenn manches Ende absehbar scheint, konnte der Autor den Spannungsbogen bis zum Schluss halten. Da ich beide Jakobswege schon mehrfach gepilgert bin, hatte ich sofort die nötigen Bilder im Kopf, die Knud Hammerschmidt teilweise sehr stimmungsvoll beschreibt. Mein Fazit: Wer gerne unterhalten wird von tiefgründigen und berührenden Erzählungen, manchmal auch schmunzeln möchte, der ist hier genau richtig.


  • Artikelbild-0