Meine Filiale

Schatten über Whitechapel

Sandra Binder

(27)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

10,99 €

Accordion öffnen
  • Schatten über Whitechapel

    GRIN

    Lieferbar innerhalb von 3 Wochen

    10,99 €

    GRIN

eBook (ePUB)

4,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

17,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Der Jack-the-Ripper-Mythos bekommt neues Futter!1888 versetzte ein unbekannter Serienmörder das Londoner East End in Angst und Schrecken – heute setzt er sein grausiges Werk fort.Während der Mord an einer Prostituierten die Polizei vor ein Rätsel stellt, erkennt Privatdetektivin Maxine Atwood in der abscheulichen Tat die Handschrift eines alten Bekannten: Jack the Ripper. Die in die Menschenwelt verbannte Gefallene hofft zunächst auf einen Zufall, doch ›Saucy Jacky‹ meldet sich bald schon persönlich bei seiner einstigen Rivalin: Wie damals schreibt er ihr Briefe, führt sie mit echten Informationen und falschen Hinweisen in die Irre und hetzt die Detektivin kreuz und quer durch ganz London. Maxine verfolgt jede noch so winzige Spur, überprüft alle dämonischen Zweige der Stadt, aber sie scheint ein Phantom zu jagen. Und der Ripper droht, ihr ein zweites Mal zu entkommen ...

Produktdetails

Abo-Fähigkeit Ja
Family Sharing Ja i
Medium MP3
Sprecher Jutta Seifert
Spieldauer 555 Minuten
Erscheinungsdatum 03.04.2020
Verlag SAGA Egmont
Format & Qualität MP3, 555 Minuten, 362.45 MB
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9788726410457

Kundenbewertungen

Durchschnitt
27 Bewertungen
Übersicht
20
5
1
0
1

Ein blutiges Herz
von einer Kundin/einem Kunden aus Warstein am 10.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wenn Jack the Ripper sein grausames Werk nach mehr als hundert Jahren fortsetzt, kann das keinen normalen Ursprung haben.Und eine Geschichte um diesen mysteriösen Mörder gemixt mit Fantasy und Magie ist genau die Art von Buch die ich mag. Der Gegenpart zu Jack ist eine Ermittlerin, die ebenfalls aus dem magischen Gebiet kommt, ... Wenn Jack the Ripper sein grausames Werk nach mehr als hundert Jahren fortsetzt, kann das keinen normalen Ursprung haben.Und eine Geschichte um diesen mysteriösen Mörder gemixt mit Fantasy und Magie ist genau die Art von Buch die ich mag. Der Gegenpart zu Jack ist eine Ermittlerin, die ebenfalls aus dem magischen Gebiet kommt, Maxime war schon bei seinem ersten Erscheinen seine Gegenspielerin und nun fordert er sie erneut heraus. Sie ist keine strahlende Heldin, im Gegenteil, eine Verstoßene, eine die ziemlich heruntergekommen ist, sie lässt sich hängen und flüchtet in den Alkohol. Doch für den Kampf gegen Jack the Ripper braucht sie alle Kräfte und so reißt sie sich zusammen und nimmt die Herausforderung an. Der Schreibstil ist ganz nach meinem Geschmack, flüssig, locker mit dem richtigen Mix an Humor und Spannung. Es ist als Ich-Erzählung aus der Sicht Maximes geschrieben, so dass ich mich super in sie hineinfühlen konnte. Zumal gibt es einen Prolog der für zusätzliche Spannung sorgt. Nach und nach erfährt man mehr über Maximes Vergangenheit und ich finde diese Komponente wirklich sehr gelungen. Es gibt in diesem Buch wirklich alles, die Suche nach dem Killer, verstörende Rätsel, viel Gefahr, blutige Morde und mittendrin eine ganz besondere Privatdetektivin, deren Vergangenheit der Schlüssel zu allem zu sein scheint. Die Figur der Maxime ist anders als gewohnt, aber genau das erhöht den Reiz dieses Buches, wie gesagt keine strahlende Heldin, eher so ein Privatermittlertyp wie aus den alten Filmen, eine Einzelgängerin, ziemlich kaputt, ohne große Perspektive. Im Laufe des Falles wird es für sie immer schwieriger zu unterscheiden wem sie vertrauen kann, denn Jack the Ripper verfügt über ungewöhnliche Kräfte und er scheint jeden Schritt den Maxime tut zu kennen. Er treibt ein wirklich perfides Spiel und schnell sind die wenigen Freunde die Maxime hat in ernster Gefahr. Mein Fazit: Ein tolles Buch, spannend und voller Überraschungen, die Kombination von Thriller und Fantasy ist perfekt gelungen. Die Protagonisten vielschichtig, die Handlungsorte voller düsterer Faszination. Ich kann es nur weiterempfehlen, mich hat es vollkommen überzeugt.

Saucy Jacky oder doch Angry Jack?
von leseratte_dani am 22.06.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Bereits 1888 versetzte ein unbekannter Serienmörder die Londoner Bevölkerung in Angst und Schrecken, da er im East End auf Jagd nach Frauen, meist Prostituierte, geht. Und heute setzt er scheinbar das damals begonnene Werk fort. Während die Polizei im Dunkeln tappt, erkennt die Privatdetektivin Maxine Atwood, dass ein alter Beka... Bereits 1888 versetzte ein unbekannter Serienmörder die Londoner Bevölkerung in Angst und Schrecken, da er im East End auf Jagd nach Frauen, meist Prostituierte, geht. Und heute setzt er scheinbar das damals begonnene Werk fort. Während die Polizei im Dunkeln tappt, erkennt die Privatdetektivin Maxine Atwood, dass ein alter Bekannter von ihr wieder zuschlägt. Dieser alte Bekannte, der auf abscheuliche Art und Weise mordet, ist niemand geringeres als Jack the Ripper. Maxine, die als Gefallene in die Menschenwelt verbannt wurde, hofft zunächst auf einen Zufall, aber „Saucy Jacky“ meldet sich wie damals mittels Briefe bei ihr. Die Jagd beginnt, denn Jack sieht Maxine als seine Gegenspielerin und füttert sie mit echten Informationen genauso wie mit falschen Hinweisen. Maxine beginnt in alle Richtungen zu ermitteln, aber es scheint so, als ob sie ein Phantom jagen würde, das ihr ein zweites Mal zu entkommen droht. Ich habe einige Seiten gebraucht, um in die Geschichte hinein zu finden. Eigentlich ist Fantasy nicht so mein bevorzugtes Genre, aber die Geschichte rund um Jack the Ripper hat mich dann doch gereizt. Nach den anfänglichen Problemen mit dem Buch, hat es mich dann aber umso mehr gefesselt. Maxine und Jack liefern sich das ganze Buch über ein Katz-und-Maus-Spiel, denn Jack fordert Maxine heraus, ihn zu finden und zu besiegen, wobei er aber nicht wirklich daran glaubt, dass sie es schaffen kann. Dadurch entsteht sehr viel Spannung, weil man den nächsten Schritt von Jack nicht vorhersehen kann. Man zittert mit Maxine mit, ob sie die Informationen und Hinweise richtig deuten kann, um das nächste Opfer zu verhindern. Bei der Erzählung werden nicht nur die aktuellen Geschehnisse beschrieben, sondern auch immer wieder Rückblenden in das Jahr 1888 eingebaut. Dadurch bekommt man ein besseres Bild von den beiden Hauptakteuren, was die Spannung nochmals steigert. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, weil die Spannung bis zum Schluss erhalten bleibt. Das einzige, was mich etwas gestört hat, ist das der Fantasyanteil an einigen Stellen doch überwiegt und man sich plötzlich mit noch mehr Gefallenen und Dämonen konfrontiert sieht. Mir persönlich war dies zu viel, aber wenn jemand damit kein Problem hat, ist das Buch auf alle Fälle lesenswert.

Jack the Ripper in neuem Gewand
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 20.06.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

**Inhalt** Brutale Morde halten London in Atem. Schon beim ersten Mord treten Parallelen zu den alten Rippermorden auf. Handelt es sich um einen Nachahmer? Maxine, ein Engel, der schon bei den vergangenen Morden dabei war, erhält eine sehr persönliche Nachricht, denn der Ripper möchte spielen und braucht für sein perfides Spie... **Inhalt** Brutale Morde halten London in Atem. Schon beim ersten Mord treten Parallelen zu den alten Rippermorden auf. Handelt es sich um einen Nachahmer? Maxine, ein Engel, der schon bei den vergangenen Morden dabei war, erhält eine sehr persönliche Nachricht, denn der Ripper möchte spielen und braucht für sein perfides Spiel noch einen Gegner. **Meine Meinung** Geschichten über Jack the Ripper haben mich schon immer sehr fasziniert, daher bin ich von diesem Buch absolut begeistert. Der Autorin gelingt es, die vorliegenden Fakten aus den historischen Morden mit Fantasyelementen zu mixen und so eine glaubhafte Erklärung für die Mordfälle zu finden. Ich musste mich ab und zu selbst daran erinnern, dass das in der Realität so eigentlich nicht passiert sein kann, denn die Geschichte liest sich so überzeugend, dass ich zwischendurch immer mal wieder dachte: Ja, das ist im Grunde die einzige Erklärung. In Punkto Glaubhaftigkeit kann die Autorin also schon mal absolut überzeugen. Kommen wir zur Hauptfigur: Maxine. Ein Engel, der aus der Oberwelt verbannt wurde und jetzt ein Dasein in unserer Welt fristen muss. Mit ihr musste ich erst einmal warm werden, denn sie wird uns in den ersten Kapiteln eher als Antiheldin vorgestellt. Sie ist Alkoholikerin, macht ihren Job (Privatdetektivin) grottenschlecht und ihre Freunde – von denen sie schon nicht viele hat – gehen ihr auch am Allerwertesten vorbei. Kurzum, sie war gewöhnungsbedürftig. Allerdings ist dies aufgrund ihrer Vergangenheit auch absolut verständlich. Zum Glück geben ihr die Mordfälle wieder einen Grund, zu ihrer alten Form zurückzufinden. Und was soll ich sagen? Ich mochte die alte Maxine. Sie ist clever, gerissen und im Grunde ein sehr umgänglicher Mensch. Ihr Gegenspieler, Jack the Ripper, schreibt ihr regelmäßig Briefe. Diese sind sowohl ziemlich abartig, aber auch sehr unterhaltsam. Kurzum, sie sind echt einmalig, wie es die ganze Persönlichkeit ist. Die Handlung entwickelt sich sehr rasant und ich fand es spannend, die realen Details der alten Fälle neu aufleben zu sehen. Ich habe mitgerätselt, wer der Mörder sein könnte und habe mich oft von der Autorin in die Irre führen lassen. Ich konnte also bis zum Ende hin gespannt sein, wer der Mörder ist und ob er gefasst werden kann. **Fazit** Schatten über Whitechapel ist eine gelungene Mischung aus Fiktion und Wirklichkeit. Die Figuren sind detailliert ausgearbeitet und glaubhaft geschrieben. Mich konnte das Buch absolut packen. Eine klare Leseempfehlung für alle, die gerne Krimis und Fantasy lesen und die Jack the Ripper genauso fasziniert, wie mich.


  • Artikelbild-0
  • Schatten über Whitechapel

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward