Eine saubere Angelegenheit

Kriminalroman

Brigitte Pons

(5)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
4,99
4,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Ein Kommissar mit Koffeinproblem. Ein toter Frauenheld. Und jede Menge Verdächtige.

Ausgerechnet Kriminalhauptkommissar Torge Hansen, der als wenig diplomatisch gilt, soll einen Mordfall aufklären, bei dem Fingerspitzengefühl gefragt ist. Der Bodyguard eines umstrittenen Politikers wurde mit durchtrennter Kehle aufgefunden. Es mangelt an verwertbaren Spuren, jedoch nicht an Verdächtigen. Während sich die Ermittlungen im Umfeld des Politikers als zäh erweisen, hat das Privatleben des Toten einiges zu bieten: Frauen, Frauen und noch mal Frauen. Hat ihn eine davon getötet? Als das Geständnis einer Selbstmörderin auf Torges Schreibtisch landet, scheint der Fall gelöst. Schnell und sauber. Zu sauber für Torges Geschmack ...

Von Brigitte Pons ebenfalls bei beTHRILLED lieferbar: Die spannende Regionalkrimi-Reihe mit Frank Liebknecht, erster Band: Bauernopfer.

eBooks von beTHRILLED - mörderisch gute Unterhaltung.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 320 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 31.03.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783732598168
Verlag Lübbe
Dateigröße 4304 KB
Verkaufsrang 45151

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
1
3
1
0
0

Rezension zu "Eine saubere Angelegenheit"
von Zsadista am 22.10.2020

Als der Bodyguard eines umstrittenen Politikers mit durchtrennter Kehle aufgefunden wird, ist klar, dass dies ein Mord ist. Doch es gibt nicht die kleinste Spur auf einen Täter. Kriminalhauptkommissar Torge Hansen und sein Team ermitteln in dieser Tat. Es gibt zwar eine Menge Verdächtiger, jedoch eben absolut keine Spuren. ... Als der Bodyguard eines umstrittenen Politikers mit durchtrennter Kehle aufgefunden wird, ist klar, dass dies ein Mord ist. Doch es gibt nicht die kleinste Spur auf einen Täter. Kriminalhauptkommissar Torge Hansen und sein Team ermitteln in dieser Tat. Es gibt zwar eine Menge Verdächtiger, jedoch eben absolut keine Spuren. Das Leben des Bodyguards bringt eine Menge Dinge zum Vorschein. Vor allen Dingen eine Menge Telefonnummern von Frauen. Der Herr war einem One-Night-Stand nicht abgeneigt. Eine Frau fällt auch etwas mehr auf, als die anderen. Ist sie vielleicht die Täterin? „Eine saubere Angelegenheit“ ist ein Krimi aus der Feder der Autorin Brigitte Pons. Von den Figuren war nicht eine wirklich sympathisch. Der Kollege von Torge, Rollo ging einigermaßen, hatte aber auch nicht wirklich ein großer Auftritt. Die Hauptperson war hier Torge Hansen selbst, der Rest der Truppe eher Nebenwerk. Die Handlung war schon zeitweise spannend. Für mich aber viel zu viel Nebenkram. So war zwar die Sache mit Frau Löblich am Ende passend, mich hat ihr Werdegang bei der neuen Stelle allerdings nicht die Bohne interessiert. Es kam mir eher wie Füllwerk für die Seiten vor, als Informationen, die man haben müsste. Dafür hab ich dann aber auch viel zu früh die Lunte zur Lösung des Falles gerochen. Also wäre hier weniger wohl schon etwas mehr gewesen. Auch auf die aufgezwungene Liebesgeschichte zum Ende hin, hätte ich gut und gerne verzichten können. Und das noch mit einer notorischen Fremdgängerin, nein danke. Das Buch war jetzt nicht so schlecht, aber auch nicht das Beste. Zumindest kann ich sagen, gegenüber anderen Büchen habe ich das hier wenigstens fertig gelesen. Zumindest, bis der Fall erledigt war. Das am Ende habe ich auch nur noch überlesen.

Ein Krimi, der seinem Titel alle Ehre macht
von louella2209 am 13.09.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Zum Inhalt: Raymond Jarr, ein gutaussehender stadtbekannter Frauenschwarm, wird tot in seiner Wohnung aufgefunden. Der Tatort ist lupenrein sauber und weist keinerlei verwertbare Spuren auf. Das macht es für die Ermittler Torge und Rollo auch nicht leichter. Lange tappen sie im Dunkeln, was Täter und Mordmotiv angeht. War es... Zum Inhalt: Raymond Jarr, ein gutaussehender stadtbekannter Frauenschwarm, wird tot in seiner Wohnung aufgefunden. Der Tatort ist lupenrein sauber und weist keinerlei verwertbare Spuren auf. Das macht es für die Ermittler Torge und Rollo auch nicht leichter. Lange tappen sie im Dunkeln, was Täter und Mordmotiv angeht. War es ein Akt aus Eifersucht oder Rache einer enttäuschten Liebe? Oder wurde ihm sein Beruf als Bodyguard zum Verhängnis? Nachdem es eine weitere Tote gibt, scheint der Fall aufgeklärt. Doch die Lösung ist für Torge zu einfach um wahr zu sein. Nun gilt es den wahren Täter und sein Motiv zu finden. Das führt die Ermittler sogar in höchste politische Kreise. Meine Meinung: Der Autorin Brigitte Pons ist hier ein Krimi mit hohem Unterhaltungswert geglückt. Dieser vielschichtige Fall bleibt bis zum Schluß spannend und es gelingt ihr gekonnt, den Leser immer wieder auf die falsche Fährte zu locken. Der Erzählstil ist locker und flüssig zu lesen und wird mit einer gehörigen Portion Humor immer wieder aufgefrischt. Die Charaktere der einzelnen Protagonisten sind sehr facettenreich und haben einen hohen Wiedererkennungswert. Auch die Idee, die hinter dieser Story steht, ist sehr originell. Man hat nicht das Gefühl die Handlung schon zu kennen, was bei der Vielzahl an Kriminalromanen durchaus mal vorkommen kann. 4 Sterne und eine klare Leseempfehlung von meiner Seite. Ich freue mich schon auf weitere Fälle von Torge und Rollo.

Tatort ohne Spuren
von mabuerele am 03.09.2015
Bewertet: Einband: Taschenbuch

„...Es sind einfach zu viele Frauen in diesem Fall, das bedeutet Stress für die ungenutzten Hormone...“ Dorothee ist jenseits der Vierzig und Arzthelferin. Sie hatte ein langjähriges Verhältnis mit ihrem Chef. Doch jetzt hat er sie verlassen. Sie will nicht gefunden werden und zieht auf den Campingplatz. Raymond Jarr, neunun... „...Es sind einfach zu viele Frauen in diesem Fall, das bedeutet Stress für die ungenutzten Hormone...“ Dorothee ist jenseits der Vierzig und Arzthelferin. Sie hatte ein langjähriges Verhältnis mit ihrem Chef. Doch jetzt hat er sie verlassen. Sie will nicht gefunden werden und zieht auf den Campingplatz. Raymond Jarr, neunundzwanzig Jahre alt, wurde tot in seinem Bett gefunden. Ihm wurde die Kehle durchgeschnitten. Allerdings gibt es keinerlei Blutspuren. Raymond hatte zuletzt als Bodyguard gearbeitet. Der Fall landet bei Arno Kessler. Die Hauptarbeit aber verteilt er an Torge Hansen und Roland Brunner, genannt Rollo. Die Autorin hat einen abwechslungsreichen Kriminalroman geschrieben. Das Buch lässt sich gut lesen, auch wenn ich mir die Schrift einen Punkt größer gewünscht hätte.. Interessant ist schon das Ermittlerteam. Arno Kessler, von den Kollegen als AK abgekürzt, ist um das eigene Prestige bemüht. Deshalb pickt er sich die Rosinen aus den Kuchen, ist dadurch leicht manipulierbar und für die eigentliche Arbeit eher störend. Torge und Rollo bilden ein gutes Team, auch wenn Reibereien nicht ausbleiben. Torge steht mehrmals neben sich, kann sich dann aber auf Rollos Hilfe verlassen. Allerdings ist Torge der Ideenreichere von beiden, auch wenn er sich dabei gern vergaloppiert. Raymond hat wiederholt für den Politker Puchinger gearbeitet. Dieser neigt zu rassistischen Äußerungen. Raymond war von schwarzer Hautfarbe und wohnte bis vor wenigen Jahren in Amerika. AK allerdings lässt auf den Politiker nichts kommen. Sehr schnell erhöht sich die Zahl der möglichen Täter. Auch Dorothee gerät ins Visier. Eines aber verwundert alle und erschwert die Ermittlungen. In der Wohnung fehlt nicht nur das Blut des Toten, die Wohnung ist klinisch rein. Die Autorin versteht es, den Spannungsbogen über weite Strecken hoch zu halten. Das geschieht durch neue Handlungsstränge, überraschende Wendungen oder wichtige Erkenntnisse der Ermittler. Trotzdem scheinen sich die Kriminalisten immer wieder festzufahren. Gut gefallen hat mir, das auch persönliche Probleme der Ermittler in die Handlung integriert wurden. Der Schreibstil des Buches lässt sich angenehm lesen. Anschaulich und humorvoll werden die Zustände auf dem Campingplatz beschreiben. Schöne Vergleiche und Wortspiele durchziehen das Buch. Die Autorin beherrscht den Umgang mit Metaphern und den geschickten Einsatz von Adjektiven und Partizipien. Die Dialoge sind aussagekräftig. Vor allen die Gespräche im Präsidium bringen die unterschiedlichen Standpunkte, aber auch Sympathien und Antipathien glasklar auf den Punkt. Obiges Zitat stammt aus einer solchen Szene und beweist den trockenen Humor, der sich durch das Buch zieht. Das Cover mit den blutigen Handschuhen auf dem ansonsten leeren Fußboden passt. Der Krimi hat mir sehr gut gefallen. Das lag an dem Ermittlerteam mit Ecken und Kanten und manch ungewöhnlichen Einfällen der Autorin.

  • Artikelbild-0