Zeitschrift für Ideengeschichte Heft XIV/4 Winter 2020

Feminismus zwischen zwei Kriegen

Buch (Geheftet)
Buch (Geheftet)
16,00
16,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Geheftet

16,00 €

Accordion öffnen
  • Zeitschrift für Ideengeschichte Heft XIV/4 Winter 2020

    C.H.Beck

    Sofort lieferbar

    16,00 €

    C.H.Beck

eBook (PDF)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Plötzlich sahen die Frauen anders aus: Zwischenwesen vom Mond, Knabenmädchen, Muskelfrauen schienen auf der Erde gelandet. Sie arbeiteten. Sie verspotteten Ängste und suchten das Neue. "Feministisch" zu sein wandelte sich von einer Haltung zur Lebensform. - Am Beginn der Zwanziger Jahre eines neuen Jahrtausends blickt die ZIG hundert Jahre zurück auf die "Sattelzeit" der Emanzipation.

Mit Beiträgen von Jan Bürger, Myra Marx Ferree, Petra Gehring, Julia Griem, Maren Lickhardt, David Motadel und vielen weiteren.

Die Herausgeber:

Peter Burschel, Historiker, ist Direktor der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel.

Hermann Parzinger, Prähistoriker, ist Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz.

Sandra Richter, Germanistin, ist Direktorin des Deutschen Literaturarchivs in Marbach.

Hellmut Th. Seemann, Jurist, ist Präsident der Klassik Stiftung Weimar.

Barbara Stollberg-Rilinger, Historikerin, ist Rektorin des Wissenschaftskollegs zu Berlin.

Produktdetails

Einband Geheftet
Herausgeber Jan Bürger, Petra Gehring
Seitenzahl 144
Erscheinungsdatum 16.11.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-406-74864-6
Verlag C.H.Beck
Maße (L/B/H) 24,4/17,3/1,2 cm
Gewicht 378 g
Abbildungen mit ca. 36 Abbildungen
Auflage 1

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.
  • Artikelbild-0