Warenkorb

Die Taten der Toten

Ein Fall für Ingrid Nyström und Stina Forss

Die Kommissarinnen Nyström und Forss ermitteln Band 8

Der größte Kriminalfall der schwedischen Geschichte: Der Mord an Olof Palme.

28. Februar 1986: An einem schneidend kalten Winterabend wird Ministerpräsident Olof Palme in der Stockholmer Innenstadt erschossen. Der ungeklärte Mord am Regierungschef wird zum größten Kriminalfall der schwedischen Geschichte und ein Trauma von nationalem Ausmaß. Mehr als dreißig Jahre später stoßen die beiden ungleichen Kommissarinnen Stina Forss und Ingrid Nyström auf eine vielversprechende Spur und beginnen zu ermitteln. Bald wird deutlich, dass ihre Nachforschungen dunkle Mächte wecken, die das Aufdecken der Tathintergründe um jeden Preis verhindern wollen. Das bedingungslose Ringen um die Wahrheit entwickelt sich zu einem gnadenlosen Kampf um Leben und Tod, der die beiden Frauen bis an ihre äußersten Grenzen führt: psychisch, physisch, moralisch – und darüber hinaus. Die SPIEGEL-Bestseller-Autoren legen im achten Band der beliebten Schwedenkrimireihe ihr Meisterstück vor – ein atemloser Thriller, sorgfältig recherchiert, kunstvoll konstruiert, rasant erzählt.
Portrait
Roman Voosen, Jahrgang 1973, aufgewachsen in Papenburg, studierte und arbeitete in Bremen, Växjö und Göteborg.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
Vorbestellen

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 10.06.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-05377-7
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B) 19/12,5 cm
Auflage 1. Auflage
Verkaufsrang 6695
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Erscheint demnächst (Neuerscheinung) Versandkostenfrei
Erscheint demnächst (Neuerscheinung)
Versandkostenfrei
Vorbestellen
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Die Kommissarinnen Nyström und Forss ermitteln

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Super!

Petra Kurbach, Thalia-Buchhandlung Osnabrück

Rasant erzählt, eine Lösung im Schlepptau, die aussergewöhnlich originell ist. Perfekte Spannung.Hier werden Sie in einen Strudel befördert aus dem Sie erst auftauchen, wenn das Buch (leider) zu Ende ist. Genial!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Ein Meisterwerk
von einer Kundin/einem Kunden aus Dübendorf am 23.05.2020

Das Recherchieren zu diesem Buch war sicher sehr aufwendig und Zeitintensiv. Hier wird die Geschichte über einen schwedischen Politiker kunstvoll in einen Krimi hinein verarbeitet. Für mich ein Meisterwerk. Um was geht es. Um den ungeklärten Mordfall Olaf Palme vom 28. Februar 1986. Dreissig Jahre später haben die beiden Kommiss... Das Recherchieren zu diesem Buch war sicher sehr aufwendig und Zeitintensiv. Hier wird die Geschichte über einen schwedischen Politiker kunstvoll in einen Krimi hinein verarbeitet. Für mich ein Meisterwerk. Um was geht es. Um den ungeklärten Mordfall Olaf Palme vom 28. Februar 1986. Dreissig Jahre später haben die beiden Kommissarinnen Stina Forss und Ingrid Nyström eine Spur gefunden und beginnen zu ermitteln. Es wird jedoch schnell klar, dass verschiedene Kräfte verhindern wollen, dass die Wahrheit ans Tageslicht kommt. Ein Ringen um die Wahrheit beginnt. Es entwickelt sich zu einem Kampf, bei dem beide Frauen bis an ihre Grenzen stossen. Hier liegt ein Thriller vor, welcher fantastisch ist. Für mich ein Meisterwerk.

Was ist Wahrheit, was Fiktion?
von einer Kundin/einem Kunden aus Speyer am 22.05.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

Offenbar befeuert die Ankündigung der schwedischen Polizei, im Sommer den Mörder Olof Palmes zu nennen, die skandinavische Literatur und im Speziellen die Krimiautoren – denn erst kürzlich erschien ja ein Krimi zu dem Thema. Insofern sei zum eigentlichen Fall, der Ermordung des schwedischen Ministerpräsidenten Olof Palme im J... Offenbar befeuert die Ankündigung der schwedischen Polizei, im Sommer den Mörder Olof Palmes zu nennen, die skandinavische Literatur und im Speziellen die Krimiautoren – denn erst kürzlich erschien ja ein Krimi zu dem Thema. Insofern sei zum eigentlichen Fall, der Ermordung des schwedischen Ministerpräsidenten Olof Palme im Jahr 1986, nicht viel gesagt. Um diesen Mord kreisen zahlreiche Vermutungen und Verschwörungstheorien und erst jetzt, ca. ein Vierteljahrhundert später scheint man weitergekommen zu sein. Und so wagt „Die Taten der Toten“ einen Spagat zwischen bekannten, wahren Fakten und Mythen, die in die Serie um Ingrid Nyström und Stina Forss eingebettet wird. Dies gelingt umso fulminanter, da die Autoren Stinas Vater als potentiell in das Attentat verwickelt präsentieren. Ohne zu viel von der Handlung preisgeben zu wollen: In den Sachen ihres Vaters fand sich eine alte Waffe, sie taucht unter und sie macht sich auf die Suche nach Zusammenhängen, und zwar in Estland. Während Ingrid und ihr Team eigentlich noch in einem Cold Case ermitteln, leisten alle Stina Schützenhilfe und rollen die Ermittlungen um den Palme-Mord quasi wieder auf, indem sie zugängliche Akten wälzen, Fehler aufdecken und Verdachtsmomente sammeln. „Die Taten der Toten“ war mein erster Krimi aus der Reihe, aber vermutlich nicht mein letzter, wenngleich zu befürchten steht, dass die anderen Fälle mich enttäuschen könnten nach diesem „Auftakt“. An sich ist der Plot ja zur Genüge bekannt, doch was wirklich brillant gelungen ist, ist die Einbettung in das Leben der Figuren und somit in diese Serie. Rückblicke bzw. Exkurse lassen Raum der eigenen Phantasie Raum. So kann man sich ausmalen, was Realität ist oder war, was im Bereich der Verschwörungstheorie zu verorten ist und was der Einbettung in die Serie geschuldet ist. Sicherlich versteht man mehr, wenn man die Vorgängerbände kennt, doch auch ohne diese Kenntnis bekommt man viel davon mit, dass die Serie zu einem guten Teil von der Ungleichheit der Kommissarinnen lebt. Zudem ist das Ganze spannend und facettenreich erzählt. Für Serienfans definitiv ein Muss, für Fans skandinavischer Krimis bzw. Geschichtsinteressierte, die nicht zu viel Wert auf Fakten legen, eine Empfehlung.