Blut ist dicker als Wasser

Schloss der Schatten 1

Schloss der Schatten Band 1

Jeanette Lagall

(2)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Beschreibung

Aurica liebt ihren neuen Job im "Schloss der Schatten" - einem Kuriositätenmuseum für Magie, Schattenwesen und unerklärliche Phänomene. Sie schwärmt heimlich für ihren attraktiven Kollegen Daniel, auch wenn er sie provoziert, wo er nur kann. Zunächst ahnt sie nichts von seinem gruseligen Geheimnis. Erst als der mysteriöse Raoul auftaucht und Interesse an Aurica zeigt, ändert sich Daniels Verhalten. Doch weswegen? Zufällig entdeckt sie einen magisch versiegelten Keller auf dem Museumsgelände, über den Raoul mehr zu wissen scheint als jeder andere - und beharrlich schweigt. Als Aurica herausfindet, was Daniel und Raoul wirklich verbindet, ist sie zutiefst schockiert. Kann sie überhaupt einem von beiden trauen? Die Antwort liefert der versiegelte Keller - doch auf das, was sich darin verbirgt, ist niemand gefasst. Es muss nicht immer London, Paris oder New York sein! Auch im bodenständigen Koblenz treiben Vampire, Werwölfe und andere Sagengestalten ihr Unwesen. Urban Fantasy vom Feinsten!

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 408 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 16 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 24.05.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783739491141
Verlag Via tolino media
Dateigröße 1104 KB
Verkaufsrang 16008

Weitere Bände von Schloss der Schatten

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Mega Fantasy
von einer Kundin/einem Kunden aus Mönchengladbach am 25.04.2021

Mein erstes Buch von Jeanette Lagall. Eines das mich schon begeistern konnte. Schloss der Schatten ist zwar nicht der erste Vampirroman den ich gelesen habe, allerdings der beste den ich bisher lesen durfte. Es geht um Aurica die, die Magie spüren kann. Um Daniel der Vampir. Der Aurica gegenüber sehr gemein ist. Der aber a... Mein erstes Buch von Jeanette Lagall. Eines das mich schon begeistern konnte. Schloss der Schatten ist zwar nicht der erste Vampirroman den ich gelesen habe, allerdings der beste den ich bisher lesen durfte. Es geht um Aurica die, die Magie spüren kann. Um Daniel der Vampir. Der Aurica gegenüber sehr gemein ist. Der aber auch total attraktiv ist. & um Raoul der Bruder von Daniel. Im Buch gibt es häufiger unerwartete Wendungen mit denen man nicht unbedingt rechnet. Mir hat sehr gut gefallen das vieles sehr detailgetreu beschrieben wird. Der Schreibstil ist locker, flüssig, angenehm & zu 100% fesselnd. Ich persönlich musste immer unbedingt wissen wie es weitergeht. Viel zu schnell war das Buch "Schloss der Schatten" auch schon wieder vorbei. Einfach mal kein Vampirroman der gleich ein Twillight - Abklatsch ist. Was mich sehr gefreut hat, das die Protagonisten einfach mal keine Teenager sind. Das Cover ist einfach total toll! Auch wenn ich sonst nicht so der Fan von Vampirromanen bin, kann ich diesen einfach nur weiterempfehlen!

liebenswerte Chaoten ...
von Claudia R. aus Berlin am 17.04.2021

Klappentext: Aurica liebt ihren neuen Job im „Schloss der Schatten“ - einem Kuriositätenmuseum für Magie, Schattenwesen und unerklärliche Phänomene. Sie schwärmt heimlich für ihren attraktiven Kollegen Daniel, auch wenn er sie provoziert, wo er nur kann. Zunächst ahnt sie nichts von seinem gruseligen Geheimnis. Erst als der m... Klappentext: Aurica liebt ihren neuen Job im „Schloss der Schatten“ - einem Kuriositätenmuseum für Magie, Schattenwesen und unerklärliche Phänomene. Sie schwärmt heimlich für ihren attraktiven Kollegen Daniel, auch wenn er sie provoziert, wo er nur kann. Zunächst ahnt sie nichts von seinem gruseligen Geheimnis. Erst als der mysteriöse Raoul auftaucht und Interesse an Aurica zeigt, ändert sich Daniels Verhalten. Doch weswegen? Zufällig entdeckt sie einen magisch versiegelten Keller auf dem Museumsgelände, über den Raoul mehr zu wissen scheint als jeder andere – und beharrlich schweigt. Als Aurica herausfindet, was Daniel und Raoul wirklich verbindet, ist sie zutiefst schockiert. Kann sie überhaupt einem von beiden trauen? Die Antwort liefert der versiegelte Keller – doch auf das, was sich darin verbirgt, ist niemand gefasst. Es muss nicht immer London, Paris oder New York sein! Auch im bodenständigen Koblenz treiben Vampire, Werwölfe und andere Sagengestalten ihr Unwesen. Urban Fantasy vom Feinsten! Cover: Das Cover ist einfach genial gestaltet. Ein Potpourri aus den drei Gesichtern der Hauptcharaktere, wurde hier teilweise zusammengeschnitten und so ergeben sie zusammen ein sehr mystisch und spannend wirkendes Bild. Auch die Farben und der Hintergrund ist sehr schön gewählt. Mich spricht das Cover sofort an und weckt meine Neugier. Meinung: Der Schreibstil ist sehr angenehm und lässt sich flüssig und locker lesen. Die Sprache ist modern, locker und lebendig und man fühlt sich schnell in die Situationen und Handlungen hinein. Die Charaktere sind sehr gut entwickelt und auch deren Wandlungen sind spannend, unvorhersehbar und sehr gut gelungen. Aurica wandelt sich vom schüchternen Mädchen zu einer selbstbewussten Frau und die Männer an ihrer Seite sorgen für das ein oder andere Chaos. Doch zu viel vom Inhalt möchte ich an dieser Stelle noch nicht verraten, da ich nicht Spoilern will auch nicht zu viel vorweg nehmen möchte. Mir hat dieser Auftakt dieser fesselnden Fantasy Vampir Reihe sehr gut gefallen. Liebenswerte Chaoten, die es in sich haben und mich voll und ganz überzeugen konnten. Eine wunderschöne Story, mit einem Wechselbad an Gefühlen und Emotionen und einen wundervollen Hintergrund, der bildlich und sprachgewaltig beschrieben wird. So kann man sich alles sehr gut vorstellen und hat das Gefühl sich Direkt im Kuriositätenmuseum mit allerhand spannenden Artefakten zu befinden. Für Fantasy Fans ein absolutes Muss und ich bin schon sehr auf den nächsten Band gespannt und wie es mit Aurica, Raoul und Daniel weitergeht. Fazit: Liebenswerte Chaoten, die es in sich haben und mich voll und ganz überzeugen konnten.


  • Artikelbild-0