Meine Filiale

Ein abgezockter Sauhund

Kriminalroman

Roland Krause

(9)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,00
12,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,49 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ein Krimi aus der Münchner Unterwelt: lakonisch, zynisch, skurril.

Der Münchner Kleinkriminelle Samson ist ganz unten, dort, wo ihm Käfer ins Gesicht spucken. Der Job von Halbweltgröße Stani kommt ihm daher wie gerufen. Er soll für ihn einen alten Kumpel aufspüren. Doch der schwimmt am Isarufer in seinem Blut, und Samson steckt bald mitten in der gnadenlosen Jagd nach dessen letzter Diebesbeute. Nur wer gerissen und ohne Skrupel ist, hat die Chance auf den Jackpot. Samson kämpft ohne Regeln und riskiert dabei nicht nur das eigene Leben ...

Geboren und aufgewachsen ist Roland Krause in Lindau am Bodensee. Nach einigen Jahren in Nürnberg lebt und arbeitet er heute in München. Die düsteren Winkel der Großstadt bilden auch den Hintergrund seiner Krimis. Roland Krauses Romane und Erzählungen sind atmosphärisch-dichte Milieustudien, in denen er das Dasein von Außenseitern und schrägen Charakteren beleuchtet.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 23.07.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7408-0947-8
Verlag Emons Verlag
Maße (L/B/H) 20,3/13,7/2,2 cm
Gewicht 302 g

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
4
2
3
0
0

Diese Mär hat mich begeistert
von einer Kundin/einem Kunden aus Issum am 09.09.2020

Buchmeinung zu Roland Krause – Ein abgezockter Sauhund „Ein abgezockter Sauhund“ ist ein Kriminalroman von Roland Krause, der 2020 im Emons Verlag erschienen ist. Zum Autor: Geboren und aufgewachsen ist Roland Krause in Lindau am Bodensee. Nach einigen Jahren in Nürnberg lebt und arbeitet er heute in München. Die düstere... Buchmeinung zu Roland Krause – Ein abgezockter Sauhund „Ein abgezockter Sauhund“ ist ein Kriminalroman von Roland Krause, der 2020 im Emons Verlag erschienen ist. Zum Autor: Geboren und aufgewachsen ist Roland Krause in Lindau am Bodensee. Nach einigen Jahren in Nürnberg lebt und arbeitet er heute in München. Die düsteren Winkel der Großstadt bilden auch den Hintergrund seiner Krimis. Roland Krauses Romane und Erzählungen sind atmosphärisch-dichte Milieustudien, in denen er das Dasein von Außenseitern und schrägen Charakteren beleuchtet. Klappentext: Der Münchner Kleinkriminelle Samson ist ganz unten, dort, wo ihm Käfer ins Gesicht spucken. Der Job von Halbweltgröße Stani kommt ihm daher wie gerufen. Er soll für ihn einen alten Kumpel aufspüren. Doch der schwimmt am Isarufer in seinem Blut, und Samson steckt bald mitten in der gnadenlosen Jagd nach dessen letzter Diebesbeute. Nur wer gerissen und ohne Skrupel ist, hat die Chance auf den Jackpot. Samson kämpft ohne Regeln und riskiert dabei nicht nur das eigene Leben ... Meine Meinung: Es hat ein bisschen gebraucht bis ich im Buch angekommen bin. Samson, die Hauprfigur und meist als Ich-Erzähler unterwegs, macht es dem Leser nicht einfach, ihn sympathisch zu finden. Er versucht sein Löeben im Haifischbecken München in bessere Bahnen zu führen, ohne dafür aber hart arbeiten zu wollen. So lebt er als Kleinkrimineller von Betrügereien. Dann die Chance auf den Hauptgewinn und Samson ackert wie wohl nur selten zuvor. Er hat schwache Verbündete und starke Gegner. In diesem Szenario hat der Autor eine Mär geschrieben, die mich immer mehr überzeugt hat. Einige Sachen sind nicht sonderlich realistisch, aber das hat mich nicht gestört. Denn hier agiert jeder gegen jeden und es gibt immer noch hungrige größere Fische. Oder stimmt das etwa nicht? Gibt es Allianzen, die bestehen bleiben? All dies erzählt Roland Krause in einem Feuerwerk von Ideen und absonderlichen Situationen mit einem speziellen schwarzen Humor. Auch die Sprache passt zu dieser Art Erzählung. Samson wird schwer gebeutelt, steckt aber nicht auf und entdeckt neue Seiten an sich. Die Schlusspointe rundet das Werk stilvoll ab. Fazit: Die Mär vom abgezockten Sauhund hat mich nach anfänglichen Problemen begeistert. Deshalb vergebe ich fünf von fünf Sternen (90 von 100 Punkten) und spreche eine Leseempfehlung für die Freunde etwas schräger Kriminalliteratur aus.

Ein völlig anderer Kriminalroman
von Martin Schult aus Borken am 06.09.2020

Samson ist ein Kleinkrimineller, der sich in der Münchener Unterwelt mit einigen Jobs und Aufträgen über Wasser hält. Da kommt es ihm auch sehr gelegen, als Stani ihm einen neuen und vermeintlich einfachen Auftrag zuschanzt, er soll seinen Kumpel aufspüren und zu Stani schicken. Er findet ihn zwar, allerdings hat er sich schon v... Samson ist ein Kleinkrimineller, der sich in der Münchener Unterwelt mit einigen Jobs und Aufträgen über Wasser hält. Da kommt es ihm auch sehr gelegen, als Stani ihm einen neuen und vermeintlich einfachen Auftrag zuschanzt, er soll seinen Kumpel aufspüren und zu Stani schicken. Er findet ihn zwar, allerdings hat er sich schon von dieser Welt verabschiedet. Seine Freundin steckt Samson aber noch, dass er kurz davor war, ein großes Ding durchzuziehen und die Fahrkarten raus aus dem Milieu quasi schon gebucht hatte. Was steckt hinter dem Geheimnis? Kann Samson vielleicht in die Fußstapfen steigen und seiner jetzigen Welt Lebewohl sagen? "Ein abgezockter Sauhund" vom Autor Roland Krause ist ein Kriminalroman, der aus dem Genre heraussticht. Auf den Ermittler, der für Recht und Ordnung sorgt sucht man hier vergeblich und die Gauner und Ganoven bleiben unter sich. Roland Krause erzählt die Geschichte mit seiner frechen und manchmal sogar ein wenig rotzigen Schreibweise sehr authentisch. Der Leser taucht in die Münchener Unterwelt ab und stößt auf einige zwielichtige Protagonisten mit fast immer bösen Absichten. Die besondere Erzählweise beinhaltet aber auch eine ordentliche Portion Humor, die Roland Krause in seinem Slang immer wieder einfließen lässt. Es entwickelt sich so eine fesselnde und spannende Geschichte mit viel Dramatik und Action und einer aus meiner Sicht sehr passender Auflösung, die den besonderen Kriminalroman gelungen abrundet. "Ein abgezockter Sauhund" hat mich mit seiner erfrischend anderen Erzählweise überrascht und begeistert. Der Krimi bringt einige auf den zweiten Blick sympathische Protagonisten und zugleich böse Schurken zu Tage und zeigt ein authentisch wirkendes Bild auf ein spezielles Milieu. Das Buch ist daher für mich rundum gelungen, so dass ich es sehr gerne weiterempfehle und mit den vollen fünf von fünf Sternen bewerte.

Es geht derb zu in Münchens Unterwelt
von einer Kundin/einem Kunden aus Grafenau am 23.08.2020

Der "abgezockte Sauhund" ist ein Buch der etwas anderen Art. Für mich nicht unbedingt ein Krimi, eher eine skuriler Roman aus der Münchner Unterwelt. Die Sprache schreckt zu Beginn etwas ab, weil es doch recht derb formuliert ist. Genauer betrachtet passt es aber perfekt zur Szenerie und nach einigen Seiten (es waren schon mehr ... Der "abgezockte Sauhund" ist ein Buch der etwas anderen Art. Für mich nicht unbedingt ein Krimi, eher eine skuriler Roman aus der Münchner Unterwelt. Die Sprache schreckt zu Beginn etwas ab, weil es doch recht derb formuliert ist. Genauer betrachtet passt es aber perfekt zur Szenerie und nach einigen Seiten (es waren schon mehr als 50 :-) fühlt man sich so richtig mittendrin in der Münchner Unterwelt. Das Buch ist unterhaltsam, flott geschrieben und manche Formulierungen können durchaus auch als recht humorvoll und skuril durchgehen. Etwas schwierig genau durchzublicken, machen es die vielen Namen, "Spitznamen" und Beteiligten. Zum Ende hin wird es richtig rasant, die Auflösung doch recht überraschend und ein wenig unspektakulär! Fazit: Lesenswert, wenn man sich auf den frechen und derben Slang einlassen will!


  • Artikelbild-0
  • »Wenn ich eines weiß, dann, dass Gelegenheiten nicht einfach so herumliegen wie leere Bierdosen am Isarufer. Du musst losziehen, sie aufstöbern und zupacken. Wenn du Pech hast, packen sie dich und machen dich fertig, aber ohne Risiko bleibt der Pott leer.«