Rising Skye (Bd. 2)

Werden deine Gefühle dich retten?

Lina Frisch

(19)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen
  • Rising Skye (Bd. 2)

    Coppenrath

    Sofort lieferbar

    20,00 €

    Coppenrath

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Bist du bereit, alles zu riskieren?

Skyes Welt droht, in sich zusammenzustürzen: Seit sie ein staatliches Geheimprogramm aufgedeckt hat, das nichts weniger als die Rechte der Frau abschaffen will, ist alles in Gefahr, woran sie je geglaubt hat. Skye, die ehemals regierungstreue Rationale, wird zur Rebellin. Gemeinsam mit Hunter versucht sie, das „ReNatura“-Programm aufzuhalten, und gerät dabei ins tödliche Visier der Kristallisierer.

Doch nicht nur die Regierung ist den beiden auf den Fersen … Eine atemlose Jagd quer durch die Gläsernen Nationen beginnt. Kann Skyes Liebe zu Hunter den Kampf für Freiheit und Gleichberechtigung überstehen? Was verbirgt ihre Mutter Beth, die mächtige Chefin einer Untergrundorganisation? Und wird Skye ihren Gefühlen jemals vertrauen können?

Die fulminante Fortsetzung von "Falling Skye" – beängstigend realitätsnah
Spannungsgetriebene, scharfsinnige Dystopie über Diskriminierung und Populismus
von Lina Frisch – eine junge feministische Erzählstimme

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 496
Altersempfehlung 14 - 17 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 19.10.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-649-63366-2
Verlag Coppenrath
Maße (L/B/H) 21,3/15,2/4,6 cm
Gewicht 738 g
Auflage 1
Verkaufsrang 12308

Buchhändler-Empfehlungen

Isabelle Balduwein, Thalia-Buchhandlung Hürth

Skye und Hunter versuchen das ReNatura-Programm aufzuhalten! Nicht nur die Rechte der Frauen soll massiv eingeschränkt werden! Eine Jagd beginnt, in der Skye und Hunter sich auch noch ihrer eigenen Gefühle klar werden müssen. Eine grossartige Fortsetzung!

H. Steinert, Thalia-Buchhandlung Dresden

Skye ist nicht mehr das regierungstreue Mädchen von damals. Nach ihrer Entdeckung von "ReNatura" stößt sie auf weitere Rätsel und Machenschaften, welche die Freiheit aller bedrohen. Lina Frisch findet einen gelungenen Abschluss des Kampfes zweier Rebellen für die Freiheit. Ab 14

Kundenbewertungen

Durchschnitt
19 Bewertungen
Übersicht
10
9
0
0
0

Spannende Fortsetzung der Jugend-Dystopie
von hapedah am 09.06.2021

Nachdem Skye und Hunter das ReNatura-Programm entdeckt haben, das die Gleichberechtigung der Frauen abschafften soll, sind sie wieder auf der Flucht. Um die Öffentlichkeit über die geheimen Pläne der Regierung informieren zu können, brauchen sie Beweise und Hunter lässt Skye bei Freunden zurück, um danach zu suchen. Doch Skye lä... Nachdem Skye und Hunter das ReNatura-Programm entdeckt haben, das die Gleichberechtigung der Frauen abschafften soll, sind sie wieder auf der Flucht. Um die Öffentlichkeit über die geheimen Pläne der Regierung informieren zu können, brauchen sie Beweise und Hunter lässt Skye bei Freunden zurück, um danach zu suchen. Doch Skye lässt das Schicksal von Luce und den anderen untreuen Mädchen nicht los, um ihnen zu helfen, muss sie entscheiden, welchen Weg sie als nächstes einschlagen soll und wem sie vertrauen wird. "Rising Skye" von Lina Frisch ist der zweite Band einer dystopischen Dilogie, der mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat. Zum Verständnis sehe ich es als unabdingbar an, zunächst den Vorgänger "Falling Skye" gelesen zu haben, denn die Geschichte wird über beide Bücher hinweg fortlaufend erzählt. Trotzdem es ein Jahr her ist, seit ich den ersten Band gelesen habe, fiel mir der Einstieg in die Handlung leicht, der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen, so dass ich angenehm durch die Seiten geglitten bin. Skye ist eine mutige Protagonistin, die ich schon im Vorgängerbuch sehr gemocht habe, auch in der Fortsetzung war sie mir sympathisch. Auch über einen Mangel an Spannung kann ich nicht klagen, einmal begonnen mochte ich das Buch bis zum Ende kaum noch aus der Hand legen. Doch wie schon bei Band 1 gab es ein paar Kleinigkeiten in der Handlung, die mich zwischenzeitlich irritiert haben, dafür ziehe ich einen Stern in meiner Bewertung ab. Das Finale war dafür umso fesselnder beschrieben und hätte für meinen Geschmack auch noch etwas länger sein dürfen, insgesamt hat mich die Geschichte gut unterhalten und mit der Auflösung zufrieden zurück gelassen. Deshalb gebe ich gern eine Empfehlung an jugendliche und auch ältere Leser. Fazit: Beide Bände der Dystopie haben mich gut unterhalten und bis zur letzten Seite hin gefesselt, deshalb spreche ich für die Bücher eine klare Leseempfehlung aus.

Ein gelungener Abschluss einer kritischen, realitätsnahen Dystopie
von Skyline Of Books am 02.03.2021

Ein gelungener Abschluss einer kritischen, realitätsnahen Dystopie Klappentext „Bist du bereit, alles zu riskieren? Skyes Welt droht, in sich zusammenzustürzen: Seit sie ein staatliches Geheimprogramm aufgedeckt hat, das nichts weniger als die Rechte der Frau abschaffen will, ist alles in Gefahr, woran sie je geglaubt hat. S... Ein gelungener Abschluss einer kritischen, realitätsnahen Dystopie Klappentext „Bist du bereit, alles zu riskieren? Skyes Welt droht, in sich zusammenzustürzen: Seit sie ein staatliches Geheimprogramm aufgedeckt hat, das nichts weniger als die Rechte der Frau abschaffen will, ist alles in Gefahr, woran sie je geglaubt hat. Skye, die ehemals regierungstreue Rationale, wird zur Rebellin. Gemeinsam mit Hunter versucht sie, das „ReNatura“-Programm aufzuhalten, und gerät dabei ins tödliche Visier der Kristallisierer. Doch nicht nur die Regierung ist den beiden auf den Fersen … Eine atemlose Jagd quer durch die Gläsernen Nationen beginnt. Kann Skyes Liebe zu Hunter den Kampf für Freiheit und Gleichberechtigung überstehen? Was verbirgt ihre Mutter Beth, die mächtige Chefin einer Untergrundorganisation? Und wird Skye ihren Gefühlen jemals vertrauen können?“ Gestaltung Das Cover ziert wieder der riesige Diamant auf dem auch dieses Mal ein in schwarz gekleidetes Mädchen steht. Sah man beim ersten Band noch die Rückansicht des Mädchens, steht sie nun frontal auf dem Diamanten und mit den in die Hüften gestemmten Armen in einer sehr selbstbewussten Pose. Der Diamant steht in Flammen, was gut zur Geschichte passt. Außerdem mag ich den dunklen Hintergrund mit dem leichten Rot-Touch, durch den der Diamant noch mehr strahlt. Das metallische Funkeln kommt so sehr gut zur Geltung. Meine Meinung Nach dem spannenden Ende von „Falling Skye“ habe ich mich sehr über die Fortsetzung gefreut. In „Rising Skye“ konnte Protagonistin Skye mit dem Diktiergerät fliehen und die Wahrheit offenbaren. Sie versucht nun gemeinsam mit Hunter „ReNatura“ aufzuhalten, denn wenn dieses Programm umgesetzt wird, wäre das das Ende der Emanzipation und des Feminismus. Ihre Rebellion wird jedoch dadurch erschwert, dass mehrere Parteien ihnen auf den Fersen sind… Besonders spannend finde ich an dieser Dilogie von Lina Frisch, dass hier ein Zukunftsszenario gezeigt wird, das viele momentan immer noch vorherrschende Normen kritisiert und aufgreift. Es ist leider immer noch eine Tatsache, dass Frauen in Führungspositionen seltener vorzufinden sind als Männer und dass Frauen für dieselbe Arbeit schlechter bezahlt werden. Mit ihrer Dystopie zeigt die Autorin auf, dass hier nach wie vor Missstände herrschen. Dabei merkt man der Geschichte ein fundiertes und großes Hintergrundwissen an und man kann noch einiges lernen, wenn man aufmerksam liest. „Rising Skye“ bringt all dies meiner Meinung nach nochmal auf den Punkt und verdeutlicht das Thema der Gleichberechtigung, des Feminismus und der Emanzipation. Neben dem kritischen Aspekt, den das Buch beinhaltet, kommt aber auch die Spannung nicht zu kurz. In dieser Fortsetzung versucht Skye die Regierung aufzuhalten, wobei sie den genauen Plänen immer weiter auf die Schliche kommt und immer dramatischere Ausmaße entdeckt. Mir gefiel es gut, dass hier nach und nach immer mehr enthüllt wurde und man als Leser teilweise mit schockiertem Gesicht vorm Buch saß. Am Anfang brauchte ich etwas, bis ich wieder in die Geschichte hineingefunden hatte, da meine Lektüre des ersten Bandes zum einen einige Zeit zurücklag und da mir der Anfang zum anderen etwas schleppend vorkam. Danach war ich dann aber wieder ganz gefesselt von der Handlung, die mit einigen Enthüllungen, erstaunlichen Wendungen und brenzligen Situationen aufwartete. Gut fand ich auch, dass die Liebesbeziehung nur dezent aufgegriffen wurde, da dies für mich gut zur Botschaft des Buches passte. Fazit In „Rising Skye“ führt Lina Frisch die erschreckende Geschichte um die Bedrohung der Emanzipation weiter. Die kritischen Töne, die diese Dystopie anschlägt, haben mir sehr gut gefallen, da ich sie angesichts ihrer Alltagsnähe nicht nur für realistisch halte, sondern sie auch als sehr gut recherchiert wahrgenommen habe. Die Handlung startete für mich etwas holprig, aber als ich wieder drin war in der Geschichte, konnte ich mich der anziehenden Spannung und den fesselnden Enthüllungen nicht mehr entziehen. 4 von 5 Sternen! Reihen-Infos 1. Falling Skye 2. Rising Skye

Tolle aktuelle Story!
von Denise am 01.03.2021

Rising Skye ist die Fortsetzung von Falling Skye und konnte mich sogar besser überzeugen als der erste Teil. Das Cover ist wie auch schon beim ersten Teil wunderschön gestaltet und die beiden Bände passen wunderbar zusammen! Die Geschichte schließt ziemlich direkt an den ersten Teil an, was mir sehr gut gefallen hat, da so die... Rising Skye ist die Fortsetzung von Falling Skye und konnte mich sogar besser überzeugen als der erste Teil. Das Cover ist wie auch schon beim ersten Teil wunderschön gestaltet und die beiden Bände passen wunderbar zusammen! Die Geschichte schließt ziemlich direkt an den ersten Teil an, was mir sehr gut gefallen hat, da so die Spannung direkt wieder da war. Der Spannungsbogen wurde sehr schön aufgebaut, sodass die Story zu keinem Zeitpunkt langweilig wurde. Die Story an sich ist sehr aktuell und obwohl das Buch eine klassische Dystopie darstellt, ist diese Version der Zukunft gar nicht so Realitätsfern. Diese Tatsache machte das Buch umso besser, auch wenn es doch etwas erschreckend war wieviele Parallelen es tatsächlich schon gibt. Der Schreibstil von Lina Frisch hat sich meiner Meinung nach seit dem ersten Band wesentlich gebessert, was den Lesefluss umso einfacher machte. Von meiner Seite aus eine absolute Leseempfehlung!


  • Artikelbild-0