Normale Menschen

Roman

Sally Rooney

(62)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00
20,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen
  • Normale Menschen

    btb

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    11,00 €

    btb

gebundene Ausgabe

20,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

18,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die Geschichte einer intensiven Liebe: Connell und Marianne wachsen in derselben Kleinstadt im Westen Irlands auf, aber das ist auch schon alles, was sie gemein haben. In der Schule ist Connell beliebt, der Star der Fußballmannschaft, Marianne die komische Außenseiterin. Doch als die beiden miteinander reden, geschieht etwas mit ihnen, das ihr Leben verändert. Und auch später, an der Universität in Dublin, werden sie, obwohl sie versuchen, einander fern zu bleiben, immer wieder magnetisch, unwiderstehlich voneinander angezogen. Eine Geschichte über Faszination und Freundschaft, über Sex und Macht.

»Süffig, klug und absolut klischeefrei«

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 17.08.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-630-87542-2
Verlag Luchterhand
Maße (L/B/H) 22,1/14,4/3,3 cm
Gewicht 520 g
Originaltitel Normal People
Übersetzer Zoë Beck
Verkaufsrang 6575

Buchhändler-Empfehlungen

Was bindet ein junges Pärchen so aneinander, dass es toxisch wird?

Eine Buchhändlerin/ein Buchhändler, Thalia-Buchhandlung Langenfeld

ein Buch über die Selbstfindung junger Leute. Schön beschrieben, wie sich die Verhältnisse im Lauf der Entwicklung verschieben. Marianne aus gutem Hause ist an der Schule der Aussenseiter und an der Uni ist sie die Attraktive und Beliebte mit vielen Freunden. Sie hat eine On-Off-Beziehung und ihr zu Schulzeiten beliebter Freund ist an der Uni der Aussenseiter. Interessant sind die Beschreibungen der Innenansichten dieser beiden Hauptfiguren. Wie sie immer wieder zueinander finden, was sie antreibt, sie beschäftigt, sie zweifeln lässt. Wer an der Schule noch cool und in war, ist es an der Uni vielleicht nichtmehr. Aber manche Verbindungen halten, verändern sich, werden toxisch...

Vom 'nicht miteinander können' und 'ohneeinander scheitern'

Henrike Irmscher, Thalia-Buchhandlung Halle

Nach „Gespräche mit Freunden“, welches ich unglaublich gern gelesen habe, hatte ich hohe Erwartungen an „Normale Menschen“ - vielleicht zu hohe. Keine Frage, Rooney schreibt unglaublich gut und erschafft eigenwillige, besondere Protagonist*innen – aber irgendetwas hat mir in diesem Roman gefehlt. Es geht um Marianne und Connell – er der Star der Schule, sie die unbeliebte Außenseiterin. Sie freunden sich heimlich an, bis sie auf dem College die Rollen tauschen und Marianne plötzlich im Scheinwerferlicht steht, ihn blendet und sich blenden lässt. Connell und Marianne ziehen sich magisch an und stoßen sich gleichzeitig ab, denn sie hat eine dunkle Seite, einen gewalttätigen Bruder und lässt sich von Männern wehtun, um etwas fühlen zu können. Connell hingegen verliert sich auf dem College in Einsamkeit und einer schweren Depression. Immer wieder zieht es die beiden zueinander hin, ohne dass sie entscheiden können, ob sie überhaupt zusammen sein wollen... Sally Rooneys zweiter Roman besitzt ebenfalls diese messerscharfe, glasklare Sprache, aber man wird mit der Geschichte nicht richtig warm, sie bleibt oberflächlich und lässt einen seltsam unberührt zurück. Trotz dieser Schwächen ist „Normale Menschen“ ein solider Roman, der vielleicht einfach ein wenig zu sehr gehyped wurde. Aber – machen Sie sich ihr eigenes Bild.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
62 Bewertungen
Übersicht
29
17
6
7
3

Nicht so toll
von einer Kundin/einem Kunden am 29.03.2021

Jetzt wird in Romanen auch schon gegendert. Ich bitte um Kennzeichnung, um solche Bücher nicht nochmal aus Versehen zu kaufen. Übrigens: Wer Studierende und Lehrkräfte schreibt, sollte auch Mörderinnen und Mörder schreiben... Die Handlung? Nicht umwerfend, das Buch insgesamt entbehrlich.

Total langweilig
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 03.03.2021

Ich frage mich immer öfter wer Bücher zu Bestsellern ernennt? Leider haben diese Leute keinen Plan! Ich hatte auch große Erwartungen (das Buch gibts ja auch als Serie) und wurde wieder mal total enttäuscht. Langweilig, man möchte andauernd das Buch weglegen, Story total banal...es geht eigentlich über 300 Seiten um Nichts!

Marianne und Connell
von Kaffeeelse am 28.02.2021

Nachdem dieses Buch so viele verschiedene Reaktionen der Leser hervorgerufen hatte, war ich etwas verunsichert. Der Erfolg von "Gespräche unter Freunden" setzt die Messlatte natürlich sehr hoch an und auch meine Erwartung ist eine ganz Große. Nun denn, jetzt war dann die Zeit für dieses Buch gekommen. Beim Lesen fühlte ich mich ... Nachdem dieses Buch so viele verschiedene Reaktionen der Leser hervorgerufen hatte, war ich etwas verunsichert. Der Erfolg von "Gespräche unter Freunden" setzt die Messlatte natürlich sehr hoch an und auch meine Erwartung ist eine ganz Große. Nun denn, jetzt war dann die Zeit für dieses Buch gekommen. Beim Lesen fühlte ich mich sofort wohl und eine Erinnerung an den Vorgänger/an den Sprachklang kam bei mir hoch. Und ich muss auch sagen, dass mir das Buch thematisch gut gefallen hat. Die riesengroße Anziehung zwischen zwei Seelen wird hoffentlich jeder kennen und dieses Buch erinnert daran. Dabei wird dieses Gefühlswirrwarr nicht so erzählt, dass ich hell auflodere. Aber interessant und mit einem hohen Lesesog ist dieses Buch allemal geschrieben. Und dieses Hin und Her, dieses Spiel von Marianne und Connell, der zwei Beteiligten, ihren Tanz umeinander, und auch ihr Drama/ihre Ausweglosigkeit wird gut eingefangen. Dabei kam mir das Erzählte nicht kitschig vor, sondern einfach schön beschrieben. Ein gelungenes Buch! Definitiv. Und was mich sehr gewundert hat. Sonst bin ich bei Paargeschichten meistens auf der Seite von einem Partner. Hier aber nicht. Beide Seiten sind nachvollziehbar und empathisch gezeichnet und beide Seiten sind mir sympathisch. Auch wenn ich manches, was Connell macht, nicht toll finde, es steht ein Grund dahinter. Ebenso wie ich manches, was Marianne mit sich machen lässt, unschön finde. Aber auch hier gab es Gründe. Hat mir gefallen dieses Unparteiische. Im Buch und auch bei mir. Es gibt eben keinen Fingerzeig! Und das ist gut so. Dieses Gefühl zwischen Marianne und Connell ist von Sally Rooney sehr erwachsen zu einem Roman verarbeitet worden. Ebenso interessant fand ich den Aspekt des am Rand einer Gemeinschaft Stehens. Es ist der Autorin gelungen, die Wandelbarkeit dieses Zustands gut darzustellen und es ist auch perfekt beschrieben worden, dass dauerhafter Druck Folgen haben kann und seelische Erkrankungen oft/meistens Gründe haben. denn was sind Normale Menschen? Oder was ist unnormal? Und wer legt das fest? Und warum?!?! Gut gemacht Sally Rooney! Und ich bin immer noch der Meinung, dass ich diese Autorin weiter beobachten möchte. Denn mit diesem Buch und seinen zwei Protagonisten hat mir die Autorin schöne Lesestunden beschert. Vielen Dank dafür!!!


  • Artikelbild-0