Meine Filiale

Das Institut

Roman

Stephen King

(102)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen
  • Das Institut

    Heyne

    Sofort lieferbar

    12,99 €

    Heyne

gebundene Ausgabe

26,00 €

Accordion öffnen
  • Das Institut

    Heyne

    Sofort lieferbar

    26,00 €

    Heyne

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

19,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

17,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Kinder für einen geheimen Krieg – der neue große Stephen King

In einer ruhigen Vorortsiedlung von Minneapolis ermorden zwielichtige Eindringlinge lautlos die Eltern von Luke Ellis und verfrachten den betäubten Zwölfjährigen in einen schwarzen SUV. Die ganze Operation dauert keine zwei Minuten. Luke wacht weit entfernt im Institut wieder auf, in einem Zimmer, das wie seines aussieht, nur dass es keine Fenster hat. Und das Institut in Maine beherbergt weitere Kinder, die wie Luke paranormal veranlagt sind: Kalisha, Nick, George, Iris und den zehnjährigen Avery. Sie befinden sich im Vorderbau des Instituts. Luke erfährt, dass andere vor ihnen nach einer Testreihe im »Hinterbau« verschwanden. Und nie zurückkehrten. Je mehr von Lukes neuen Freunden ausquartiert werden, desto verzweifelter wird sein Gedanke an Flucht, damit er Hilfe holen kann. Noch nie zuvor ist jemand aus dem streng abgeschirmten Institut entkommen.

Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Bislang haben sich seine Bücher weltweit über 400 Millionen Mal in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk bekam er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und 2015 mit dem Edgar Allan Poe Award den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. 2015 ehrte Präsident Barack Obama ihn zudem mit der National Medal of Arts. 2018 erhielt er den PEN America Literary Service Award für sein Wirken, gegen jedwede Art von Unterdrückung aufzubegehren und die hohen Werte der Humanität zu verteidigen.Seine Werke erscheinen im Heyne-Verlag.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 768
Erscheinungsdatum 12.10.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-44106-4
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,8/12,8/5 cm
Gewicht 558 g
Originaltitel The Institute
Übersetzer Bernhard Kleinschmidt
Verkaufsrang 1041

Buchhändler-Empfehlungen

Isabell Komnata, Thalia-Buchhandlung Lüdenscheid

Ein super spannender Thriller. Man fiebert bis zum Schluss mit. Würde es allen empfehlen die „Die Insel der besonderen Kinder“ gelesen haben. Nur etwas gruseliger.

Sonja Köln, Thalia-Buchhandlung Vechta

Nach langer Zeit hab ich mich mal wieder an den Altmeister rangewagt. Da es sich dieses mal offensichtlich nicht um eine Horrorgeschichte handeln würde, bin ich hierauf aufmerksam geworden.Doch der Horror liegt im Detail und somit ein absolut genialer Thriller.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
102 Bewertungen
Übersicht
76
17
3
3
3

Unerträglich
von einer Kundin/einem Kunden am 03.01.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Was ist das denn? Anfangs ganz gut und dann? Langseiliger Plot, weder spannend noch neugierig machend. Man kann zwischendrinn 100 Seiten einfach überspringen wird dann nicht besser oder spannender. Ist weder ein Jugendroman, noch ein spannender Thriller. Keine Ahnung was das sein soll. Ist mein erster King und damit wohl auch me... Was ist das denn? Anfangs ganz gut und dann? Langseiliger Plot, weder spannend noch neugierig machend. Man kann zwischendrinn 100 Seiten einfach überspringen wird dann nicht besser oder spannender. Ist weder ein Jugendroman, noch ein spannender Thriller. Keine Ahnung was das sein soll. Ist mein erster King und damit wohl auch mein letzter.

absoluter Quatsch
von einer Kundin/einem Kunden aus Saarbrücken am 03.12.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Nicht spannend, nicht gruselig. Leider schreibt der Autor hier einen Internatsroman à la Harry Potter mit übersinnlichen Teenies, der total oberflächlich, schwarz/weiß gemalt, kurz unnötig ist. Der Anfang ist ganz gut, bis so zur Seite 200, da hat man noch das Gefühl, das könnte ganz gut werden. Doch dann geht die Phantasie mit... Nicht spannend, nicht gruselig. Leider schreibt der Autor hier einen Internatsroman à la Harry Potter mit übersinnlichen Teenies, der total oberflächlich, schwarz/weiß gemalt, kurz unnötig ist. Der Anfang ist ganz gut, bis so zur Seite 200, da hat man noch das Gefühl, das könnte ganz gut werden. Doch dann geht die Phantasie mit Herrn King durch. Wobei das allerdings nicht nur Phantasie, sondern auch viel abgekupfert ist. Abstruse Entwicklungen mit unkaputtbaren Hauptpersonen, wie bei Indianer Jones... Im Epilog dann noch ein pseudopsychologischer Erklärungsversuch ... wer älter als 14 Jahre alt ist, kann sich das Geld und die Zeit sparen (ich habe 5 tage gebraucht , um zu merken , dass auch nach Seite 750 nicht der überraschende Knaller kommt) - wer unter 14 ist, kann seine zeit sicherlich auch schöner verbringen...

Spannend und innovativ
von dreamchronicles am 15.11.2020

Das Leben des zwölfjährigen Lukes dreht sich um alles, was die Welt ihm zu bieten hat. Er ist hochbegabt und wissbegierig und wird noch als Kind an zwei Universitäten gleichzeitig angenommen. Doch plötzlich ändert sich sein Leben gewaltig. Er wacht eines morgens im Institut auf und trifft auf einige andere Kinder. Sie alle haben... Das Leben des zwölfjährigen Lukes dreht sich um alles, was die Welt ihm zu bieten hat. Er ist hochbegabt und wissbegierig und wird noch als Kind an zwei Universitäten gleichzeitig angenommen. Doch plötzlich ändert sich sein Leben gewaltig. Er wacht eines morgens im Institut auf und trifft auf einige andere Kinder. Sie alle haben etwas gemeinsam: Sie verfügen geringfügig über telepathische oder telekinetische Fähigkeiten und sind somit von großem Interesse für die Leiter des Instituts. Die Kinder sind mit ihrem neuen Zuhause allerdings gar nicht zufrieden und im Laufe der Zeit festigt sich immer mehr der Wunsch, aus dem Institut zu fliehen… Das Institut war nicht mein erstes Stephen King Buch und dementsprechend hoch waren auch meine Erwartungen. Glücklicherweise wurde ich nicht enttäuscht. Das Buch ist sehr detailliert und doch so flüssig geschrieben, dass man sich die Handlung und die Umgebung unglaublich bildlich vorstellen konnte. Für mich fühlte sich die Geschichte so lebhaft an, dass ich teilweise in einen richtigen Lesewahn verfallen bin. Ich fühlte mich, als wäre ich mittendrin. Die Charaktere, insbesondere die Kinder, erhalten durch den Schreibstil eine greifbare Tiefe und man hat zu jeder Zeit mit ihnen mitgefühlt und mitgelitten. Allerdings fehlte mir in diesem Buch ein wenig der Horror-Anteil. Es war definitiv spannend und zwischendurch ist mir beim Lesen auch ein Schauer über den Rücken gelaufen, insgesamt war mir das aber zu wenig. Ich verstehe, dass es trotzdem ein Horror-Buch ist, weil alleine die Vorstellung, dass das Beschriebene auch in der Realität existieren könnte, wirklich gruselig ist. Ich hatte aber mit einer anderen Art von Horror gerechnet und wurde diesbezüglich etwas enttäuscht. King macht in diesem Buch das Unmögliche möglich. Die Geschichte handelt zwar von übernatürlichen Fähigkeiten, dennoch ist es in diesem Fall gar nicht so fernab von der Realität. Und das macht das Ganze so interessant. Ich persönlich fand das Ende ein wenig enttäuschend und vorhersehbar, jedoch nicht in seinen Einzelheiten. Es hat mir also von der ersten bis zur letzten Seite Spaß gemacht zu lesen. Wichtig ist, sich von den ersten Kapiteln nicht abschrecken zu lassen. Ich konnte zu Beginn auch wenig damit anfangen, aber wer schon einmal etwas von King gelesen hat weiß, am Ende macht alles einen Sinn.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3