Meine Filiale

Der Massai, der in Schweden noch eine Rechnung offen hatte

Gekürzte Ausgabe, Lesung

Jonas Jonasson

(21)
Hörbuch (MP3-CD)
Hörbuch (MP3-CD)
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

16,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

19,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

13,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Eine abenteuerliche Reise, eine geheime Mission, eine fast perfekte Rache – ein echter Jonasson!

Wunderbar verrückt und respektlos komisch: Profitgieriger schwedischer Galerist, der für Geld über Leichen geht, trifft auf kenianischen Massai-Krieger, der nicht genau weiß, was Geld ist, dafür aber ein millionenschweres Gemälde besitzt …

In seiner einzigartigen Erzählweise beschreibt Jonasson einen Kultur-Clash der Extraklasse und hält den Menschen den Spiegel vor. Wie in seinen bisherigen Weltbestsellern umgarnt Jonasson sein Publikum mit überbordendem Ideenreichtum und zeichnet seine Figuren mit so viel Witz und Charme, dass es eine wahre Freude ist!

Gekürzte Lesung mit Shenja Lacher

1 MP3-CD, 9h 18min

Jonas Jonasson, geboren 1961 im schwedischen Växjö, arbeitete lange als Journalist und gründete eine eigene Medien-Consulting-Firma. Nach zwanzig Jahren in der Medienwelt verkaufte er seine Firma und schrieb seinen ersten Roman: »Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand«. Das Buch wurde ein Weltbestseller und verkaufte sich allein in Deutschland 4,4 Millionen Mal. Auch Jonassons weitere Bücher waren alle Nr.-1-Bestseller.

Astrid Arz wurde 1958 in Sibiu (Rumänien) geboren und kam 1965 nach Deutschland. Sie studierte Germanistik und Skandinavistik in München. Zudem gründete sie die Literaturzeitschrift federlese, welche sie ebenfalls mit herausgab. Seit 1981 übersetzt sie literarische Werke aus dem Schwedischen, Norwegischen und Englischen, darunter Titel von Märta Tikkanen, Emma Tennant, Larry McMurtry, Barbara Kingsolver, Ann-Marie MacDonald, Louise Doughty und Amy Gentry.

Shenja Lacher, geboren 1978, ging nach seiner Schauspielausbildung an der HMT Rostock ans Theater, wo er u. a. Romeo, Hamlet, Danton und Raskolnikov spielte. Von der Bühne in Zittau führte ihn sein Weg über Mannheim und Oldenburg nach München, wo er von 2007 bis 2016 am Residenztheater engagiert war. Hier spielte Lacher u. a. Prinz Friedrich von Homburg, Orest und Peer Gynt. Neben seiner Bühnenarbeit übernahm er immer wieder Fernsehrollen, z. B. im "Tatort" oder im "Polizeiruf 110", einen verzweifelten Geiselnehmer im Film "Das letzte Wort" oder den Ermittler in "Das weiße Kaninchen". Shenja Lacher ist außerdem regelmäßig Sprecher beim Bayerischen Rundfunk und die Stimme mehrerer Hörbücher.Für den Hörverlag las er zuletzt Maja Lundes "Die Geschichte des Wassers", Gary Shteyngarts "Willkommen in Lake Success" sowie Stephan Orths "Couchsurfing in Russland".

Produktdetails

Verkaufsrang 96
Medium MP3-CD
Sprecher Shenja Lacher
Spieldauer 558 Minuten
Erscheinungsdatum 26.10.2020
Verlag Der Hörverlag
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Originaltitel Hämnden är ljuv AB (Pirat Förlaget)
Übersetzer Astrid Arz
Sprache Deutsch
EAN 9783844537932

Buchhändler-Empfehlungen

Viele Einzelschicksale, die sich treffen

Ingbert Edenhofer, Thalia-Buchhandlung Oberhausen

Ich habe vor "Der Massai, der in Schweden noch eine Rechnung offen hatte" noch nichts von Jonas Jonasson gelesen, sodass ich keine wirkliche Vorstellung davon hatte, worauf ich mich einlassen soll. Im Wesentlichen schreibt er offenbar relativ typische lustige Romane. Wer also z.B. Fredrik Backman oder Tommy Jaud mag, wird auch hier auf seine Kosten kommen. Unterhaltsam ist der Roman allemal, und die Figuren haben klar definierte Eigenheiten und finden auf definitiv konstruierte, aber dennoch recht kunstvoll gefügte Weise zueinander. In den meisten Fällen fehlt allerdings die Offenheit der Figuren, um wirklich mit ihnen mitzufühlen. Sie sind halt Comedy-Figuren, nicht Figuren, denen das Komische passiert - eher Mittel zum humorigen Zweck als wahrhaftige Charaktere, denen man auch im wirklichen Leben glaubhaft begegnen können. Das soll aber Jonassons Erfolg nicht mindern. Fraglos ist dies ein Buch, das Spaß machen soll und Spaß macht - nicht mehr, aber definitiv auch nicht weniger.

Margit Leistner-Busch, Thalia-Buchhandlung Hof

Die Geschichte trieft nur so vor schwarzem Humor und Sarkasmus. Die Figuren in ihrer Skurrilität unterhalten und machen gute Laune. Voller Leichtigkeit wird von Tod, Mord und Verbrechen erzählt aber immer mit einem positiven Ausgang. Wieder ein Meisterwerk von Jonas Jonasson.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
21 Bewertungen
Übersicht
11
9
1
0
0

Lockere leichte Lektüre
von einer Kundin/einem Kunden aus Langenfeld am 30.11.2020
Bewertet: eBook (ePUB)

ein Buch das man zwischendurch lesen kann. Man hat das Gefühl dabei zu sein und amüsiert sich köstlich. Keinesfalls langweilig.

Buchkritik
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 13.11.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Ich habe bisher leider keine Gelegenheit gehabt, das Buch zu gelesen.

Gewohnt skurril
von Gabi S aus Franken am 09.11.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Jonas Jonasson erzählt wieder eine äußerst fantastische Geschichte - die auch diesmal mit ganz besonderen Protagonisten aufwartet. Da ist zunächst Viktor, der unbedingt reich werden möchte und deshalb die Tochter seines Chefs heiratet um dessen Kunsthandel zu erben. Den uneheliche Sohn Kevin, der zu allem Überfluss auch noch du... Jonas Jonasson erzählt wieder eine äußerst fantastische Geschichte - die auch diesmal mit ganz besonderen Protagonisten aufwartet. Da ist zunächst Viktor, der unbedingt reich werden möchte und deshalb die Tochter seines Chefs heiratet um dessen Kunsthandel zu erben. Den uneheliche Sohn Kevin, der zu allem Überfluss auch noch dunkelhäutig ist empfindet er als lästig und unnütz. Deshalb beschließt er eines Tages ihn nach Afrika zu bringen und ihn dort "auszusetzen" Ole Mbatian, ein Massaikrieger und Medizinmann, der sich schon immer einen Sohn gewünscht hat findet den jungen Mann und betrachtet ihn als Erhörung seiner Bitten. Als Kevin ihn wieder verlässt und nach Schweden zurückkehrt im Gepäck zwei Kunstwerke macht sich Ole auf in ein unbekanntes Land. Was danach geschieht ist ein herrliches Vergnügen. Gewohnt treffend und mitunter sehr satirisch die Beschreibungen und die Figuren liebenswürdig und verschroben. Manchmal überzeichnet, aber immer voll tiefgründigen Humor. Die Handlungen werden im Laufe der Geschichte immer spannender Fazit Tolle Unterhaltung mit Mehrwert - das Mitmenschlichkeit ein hohes Gut ist

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1