Das Flüstern der Bäume

Roman

Michael Christie

(85)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Das Flüstern der Bäume

    Penguin

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    12,00 €

    Penguin

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen
  • Das Flüstern der Bäume

    Penguin

    Sofort lieferbar

    22,00 €

    Penguin

eBook (ePUB)

12,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

29,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine Familie, vier Generationen, schicksalhaft verbunden mit den Wäldern Kanadas

Jacinda Greenwood weiß nichts über ihre väterliche Familie, deren Namen sie trägt. Sie arbeitet als Naturführerin auf Greenwood Island, doch die Namensgleichheit, so glaubt sie, ist reiner Zufall. Bis eines Tages ihr Ex-Verlobter vor ihr steht. Im Gepäck hat er das Tagebuch ihrer Großmutter. Jahresring für Jahresring enthüllt sich für Jacinda endlich ihre Familiengeschichte. Seit Generationen verbindet alle Greenwoods eines: der Wald. Er bietet Auskommen, ist Zuflucht und Grund für Verbrechen und Wunder, Unfälle und Entscheidungen, Opfer und Fehler. Die Folgen all dessen bestimmen nicht nur Jacindas Schicksal, sondern auch die Zukunft unserer Wälder ...

Michael Christies grandiose Familiensaga ist großes Kino: farbenprächtig, mitreißend, bewegend!

Der Penguin Verlag dankt dem Canada Council for the Arts für die Förderung der Übersetzung. We acknowledge the support of the Canada Council for the Arts. Nous remercions le Conseil des arts du Canada de son soutien.

Das Buch wird klimaneutral produziert.

Produktdetails

Verkaufsrang 5854
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 05.10.2020
Verlag Random House ebook
Seitenzahl 560 (Printausgabe)
Dateigröße 4979 KB
Originaltitel Greenwood
Übersetzer Stephan Kleiner
Sprache Deutsch
EAN 9783641243944

Buchhändler-Empfehlungen

Sandra Riesenbeck, Thalia-Buchhandlung Münster

Tolle Familien-Saga, die die Geschichte von 4 Generationen, ihre Beziehungen zum Wald und zueinander erzählt. Gleichzeitig ist sie ein dringender Appell an unsere Gesellschaft, Ressourcen besser zu schützen und die lebenswichtigen Wälder für zukünftige Generationen zu erhalten.

Nina Warnke, Thalia-Buchhandlung Rostock

Eine gut erzählte generationenübergreifende Familiengeschichte. Es klingt vielleicht etwas plump, aber: ich hätte mir etwas mehr Bäume gewünscht. Wer es vor allem wegen der Umweltthematik lesen möchte, erwartet vielleicht etwas zu viel, dennoch sehr gut geschrieben.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
85 Bewertungen
Übersicht
50
25
10
0
0

Eine bittersüße Familiengeschichte verwoben mit der Magie der Bäume
von World_of_a_booklover aus Bayern am 17.08.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eine eher tragische Familiengeschichte über vier Generationen hinweg, die verwoben mit Themen wie dem Baumsterben und Klimawandel, mich dann doch noch überzeugen konnte. Der Einstieg ins Buch fiel mir wirklich nicht leicht. Der Schreibstil war mir zum Teil zu nüchtern, die Handlung zu schnell und irgendwie fehlte auch der ro... Eine eher tragische Familiengeschichte über vier Generationen hinweg, die verwoben mit Themen wie dem Baumsterben und Klimawandel, mich dann doch noch überzeugen konnte. Der Einstieg ins Buch fiel mir wirklich nicht leicht. Der Schreibstil war mir zum Teil zu nüchtern, die Handlung zu schnell und irgendwie fehlte auch der rote Faden oder wie ich dann feststellte wahrscheinlich einfach der nötige Hintergrund... Denn ab etwa 100 Seiten startet die Familiengeschichte am wirklich frühsten Punkt, im Jahr 1934. Nach und nach wird nicht nur eine interessante Geschichte zweier Brüder erzählt, auch die Geschehnisse der vorherigen Kapitel ergeben immer mehr Sinn. Generell ist das Buch sowohl in kurze Kapitel, als auch in in Zeitabschnitte unterteilt. Man springt somit von 2038, ins Jahr 2008, dann 1974 und so weiter bis man irgendwann wieder in der "Gegenwart" (2038) bzw. am Ausgangspunkt angekommen ist. Die Umstellung zwischen den jeweiligen Zeitpunkten fiel mir manchmal leichter, manchmal schwerer, wobei ich vor allem eher am Anfang bis zum Jahr 1934 meine Probleme hatte. Auch wenn mir das Lesen und Hineinkommen am Anfang in die Geschichte eher schwer fiel und auch dementsprechend zäh verlief, würde ich das Buch weiterempfehlen, Grund dafür kam vor allem ab dem 1934-Abschnitt: Etwas holprig startet man mit einem Wechsel des Erzählstils von einem außenstehenden zum "ich/wir"-Erzähler, woran man sich aber dann schnell gewöhnt. Die Brüder Everett und Harris wachsen in mehr als ungewöhnlichen Verhältnissen auf und auch danach geht es einzigartig weiter. Geschickt verwebt Christie mehrere interessante Personen und Umstände zu einem tollen Ursprung der Greenwoods. Danach nehmen die Geschehnisse ihren Lauf und man begleitet den jeweils aktuellen Greenwood-Vertreter durch harte Zeiten, tragische Schicksalsschläge, bedeutende Entscheidungen und unglückliche Lieben. Meine Favoriten dabei sind und bleiben Everett und sein Bruder, die so viel durchstehen müssen, sich immer wieder aufkämpfen und am Ende so viel Besseres verdient hätten. Die einzelnen Geschichten enden nämlich nicht immer mit einem Happy End. Oftmals liest man Abschnitte nur schweren Herzens und muss sich dann mit einem bitter-süßen Ende zufrieden geben. Es ergibt sich insgesamt eine schöne aber auch sehr tragische Familiengeschichte, die mich an vielen Stellen tief berühren konnte. Das tatsächliche Ende des Buchs ist auch nicht wirklich sehr glücklich, durch die Offenheit wurde hier eher auf einen hoffnungsvollen Abschluss gesetzt. Mir persönlich fehlte hier aber vielleicht auch etwas der Bezug zu Jake, weshalb mir dann am Ende einfach wieder der letzte (emotionale) Funke fehlte. Das Thema Wald und Bäume ist im gesamten Buch sehr präsent und wurde total stimmig eingesetzt. Ich hab sowohl Sachwissen als auch Methaphern oder so manche Anregung zum Nachdenken sehr genossen. Außerdem zog es sich wirklich durch alle Generationen und Greenwood-Charaktere und bei jedem einzelnen auf seine eigene individuelle Art, was auch nicht gerade leicht ist. Auch die äußere Aufmachung ist wunderschön, stimmig und mit Liebe zum Detail. Fazit: Eine Empfehlung für alle, die gerne mehr oder weniger tragische Familiengeschichten lesen. Nachdem ich mich am Anfang etwas durchkämpfen musste, hat mich das Buch aber berührt und begeistert.

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Kanada 2038, Jacinda arbeitet auf Greenwood Island, einem der wenig verbliebenen Wald- Ressorts. Als sie das Tagebuch ihrer Großmutter findet, erfährt sie einiges über ihre Familiengeschichte bis ins Jahr 1908. Ein genialer, spannender Öko-Roman mit tollen Charakteren und eine Handlung, die zum Nachdenken anregt.

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Jacinda Greenwood ist als Naturführerin auf Greenwood Island tätig. Die Namensgleichheit hält sie für Zufall, jedenfalls bis ihr Ex-Verlobter auftaucht und ein Tagebuch mit ihrer Familiengeschichte bei sich hat. Allesamt verbunden durch die Wälder Kanadas wird eine Familiensaga enthüllt, die bewegt und fasziniert. Ein bildgewalt... Jacinda Greenwood ist als Naturführerin auf Greenwood Island tätig. Die Namensgleichheit hält sie für Zufall, jedenfalls bis ihr Ex-Verlobter auftaucht und ein Tagebuch mit ihrer Familiengeschichte bei sich hat. Allesamt verbunden durch die Wälder Kanadas wird eine Familiensaga enthüllt, die bewegt und fasziniert. Ein bildgewaltiger Roman über das Zerstören und Beschützen der Natur, über Geheimnisse, das Überleben, Opfer und auch Fehler.

  • artikelbild-0