Die Nacht des Zorns

Kriminalroman

Adamsberg Band 8

Fred Vargas

(20)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen
  • Die Nacht des Zorns

    Blanvalet

    Sofort lieferbar

    11,00 €

    Blanvalet

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

12,79 €

Accordion öffnen
  • Die Nacht des Zorns

    6 CD (2012)

    Unbekannte Lieferzeit

    12,79 €

    19,99 €

    6 CD (2012)

Beschreibung

Wen das »Wütende Heer« mit sich reißt, für den gibt es keine Hoffnung mehr ...

Es ist Hochsommer in Paris, als eine verängstigte alte Dame Kommissar Adamsberg um Hilfe bittet. Ihre Tochter Lina will in der Normandie das »Wütende Heer« gesehen haben. Vier Menschen seien in der Gewalt der geisterhaften Reiter gewesen - der Legende nach sind sie dem Tode geweiht. Und tatsächlich dauert es nicht lange, bis das erste Opfer des Wütenden Heeres stirbt. Adamsberg bricht sofort in Richtung Norden auf, denn er ist sich sicher: Jemand macht sich die mittelalterliche Sage zunutze, um ungestört zu morden. Und Adamsberg bleibt nicht mehr viel Zeit, denn das nächste Opfer wird gefunden ...

Alle unabhängig voneinander lesbaren Bände der Kommissar Adamsberg-Reihe:

1. Es geht noch ein Zug von der Gare du Nord

2. Bei Einbruch der Nacht

3. Fliehe weit und schnell

4. Der vierzehnte Stein

5. Die dritte Jungfrau

6. Der verbotene Ort

7. Die Nacht des Zorns

8. Das barmherzige Fallbeil

9. Der Zorn der Einsiedlerin

Produktdetails

Verkaufsrang 6460
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 21.12.2020
Verlag Random House ebook
Seitenzahl 512 (Printausgabe)
Dateigröße 2398 KB
Originaltitel L'Armée furieuse
Übersetzer Waltraud Schwarze
Sprache Deutsch
EAN 9783641269302

Weitere Bände von Adamsberg

Buchhändler-Empfehlungen

Routiniert aufregende Polizeiarbeit mit französischem Flair.

Florian Rudewig, Thalia-Buchhandlung Kassel

Für Kommissar Adamsberg gibt es viel zu tun. Eine Brandstiftung mit Todesopfer in Paris und eine Leiche mit der Ankündigung weiterer Opfer in der Provinz. Er und sein Team müssen gleichzeitig ein Bauernopfer aus der Schusslinie bringen, sich in die höchsten und paranoidesten Kreise einschleichen und die komplexen Verstrickungen einer ganzen Ortschaft und ihrer blutigen Historie entwirren. Dabei drohen sie sich selbst immer mehr in dem Geflecht aus Prophezeiungen, geheimer Verwandschaft und altem Groll zu verlieren. Nebenbei gilt es eine Taube aufzupäppeln, die Beziehung zu Adamsbergs verschollenem Sohn in Gang zu bringen und die Eifersüchteleien innerhalb des Teams nicht ausarten zu lassen. Alles liest sich so vertraut wie originell. Fred Vargas ist wie immer ein großer Lesegenuss.

Karsten Rauchfuss, Thalia-Buchhandlung Oldenburg

Ein Kommissar, der seinen Intuitionen folgt und für den auch der noch so abstruseste Verdacht kein Grund ist, nicht die Ermittlungen aufzunehmen. Eine unglaubliche Krimi- Reihe.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
20 Bewertungen
Übersicht
19
0
0
0
1

Die nacht des zorns. Vargas
von einer Kundin/einem Kunden aus Pratteln am 24.01.2021

Eins der besten bücher die ich je gelesen habe. Dicht und professionell in der sprache auf höchster ebene. Die handlung phantasievoll, spannend und mit dem einzigartigen vargas-humor. Ein kurioses charismatisches ermittlerteam welches mir in der erinnerung haften bleibt. Ein buch das höchsten ansprüchen gerecht wird.

Adamsberg und die Wilde Jagd
von einer Kundin/einem Kunden am 10.11.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Nunmehr das achte Mal schickt die französische Autorin Fred Vargas ihren Kommissar Adamsberg auf Verbrecherjagd. Die Geschichte geht diesmal, äußerst passend für die Autorin, die zugleich Historikerin und Archäologin ist, von einer mittelalterlichen Sage aus: dem Mesnie Hellequin, auf deutsch der Wilden Jagd. Der nächtliche Geis... Nunmehr das achte Mal schickt die französische Autorin Fred Vargas ihren Kommissar Adamsberg auf Verbrecherjagd. Die Geschichte geht diesmal, äußerst passend für die Autorin, die zugleich Historikerin und Archäologin ist, von einer mittelalterlichen Sage aus: dem Mesnie Hellequin, auf deutsch der Wilden Jagd. Der nächtliche Geisterzug scheint nämlich in diesem neuen Fall Rache an ungesühnten Verbrechern zu üben. Doch als sei dies nicht genug muss sich Adamsberg diesmal auch noch mit einem fast perfekten Mord, abgefackelten Autos und an den Beinen gefesselten Tauben herumschlagen. Alles in Allem schon eine skurrile Mischung, wenn da nicht noch sein wundervolles Team wäre. Allesamt seltsame Charaktere, die auf dem modernen Arbeitsmarkt nicht mal den Hauch einer Chance bekämen. Beispielsweise Adamsbergs Assistent Danglar, der Alleswisser mit der großen Familie sowie einer ausgesprochenen Vorliebe für historische Fakten und schmackhafte Weine, oder Violett Retancourt, einer beindruckende Frau, der auf wundersame Weise schier alles zu gelingen scheint, ....und und und. Fred Vargas schildert ihre Figuren immer äußerst liebevoll und läßt der Geschichte ausreichend Raum sich langsam zu entfalten. Herrlich, wie nahezu altmodisch hier noch gemordet und die Fälle mit viel Einfühlungsvermögen und der für Adamsberg typischen, langsamen, zuweilen verqueren Kopfarbeit gelöst werden. Ich habe mich bei der Lektüre jedenfalls überaus gut amüsiert und entspannt einen Gang rausgenommen. Ein Muß für alle Freunde des ungewöhnlichen, etwas absurden Krimis, für alle Menschen mit Vergnügen an einer schönen Sprache und für jeden, der der schier entlosen Reihe von psychopatischen Serienmördern und bluttriefenden Kriminalgeschichten überdrüssig geworden ist.

von einer Kundin/einem Kunden aus Münster am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Wieder einmal weiss mich Fred Vargas mit ihrem eigenwilligen Helden Adamsberg zu begeistern! Die Mischung aus Spannung, Humor und ihrem unvergleichlichem Sprachgefühl passt perfekt


  • artikelbild-0