Warenkorb

Nur kurz leben

Richie hat die Schnauze voll.
Immer hat er sich an die Regeln gehalten, das Leben gab ihm trotzdem nichts. Er beschließt, es selbst in die Hand zu nehmen und seinem Leben ein bisschen auf die Sprünge zu helfen: er beklaut eine Tankstelle und flüchtet mit gut vierzehntausend Euro sowie einem geklauten Auto Richtung Süden.
Dumm nur, dass auf der Rückbank des Autos Leon schläft ...

Eine Geschichte über Selbstliebe und Freundschaft und darüber, dass es manchmal auch okay ist, wenn es nicht so läuft, wie man immer dachte, dass es laufen würde.
Portrait
Catherine Strefford, 1987er Dorfkind, lebt mit ihrem Mann, unter der Herrschaft zweier Katzen, in Schwerte.
Sie liest, gestaltet und schreibt Bücher. Am liebsten schreibt sie über das Menschsein und die Entwicklung ebendieser menschlichen Individuen. Sie verabscheut Happy Ends und mischt Genres wie andere Cocktails mischen - geschüttelt, nicht gerührt, versteht sich.
Tee ist ihr Kaffee, Twitter ihr Pausenhof und Kekse durchaus ein angesehenes Hauptnahrungsmittel.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 152
Erscheinungsdatum 08.04.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7504-8821-2
Verlag BoD – Books on Demand
Maße (L/B/H) 19/12/1 cm
Gewicht 169 g
Auflage 1
Verkaufsrang 137767
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 2 - 3 Tage Versandkostenfrei
Lieferbar in 2 - 3 Tage
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
7
3
0
0
0

Nur kurz Leben - ein gelungenes Debüt
von einer Kundin/einem Kunden aus Lingen am 23.05.2020

Nur kurz Leben ist eine Geschichte über Vergänglichkeit und Freundschaft. Klappentext: „Richie hat die Schnauze voll. Immer hat er sich an die Regeln gehalten, das Leben gab ihm trotzdem nichts. Er beschließt, es selbst in die Hand zu nehmen und seinem Leben ein bisschen auf die Sprünge zu helfen: er beklaut eine Tankstell... Nur kurz Leben ist eine Geschichte über Vergänglichkeit und Freundschaft. Klappentext: „Richie hat die Schnauze voll. Immer hat er sich an die Regeln gehalten, das Leben gab ihm trotzdem nichts. Er beschließt, es selbst in die Hand zu nehmen und seinem Leben ein bisschen auf die Sprünge zu helfen: er beklaut eine Tankstelle und flüchtet mit gut vierzehntausend Euro sowie einem geklauten Auto Richtung Süden. Dumm nur, dass auf der Rückbank des Autos Leon schläft ... Eine Geschichte über Selbstliebe und Freundschaft und darüber, dass es manchmal auch okay ist, wenn es nicht so läuft, wie man immer dachte, dass es laufen würde.“ Ich möchte gerne mit den Dingen beginnen, die mir weniger gefallen haben: Zu Beginn der Geschichte wirkt der Protagonist (Richie) unsympathisch, ich musste erst einmal mit ihm warm werden. Zwischenzeitlich erschien er mir zu naiv und unvorsichtig. Zum Beispiel, als relativ zu Beginn der Geschichte das Auto festgefahren war und er einen Mann dazu holte. Leon hätte ihn verraten können. Ich hätte in seiner Situation weitaus paranoider reagiert. Leons Reaktion, als ihm bewusst wurde, dass er entführt worden war, hat mich zunächst ziemlich irritiert. Schnell wurde klar, warum er sich so gleichgültig gibt, dennoch erschien mir seine Reaktion unglaubwürdig. Richie hätte z. B. ein Foltermeister sein können :D Ein bisschen Unsicherheit wäre angebracht gewesen. Finde ich, vielleicht bin ich aber auch die einzige Person, die so denkt :D Die Geschichte wird durchweg aus Richies Sicht erzählt, sogar in Ich-Perspektive. Später gibt es plötzlich ein kleines Kapitel aus Leons Perspektive. Für mich hat das Kapitelchen wenig zur Handlung beigetragen und ich habe es sogar als störend empfunden. Ein Roman in Ich-Perspektive sollte keine Perspektiv-Wechsel beinhalten. So, genug gemeckert :D Trotz der Kritikpunkte kann ich sagen, dass Nur kurz Leben ein großartiges Debüt ist. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen, trotz der manchmal abgehakten Sätze, die jedoch an den passenden Stellen platziert wurden. Das Ende gefiel mir besonders gut. Alles andere hätte der Geschichte nur geschadet. Meine Lieblingsstelle befindet sich auf Seite 104: Der Kurt-Russel-Fleck – Herrlich :D Nur kurz Leben war mein erstes Buch dieser Art. Normalerweise bevorzuge ich Horrorromane- und Thriller, weswegen mir die Sterne-Bewertung nicht ganz leicht gefallen ist. Letztlich habe ich mich für eine 4,5 entschieden. Die Autorin hat eine tolle Geschichte erschaffen und ich denke, dass wir alle gerne hin und wieder wie Richie wären, der Hals über Kopf aufbricht, um dem Alltagstrott zu entkommen. Es hat Spaß gemacht, ihm dabei zuzusehen und mir zu überlegen, was ich in seiner Situation getan hätte. Wer es gerne etwas dramatischer mag, wird Nur kurz Leben lieben. Klare Leseempfehlung!

Der etwas andere Roadtrip
von Worttaenzer aus NRW am 14.05.2020
Bewertet: gebundene Ausgabe

Schreibstil Der Debütroman der Autorin überzeugt mit einem flüssigen und leicht verständlichen Schreibstil, dessen oftmals kurzgehaltene Sätze zu den Protagonisten und der Situation passen. Das Tempo baut sich im Verlauf langsam auf und gewinnt an den richtigen Stellen an Fahrt. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Richie ... Schreibstil Der Debütroman der Autorin überzeugt mit einem flüssigen und leicht verständlichen Schreibstil, dessen oftmals kurzgehaltene Sätze zu den Protagonisten und der Situation passen. Das Tempo baut sich im Verlauf langsam auf und gewinnt an den richtigen Stellen an Fahrt. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive von Richie erzählt, wobei Leon trotzdem nicht zu kurz kommt und wir auch einen kurzen Einblick in sein Leben erhalten. Der Titel passt wunderbar zum Buch und kann in den unterschiedlichsten Arten interpretiert werden. Daran könnte man noch arbeiten Insgesamt hätte ich mir noch etwas mehr Tiefgang bei den Charakteren gewünscht. Vor allem beim Ich-Erzähler, kam mir seine Hintergrundgeschichte manchmal etwas zu kurz. Auch einige Aspekte aus Leons Leben, hätte ich gerne noch ausführlicher erfahren. Das hat mir gut gefallen Das Roadtrip Feeling kommt definitv auf und wird vor allem durch zwei super interessante Charaktere zu etwas ganz besonderem. Die beiden könnten unterschiedlicher kaum sein und ergänzen sich dabei wunderbar. Leon wirkt hier als jüngster Protagonist meist doch erwachsener, als Richie. Die Story ist durchsetzt mit viel Humor und Sarkasmus, vor allem in den Dialogen, aber auch mit Stellen die zum nachdenken anregen und viel Gefühl. "Nur kurz leben" handelt von wahrer Freundschaft und das Leben. Wie fühlt es sich an, einmal aus dem tristen Alltag auszubrechen, die üblichen Pflichten zu vergessen und einmal kurz einfach mal zu leben? Diese Thematik wurde wunderbar rübergebracht. Fazit Insgesamt ist "Nur kurz leben" ein Roadtrip der etwas anderen Art, der den Leser auf eine Reise voller Freunschaft, Witz und Emotionen abholt. Ein Buch über das Leben, das nicht immer so verläuft, wie man es gerne hätte. Es ist kurzweilig - jedoch nicht im negativen Sinne - und richtet sich an eine breitgefächerte Zielgruppe. Wer Lust auf dieses kleine Abenteuer hat, ist mit diesem Buch bestens ausgerüstet.

Ein Roadtrip der anderen Art: zum lachen, zum weinen, zum nachdenken
von einer Kundin/einem Kunden aus Mönchengladbach am 13.05.2020
Bewertet: gebundene Ausgabe

Ich habe dieses Buch ins Herz geschlossen, ganz ehrlich! 2 ungleiche Menschen, die planlos und unfreiwillig zusammen einen Roadtrip machen. Klingt abstrus und macht neugierig? Ja! Und man wird nicht enttäuscht! Beim Lesen lernt man diese beiden Menschen kennen und kann einiges von ihnen lernen. Oder man mag sie auch einfach nur ... Ich habe dieses Buch ins Herz geschlossen, ganz ehrlich! 2 ungleiche Menschen, die planlos und unfreiwillig zusammen einen Roadtrip machen. Klingt abstrus und macht neugierig? Ja! Und man wird nicht enttäuscht! Beim Lesen lernt man diese beiden Menschen kennen und kann einiges von ihnen lernen. Oder man mag sie auch einfach nur so ;). Ich mochte den Plot, den leichten und flüssigen Spachstil, die Handlung. Einfach alles. Es liest sich perfekt zwischendrin und lässt einen doch nachdenken. Man lacht, man weint, man schmunzelt. Natürlich mag man in diesem Buch auch einige Schwächen finden. Die Personen sind einigen vielleicht zu wenig charakterisiert oder in einigen Beschreibungen mag es kleine Fehler geben. Ändert aber an der Geschichte und am Lesegefühl absolut nichts! Im Gegenteil: ich konnte so einen Freiraum in meinem Kopfkino genießen, der die Geschichte prima begleitete. Es ist perfekt für einen sonnigen Tag auf der Wiese oder auch nur so. Auch für Leute mit Leseflauten oder junge Erwachsene finde ich Es gehört nun zu den Büchern, in meinem Buchregal, welche ich bestimmt noch einmal lesen werde! Aber Achtung: es gehört zu den Büchern, die einfach immer zu kurz sind! Alles in Allem eine dicke Leseempfehlung und ich hoffe von der Autorin noch weitere Bücher lesen zu dürfen/können!