Meine Filiale

Mörder Quoten

Kriminalroman

Leo Lukas

(2)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
13,00
13,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

13,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Was macht ein Auftragskiller, dem jemand die Arbeit abgenommen hat? Überstunden.
Er muss dringend herausfinden, wer ihm zuvorgekommen ist – und den Mord aufklären, den er selbst hätte begehen sollen. Schließlich hat er einen Ruf zu wahren. Äußerste Vorsicht ist geboten, um nicht ins Visier der ermittelnden Chefinspektorin zu geraten. Zusammen mit seinem unfreiwilligen, redegewaltigen Assistenten beginnt der Killer nachzuforschen. Die Spur führt in die Welt des kleinen Glücks, der Buchmacher, Sportwetten, legalen und illegalen Spielhöllen. Und zu Verstrickungen, die bis in höchste Kreise reichen …
Mit feinem Witz und viel schwarzem Humor erzählt Leo Lukas einen spannenden Krimi voller überraschender Wendungen.

Leo Lukas, geboren in der Steiermark, arbeitete als Lokalreporter, Kulturkritiker und Kolumnist, u. a. bei der „Kleinen Zeitung“. Er hat die
österreichische Kabarettszene maßgeblich beeinflusst, ist aber auch einer der meistgelesenen deutschsprachigen SF-Autoren („Perry Rhodan“).
Zahlreiche Preise, darunter „Salzburger Stier“, Österreichischer Kabarettpreis „Karl“ und „Goldenes Buch“ (für „Jörgi, der Drachentöter“ mit Gerhard Haderer, bei Ueberreuter). Ebenfalls bei Ueberreuter erschien
„Das große Leo Lukas Lesebuch“, das einen Querschnitt durch sein Schaffen bietet. Sein erster Krimi „Mörder Quoten“ spielt in Graz, Niederösterreich, dem Steirischen Salzkammergut und Wien.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 224
Erscheinungsdatum 02.10.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8000-9002-0
Verlag Carl Ueberreuter Verlag, Sachbuch
Maße (L/B/H) 21,2/13,4/3,5 cm
Gewicht 335 g
Auflage 1. Auflage

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Lesenswert
von einer Kundin/einem Kunden aus Dietach am 23.10.2020

Das Buch ist spannend, vermittelt aktuellen Lokalkolorit, ist sehr witzig geschrieben und zeitlich hochaktuell

Schlaf wird überbewertet!
von Manfred Walter aus Linz am 21.10.2020

Vergleiche sind ja eigentlich immer was Böses. Aber sie sind hilfreich. Für einen selbst um das Gelesene einordnen zu können und für die geneigten Leser*innen einer Rezension zum ebengleichen Behufe! "Mörderquoten" ist für mich irgendwie ein bissl "Kottan meets Jack London" Warum Kottan? Die Liebe zu skurrilen Details, die leb... Vergleiche sind ja eigentlich immer was Böses. Aber sie sind hilfreich. Für einen selbst um das Gelesene einordnen zu können und für die geneigten Leser*innen einer Rezension zum ebengleichen Behufe! "Mörderquoten" ist für mich irgendwie ein bissl "Kottan meets Jack London" Warum Kottan? Die Liebe zu skurrilen Details, die lebhafte Vermittlung österreichischer Eigenheiten im Roman läßt mich spontan dran denken. Warum Jack London? Kennen Sie das "Mordbüro"? Immer wieder flammte ein Gedanke an dieses Werk von London beim Lesen der "Mörderquoten" auf. Die Story reißt mit und läßt einen auch zu später Stunde das Buch nicht zur Seite legen. Blöderweise ist es aber ein Krimi, alsdann ich jetzt nicht allzu viel verraten möchte. Leo Lukas kannte ich bisher nur aus dem Kabarett. Mit seinem ersten Roman hat er sich nun auch in mein Wohnzimmer geschlichen und dort bleibt er auch!

  • Artikelbild-0