Selige Witwen

detebe Band 23341

Ingrid Noll

(8)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Selige Witwen

    Diogenes

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Diogenes

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die einen sterben, die anderen erben ... Doch die beiden Freundinnen Maja und Cora schaffen nicht nur lästige Männer aus dem Weg, es gibt auch zwischen ihnen Rivalitäten. Frauen sind nicht die bessere Hälfte der Menschheit, sie sind nur auf andere Art gemein ...

Produktdetails

Verkaufsrang 12499
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 22.04.2020
Verlag Diogenes
Seitenzahl 272 (Printausgabe)
Dateigröße 962 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783257606898

Weitere Bände von detebe

Buchhändler-Empfehlungen

Melanie Winkler, Thalia-Buchhandlung Norderstedt

Eher schwache Fortsetzung von "Die Häupter meiner Lieben". Noll schafft es in "Selige Witwen" nicht, ihren gewohnten Spannungsbogen zu halten. Etwas langatmig und weniger böse.

Elena Cousino, Thalia-Buchhandlung Bielefeld

Bissige humorvolle Geschichte. I. Noll schafft es immer wieder die Leser in ihrem Bann zu ziehen. Einfach zum schmunzeln!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
8 Bewertungen
Übersicht
2
1
4
0
1

Mittelmässiger Zicken-Roman
von Fugu am 15.10.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ingrid Noll liefert hauptsächlich hochkarätige Romane, die bestens unterhalten und mit ihrer dunkelschwarzen Note begeistern. Leider gehört dieser Roman nicht in diese Kategorie, sondern erreicht höchstens Mittelmass. Maya und Cora verbringen ihr Leben gemeinsam, mit Mayas Sohn und Coras Geld. Dabei lässt sich ein Mord da, ein ... Ingrid Noll liefert hauptsächlich hochkarätige Romane, die bestens unterhalten und mit ihrer dunkelschwarzen Note begeistern. Leider gehört dieser Roman nicht in diese Kategorie, sondern erreicht höchstens Mittelmass. Maya und Cora verbringen ihr Leben gemeinsam, mit Mayas Sohn und Coras Geld. Dabei lässt sich ein Mord da, ein Streich dort nicht vermeiden. Macht aber nichts, es peppt das Leben auf. Auf ihrer egoistischen Lebensreise, wo sie aber doch auch hie und da Gutes tun, bleibt so manch Verletzter oder Toter am Strassenrand liegen. Es gibt einiges zu Schmunzeln und das Buch ist recht peppig geschrieben, aber im Ganzen überzeugt es mich leider nicht.

sollte man gelesen haben....
von Blacky am 29.03.2009
Bewertet: Buch (Taschenbuch)

Beschreibung Die einen sterben, die anderen erben... Doch die beiden munter mordenden Freundinnen Maja und Cora schaffen nicht nur lästige Männer aus dem Weg, um ihren Traum von einer Alternativfamilie zu erfüllen. Sie emanzipieren sich auch voneinander, als der Kampf ums Lebensglück beginnt... Hier treffen wir Maya und Cora... Beschreibung Die einen sterben, die anderen erben... Doch die beiden munter mordenden Freundinnen Maja und Cora schaffen nicht nur lästige Männer aus dem Weg, um ihren Traum von einer Alternativfamilie zu erfüllen. Sie emanzipieren sich auch voneinander, als der Kampf ums Lebensglück beginnt... Hier treffen wir Maya und Cora aus "die Häupter meiner Lieben" wieder. Auch hier gilt lustig und spannend. Sollte man gelesen haben um zu wissen, wie es mit den beisen weitergeht. Allerdings nicht so gut wie "Die Häupter meiner Lieben" Die Krimis von Ingrid Noll in chronologischer Reihenfolge: - Der Hahn ist tot. - Die Häupter meiner Lieben - Die Apothekerin. - Der kleine Mord zwischendurch - Kalt ist der Abendhauch - Stich für Stich - Röslein rot - Die Sekretärin. Drei Rachegeschichten. - Selige Witwen - Rabenbrüder - Falsche Zungen. Gesammelte Geschichten. - Ladylike. Roman - Kuckuckskind.

gab's schon besser...
von einer Kundin/einem Kunden am 20.11.2006
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich kann mich der mäßigen Bewertung nur anschließen, das Buch fällt im Gegensatz zu allen anderen Romanen von Ingrid Noll nur in die Kategorie "naja". Es ging ganz gut los, wurde aber immer lahmer mit der Zeit.

  • artikelbild-0