Ankermord

Ein Rügen-Krimi

Romy Beccare Band 10

Katharina Peters

(15)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Ankermord

    Aufbau TB

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Aufbau TB

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen
  • Ankermord

    ePUB (Aufbau)

    Sofort per Download lieferbar

    7,99 €

    ePUB (Aufbau)

Beschreibung

Der Tote von Binz.
Bei Arbeiten an der Seebrücke in Binz wird eine männliche Leiche entdeckt, die mit einer Ankerkette an einem Pfeiler befestigt wurde. Hauptkommissarin Romy Beccare steht vor einem Rätsel. Erst als die Identität des Toten geklärt ist, kommt sie einen Schritt weiter. Marek Liberth ist durch kleinere Drogendelikte aufgefallen; in seiner letzten Firma, einem Zulieferer für Werften, ist er entlassen worden. Doch gerade diese Firma weckt Romys Interesse. Dort laufen die Geschäfte so gut, dass es nicht mit rechten Dingen zuzugehen scheint.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 352 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.02.2021
Sprache Deutsch
EAN 9783841225412
Verlag Aufbau
Dateigröße 2213 KB
Verkaufsrang 388

Weitere Bände von Romy Beccare

Buchhändler-Empfehlungen

Ostseesumpf

Kerstin Weigelt, Thalia-Buchhandlung Meißen

Eine Leiche, befestigt an einer Ankerkette, taucht bei Bauarbeiten in Binz auf. Ein Fall für das kompetente Team von Hauptkommissarin Ramona Baccare von der Dienststelle Rügen. Doch in diesem Fall will so gar nichts vorangehen. Es erweißt sich schon schwierig festzustellen, wer der Tote war , aber dann verliert sich jegliche Spur. Nur ein Name taucht immer wieder auf, Sandra Mohn. Eine Frau, die eine zwielichtige Lokalgröße in Rügen und Umgebung ist und der noch nie eine Straftat nachgewießen werden konnte. Eine komplizierte Ermittlung und viel Fingerspitzengefühl ist gefragt, denn scheinbar ist eine verdeckte Ermittlerin in den Fall involviert. Wieder ein sehr spannender Krmi von der Erfolgsautorin Peters, perfekte Kombi aus Ostsee und Spannung.

Ingeborg Hense, Thalia-Buchhandlung Soest

Ein Toter an der Seebrücke von Binz. Wer ist der Tote? Und warum diese perfide Todesart? Romy Beccare steht vor einem Rätsel und der Fall entpuppt sich als weitreichender als zunächst gedacht. Eine spannende Lektüre für den nächsten Urlaub auf Rügen!!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
5
10
0
0
0

Ein Katz- und Maus-Spiel
von leseratte1310 am 18.05.2021

Als es Arbeiten an der Seebrücke in Binz gibt, wird dort ein Toter entdeckt, der mit einer Ankerkette an einem der Pfeiler befestigt wurde. Hauptkommissarin Romy Beccare muss erst einmal herausfinden, wer der Tote ist. Erst danach ergeben sich Hinweise, die zu einer Firma führen, bei der etwas nicht ganz legal läuft. Doch von hö... Als es Arbeiten an der Seebrücke in Binz gibt, wird dort ein Toter entdeckt, der mit einer Ankerkette an einem der Pfeiler befestigt wurde. Hauptkommissarin Romy Beccare muss erst einmal herausfinden, wer der Tote ist. Erst danach ergeben sich Hinweise, die zu einer Firma führen, bei der etwas nicht ganz legal läuft. Doch von höherer Stelle werden ihr Steine in den Weg gelegt, doch das hindert sie nicht daran, entgegen der Anweisungen ihre Ermittlungen weiterzuführen. Ich habe bereits einige der Rügen-Krimis aus der Reihe um Hauptkommissarin Romy Beccare gelesen, die inzwischen zehn Bände umfasst. Der Schreibstil der Autorin Katharina Peters liest sich angenehm flüssig und die Handlungsorte sind gut beschrieben. Romy Beccare ist eine sympathische und fähige Ermittlerin, die auch ihrem Bauchgefühl nachgeht. Das hilft ihr auch in diesem Fall. Sie will den Fall klären und setzt sich über Dienstanweisungen hinweg. Bei dem Toten Marek Liberth lief in der Vergangenheit einiges ganz gerade und er wurde auch wegen Drogendelikten verurteilt. Auch die anderen Personen sind gut und glaubhaft dargestellt. Es ist ein verzwickter Fall, dessen Auflösung nicht vorhersehbar ist. Von Anfang an ist es sehr spannend. Auch dieser Krimi um Romy Beccare hat mir wieder gut gefallen.

Der Tote von Binz
von Kikki/Leseratte77 aus dem Thüringer Wald am 25.04.2021

„Ankermord“ von Katharina Peters ist ein sehr spannender und gut geschriebener Rügen-Krimi. Trotz unglaublicher Ermittlungsarbeit kann man bis zum Ende den Täter nicht voraussehen. Es werden immer wieder Verdächtige in die entsprechende Richtung gelenkt, was das Buch bei Spannung hält. Ein Toter an einer Ankerkette an der Binz... „Ankermord“ von Katharina Peters ist ein sehr spannender und gut geschriebener Rügen-Krimi. Trotz unglaublicher Ermittlungsarbeit kann man bis zum Ende den Täter nicht voraussehen. Es werden immer wieder Verdächtige in die entsprechende Richtung gelenkt, was das Buch bei Spannung hält. Ein Toter an einer Ankerkette an der Binzer Seebrücke wird bei Instandsetzungsarbeiten gefunden. Nur wer ist der Mann. Romy Beccare und ihr Ermittler-Team finden nicht nur die Identität des Toten heraus, sondern auch, dass er eine Vergangenheit im Drogengeschäft hat. Auch die Firma, für die er unlängst gearbeitet hat scheint suspekt. Romy und ihr Team haben eine harte Nuss zu knacken. Das Buch war spannend und man ist vom ersten Augenblick dabei, sie lassen sich sehr gut lesen und auch die Rügener Umgebung sorgt für Fernweh. Gerne vergebe ich für den Krimi 5 Sterne.

Romy bleibt hartnäckig
von einer Kundin/einem Kunden aus Wien am 18.04.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

4,5 Sterne Katharina Peters ist eine fleißige Autorin, die gleichzeitig an drei verschiedenen Krimireihen mit einer weiblichen Ermittlerin als Hauptperson schreibt. Ich habe schon jeweils mindestens ein Buch von Hannah, Emma und Romy gelesen. Von allen haben mir die Fälle auf Rügen mit Romy (und Ruth nicht zu vergessen) am be... 4,5 Sterne Katharina Peters ist eine fleißige Autorin, die gleichzeitig an drei verschiedenen Krimireihen mit einer weiblichen Ermittlerin als Hauptperson schreibt. Ich habe schon jeweils mindestens ein Buch von Hannah, Emma und Romy gelesen. Von allen haben mir die Fälle auf Rügen mit Romy (und Ruth nicht zu vergessen) am besten gefallen. Auch wenn ich diesmal nicht die volle Punktzahl von 5 Sternen vergebe. Zum einen blieb für mich das Opfer recht 'gesichtslos', auch wenn ein bisschen von ihm erzählt wird. Zudem war mir der Anteil der Geschichte, in der sich die Ermittlung irgendwie auf der Stelle bewegte und nichts wirklich weiterging, zu groß. Dabei hätte ich selbst auch gar keine Idee gehabt, was Romy und ihr Team noch tun sollen. Handfeste Indizien, die wie bei "Bones" oder "CSI" den Fall lösen, gibt es nicht. Bleiben nur hartnäckige Befragungen. Aber natürlich wird da entweder gelogen oder einfach nichts gesagt. Ich habe mich auch tatsächlich gefragt, ob es diesmal vielleicht einen Cliffhanger geben wird, als die verbleibenden Seiten immer weniger und weniger wurden und keine Auflösung durch die Polizei in Sicht war. Aber dann geht es doch ganz schnell. Auch wenn dieses rasche Ende nicht ganz zum langwierigen Ermitteln vorher passte (aber manchmal ist es auch einfach wie ein Knoten, der platzen muss), so war der Fall an sich sehr spannend und auch kreativ. Und der Schreibstil von Katharina Peters gefällt mir sowieso.

  • Artikelbild-0