Meine Filiale

Im Sturm der Echos

Band vier der Spiegelreisenden-Saga (gekürzte Lesung)

Die Spiegelreisende-Saga Band 4

Christelle Dabos

(45)
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Im 1. Monat gratis testen
Im 1. Monat gratis testen. Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
12,95
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar,  i
In der Cloud verfügbar

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

18,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

15,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

15,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

12,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Das ungeheuerliche Finale der Saga der Spiegelreisenden

Risse überziehen die Welt der Archen. Einer jagt den nächsten, die Abgründe werden immer größer. Babel, Pol, Anima – keine der Archen bleibt verschont. Die Bewohner müssen ungläubig mitansehen, wie ihre Welt nach und nach auseinanderbricht. Um die unwiederbringliche Zerstörung der Archen zu stoppen, muss so schnell wie möglich der Schuldige gefunden werden. Muss "der Andere" gefunden werden. Aber wie? Wo doch niemand auch nur weiß, wie er aussieht?

Ophelia und Thorn sind so vereint wie nie. Zusammen begeben sie sich auf unbekannte Wege, wo sie die Echos der Vergangenheit und der Gegenwart zum Schlüssel all der Rätsel führen werden.

Gekürzte Lesung mit Laura Maire
16h 38min

Produktdetails

Verkaufsrang 110
Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Sprecher Laura Maire
Spieldauer 996 Minuten
Erscheinungsdatum 22.06.2020
Verlag Der Hörverlag
Format & Qualität MP3, 995 Minuten, 756.16 MB
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Übersetzer Amelie Thoma
Sprache Deutsch
EAN 9783844538045

Weitere Bände von Die Spiegelreisende-Saga

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Maja Günther, Thalia-Buchhandlung Berlin

Irritierend, verworren, spiegelnd in den beiden Seiten der Medaille "Welt" bewegen sich Ophelia, Thorn & wir Leser durch die sich immer mehr verändernden Archen. Streckenweise fand ich es schwer, den Gedankengängen der Hauptfiguren zu folgen. FANTASY NOIR bis zum bitteren Ende!

Einfach unbeschreiblich...

Sonja Altmann , Thalia-Buchhandlung Tangerhütte

Das Cover passt perfekt in "Die Spiegelreisende" Reihe. Ohne viel Schnickschnack macht es trotz allem viel her! Das Buch beginnt mit einem kurzen Rückblick und einer Übersicht von den wichtigsten Personen. Ich war schon so gespannt auf das Ende! Man kommt sofort wieder in die Story rein, Christelle Dabos's Schreibstil ist unvergleichlich! Ich musste mir diesmal aber öfter eine Pause gönnen, um das gerade gelesene zu verinnerlichen... Das letzte Drittel war dann allerdings so spannend, daß eine Lesepause nicht mehr drin war. Die Zusammenhänge ergeben immer mehr einen Sinn, es klärt sich so viel auf! Und endlich kommt alles zu einem guten Ende...... Oder doch nicht? ;) Ich persönlich hätte es mir etwas anders gewünscht/vorgestellt. Trotz allem bin ich von der ganzen Reihe begeistert, da ich etwas vergleichbares noch nicht gelesen habe! Eben einfach unbeschreiblich!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
45 Bewertungen
Übersicht
24
12
7
1
1

Toll!
von einer Kundin/einem Kunden aus Lünen am 08.07.2020
Bewertet: gebundene Ausgabe

Ich habe mich so auf dieses Buch gefreut, um endlich zu erfahren wie die Story der Spiegelreisenden zu Ende geht. Anfangs hatte ich dann jedoch etwas Schwierigkeiten, mich mit der Story zurecht zu finden, doch dies hielt nicht lange an und ich war wieder wie gebannt. Leider waren einige Parts des Buches etwas wirr und ... Ich habe mich so auf dieses Buch gefreut, um endlich zu erfahren wie die Story der Spiegelreisenden zu Ende geht. Anfangs hatte ich dann jedoch etwas Schwierigkeiten, mich mit der Story zurecht zu finden, doch dies hielt nicht lange an und ich war wieder wie gebannt. Leider waren einige Parts des Buches etwas wirr und man versteht das Gerede über „hinter dem Dahinter“ nicht wirklich. Dennoch war das Ende spannend wie eh und je und auch wenn man nun nicht wirklich weiß, wie es final mit den Figuren zu Ende geht, ist es doch ein sehr gelungener Abschluss einer wirklich tollen Reihe. Für mich ist es definitiv ein Jahreshighlight und ich kann diese Buchreihe nur jedem empfehlen, der auf Fantasy, Spannung und ein bisschen Romantik steht.

Ein schwacher, zu verrückter Abschluss
von einer Kundin/einem Kunden am 07.07.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

„Im Sturm der Echos“ ist das Finale der Spiegelreisenden Saga und knüpft – anders als seine Vorgänger – direkt an den Geschehnissen am Ende des dritten Buches an. Ophelia befindet sich noch immer in Babel, welches gerade seinen ersten Erdrutsch verzeichnen musste. Auf ihrer Suche nach Antworten, um endlich die Existenz „des Ande... „Im Sturm der Echos“ ist das Finale der Spiegelreisenden Saga und knüpft – anders als seine Vorgänger – direkt an den Geschehnissen am Ende des dritten Buches an. Ophelia befindet sich noch immer in Babel, welches gerade seinen ersten Erdrutsch verzeichnen musste. Auf ihrer Suche nach Antworten, um endlich die Existenz „des Anderen“ aufzudecken, begegnet sie erneut vielen Charakteren, die der Leser schon in den ersten drei Bänden ins Herz schließen durfte. Sehr zu meinem Bedauern kommen aber einige Charaktere zu kurz, von denen ich sehr gerne mehr gelesen hätte (Viktoria, Berenilde, …). Während man allerdings Ophelia, Thorn und beispielsweise Ambrosius und Octavius wiedertrifft, geschehen allerlei obskure Dinge. War schon der Pol mit seinen Illusionen eine mehr als fantastische Arche, so wird die Geschichte auf Babel nun vollkommen verdreht und skurril, sodass es einem als Leser leider immer öfter schwerfällt, dem Geschehen noch zu folgen. Ich befürchte, hier wollte die Autorin etwas höher hinaus, als der Geschichte am Ende gutgetan hat. Ich habe ziemlich schnell den Faden verloren, wie diese ganze Welt überhaupt noch zusammenhängt und was genau man jetzt eigentlich sucht. Würde man mich fragen, was auf den letzten 200 Seiten passiert ist, würde mir die Antwort genauso schwer fallen, wie die Galaxie erklären zu müssen. Ich war einfach heillos überfordert. So sehr, dass ich nicht mal sagen könnte, ob das Ende nun logisch und nachvollziehbar war oder nicht. Fazit Ich muss mich leider einigen Rezensenten anschließen. Der vierte Teil ist leider alles andere als ein starker Abschluss für diese so wunderbare Reihe. Die ersten drei Teile habe ich als Lieblingsbücher ins Herz geschlossen, die Existenz von Band vier würde ich aber stellenweise am liebsten verdrängen. Wem Teil eins bis drei schon zu abgedreht und verrückt waren, der wird mit diesem Buch definitiv auch nicht mehr glücklich.

Ende der Spiegelreise?
von girasolita am 06.07.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ophelia und Thorn sind nach Jahren endlich wieder vereint. Die Welt der Archen ist allerdings am Einstürzen, und sie versuchen dies zu verhindern bzw. „den anderen“ zu finden. Die Echos der Vergangenheit und der Gegenwart sind der Schlüssel hierzu… Ohne die Vorgänger-Bände zu kennen, dürfte man mit diesem Band Probleme haben,... Ophelia und Thorn sind nach Jahren endlich wieder vereint. Die Welt der Archen ist allerdings am Einstürzen, und sie versuchen dies zu verhindern bzw. „den anderen“ zu finden. Die Echos der Vergangenheit und der Gegenwart sind der Schlüssel hierzu… Ohne die Vorgänger-Bände zu kennen, dürfte man mit diesem Band Probleme haben, die einzelnen Personen/Familien/Archen auseinander zu halten. Ophelia ist mir hier auch etwas zu gewollt tollpatschig, aber trotzdem recht sympathisch. Thorn, der auf mich immer eher steif wirkte, wirkt hier etwas lebendiger. Mir hat die ganze Reihe sehr gut gefallen, daher war ich sehr gespannt auf diesen letzten Teil. Ich bin auch nicht enttäuscht worden, außer mit dem etwas sehr offen gehaltenen Ende.

  • Artikelbild-0
  • Im Sturm der Echos

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward