Blutige Falle. Ostfrieslandkrimi

Ein Fall für Joost Kramer Band 8

Dörte Jensen

(7)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Kunststoff-Einband

11,99 €

Accordion öffnen
  • Blutige Falle. Ostfrieslandkrimi

    Klarant

    Sofort lieferbar

    11,99 €

    Klarant

eBook (ePUB)

3,99 €

Accordion öffnen
  • Blutige Falle. Ostfrieslandkrimi

    ePUB (Klarant)

    Sofort per Download lieferbar

    3,99 €

    ePUB (Klarant)

Beschreibung

Ein Juister Unternehmer liegt erstochen in seinem Büro, das Messer in der Brust, der geöffnete Mund mit Geldscheinen vollgestopft. Die Hinweise deuten auf die Protest-Bewegung »Friesenrecht«, deren anonymer Anführer sich auch gleich zu dem Mord bekennt. Die Bewegung, die sich für faire Arbeitsbedingungen auf den Ostfriesischen Inseln einsetzt, ist für ihre radikalen Methoden bekannt, aber geht sie wirklich über Leichen? Oder steckt ein Trittbrettfahrer hinter der Tat, der ganz andere Zwecke verfolgt? Kommissar Joost Kramer ermittelt in alle Richtungen und nimmt auch die Ehefrau des Opfers ins Visier, die von einer millionenschweren Lebensversicherung profitiert. Doch gerade als der Ermittler glaubt, der Lösung ganz nah zu sein, schnappt die Falle des Täters erneut zu...

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 27.04.2020
Verlag Klarant
Seitenzahl 200 (Printausgabe)
Dateigröße 238 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783965861695

Weitere Bände von Ein Fall für Joost Kramer

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
7
0
0
0
0

Beklemmend, abgründig und voller Finesse
von Susi Aly am 28.05.2020

Joost Kramer bekommt es diesmal mit einem besonders kniffligen Fall zutun. Ein toter Unternehmer und ein Täter, der seinen eigenen Plan verfolgt. Ich liebe diese Reihe was vor allem an dem herrlich leichten, packenden und lebendigen Schreibstil der Autorin liegt . Sie zeigt uns ein Ostfriesland, dass immer wieder mit neuen... Joost Kramer bekommt es diesmal mit einem besonders kniffligen Fall zutun. Ein toter Unternehmer und ein Täter, der seinen eigenen Plan verfolgt. Ich liebe diese Reihe was vor allem an dem herrlich leichten, packenden und lebendigen Schreibstil der Autorin liegt . Sie zeigt uns ein Ostfriesland, dass immer wieder mit neuen Dingen zu kämpfen hat. Denn das Böse ruht nicht und schlägt regelmäßig zu. Sie belebt dieses raue Klima mit wundervollen Beschreibungen, so das man sich sofort sicher und gut aufgehoben fühlt. Auch im achten Band rund um Joost Kramer geht es ordentlich zur Sache. Dabei ist der Fall keineswegs so eindimensional, wie es zunächst scheint. Es ist viel verzwickter, als zunächst gedacht. Und mein Gott, ich hab förmlich mitgezittert, weil es rasant und unglaublich spannend war. Ständig änderten sich die Richtungen, es gab neue Erkenntnisse, neue Blickwinkel, noch tiefere Abgründe, als ohnehin schon. Ganz besonders durch die Perspektiven, die aus unterschiedlichen Sichten erfolgten. Was mir besonders gut gefallen hat, dass man hier auch ein Blick auf die Seele des Täters erhaschen konnte. Ohne das man wusste, um wen es sich dabei handelte. Ganz besonders gut haben mir die Charaktere gefallen. Denn sie punkten mit Authentizität, Ecken und Kanten und einfach Lebendigkeit. Man spürt direkt was in Ihnen vorgeht und kann sich daher auch so gut in sie hineinversetzen. Mir hat hier ganz besonders Julia sehr gut gefallen, die immer wieder kämpft, aufsteht und sich nicht unterkriegen lässt. Ich liebe es, wie langsam die Hintergründe gelüftet wurden und man erkennen musste, dass die Fassade langsam aber sicher bröckelt. Das nichts ist, wie es zunächst den Anschein hat. Denn ohne Frage geht es hier um großen Schmerz. Einen Schmerz der die Seele förmlich zerreißt. Der zwar betäubt, aber Trauer und Wut machen blind für alles . Man versinkt in Abgründen aus dem es kein entkommen mehr gibt. Ich habe Joost verflucht, weil er manchmal anders gehandelt hat, als ich es gern gehabt hätte. Dafür hab ich Ricarda geliebt und ordentlich bei ihr schmunzeln müssen. Dieser Band hat einfach so unglaublich viel Spaß gemacht. Es war amüsant, dramatisch ,actionreich, aber auch berührend und mit einem Hauch Traurigkeit behaftet. Die Wendungen hab ich nicht kommen sehen ,weshalb es mich umso mehr überrascht und erschüttert hat. Bis zum Schluss wusste ich nicht ,wer hinter allem steckt. Was wirklich eine beachtliche Leistung ist. Umso sprachloser war ich über die Auflösung. Definitiv eines der besten Bände dieser Reihe. Der sehr beklemmend und abgründig ist, aber auch zeigt wozu Menschen in der Lage sind, wenn sie sich in die Enge getrieben fühlen. Fazit: Der achte Band rund um Joost Kramer hat es ordentlich in sich. Voller Manipulationen, Intrigen und Machtspiele. Beklemmend, abgründig und voller Finesse. Ein Band der mir unglaublich viel Spaß gemacht hat, weil er rasant, spannend, aber auch amüsant war. Ich freu mich schon riesig auf den nächsten Band.

Lawai-Maker
von leseratte1310 am 05.05.2020

Die Bewegung „Friesenrecht“ mischt Ostfriesland auf. Sie wollen gerechte Löhne und bessere Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten in den Restaurants und Hotels. Dafür gehen sie ziemlich radikal vor. Jemand der sich im Netz „Störtebeker“ nennt, heizt die Sache noch an. Er will sich nehmen, was ihm seiner Meinung nach zusteht. A... Die Bewegung „Friesenrecht“ mischt Ostfriesland auf. Sie wollen gerechte Löhne und bessere Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten in den Restaurants und Hotels. Dafür gehen sie ziemlich radikal vor. Jemand der sich im Netz „Störtebeker“ nennt, heizt die Sache noch an. Er will sich nehmen, was ihm seiner Meinung nach zusteht. Als dann Thomas Rosner, dem Besitzer des Restaurants „Goldhering“ auf Norderney, ermordet wird, bekennt sich Störtebeker zu dem Mord. Kommissar Joost Kramer ermittelt in dem Fall. Es gibt eine Reihe von Verdächtigen, die ein Motiv haben. Aber auch Rosners Frau gerät ins Visier der Ermittler, denn sie profitiert vom Tod ihres Mannes. Joosts Freundin Ricarda Albers sympathisiert mit dem „Friesenrecht“, was zu Auseinandersetzungen mit Joost führt, denn der findet, dass die Mitglieder der Bewegung Kriminelle sind. Sie freundet sich mit Gesine an, die gerne mal Lawai macht. Dies ist nun schon der achte Fall, den Kommissar Joost Kramer lösen muss und ich habe auch schon einige Bände der Reihe gelesen. Dieser Krimi lässt sich wieder schnell und flüssig lesen. Die Charaktere sind gut und authentisch dargestellt. Thomas Rosner ist ein unangenehmer Chef, der seine Angestellten ausnutzt. Seine Gier bringt ihn in ziemliche Schwierigkeiten und dann ist er tot. Störtebeker ist missgünstig und will sich das holen, was ihm seiner Meinung nach zusteht. Dabei ist er so von sich überzeugt, dass er sich sicher glaubt. Joost Kramer und Ricarda Albers sind ziemlich unterschiedlich und so gibt es immer sehr unterschiedliche Ansichten. Ricarda ist impulsiv und begibt sich immer wieder in Gefahr. Auch dieses Mal gerät sie wieder in eine prekäre Lage. Joost dagegen ist ein sympathischer Ermittler, der sich an die Regeln hält, auch wenn es ihm bei einigen Fällen nicht leichtfällt. Dieses Mal sieht er sich fast am Ziel, als etwas geschieht, was ihn nicht besonnen, sondern sehr impulsiv handeln lässt. Zum Glück ist sein Kollege Robert rechtzeitig mit einer ganz besonderen Waffe zur Stelle. Die Geschichte ist in sich schlüssig und das Finale ist ziemlich grandios. Auch dieser Ostfrieslandkrimi konnte mich wieder packen.

Spannende Handlung und unerwartete Wendungen !!
von einer Kundin/einem Kunden aus Landau am 01.05.2020

Ich freue mich immer wahnsinnig, wenn ein neuer Fall für Joost Kramer erscheint. Mit dem Werk „Blutige Falle“ dürfen wir ihn bereits zum achten Mal bei seinen Ermittlungen begleiten. Die Thematik, die die Autorin Dörte Jensen hier anspricht, finde ich sehr gelungen und abwechslungsreich. Denn man fragt sich bereits nach wenigen ... Ich freue mich immer wahnsinnig, wenn ein neuer Fall für Joost Kramer erscheint. Mit dem Werk „Blutige Falle“ dürfen wir ihn bereits zum achten Mal bei seinen Ermittlungen begleiten. Die Thematik, die die Autorin Dörte Jensen hier anspricht, finde ich sehr gelungen und abwechslungsreich. Denn man fragt sich bereits nach wenigen Seiten, wie weit man wohl gehen wird, nur um den Schein nach außen wahren zu können? Die zwischenmenschlichen Aspekte in „Blutige Falle“ spielen natürlich eine ebenso große Rolle, wie die Ermittlungsarbeit von Joost Kramer. Es fiel mir so überhaupt nicht schwer, mich in die Ereignisse hineinzuversetzen. Für meinen Geschmack hat das die Spannung von Beginn an absolut genial aufgebaut, ich konnte direkt miträtseln. So war ich schon nach wenigen Seiten von den Ereignissen gefesselt und wollte das Buch gar nicht mehr beiseite legen. Mitfiebern war überhaupt gar kein Problem. Der Autorin ist es weiterhin sehr gut gelungen, die Spannung im weiteren Verlauf noch zu steigern. Ein absoluter empfehlenswerter Krimi !!


  • artikelbild-0