Meine Filiale

The Loop. Das Ende der Menschlichkeit (The Loop 1)

Ein nervenzerfetzender Pageturner für Fans von MAZE RUNNER und DIE TRIBUTE VON PANEM

The Loop Band 1

Ben Oliver

(35)
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

15,00 €

Accordion öffnen
  • The Loop. Das Ende der Menschlichkeit (The Loop 1)

    Carlsen

    Sofort lieferbar

    15,00 €

    Carlsen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen
  • The Loop. Das Ende der Menschlichkeit (The Loop 1)

    ePUB (Carlsen)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    ePUB (Carlsen)

Beschreibung

Nur für kurze Zeit! Bis zum 14.10. kannst du dir diesen nervenzerfetzenden Dystopie-Thriller zum Einführungspreis sichern. Aber Achtung, dieses Buch macht süchtig!
Jeder Tag im Loop ist die Hölle. Seit zwei Jahren sitzt Luke im Hightech-Jugendgefängnis und wartet auf seine Exekution. Eingesperrt in einer dunklen Zelle, lässt er einmal am Tag die schmerzhafte Energie-Ernte über sich ergehen, die ihm jegliche Kraft raubt. Die immergleiche Routine zerrt an seinen Nerven - bis sich alles ändert. Wachen verschwinden, Insassen nehmen sich das Leben, ein Ausbruch aus dem Loop scheint nun möglich. Doch Gerüchten zufolge kursiert draußen ein Virus, das Menschen in Killermaschinen verwandelt. Und plötzlich ist ungewiss, wo die größere Gefahr lauert ...
Düster, brutal und spannend von der ersten bis zur letzten Seite - ein dystopischer Thriller, der nicht mehr aus der Hand zu legen ist.

Ben Oliver unterrichtet Englisch an der High School und schreibt seit seinem siebten Lebensjahr Geschichten. "The Loop" ist sein Roman-Debüt.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Altersempfehlung ab 16 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 17.09.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783646930436
Verlag Carlsen
Dateigröße 1895 KB
Übersetzer Birgit Niehaus
Verkaufsrang 7342

Weitere Bände von The Loop

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Mike Schewe, Thalia-Buchhandlung Lippstadt

Ein packender Thriller für Jugendliche, welcher den Leser in eine dystopische Zukunftsvision entführt in der es um aktuelle Themen wie Überwachung geht. Gut ausgearbeitete Charaktere und eine Menge Action machen den Trilogieauftakt zu einem echten Pageturner!

Clara Mück, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Nichts für schwache Nerven! Der 16-jährige Luka Kane berichtet von seinem Leben im "Loop", dem Gefägnis, in dem den Häftlingen als Bestragung die Energie abgezapft wird. Eine hochgradig spannende Dystopie über eine Welt, die vollkommen von Technik durchzogen und optimiert ist.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
35 Bewertungen
Übersicht
24
10
1
0
0

Spannend bis zur letzten Seite
von einer Kundin/einem Kunden aus Mainz am 29.11.2020

So spannend das ich es fast in einem durchgelesen habe. Man bekommt einen tiefen und guten Einblick in das Leben im Loop. Die Charaktere sind sehr gut aufgebaut und man fühlt mit ihnen. Sehr gute Wendungen und neue Ereignisse wo man nicht damit gerechnet hat. Ich kann es jetzt schon kaum erwarten die Fortsetzung zu lesen.... So spannend das ich es fast in einem durchgelesen habe. Man bekommt einen tiefen und guten Einblick in das Leben im Loop. Die Charaktere sind sehr gut aufgebaut und man fühlt mit ihnen. Sehr gute Wendungen und neue Ereignisse wo man nicht damit gerechnet hat. Ich kann es jetzt schon kaum erwarten die Fortsetzung zu lesen. Das Buch hört an einer der spannendsten Stellen auf. Der Autor hat einen leichten, lockeren und sehr guten Schreibstill.

Beeindruckende, spannende Dystopie
von füchslein aus Donautal am 21.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

„The Loop“ ist ein Hightech-Gefängnis für Jugendliche. Sie alle warten hier auf ihre Exekution. In einer schmerzhaften Prozedur wird ihnen täglich über mehrere Stunden Energie abgesaugt. Flucht ist unmöglich, einzig die sogenannten „Aufschübe“ geben ein wenig Hoffnung. Allerdings weiß niemand, was ihn beim Aufschub erwartet. Es ... „The Loop“ ist ein Hightech-Gefängnis für Jugendliche. Sie alle warten hier auf ihre Exekution. In einer schmerzhaften Prozedur wird ihnen täglich über mehrere Stunden Energie abgesaugt. Flucht ist unmöglich, einzig die sogenannten „Aufschübe“ geben ein wenig Hoffnung. Allerdings weiß niemand, was ihn beim Aufschub erwartet. Es sind unterschiedlichste medizinische Experimente und nicht alle kommen von dort zurück oder sind danach noch sie selbst. Allerdings, einen Aufschub abzulehnen, bedeutet die sofortige Exekution. Der Untertitel: Das Ende der Menschlichkeit" ist sowohl doppeldeutig, als auch Programm. Es ist eine total unmenschliche Welt in nicht allzu ferner Zukunft, in die wir mitgenommen werden und den sechszehnjährigen Luke im „Loop“ begleiten. Egal, was die Jugendlichen getan haben, es sind Kinder! Der Jüngste ist zehn. Warum habe ich dieses Buch trotzdem bis zum Ende gelesen? Weil der Autor es geschickt versteht, Momente der Hoffnung einzubauen. Für Luke sind es Kleinigkeiten, die ihm den Gefängnisalltag erleichtern, und die auch mich als Leser gerührt haben. Und dann ist bei jedem Buch, das im Gefängnis spielt, die egal wie irrwitzige Hoffnung, dass eine Flucht gelingen möge. Natürlich nimmt die Geschichte Fahrt auf. In die Aneinanderreihung Lukes scheinbar gleicher Tage 736, 737, 738 ... mischen sich irgendwann kleine Besonderheiten. Und auch das alles überwachende Computersystem „Happy“ scheint nicht unfehlbar. Ein spannendes Buch, das selbst scheinbar unlogische Ereignisse im Nachhinein doch noch schlüssig erklärt. Bis auf eine Ausnahme, die Sache mit dem Trigger. Die Auflösung am Schluss kam für mich etwas hastig, als wollte der Autor die beim gemächlichen Beginn verlorene Zeit wieder herausholen. Und irgendwie schreit alles nach einer Fortsetzung. Ein Jugendbuch, das gern auch Ältere lesen dürfen. Sprachlich gekonnt, gut zu lesen, mit Liebe zum Detail geschrieben. Das auf den ersten Blick nüchterne Cover ist ebenfalls sehr schön gestaltet. Auf der matten Grundfläche stehen die Buchstaben "LOOP" glänzend und erhaben. Wenn man genaus hinschaut, sieht man ins Gefängnis hinein. Es passt wunderbar zum Inhalt des Buches. Fazit: Eine beeindruckende, spannende Dystopie. 5*****

Alles ist genau so, wie es sein soll - eine erschreckende Dystopie
von chuckipop aus Bünde am 18.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"The Loop. Das Ende der Menschlichkeit" von Ben Oliver ist als Taschenbuch mit 400 Seiten im Oktober 2020 bei Carlsen erschienen. Es bildet den Auftakt einer Reihe und hat ein optisch und auch haptisch sehr aansprechendes und hochwertiges Cover, außerdem einen wunderschönen, leuchtendblauen Seitenschnitt. "The Loop" ist e... "The Loop. Das Ende der Menschlichkeit" von Ben Oliver ist als Taschenbuch mit 400 Seiten im Oktober 2020 bei Carlsen erschienen. Es bildet den Auftakt einer Reihe und hat ein optisch und auch haptisch sehr aansprechendes und hochwertiges Cover, außerdem einen wunderschönen, leuchtendblauen Seitenschnitt. "The Loop" ist eine erschreckende Dystopie über ein Hightech-Jugendgefängnis, in dem die Insassen regelmässig die Wahl haben zwischen der sofortigen Hinrichtung oder Experimenten an ihrem Körper und ihrer Gesundheit. Die Häftlinge sind isoliert, lediglich einmal am Tag gibt es einen Gang in den zelleneigenen Innenhof, so dass menschliche Kontakte trotzdem nur auf Unterhaltungen beschränkt sind. Über die 5 Meter hohen Mauern kann man seine Zellennachbarn nicht sehen... Ansonsten bekommt man wenige Minuten täglich Zeit für Erinnerungen, die einem das System "Happy" nach Wunsch auf dem Bildschirm präsentiert. Und dann ist da noch die Energieernte, die jeden Tag 6 Stunden dauert und dem Körper auf schmerzhafte Weise jegliche Energie raubt...ein trostloses und unvorstellbar trauriges Dasein - wäre da nicht Wren, eine "Modifizierte", die den Häftlingen das Essen bringt und den Tag durch kleine Extras versüßt. Luka, die Hauptperson in "THe Loop", ist ein total sympathischer Junge, bei dem man sich wirklich fragt, was er Furchtbares getan hat, um in dieser Hölle zu landen. Er ist ein bisschen in Wren verliebt und er gehört mit zu der geheimen Mittwochsrunde, die etwas Überlebenswillen gibt. Und dann ist eines Tages plötzlich etwas anders. Der tägliche Regen verspätet sich, in den nächsten Tagen bleibt er aus, der Strom fällt partiell aus und man hört etwas von einer Revolte im Loop und Krieg draußen...wird Luka die Flucht aus dem Hochsicherheitstrakt gelingen, um nach seiner Familie zu schauen? Ben Oliver schreibt anschaulich und detailliert, die Handlung ist rasant und abwechslungsreich, und am Schluß wird man, einer gedanklichen Achterbahnfahrt gleich, so verwirrt, dass das Ende absolut überraschend ist und....na ja, mehr kann ich hier nicht schreiben, ohne zu spoilern:o) Auf alle Fälle macht das Lesen wirklich Spaß, es ist permanent spannend, die technischen Möglichkeiten und die fehlende Menschlichkeit sind erschreckend und wer weiß, ob sie noch so fern von der Realität sind, wie wir hoffen? Zugleich ist es auch eine Geschichte über Loyalität und Freundschaft, die hier -wie auch im wahren Leben- eine sehr wichtige Rolle spielen. Zusammen kommt man doch stets erfolgreicher weiter als allein, man muss sich allerdings auf sein Gegenüber einlassen und es gehört eine Menge Vertrauen dazu - was natürlich häufig auch missbraucht wird...Luka und seine Gefährten machen schwierige Zeiten durch und erleben so einiges. Es gab einige kleinere Logikfehler im Buch und eine Sache, die über lange Passagen etwas fragwürdig ist, aber insgesamt hat das nicht weiter gestört. Ich kann "The Loop. Das Ende der Menschlichkeit" guten Gewissens empfehlen und bin schon gespannt auf Teil 2!!


  • Artikelbild-0