Die App - Sie kennen dich. Sie wissen, wo du wohnst.

Psychothriller

Arno Strobel

(182)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
9,99
bisher 14,99
*befristete Preissenkung des Verlages.   Sie sparen : 33  %
9,99
bisher 14,99 *befristete Preissenkung des Verlages.

Sie sparen:  33 %

inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 10,00 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

13,55 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Du hast die App auf deinem Handy. Sie macht dein Zuhause sicherer. Doch nicht nur die App weiß, wo du wohnst ...
Der neue Psycho-Thriller von Nr. 1-Bestseller-Autor Arno Strobel

Es klingt fast zu gut, um wahr zu sein. Hamburg-Winterhude, ein Haus mit Smart Home, alles ganz einfach per App steuerbar, jederzeit, von überall. Und dazu absolut sicher. Hendrik und Linda sind begeistert, als sie einziehen. So haben sie sich ihr gemeinsames Zuhause immer vorgestellt.

Aber dann verschwindet Linda eines Nachts. Es gibt keine Nachricht, keinen Hinweis, nicht die geringste Spur. Die Polizei ist ratlos, Hendrik kurz vor dem Durchdrehen. Konnte sich in jener Nacht jemand Zutritt zum Haus verschaffen? Und wenn ja, warum hat die App nicht sofort den Alarm ausgelöst?

Hendrik fühlt sich mehr und mehr beobachtet. Zu recht, denn nicht nur die App weiß, wo er wohnt ...

»Bei Arno Strobels Thrillern brauchen Sie kein Lesezeichen, man kann sie sowieso nicht aus der Hand legen. Packend und nervenzerreißend!« Sebastian Fitzek

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 368 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.09.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783104909271
Verlag Fischer E-Books
Dateigröße 1334 KB
Verkaufsrang 130

Buchhändler-Empfehlungen

Fühlst du dich zu Hause sicher ?

Julie Lapierre, Thalia-Buchhandlung Köln

Nachdem ich "Offline" von Arno Strobel gelesen habe, hatte ich hohe Erwartungen an "Die App" und diese wurden auch zum größten Teil erfüllt. Hendrik und Lindas Leben ist eigentlich perfekt: Sie sind bis über beide Ohren ineinander verliebt, wollen in ein paar Tagen heiraten und leben in einem tollen Haus mit dem integrierten Smart-Home System Adam. Doch dann verschwindet Linda eines Nachts. Da es keinerlei Einbruchsspuren gibt, glaubt die Polizei nicht an ein Verbrechen. Hendrik ist sich jedoch sicher, dass Linda ihn nicht freiwillig verlassen hat und begibt sich gemeinsam mit der jungen Psychologiestudentin Alexandra auf die Suche nach den wahren Ereignissen der Nacht in der Linda verschwunden ist. Dabei stößt er auf verwirrende und wiedersprüchliche Entdeckungen und Hendrik muss sich fragen: Hat Linda ihn doch verlassen? Oder muss er davon ausgehen, dass er sich in seinem eigenen Haus nicht mehr sicher fühlen kann? Meiner Meinung nach war "Die App" relativ vorraussehbar. Recht früh hatte ich Ahnungen, wer hinter der ganzen Sache steckt und diese haben sich dann am Ende auch zum Großteil bestätigt. Trotz allem fand ich "Die App" sehr spannend und flüssig zu lesen. Die Charaktere und ihre Handlungen sind verständlich und nicht unrealistisch was diese Extremsituationen betrifft. Es gibt natürlich auch einige Momente, die einem unter die Haut gehen und bei denen man vielleicht doch vorsichtshalber nochmal schaut, ob die Haustür auch wirklich abgeschlossen ist. Allerdings sind diese relativ selten, deswegen kann ich dieses Buch auch Leuten empfehlen, die vielleicht keine Nerven aus Stahl haben.

Corinna Krakau, Thalia-Buchhandlung Köln

Nicht so gut wie sein vorheriges Buch „Offline“. Ich fand die Verteilung der Rollen leider sehr vorhersehbar. Das Ende, wenn auch gut durchdacht, war auch nicht so Spannend und dynamisch geschrieben wie in „Offline“. Es ist dennoch unterhaltsam und gut für zwischendurch.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
182 Bewertungen
Übersicht
87
59
24
8
4

Leider sehr vorhersehbar und enttäuschend
von einer Kundin/einem Kunden am 24.07.2021
Bewertet: Taschenbuch

Ich kann die fast ausschließlich guten Bewertungen nicht nachvollziehen...in "Offline" hatte mich Arno Strobels Schreibstil noch sehr angesprochen, bei diesem Buch hingegen, empfand ich ihn als sehr simpel, an manchen Stellen schon fast plump. Mehrmals im Buch werden Handlungsstränge zweimal, oft sogar dreimal wiederholt, da Hen... Ich kann die fast ausschließlich guten Bewertungen nicht nachvollziehen...in "Offline" hatte mich Arno Strobels Schreibstil noch sehr angesprochen, bei diesem Buch hingegen, empfand ich ihn als sehr simpel, an manchen Stellen schon fast plump. Mehrmals im Buch werden Handlungsstränge zweimal, oft sogar dreimal wiederholt, da Hendrick alles was er selbst so eben durch die Polizei erfahren hat, noch zweimal an involvierte Figuren des Buches weitergibt. Leider war mir auch der/die Haupttäter/Haupttäterin ab 1/3 des Psychothrillers schon klar, und das wie und wieso auch. Ich habe das Buch trotzdem weitergelesen, weil ich dachte, dass ich vielleicht genau durch die auffälligen Hinweise in die Irre geführt werde, aber letztendlich hat das Buch genauso geendet, wie ich es bereits vermutet hatte. Die Spannung hat mir dadurch gänzlich gefehlt. Für Leser:innen, die einen spannenden und eloquenten Psychotriller suchen, und bereits einige Thriller gelesen haben, kann ich von diesem hier nur abraten.

von einer Kundin/einem Kunden am 23.07.2021

Gehören Sie auch zu dem Menschen, die gerne für alles eine App auf ihrem Smartphone haben? Auch für ein Smart Home System? Es ist ja auch so praktisch. Die Rollläden gehen rauf und runter, die Haustüre wird durch Finger- und Augenscan geöffnet. Wenn Sie also zu diesen Digitalfreaks gehören, sollten Sie diesen Krimi lesen. Es kön... Gehören Sie auch zu dem Menschen, die gerne für alles eine App auf ihrem Smartphone haben? Auch für ein Smart Home System? Es ist ja auch so praktisch. Die Rollläden gehen rauf und runter, die Haustüre wird durch Finger- und Augenscan geöffnet. Wenn Sie also zu diesen Digitalfreaks gehören, sollten Sie diesen Krimi lesen. Es könnte durchaus sein, dass Sie sich dann gegen ein Smart Home System entscheiden. Denn was passiert, wenn das ganze System missbraucht wird? Und jemand verschwindet aus Ihrem Haus, ohne eine Spur zu hinterlassen? Megaspannend zu lesen, viel besser als der Vorgänger" Offline". Und: ICH will keine solche App.

Was wenn innovative Technologie zum Alptraum wird?
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Kreuznach am 20.07.2021

Zitat: "Weil ich keinen eigenen Facebook-Account habe. Ich halte nichts von diesen sogenannten Social-Media-Netzwerken, da sie meiner Meinung nach alles andere als sozial sind. Die Menschen stumpfen ab, weil die kognitiven Fähigkeiten nicht mehr gefordert werden." Es klingt zu schön um wahr zu sein. Das Smart-Home-System "Ad... Zitat: "Weil ich keinen eigenen Facebook-Account habe. Ich halte nichts von diesen sogenannten Social-Media-Netzwerken, da sie meiner Meinung nach alles andere als sozial sind. Die Menschen stumpfen ab, weil die kognitiven Fähigkeiten nicht mehr gefordert werden." Es klingt zu schön um wahr zu sein. Das Smart-Home-System "Adam" lässt für dich Rollläden herunter, macht das Licht an wenn du durch den Flur läufst und ist absolut Einbruchsicher. Ein Traum wird wahr. Das dachten sich auch Hendrik und seine Verlobte Linda. Doch plötzlich verschwindet Linda spurlos, ohne Nachricht und den Hinweis auf ein Verbrechen. Hendrik ist sich sicher, dass sie nicht freiwillig gegangen ist, doch wie soll er das beweisen und was hat "Adam" damit zu tun? Mit "Die App" ist Arno Strobel wieder ein guter Thriller gelungen. Es werden viele interessante Themen angesprochen. Gerade das Motivthema ist irre wichtig und hätte, meiner Ansicht nach, genau wie das Smart-Home-System, ruhig vertieft werden können. Die Themen werden nur oberflächlich angekratzt. Auch das Thema des Zitats ist wichtig. Dem Autor gelingt durch verschiedene Charaktere und ihre widersprüchlichen Aussagen eine gute Irreführung, sodass zumindest das Motiv bis zum Schluss überraschend bleibt. Die Protagonisten selbst sind nicht besonders tiefgreifend. Man erfährt etwas über ihren Job und gerade speziell bei Hendrik etwas über seine Gefühlslage auf der Suche nach Linda. Mehr Details gibt es allerdings nicht, aber das braucht man hier auch nicht unbedingt. Ich konnte mich trotzdem gut mit ihm identifizieren und habe bei manchen Kapiteln seine Panik regelrecht mitgefühlt. Leider war für mich vorhersehbar wer hinter der ganzen Aktion steckt, vielleicht bin ich aber auch ein Thriller Rätselexperte . Insgesamt aber ein wirklich spannendes Buch mit leichtem Gruselfaktor, dass einem das Gefühl gibt permanent verfolgt zu werden. Eine Leseempfehlung!

  • Artikelbild-0