Teufelskrone

Ein Waringham-Roman. Historischer Roman

Waringham Saga Band 6

Rebecca Gablé

(71)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
14,00
14,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

14,00 €

Accordion öffnen
  • Teufelskrone

    Lübbe

    Sofort lieferbar

    14,00 €

    Lübbe

gebundene Ausgabe

28,00 €

Accordion öffnen
  • Teufelskrone / Waringham Saga Bd.6

    Lübbe

    Sofort lieferbar

    28,00 €

    Lübbe

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen
  • Teufelskrone

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    10,99 €

    ePUB (Lübbe)

Hörbuch (CD)

19,99 €

Accordion öffnen
  • Teufelskrone

    12 CD (2019)

    Sofort lieferbar

    19,99 €

    27,99 €

    12 CD (2019)

Hörbuch-Download

ab 19,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


England 1193: Der Bruderkrieg zwischen König Richard Löwenherz und dem jüngeren Prinzen John spaltet das Land. Während Richard England nur als Geldquelle für seine ehrgeizigen Feldzüge in Frankreich und Palästina ansieht, versucht John, die Macht in seinem Vaterland an sich zu reißen. An seiner Seite steht der junge Yvain of Waringham, der in den Dienst des berüchtigten Prinzen getreten ist, um der unglücklichen Liebe zur Verlobten seines Bruders zu entfliehen. Als John nach Richards Tod die Krone erbt, lädt er eine schwere Schuld auf sich - und macht Yvain zum Mitwisser einer Tat, die ihrer beider Leben verändern soll ...





Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 928
Altersempfehlung 16 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 27.11.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-404-18306-7
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 18,8/12,4/5,8 cm
Gewicht 579 g
Auflage 3. Auflage 2020
Verkaufsrang 1287

Weitere Bände von Waringham Saga

Buchhändler-Empfehlungen

Monica Bödecker-Mertin, Thalia-Buchhandlung Hamburg

Auch nach knapp 1000 Seiten mochte ich den sechsten Band der Waringham Saga - der chronologisch eigentlich der erste ist - kaum und nur mit Bedauern aus der Hand legen. Vielleicht ist er nicht der Beste der Reihe, aber es war einfach schön, ins Hochmittelalter zurückzukehren.

Ulrike Müller, Thalia-Buchhandlung Fulda

Perfekter Historienschmöker, der der Lichtfigur Richard Löwenherz doch einige Kratzer verpasst! Zeitlich vor allen anderen Bänden der Waringham-Saga angesiedelt, kann "Die Teufelskrone" entweder einzeln, oder, wenn man Blut geleckt hat, als Einstieg in die Reihe gelesen werden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
71 Bewertungen
Übersicht
55
15
0
1
0

Wieder ein spannend zu lesender und historisch fundierter Waringham-Roman
von Hermione am 11.06.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Yvain of Waringham soll nach dem Willen seines Vaters eigentlich Kreuzritter werden, doch stattdessen heuert er als Knappe und später als Ritter bei John „Ohneland“ an, während sein älterer Bruder Guillaume König Richard „Löwenherz“ unterstützt. Durch ein besonders schicksalhaftes Ereignis werden Yvain und John auf ganz spezie... Yvain of Waringham soll nach dem Willen seines Vaters eigentlich Kreuzritter werden, doch stattdessen heuert er als Knappe und später als Ritter bei John „Ohneland“ an, während sein älterer Bruder Guillaume König Richard „Löwenherz“ unterstützt. Durch ein besonders schicksalhaftes Ereignis werden Yvain und John auf ganz spezielle Art miteinander verbunden, was den Ritter in immer neue Zwiespalte bringt… Meine Meinung: Rebecca Gablé ist eine meine absoluten Lieblingsautorinnen und ich lese ihre historischen Romane immer ganz besonders gerne, weil sie so wahnsinnig spannend erzählt und gleichzeitig außergewöhnlich fundiert recherchiert sind. Besonders die Waringham-Reihe mag ich sehr und alle Vertreter dieser fiktiven Familie sind mir über die Jahre ans Herz gewachsen. So hat mich auch dieser neue Teil der Saga nicht enttäuscht. Durch das Setting im vertrauten Waringham war ich sehr schnell wieder in der Handlung und besonders die Hauptfigur Yvain war mir gleich sympathisch. Er zeichnet sich durch einen starken Charakter aus, der oft das Herz auf der Zunge trägt und sagt, was er denkt. Er hat sehr gute Ideen und ist gleichzeitig innerlich etwas zerrissen aufgrund einer unerfüllbaren Liebe. Durch Yvain wurde ich sehr gut durch die Handlung des dicken Schmökers getragen und habe jede Minute des Lesevergnügens sehr genossen. Auch die historische Sicht rund um Richard Löwenherz, John „Ohneland“, Kriege mit König Philippe aus Frankreich bis hin zur Magna Charta Libertatum sind in diesem historischen Roman wieder exzellent dargestellt. Die Autorin versteht es gekonnt die historischen Fakten wie nebenbei rüberzubringen, ohne mit erhobenem Zeigefinger daherzukommen. Gleichzeitig bekommt man ein sehr rundes Bild davon, wie die Menschen aus den verschiedenen gesellschaftlichen Schichten zu der Zeit gelebt haben – nicht zuletzt, weil auch Nebenfiguren liebevoll und warmherzig dargestellt und ausgearbeitet werden. Fazit: Der Roman wird alle alten und neuen Waringham-Fans begeistern. Die „Königin des historischen Romans“ hat mir mit diesem dicken Schmöker wieder viele schöne Lesestunden geschenkt!

Waringham fan
von einer Kundin/einem Kunden am 03.01.2021

Ich habe alle bücher der autorin in meinem bücherregal und lese sie öfters durch. Ich liebe ihre bücher und sie sind mir heilig genau so wie der sechste teil der waringham reihe. Ich bin ein absoluter fan der waringham! Aber einen stern abzug gab es zu meinem bedauern dennoch. Ich habe mich dabei ertappt dass ich manche zeilen ü... Ich habe alle bücher der autorin in meinem bücherregal und lese sie öfters durch. Ich liebe ihre bücher und sie sind mir heilig genau so wie der sechste teil der waringham reihe. Ich bin ein absoluter fan der waringham! Aber einen stern abzug gab es zu meinem bedauern dennoch. Ich habe mich dabei ertappt dass ich manche zeilen übersprungen habe. Eine zeit lang kam es mir so vor als würde ich waringham nur noch von burg zur burg begleiten ohne spannung. Mir sind die historischen hintergründe sehr wichtig und ich bin fasziniert gewesen dass endlich mal auch ein skrupelloser könig ohne übertreibung dargestellt worden ist. Leider musste meiner meinung nach der protagonist darunter leiden indem ihm weniger aufmerksamkeit gewidmet wurde was sein privatleben und seiner liebe anging als den waringhams vor ihm.das sollte keinen leser abschrecken es ist im vergleich für mich etwas zu kurz gekommen.Dennoch bereue ich den kauf dieses buches absolut nicht und lege es jedem ans herz. Und das happy end war aufjedenfall da nur... naja es war nicht das gewöhnliche ich hätte persönlich noch das ende vom ende gewusst das wiedertreffen. Ich bin sooo gespannt auf ein neues wiedersehen und bin voller hoffnung dass diesesmal kein waringham der art unter einem könig leiden musste wie yvain of waringham

Wieder ein guter Teil der Waringham-Saga
von schafswolke aus Kiel am 07.07.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

England 1193: Die Waringham-Brüder Yvain und Guillaume stehen beiden im Dienst der Plantagenets, dabei stehen sie allerdings nicht immer auf der selben Seite. Während Guillaume Richard Löwenherz zur Seite steht, wird Yvain ein Knappe von John Plantagenet. Nach Richards Tod rückt John in den Fokus und hat es nicht leicht sich zu ... England 1193: Die Waringham-Brüder Yvain und Guillaume stehen beiden im Dienst der Plantagenets, dabei stehen sie allerdings nicht immer auf der selben Seite. Während Guillaume Richard Löwenherz zur Seite steht, wird Yvain ein Knappe von John Plantagenet. Nach Richards Tod rückt John in den Fokus und hat es nicht leicht sich zu behaupten, denn es kriselt an allen Ecken im Reich. Mittlerweile ist "Teufelskrone" der 6. Teil der Waringham-Saga, aber eigentlich auch nicht, denn irgendwie ist es zum 1. Teil geworden, denn es spielt fast 200 Jahre vor "Das Lächeln der Fortuna". Es ist die Zeit von Richard Löwenherz und seinem Bruder John Plantagenet, wobei der größere Teil sich um John Ohneland und seine Zeit als König dreht. Wie schon bei den anderen Teilen zieht es die Waringhams an den Hof der Krone und das ist nicht immer mit rosigen Zeiten verbunden. Die Hauptfigur Yvain hat durchaus seine Ecken und Kanten, leider fand ich seinen Bruder Guillaume doch ein wenig interessanter, da hätte sich Yvain eine Scheibe von abschneiden können. Nichtsdestotrotz ist auch Yvain vielschichtig und handelt nicht immer so, um sich beliebt zu machen. Gerade das macht die Figuren aber auch wieder realistisch. Genau wie König John, der in bisherigen historischen Abhandlungen durchweg schlecht wegkommt, wird hier auch mal von anderen Seiten betrachtet. Man befindet sich dank der guten Erzählweise schnell im früheren England wieder und ich hatte das Gefühl mal wieder Teil einer interessanten Familienchronik zu werden. Am Ende des Buches gibt es die Autorin einen kleinen Einblick in historische Fakten. Es nun schon über 20 Jahre her, seit ich "Das Lächeln der Fortuna" gelesen habe und ich finde es erstaunlich, dass die Waringhams noch nichts von ihrer Faszination eingebüßt haben. Ich freue mich noch auf weitere Teile, die es bestimmt noch geben wird. Trotz einiger Längen hat mir dieser Teil wieder gut gefallen und ich vergebe 4 Sterne.


  • Artikelbild-0