Meine Filiale

Covid-19: Was in der Krise zählt. Über Philosophie in Echtzeit

[Was bedeutet das alles?]

Reclams Universal-Bibliothek Band 14053

Nikil Mukerji, Adriano Mannino

(4)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
6,00
6,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

6,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

5,49 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Was tun, wenn existenzielle Entscheidungen ohne sichere Datengrundlage und in größter Eile zu treffen sind? Auch Experten sind vor Denkfehlern nicht gefeit. Hier kann »Philosophie in Echtzeit« helfen. Denn Erkenntnistheorie, Risikoethik und Entscheidungstheorie können beim Ausloten des Ungewissen Klarheit und Orientierung bieten. Am Fall der Corona-Pandemie zeigen die Autoren mit einem Ausblick auf Klima- und KI-Risiken: Was können wir vor, während und nach der Katastrophe wissen – und wie können wir strategisch handeln.

Adriano Mannino ist Philosoph und Sozialunternehmer. Er leitet das Solon Center for Policy Innovation der Parmenides Stiftung in München-Pullach. Er ist außerdem Mitglied einer interdisziplinären Forschungsgruppe, die Strategien zum Umgang mit der Covid-19-Pandemie und anderen Katastrophenrisiken entwickelt.

Nikil Mukerji ist Philosoph und Ökonom sowie Geschäftsführer des Studiengangs »Philosophie Politik Wirtschaft« an der Universität München. Er ist außerdem Mitglied einer interdisziplinären Forschungsgruppe, die Strategien zum Umgang mit der Covid-19-Pandemie und anderen Katastrophenrisiken entwickelt.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 120
Erscheinungsdatum 15.05.2020
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-15-014053-6
Verlag Reclam, Philipp
Maße (L/B/H) 14,7/9,3/1,5 cm
Gewicht 65 g
Verkaufsrang 2208

Weitere Bände von Reclams Universal-Bibliothek

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Agata Jankowski, Thalia-Buchhandlung Karlsruhe

Gerade so das Beste, wonach Sie greifen können auf dem Covid-19-Thementisch. Eine Sammlung aus "Hätte-man-tatsächlich-besser-wissen-können-und-SO-passiert-es-kein-zweites-Mal"-Szenarienaufzeigung. Hach, Danke dafür.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
4
0
0
0
0

Sehr anregend
von einer Kundin/einem Kunden aus Dresden am 13.06.2020

Dieses Buch ist ein Lichtblick in dieser verwirrenden Zeit. Die Autoren machen klar, wie man sich in der derzeitigen Situation orientieren kann, z. B. wenn Experten ihre Meinung ständig ändern oder sich gegenseitig widersprechen. Die Argumente sind nicht schwer zu verstehen, helfen aber sehr bei der Einordnung des aktuellen Gesc... Dieses Buch ist ein Lichtblick in dieser verwirrenden Zeit. Die Autoren machen klar, wie man sich in der derzeitigen Situation orientieren kann, z. B. wenn Experten ihre Meinung ständig ändern oder sich gegenseitig widersprechen. Die Argumente sind nicht schwer zu verstehen, helfen aber sehr bei der Einordnung des aktuellen Geschehens. Absolute Empfehlung!

Handeln in Krisenzeiten - philosophisch, vernunftbasiert, strategisch
von einer Kundin/einem Kunden aus Essen am 12.06.2020

Dieses schmale Bändchen eröffnet Gedankenwelten. Es zeigt auf, dass auch in unvorhergesehenen Katastrophensituationen vernunftbasierte und strategisch sinnvolle Entscheidungen möglich sind, die die Chancen, das Richtige zu tun, enorm erhöhen. Die Autoren nennen dies "Philosophie in Echtzeit". Wer Philosophie bislang für eine S... Dieses schmale Bändchen eröffnet Gedankenwelten. Es zeigt auf, dass auch in unvorhergesehenen Katastrophensituationen vernunftbasierte und strategisch sinnvolle Entscheidungen möglich sind, die die Chancen, das Richtige zu tun, enorm erhöhen. Die Autoren nennen dies "Philosophie in Echtzeit". Wer Philosophie bislang für eine Schönwetter-Disziplin hielt, für eine Art literarisch-historischen Dauerdiskurs, wird hier eines Besseren belehrt. Disziplinen wie Erkenntnis- und Entscheidungstheorie sowie Risikoethik sind philosophische Disziplinen, die - zu Recht - den Anspruch erheben, von aktueller Relevanz zu sein. Was uns die Autoren hier "in Echtzeit" am aktuellen Beispiel der Corona-Krise an die Hand geben, zeigt, dass das Management einer solchen Krise mehr erfordert als die Summe der Fachexpertisen des medizinisch-wissenschaftlichen Bereichs. Die Autoren umreißen einen Rahmen, der rationale, d.h. vernunftgeleitete Kriterien auch und gerade in Krisensituationen zur Grundlage von Entscheidungen machen will. Es gibt sie, die Instrumente zur "Auslotung des Ungewissen", wie es die Autoren formulieren, auf ein "Try and Error"-Management sind wir keineswegs angewiesen - letzteres ist geradezu eine Garantie für Denkfehler. Strategisches Handeln ist auch im Ungewohnten und Unbekannten möglich und sinnvoll. Ein Plädoyer für Vernunft in Krisenzeiten, im Interesse von uns allen. Es ist zu wünschen, dass dieses Büchlein weite Verbreitung findet, vor allem bei Entscheidungsträgern. Und - es verliert sich nicht in Hegelschen Nebelwänden, sondern ist gut lesbar und auch deshalb sehr zu empfehlen.

Einer der besten philosophischen Beiträge zur Pandemie
von einer Kundin/einem Kunden aus Lottstetten am 02.06.2020

Ein schmales Bändchen, das spannend zu lesen war und viel Neues bot. Meines Erachtens einer der besten philosophischen Beiträge zur Krise. Kompliment.


  • Artikelbild-0
  • Vorwort

    I Zur Philosophie der Katastrophe
    1 Wuhan und wir
    2 Der Beitrag der Philosophie

    II Covid-19: War die Katastrophe vorhersehbar? 2
    1 Die Katastrophe, die niemand kommen sah
    2 Eine Krise des Denkens
    3 Auf welche Experten sollten wir uns stützen?

    III Die Katastrophe ist da – was nun?
    1 Was zählt in der Krise?
    2 Wege aus dem Shutdown

    IV Nach der Katastrophe ist vor der Katastrophe: Ausblick und Lehren
    1 Zoonosen, Klimawandel und Künstliche Intelligenz
    2 Über Philosophie in Echtzeit

    Anmerkungen
    Glossar
    Lektüreempfehlungen
    Zu den Autoren und Danksagungen