Meine Filiale

Ich bin dein Tod

(ungekürzte Lesung)

Ein Kommissar-Dühnfort-Krimi Band 9

Inge Löhnig

(31)
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
Hörbuch-Download (MP3)
0,00
im Hörbuch-Abo / Monat
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Im 1. Monat gratis testen
Im 1. Monat gratis testen. Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Danach 9,95 € für 1 Hörbuch pro Monat, monatlich kündbar
Im Abo kaufen
20,95
20,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar, In der Cloud verfügbar
Sofort per Download lieferbar,  i
In der Cloud verfügbar

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

20,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Die Meisterin des deutschen Kriminalromans mit einem weiteren, dramatischen Fall
Nach der Elternzeit tritt Kommissar Konstantin Dühnfort eine Stelle in der Abteilung K16 Operative Fallanalyse an. Da wird das Team der Profiler zu einem Doppelmord nach Passau gerufen. Für die Ermittler vor Ort ist der Fall klar: Ein missglückter Einbruch, bei dem ein Ehepaar erschossen wurde. Doch Dühnfort hat den Verdacht, dass es sich um eine Hinrichtung handelt. Er begibt sich auf Spurensuche und stößt auf weitere Morde in Bayern, die mit dem unbedingten Willen zu töten professionell, aber nicht nach dem selben Muster ausgeführt wurden. Er vermutet einen Zusammenhang und stellt bald fest, dass die größten Widerstände aus den eigenen Reihen kommen.

Produktdetails

Verkaufsrang 3885
Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Sprecher Richard Barenberg
Spieldauer 621 Minuten
Erscheinungsdatum 29.06.2020
Verlag Hörbuch Hamburg
Format & Qualität MP3, 621 Minuten, 471.84 MB
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783844923902

Weitere Bände von Ein Kommissar-Dühnfort-Krimi

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Ingeborg Hense, Thalia-Buchhandlung Soest

Ein Mega-Thriller!!! In verschiedenen süddeutschen Städten passieren Morde ohne große Spuren. Aber Dühnfort wäre nicht Dühnfort, wenn er nicht Zusammenhänge erkennen würde. Eine knifflige Suche nach dem Mörder beginnt. Tragisch, fesselnd verstörend. Auch für Einsteiger geeignet.

Mit 'Seelenlagentieftauchen' zur Auflösung

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

In einigen deutschen Großstädten wird mit grausamen Mitteln gemordet. Die Opfer sind grundverschieden und kommen aus unterschiedlichen sozialen Milieus. Sie alle haben eine kryptische Nachricht erhalten. Die Tatorte sind ausnahmslos arm an Spuren, die Videoüberwachung wurde jedes Mal außer Betrieb gesetzt. Kommissar Konstantin Dühnfort, ehemals erfolgreicher Ermittler bei der Münchner Mordkommission ist frischgebackener Profiler in der Abteilung Operative Fallanalyse, einer Serviceeinheit für die Mordkommission. Arbeitsplatz im gleichen Gebäude, eine Etage höher. Seine Espressomaschine hat er mitgebracht, seine Fähigkeit zum 'Seelenlagentieftauchen' auch. Letzteres kommt allen Institutionen zugute in diesem verzwickten 9. Fall. Dank seiner langjährigen Erfahrung als Ermittler bei der Mordkommission hat Dühnfort den richtigen Riecher und es gelingt ihm, den Zusammenhang zwischen den Fällen herzustellen. Allerdings sind seine Aufgaben jetzt eher beratender Natur und es fällt ihm verständlicherweise schwer, die Füße still zu halten… Seit vielen Jahren lese ich begeistert Krimis und Spannungsromane der erfolgreichen Münchner Autorin Inge Löhnig. Ohne die komplette Reihe zu kennen, kann dieser Fall gelesen werden. Gepaart mit Gesellschaftskritik und Lokalkolorit ist der Plot interessant, spannend und wendungsreich, auch menschelt es im richtigen Maß. Lesen bitte!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
28
3
0
0
0

sehr spannend
von dru07 aus Feldkirchen am 12.07.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Kommissar Dühnfort arbeitet jetzt in der Abteilung K16 Operative Fallanalyse. Schon an seinem ersten Arbeitstag fährt er mit seinen neuen Kollegen nach Passau. Die Ermittler vor Ort meinen, sie brauchen keine „Profiler“, denn es sei ja klar, dass es ein missglückter Einbruch war, bei dem das Ehepaar mit einer Armbrust erschossen... Kommissar Dühnfort arbeitet jetzt in der Abteilung K16 Operative Fallanalyse. Schon an seinem ersten Arbeitstag fährt er mit seinen neuen Kollegen nach Passau. Die Ermittler vor Ort meinen, sie brauchen keine „Profiler“, denn es sei ja klar, dass es ein missglückter Einbruch war, bei dem das Ehepaar mit einer Armbrust erschossen wurde. Dühnfort glaubt nicht daran. Für ihn sieht es eher nach einer Hinrichtung aus. Dühnfort forscht auf eigene Faust und stößt auf weitere Morde. Aber alle wurden auf unterschiedlichste Weise umgebracht nur bei zwei Morden scheint die Herangehensweise die gleiche zu sein. Ein neuer Dühnfort und er hat mir sehr gut gefallen. Das Buch war, genau wie die Vorgänger, sehr spannend und flüssig geschrieben. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, denn ich musste wissen WER jetzt der Täter ist, denn wie so üblich gab es mehrere Verdächtige. Bei zwei konnte ich es mir gut vorstellen, aber ich wollte mich nicht auf einen festlegen, denn beide hatten jeweils ihren eigenen triftigen Grund. Dühnfort hat jetzt die Abteilung gewechselt und so ganz froh scheint er damit nicht zu sein. Er findet die neue Arbeit zwar spannend doch ihm fehlt es, dass er nicht mehr direkt an der Front ist und die Ermittlungen leiten darf bzw. kann. Jetzt muss er sich mit Dickköpfigen Ermittlern, die nicht von ihrer Schiene weichen wollen und sich nichts sagen lassen wollen, rumschlagen und dann doch geschlagen geben, da er ja nicht das sagen hat sondern nur als Hilfestellung da ist. Jetzt bin ich gespannt, wie es ihm mit seiner neuen Aufgabe weiter ergehen wird und freue mich schon auf den nächsten Band. 5 von 5*

Spannung von der ersten bis zur letzten Seite
von c-bird am 08.07.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Hauptkommissar Tino Dühnfort hat zur Operativen Fallanalyse gewechselt. Die Umstellung fällt dem ehemaligen Chef vom K11 nicht ganz leicht, denn hier ist er nur Teil des Teams und die Arbeit bei der OFA hat er sich auch etwas anders vorgestellt. Gleich mehrere Taten in verschiedenen Städten erfordern seinen Einsatz und Tino ist ... Hauptkommissar Tino Dühnfort hat zur Operativen Fallanalyse gewechselt. Die Umstellung fällt dem ehemaligen Chef vom K11 nicht ganz leicht, denn hier ist er nur Teil des Teams und die Arbeit bei der OFA hat er sich auch etwas anders vorgestellt. Gleich mehrere Taten in verschiedenen Städten erfordern seinen Einsatz und Tino ist der erste, der einen Zusammenhang erkennt. Denn eines haben alle Tatorte gemeinsam: der Täter ist schnell, effektiv und hinterlässt keine Spuren. Und er kündigt seine Taten in Form von Drohbriefen an… Es ist bereits der 9. Fall aus der Reihe mit Tino Dühnfort. Auch dieser Fall ist wieder in sich geschlossen und lässt sich unabhängig von den anderen Bänden lesen. Nur wer die Entwicklung des Privatlebens mitverfolgen will, der sollte die Bücher in ihrer chronologischen Reihenfolge lesen. Schon von Beginn ist die Spannung permanent vorhanden. Die Geschichte geht zwar nicht in die blutigen Details, hat es aber dennoch in sich. Ein sehr brisantes Thema, dem sich die Autorin hier widmet. In Form von Videotagebüchern erhält man Stück für Stück Einblicke in die Vergangenheit und erkennt so langsam die traurige Wahrheit. Das Ganze ist so eindringlich beschrieben, dass man fast Verständnis für den Täter aufbringen könnte. Mit dem Privatleben von Tino und seiner Familie geht es selbstverständlich auch weiter. Dies jedoch nur am Rande, aber auch hier werden aktuelle Themen aufgegriffen. Am überzeugendsten fand ich wieder den Schreibstil von Inge Löhnig. Die Autorin versteht wirklich ihr Handwerk und ihr gelingt es, den Leser von Anfang an, an das Buch zu fesseln. Insgesamt ein toller Krimi, nicht nur für Dühnfort-Fans, sondern auch solche, die es noch werden wollen.

Dühnfort im Zwiespalt – empfehlenswert
von einer Kundin/einem Kunden aus Oranienburg am 05.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Konstantin Dühnfort, genannt Tino, hat sich beruflich verändert. Natürlich ist er immer noch bei der Polizei, aber er ist nicht mehr der Ermittler vor Ort. Nein, er ist nun Mitglied der OFA, was für Operative Fallanalyse steht. In meinen Augen ist er dort auch ganz richtig, denn er kann hervorragend Zusammenhänge erkennen, aus d... Konstantin Dühnfort, genannt Tino, hat sich beruflich verändert. Natürlich ist er immer noch bei der Polizei, aber er ist nicht mehr der Ermittler vor Ort. Nein, er ist nun Mitglied der OFA, was für Operative Fallanalyse steht. In meinen Augen ist er dort auch ganz richtig, denn er kann hervorragend Zusammenhänge erkennen, aus den Minen der Tatverdächtigen lesen und auf sein Bauchgefühl kann er sich ebenfalls verlassen. Aber ihm selbst fehlt es direkt vor Ort mit dabei zu sein, Zeugen selbst zu befragen. Darum hinterfragt er auch immer öfter für sich selbst, ob seine Entscheidung zum Wechsel zur OFA wirklich richtig war. Dieser innere Zwiespalt Dühnforts kommt beim Lesen sehr eindrucksvoll und überzeugend zum Ausdruck, zumal er während des aktuellen Falls immer wieder zu seiner ehemaligen Kollegin, Kirsten Tessmann, geht und aktiv in die Ermittlungen eingreifen will. Der aktuelle Fall hat es aber auch in sich. Eigentlich handelt es sich um eine Serie von Fällen, die sich in unterschiedlichen Orten Deutschlands ereignen. Anfangs sieht keiner eine Verbindung zwischen den Morden, die so brutal wie fachmännisch ausgeführt wurden. Aber Dühnfort erkennt die Übereinstimmung und kann die Ermittler schlussendlich auch von seiner These überzeugen. Ich fand diesen Krimi wieder sehr spannend, hatte anfangs aber meine Schwierigkeiten mit den vielen Toten mit denen der Leser gleich auf den ersten Seiten konfrontiert wird. Super gefallen, wenn auch oftmals sehr schockierend in den Beschreibungen, haben mir die immer wieder eingeblendeten Videobotschaften von Lea Ellenstein gefallen. Da kann man beim Lesen schon mal Gänsehaut bekommen. Armes, abhängiges, geblendetes Mädchen. Von mir gibt’s 5 wohlverdiente Lese-Sterne.


  • Artikelbild-0
  • Ich bin dein Tod

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward