Jedermannfluch

Meranas achter Fall

Martin Merana Band 8

Manfred Baumann

(6)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
11,99
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

15,50 €

Accordion öffnen

eBook

ab 11,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Das berühmte Jedermann-Spiel der Salzburger Festspiele - ein großartiges Spektakel. Der Tod erscheint auf der Bühne, holt den reichen Lebemann. Doch bald darauf zeigt sich der Tod schon wieder. Dieses Mal in der Wirklichkeit. Eine junge Schauspielerin aus der Jedermann-Gesellschaft wird brutal ermordet. Erneut muss Kommissar Merana in der von versteckten Geheimnissen durchdrungenen Welt der Festspiele ermitteln. Da schlägt der Tod wieder zu ...

Produktdetails

Verkaufsrang 56801
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Erscheinungsdatum 08.07.2020
Verlag Gmeiner Verlag
Seitenzahl 284 (Printausgabe)
Dateigröße 702 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783839265840

Weitere Bände von Martin Merana

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
2
3
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden am 16.02.2021
Bewertet: anderes Format

Das Jedermann-Spiel ist eines der berühmtesten Festspiele in Salzburg. Doch einer der Schauspieler wird brutal ermordet. Ein sehr spannender Krimi.

Eine tödliche Inszenierung
von Das Echo vom Alpenrand am 20.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

So tragisch der Tod der jungen Schauspielerin auch ist, ist es ein kurzweiliges Vergnügen Kommissar Merana bei seinen Ermittlungen durch die Salzburger Altstadt zu begleiten. Der Übergang zwischen Zeugenbefragungen und dem ein oder anderen Abstecher in eines der zahlreichen Cafés ist fließend und es bleibt immer noch genügend Ze... So tragisch der Tod der jungen Schauspielerin auch ist, ist es ein kurzweiliges Vergnügen Kommissar Merana bei seinen Ermittlungen durch die Salzburger Altstadt zu begleiten. Der Übergang zwischen Zeugenbefragungen und dem ein oder anderen Abstecher in eines der zahlreichen Cafés ist fließend und es bleibt immer noch genügend Zeit, um umfassende Informationen zur Salzburger Historie mit Blicken hinter die Kulissen, einfließen zu lassen. Trotzdem bleibt Meranas Fokus auf die Aufklärung des mittlerweile auf zwei Morde angewachsenen Falls gerichtet. Dieser erweist sich im Fortschritt als überaus komplex und so dauert es lang bis es ihm gelingt das Offensichtliche zu ignorieren und sich stattdessen auf das Hintergrundgeschehen zu konzentrieren. FAZIT Ein von viel Lokalkolorit geprägter Salzburg-Krimi, der trotz ausgebremster Spannung bestens unterhält.

Tödliche Festspiele
von Sikal am 05.08.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Einerseits erlebt man in Salzburg den Jedermann auf der Festspielbühne, anderseits zeigt ein Straßentheater die Abwandlung und nennt das Stück „Jederfrau“. Doch bei beiden Inszenierungen zeigt sich der Tod. Nicht nur auf der Bühne ist der Tod präsent, sondern auch in der Realität. Die junge Schauspielerin Isolde Laudess, ... Einerseits erlebt man in Salzburg den Jedermann auf der Festspielbühne, anderseits zeigt ein Straßentheater die Abwandlung und nennt das Stück „Jederfrau“. Doch bei beiden Inszenierungen zeigt sich der Tod. Nicht nur auf der Bühne ist der Tod präsent, sondern auch in der Realität. Die junge Schauspielerin Isolde Laudess, die Schwester der Buhlschaft Senta Laudess, wird tot aufgefunden. Isolde war ein Mitglied der Tischgesellschaft des Bühnenstücks und galt – anders als die Schwester – nur als bescheidenes Talent. Als ein weiteres Mitglied der Tischgesellschaft tot aufgefunden wird, scheint es als sei der Mörder dem Kommissar Martin Merana immer einen Schritt voraus. Doch wie passen die beiden Taten zusammen? Wo ist die Verbindung, außer dass beide Opfer eine kleine Rolle im Jedermann hatten? Dass Isolde kein umgänglicher Charakter war und sich eine Menge Feinde gemacht hatte, erschwert die Suche nach dem Täter. Zum Glück ist Martin Merana wie immer mit dem nötigen Spürsinn und der nötigen Hartnäckigkeit am Ermitteln, sodass er (ziemlich spät zwar, aber immerhin) dem Täter auf die Spur kommt. Der Autor Manfred Baumann schafft es, mit seinen Salzburg-Krimis die wunderbare Atmosphäre der Festspielstadt einzufangen. Dieses Mal werden viele Zitate des Jedermann eingeflochten und auch die Sehenswürdigkeiten ziehen beim Durchstreifen der Stadt an einem vorbei. Diesen Ausflug nach Salzburg habe ich wieder sehr genossen und vergebe gerne 5 Sterne.


  • artikelbild-0