Hol Oma von der Bowle weg!

Neue Weihnachtsgeschichten mit der buckligen Verwandtschaft

Weihnachten mit der buckligen Verwandtschaft Band 8

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
1,99
1,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

Taschenbuch

11,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

1,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

10,00 €

Accordion öffnen
  • Hol Oma von der Bowle weg!

    2 CD (2021)

    Erscheint demnächst (Neuerscheinung)

    10,00 €

    2 CD (2021)

Beschreibung

Weihnachten ohne Mundschutz auf Mallorca. Ohne Heizung in Böhmen. Oder zu Hause ohne Wein und Braten. Was auch immer gerade fehlen mag - die Verwandten sind zuverlässig dabei. Ob eingeladen oder überraschend angereist. Der Schwager mit neuem Tinderdate, die Tochter mit neuen Tattoos, die Tante vegan, der Onkel verstimmt. Wenn dann das Netz ausfällt und Opa von seinen Heldentaten erzählt, wenn die Enkel am Baum kokeln und Oma noch einmal das Glas hebt, bevor sie endgültig unter den Tisch sackt ... heißa, dann ist Weihnachtstag!

Produktdetails

Format ePUB i
Herausgeber Dietmar Bittrich
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.10.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783644008250
Verlag Rowohlt Verlag
Dateigröße 986 KB

Weitere Bände von Weihnachten mit der buckligen Verwandtschaft

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
0
2
0
0
1

Weihnachten halt...
von Kunde am 10.12.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Dietmar Bittrich hat auch in diesem Jahr die weihnachtlichen Geschichten mehrerer Autoren in einer Anthologie versammelt. Der diesjährige lustige Titel lautet: "Hol Oma von der Bowle weg". 21 Autoren mit 21 Kurzgeschichten - da ist für jeden etwas dabei, wenn auch nicht jede Geschichte jedem gefallen wird. So gibt es hier sowohl... Dietmar Bittrich hat auch in diesem Jahr die weihnachtlichen Geschichten mehrerer Autoren in einer Anthologie versammelt. Der diesjährige lustige Titel lautet: "Hol Oma von der Bowle weg". 21 Autoren mit 21 Kurzgeschichten - da ist für jeden etwas dabei, wenn auch nicht jede Geschichte jedem gefallen wird. So gibt es hier sowohl lustige, humorvolle Geschichten, aber auch nachdenklich machende. So fand ich es schon zu Beginn zum Nachdenken, als ein Störsender die Handys lahm legte und sich die Familie wieder mit sich selbst beschäftigen mußte. Es geht aber auch um Corona, den Klimaschutz und Urlaub. Die Themen sind so vielseitig wie die Autoren. Alle sind leicht zu lesen, jedoch schwanken sie stark zwischen richtig gut und eher langatmig. Je nachdem, was dem Leser so gefällt. Von der Länge her sind die Geschichten durchweg sehr angenehm gehalten. Nicht zu kurz und nicht zu lang, so daß man immer wieder zwischendurch mal eine Geschichte lesen kann. Als Gesamtbild betrachtet ist diese Anthologie typisch - sie weist Höhen und Tiefen auf, beinhaltet die unterschiedlichsten Stilrichtungen und dient der Unterhaltung.

Nichts für mich
von einer Kundin/einem Kunden aus Kassel am 04.12.2020

Ich habe mir von den Titel mehr versprochen, , leider alles nur kurz Geschichten und dazu noch sehr langweilig geschrieben, ich habe noch nie solange an ein Buch gelesen, für 209 Seiten eBooks (5 wo) , unter ein Weihnachtsbuch verstehe ich was anderes, sorry ich kann es nicht weiter empfehlen

Schwarzhumorige Weihnachtsanthologie zum Fest der Liebe
von sommerlese am 13.10.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Alle Jahre wieder rückt zu Weihnachten die bucklige Verwandtschaft an, was für reichlich Turbulenzen sorgt und manchmal nur mit Kirschlikörchen oder ein paar Bechern Bowle zu überstehen ist. Dazu noch die problematische Geschenksuche im Vorfeld für diese "Lieben", da bleibt die Freude oft auf der Strecke. Halt, eine Geschenkidee... Alle Jahre wieder rückt zu Weihnachten die bucklige Verwandtschaft an, was für reichlich Turbulenzen sorgt und manchmal nur mit Kirschlikörchen oder ein paar Bechern Bowle zu überstehen ist. Dazu noch die problematische Geschenksuche im Vorfeld für diese "Lieben", da bleibt die Freude oft auf der Strecke. Halt, eine Geschenkidee hätte ich schon, wie wäre es mit diesem Buch? "Das Schmücken des Baumes hatte Pauls Vater übernommen. Grundprinzip: Solange noch Grün an den Zweigen zu sehen ist, kann noch was drauf." Zitat Seite 205 aus "Das Ende der echten Kerzen- Lea Streisand" In "Frohe Abreise" gibt Markus Lesweng Reisetipps für Weihnachtsmuffel, andere Geschichten erzählen von Weihnachtsnomaden und es geht an den Nordpol. In diesem Buch werden viele Themen angeschnitten, schöne, böse, hoffnungsvolle und auch streitlustige Themen, wie das eben bei so Familienzusammenkünften der Fall ist. Da gibt es nie wieder echte Kerzen, weil aufgedrehte Kleinkinder schnell mal für Flammenwirbel sorgen, da wird die CO2-Bilanz der Nordmanntanne diskutiert und bei einem vorweihnachtlichen Treffen wird eine Freundin mal eben durch einen vorbeirasenden Zug regelrecht entsorgt. Andere hungern extra vor dem Fest, damit die kalorienhaltige Ernährung der Feiertage nicht zu sehr auf der Waage zu sehen ist, und dann kommt alles ganz anders und ein zusätzlicher Gast sorgt für Verdruss und Hungergefühle. Es wird sehr schwarzhumorig, sehr böse und besonders der dunkle Part der menschlicher Psyche wird hier beschrieben. Aufgrund der breit aufgestellten Autorenschaft ist eine bunte Mischung an Geschichten vorhanden, nicht alles trifft meinen Humor oder spricht mich sofort an. Manches ist langatmig, anderes macht mich auch nachdenklich und der Großteil hat mich gut unterhalten. Die Geschichten stimmen auf das Fest ein, denn es geht vielen so, mit der Anmeldung der Verwandten haben einige Familien schon im Vorfeld ihre bösen Vorahnungen. Neben all den quirligen und streitlustigen Weihnachtsgeschichten fehlt mir hier ein wenig die romantische Seite eines Weihnachtsfestes, mit Lametta und Kinderlachen, Geschenken und Weihnachtsfreude. Allerdings macht dieses Buch sozusagen als Anschauungsmaterial mal deutlich, dass auch in anderen Familien zum Fest nicht immer Eitelsonnenschein herrscht. Man muss sich halt arrangieren, dann kann man über die Macken der Verwandschaft auch mal schmunzeln statt sich darüber aufzuregen. Eine unterhaltsame und schwarzhumorige Weihnachtsanthologie, die für Lesemomente der besonderen Art in der Vorweihnachtszeit sorgt.

  • Artikelbild-0