Warenkorb
 

The Prime Minister's Secret Diplomacy

(1)
Yoshinaga's genius and his gift for political maneuvering have helped him ascend to the higher spheres of the Ministry of Foreign affairs at an early age. As for Shiraishi, the prestige of his family as well as his dedication to his job has also led him to an early career in diplomacy. Yoshinaga is Shiraishi's future brother-in-law as he is soon to be married to his sister. When the two meet in Thailand, a stunning tale of love unfolds.
… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 200
Altersempfehlung ab 18
Erscheinungsdatum 01.03.2008
Sprache Englisch
ISBN 978-1-934129-15-9
Verlag 801 Media
Maße (L/B/H) 18,2/13,4/1,4 cm
Gewicht 295 g
Verkaufsrang 16.115
Buch (Taschenbuch, Englisch)
15,09
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig innerhalb von 3 Wochen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
PAYBACK Punkte
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertung
Übersicht
1
0
0
0
0

So sexy kann Außenpolitik sein
von einer Kundin/einem Kunden aus Göppingen (BaWü) am 04.04.2008

Koushi Yoshinaga, ein hoher Beamter im japanischen Außenministerium, hat schon in jungen Jahren eine steile Karriere hingelegt. Er besitzt die besondere Gabe, selbst den verschlossensten ausländischen Politikern heikle Geheimnisse zu entlocken, Gerüchten zufolge bedarf es dazu nur einer leidenschaftlichen Nacht... Die japanischen Diplomaten werden überall auf der Welt für... Koushi Yoshinaga, ein hoher Beamter im japanischen Außenministerium, hat schon in jungen Jahren eine steile Karriere hingelegt. Er besitzt die besondere Gabe, selbst den verschlossensten ausländischen Politikern heikle Geheimnisse zu entlocken, Gerüchten zufolge bedarf es dazu nur einer leidenschaftlichen Nacht... Die japanischen Diplomaten werden überall auf der Welt für begrenzte Zeit eingesetzt und es ist purer Zufall, wenn sie in einem Land einmal aufeinander treffen. Und so passiert es, dass Tomohiro Shiraishi, Sohn einer privilegierten japanischen Familie, in Thailand auf Yoshinaga trifft. Der ist alles andere als ein Fremder für ihn, denn Yoshinaga ist ein Schützling seines Vaters, einem hoch angesehenen japanischen Botschafter, zudem der Verlobte seiner Schwester Michiko. Die Gerüchte über Yoshinaga bestätigen sich eines Abends für Shiraishi, als er seinen künftigen Schwager in einer Bar mit einem Lover erwischt. Voller Verärgerung, wie dieser durch seinen Leichtsinn nicht nur die eigene Karriere aufs Spiel setzt, sondern damit auch das Ansehen seiner Schwester und das ihrer ganzen Familie auf einen Schlag ruinieren kann, will er Yoshinaga in dessen Apartment eigentlich nur eine Standpauke halten - doch erliegt letztendlich völlig machtlos dessen sexuellen Reizen. Die beiden verstricken sich in eine heimliche leidenschaftliche Affäre, aus der es kein Entrinnen mehr gibt... Dieser Yaoi ist nichts für Leserinnen, die zarte und romantische Liebe bevorzugen oder strenge Moralvorstellungen haben. Hier geht es um sexuelle Begierde und der Reiz am Verbotenen. Schamlos, ohne große Gewissensbisse frönen die beiden hinter dem Rücken der Verlobten bzw. Schwester ihrer Lust. Natürlich wissen wir nicht erst seit Youka Nittas Kultserie Haru wo Daiteita (Embracing Love), dass sich aus einer anfänglichen rein körperlichen Beziehung durchaus tiefe Gefühle entwickeln können - und ich bin mir sicher, hier wird das auch einmal der Fall sein - also lasst euch davon nicht allzu sehr abschrecken, denn sonst verpasst ihr ein wahres Fest an Ästhetik und Sinnlichkeit, die euch „Seine Exzellenz, der Minister“ beschert. Die Szene, in der Yoshinaga seinen Schwager in spe verführt, prickelt wie Champagner, da verfällt nicht nur der Hetero Shiraishi hoffnungslos dessen laszivem Blick. ;-) Youka Nittas Zeichnungen sind bestechend schön und ausdrucksstark, die Yaoi-Szenen explizit, und natürlich wissen alle eingefleischten Fans, dass es bei ihr auch immer eine interessante Handlung gibt. Der krasse Gegensatz zwischen dem seriösen, stets korrekten Umgang, den Shiraishi und Yoshinaga beruflich miteinander pflegen und den heimlichen Schäferstündchen verleiht der Geschichte eine ganze eigene Brisanz und macht selbst die langweiligsten politischen Gespräche noch erträglich. Dasselbe explosive Gefühl kommt auf, wenn man sie zusammen mit Michiko sieht, an diesen Diplomaten sind zwei ausgezeichnete Schauspieler verloren gegangen. Die arme, betrogene Michiko kann einem ganz schön Leid tun. Ich denke mit den ernsten, sperrigen Themen Politik und Diplomatie, ohne die genreüblichen Romantik- oder Comedyeinlagen, die das Ganze auflockern, wird es für die neue Serie schwer sich durchzusetzen, doch ältere Leserinnen werden vielleicht gerade deshalb ihren Gefallen daran haben.