Meine Filiale

Cryptos

(ungekürzte Lesung)

Ursula Poznanski

(62)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

19,95 €

Accordion öffnen
  • Cryptos

    Loewe

    Sofort lieferbar

    19,95 €

    Loewe

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen
  • Cryptos

    ePUB (Loewe )

    Sofort per Download lieferbar

    14,99 €

    ePUB (Loewe )

Hörbuch (MP3-CD)

15,29 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

13,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Ursula Poznanskis Thriller über Klimawandel und virtuelle Realität

Kerrybrook ist Janas Lieblingswelt: ein idyllisches Fischerdorf mit viel Grün, geduckten Häuschen und einer Burgruine. Es gibt Schafe, gemütliche Pubs und vom Meer her weht ein kühler Wind. Manchmal lässt Jana es regnen. Meistens dann, wenn an ihrem Arbeitsplatz mal wieder die Kühlung ausfällt und es schon vor elf Uhr so heiß ist, dass man kaum mehr atmen kann. Jana ist Weltendesignerin. Auf ihrem Desktop entstehen die alternativen Realitäten, in denen jeder spannende Abenteuer erleben kann, während er sich eigentlich in einer Art VR-Kapsel befindet. Denn in einer Wirklichkeit, in der das Klimasystem bereits gekippt ist, bleibt für die meisten Menschen nur die Flucht ins Virtuelle …

Ungekürzte Lesung mit Laura Maire
12h 53min

Ursula Poznanski, 1968 in Wien geboren, veröffentlicht seit 2003 Kinderbücher. Für »Die allerbeste Prinzessin« erhielt sie den Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien 2005 und stand auf der Auswahlliste für den Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis. Sie lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien. Ihr Cyberthriller »Erebos« wurde von der Jugendjury mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 ausgezeichnet. Ende 2011 erschien ihr zweiter Jugendroman, der Thriller »Saeculum«. Es folgten »Layers« (2015), »Elanus« (2016), »Aquila« (2017), »Thalamus« (2018) und »Erebos 2« (2019)..
Laura Maire, die zweimalige Preisträgerin des Deutschen Hörbuchpreises als „Beste Interpretin“ kann zarte, leise Töne anschlagen, aber wenn es darauf ankommt, sich voller Energie und Dynamik durchsetzen.

Produktdetails

Verkaufsrang 205
Abo-Fähigkeit Ja
Medium MP3
Sprecher Laura Maire
Spieldauer 773 Minuten
Altersempfehlung 12 - 99 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 17.08.2020
Verlag Der Hörverlag
Format & Qualität MP3, 771 Minuten, 554.11 MB
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783844539547

Buchhändler-Empfehlungen

Tanja Volpini, Thalia-Buchhandlung Bayreuth

Ein weiteres Meisterwerk von Bestsellerautorin Ursula Poznanski. Erinnert mit der Realitätsflucht in virtuelle Welten stark an "Ready Player One" und greift mit der Klimaproblematik eines der aktuellsten Themen unserer Zeit auf. Absolut gelungen!

Spannender Pageturner, der mit viel Kreativität begeistert!

Lars Gurowski, Thalia-Buchhandlung Mayersche Buchhandlung Essen

Wieder einmal hat Ursula Poznanski es geschafft, mich mit einem ihrer Thriller von Anfang bis Ende zu fesseln. Ihr leichter, unbeschwerter und zugleich extrem spannender Stil lässt einen das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Deswegen ist auch "Cryptos" wieder ein starker Pageturner. Die Story lässt sich leicht zusammenfassen. Die Erde ist durch Klimakatastrophen, Erdbeben, Stürme etc. nahezu unbewohnbar geworden, weshalb die Menschen in unzähligen virtuellen Welten leben, in denen sie nichts zu befürchten haben und sorgenfrei leben können. Jana ist Weltendesignerin (was man am ehesten mit den Gamedesignern und Weltenbauern aus der Videospielindustrie vergleichen kann) und unsere Protagonistin. Als in einer ihrer Welten seltsame Dinge passieren, wird die Story interessant... Die Ideen, die in "Cryptos" stecken, haben mir unglaublich gut gefallen. Die einzelnen Welten sind unheimlich kreativ und ich habe mir mehr als einmal gewünscht, selbst mal einen kleinen Abstecher in die ein oder andere machen zu können. Ich hätte mir noch mehr Details gewünscht, wobei das sicherlich den Rahmen gesprengt hätte und daher entschuldbar ist. Insgesamt hat mir die Story sehr gut gefallen, da sie durchgängig spannend bleibt, viel Kreativität besitzt und (typisch für Ursula Poznanski) diverse Überraschungen bereit hält. Trotzdem muss ich einen Stern abziehen. Auch wenn ich auf hohem Niveau meckere, aber Ursula Poznanski kann das noch besser. Das "böser Konzern gegen mutige Rebellen"-Setting war mir dann doch etwas zu gewöhnlich und der "Wow"-Effekt eines Erebos hat mir gefehlt. "Cryptos" ist dennoch absolut lesenswert, da es extrem kreativ ist und ein wichtiges, aktuelles Thema in den Mittelpunkt rückt!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
62 Bewertungen
Übersicht
48
13
1
0
0

Ein fantastisches Abenteuer und zugleich ein Appell
von hallobuch, Silke Schröder aus Hannover am 29.09.2020
Bewertet: Hörbuch (MP3-CD)

In ihrem Climate Fiction Roman erzählt Ursula Poznanski eine spannende Story aus einer dystopischen Welt, in der das Klima schon längst gekippt ist und die Menschen sich aus einer unwirtlichen Umwelt in virtuelle Leben flüchten. Im Mittelpunkt steht Jana, die diese Welten selbst kreiert, aber wegen eines unvorhergesehenen Vorfal... In ihrem Climate Fiction Roman erzählt Ursula Poznanski eine spannende Story aus einer dystopischen Welt, in der das Klima schon längst gekippt ist und die Menschen sich aus einer unwirtlichen Umwelt in virtuelle Leben flüchten. Im Mittelpunkt steht Jana, die diese Welten selbst kreiert, aber wegen eines unvorhergesehenen Vorfalls in ihren eigenen virtuellen Schöpfungen abtauchen muss, um einen schweren Verdacht von sich abzuwenden. Diese Reise beschreibt die Autorin ungemein anschaulich, geht dabei aber auch auf brisante aktuelle Themen wie die Erderwärmung, die wachsende Überbevölkerung (da war doch mal was?) und die zunehmende Ressourcenknappheit ein. So ist “Cryptos” ein fantastisches Abenteuer und zugleich ein Appell, sich dem Klimawandel und seinen Konsequenzen zu stellen. Wunderbar gelesen von Laura Maire.

Spannender Jugendroman
von einer Kundin/einem Kunden aus Kraichtal am 24.09.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch (MP3-CD)

Zum Inhalt: Die 22-jährige Leandra lebt ein normales Leben gemeinsam mit ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester, doch plötzlich verändert ein Schicksalsschlag ihr komplettes Leben, denn es herrscht Krieg. Das Leben aller wird ausgelöscht und nur noch "die Wesen" überleben und Leandra erfährt, dass sie auch ein "Wesen" ist, e... Zum Inhalt: Die 22-jährige Leandra lebt ein normales Leben gemeinsam mit ihren Eltern und ihrer jüngeren Schwester, doch plötzlich verändert ein Schicksalsschlag ihr komplettes Leben, denn es herrscht Krieg. Das Leben aller wird ausgelöscht und nur noch "die Wesen" überleben und Leandra erfährt, dass sie auch ein "Wesen" ist, eine sogenannte "Engelsjuzenda". Mit dieser Umstellung und ihrem neuen Leben muss Leandra zuerst einmal klar kommen. Zum Glück lernt sie Florentin kennen, der ihr hierbei eine große Hilfe ist und schnell Interesse an Leandra entwickelt... Eigene Meinung: Luisa Motschilnigs Debüt kristallisierte sich bereits auf den ersten Seiten als wahren Pageturner heraus. Ihr Schreibstil ist sehr flüssig und sehr gut zu lesen. Auch die Schriftgröße und der Zeilenabstand muss hier positiv erwähnt werden, denn es liest sich einfach so viel besser, wenn die Seiten nicht zu voll sind. Außerdem ist das Layout und die Aufmachung des Buches wirklich hübsch. Inhaltlich passiert hier unglaublich viel und der Leser wird von einer Handlung in die nächste geführt. Bis zur Hälfte des Buches war dies auch unglaublich fesselnd, jedoch passierte dann so viel, dass der Leser kaum mehr hinterher kam. Die Tiefe der Handlung litt durch die vielen Handlungssprünge und Geschehnisse und einiges wurde nur oberflächlich geklärt. Hier hätte ich mich mehr Tiefgang und Erklärungen zu einzelnen Themen gewünscht wie bspw. wie die Zeitreisen zustande kommen, was der Hintergrund der einzelnen Wesen ist und wie die Verbindung einzelner Personen zustande kommen. Zudem hätten für mich ein paar mehr Gefühlsregungen und etwas mehr Dialoge der einzelnen Personen im Buch beschrieben werden können z.B. wie Leandra mit ihrer Trauer umgeht oder ihre Verzweiflung in aussichtslosen Situationen, dies war leider etwas schwach beschrieben. Ein Punkt, den ich zu Beginn des Buches sehr gelungen fand, war der Badguy Michael. Dieser hat dem Buch zu Beginn das gewisse Etwas verliehen und Schwung in die Geschichte gebracht. Sehr schade, dass dieser Charakter im Laufe des Buches immer mehr verschwand. Dennoch ist dies Kritik auf hohem Niveau, denn ich war wirklich sehr gut von diesem Debüt unterhalten und wurde von Leandras Geschichte regelrecht gefesselt. Fazit: Eine schöne, nicht alltägliche Fantasy Geschichte, die sich lohnt gelesen zu werden!

Cryptos - In welcher Welt möchtest du leben?
von Uwes-Leselounge am 23.09.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

STORYBOARD: Jana ist eine aufstrebende und junge Weltendesingerin, die mit viel Freude und Hingabe ihrem Job nachgeht. Als in einer ihrer Welten, Kerrybrook, seltsame und unerklärliche Dinge geschehen, wird sie misstrauisch und begibt sich selbst nach Kerrybrook. Dort angekommen, wird sie Zeuge eines Mordes an einer Frau und is... STORYBOARD: Jana ist eine aufstrebende und junge Weltendesingerin, die mit viel Freude und Hingabe ihrem Job nachgeht. Als in einer ihrer Welten, Kerrybrook, seltsame und unerklärliche Dinge geschehen, wird sie misstrauisch und begibt sich selbst nach Kerrybrook. Dort angekommen, wird sie Zeuge eines Mordes an einer Frau und ist von dieser brutalen Tat, an diesem idyllischen und friedvollen Ort schockiert. Zurück an ihrer Designstation begibt sich Jana auf Fehlersuche und muss feststellen, dass ein Phantom ihre Welt gehackt hat. Diese Vorkommnisse bleiben ihrem Arbeitgeber nicht verborgen und so wird Jana kurzerhand in Zwangsurlaub geschickt. Aber Jana gibt nicht so schnell auf und beschließt, nochmals nach Kerrybrook zu reisen, um dort dem ganzen auf den Grund zu gehen. Dabei ahnt sie nicht, dass sie sich in Lebensgefahr begibt und Geheimnissen auf die Spur kommt, die besser verborgen geblieben wären. MEINUNG: Ich liebe den Schreibstil und den Ideenreichtum von Ursula Poznanski im Jugendbuchbereich sehr, weshalb für mich sofort klar war, dass ich ihr neuestes Werk "Cryptos" lesen möchte. Auch schon das gelungene Cover, das dem Leser einen ersten Eindruck auf die zu erwartenden Welten vermittelt, gefällt mir richtig gut und macht Lust auf das Buch. Mit Beginn der Geschichte tauchte ich in die friedvolle und idyllische Welt von Kerrybrook, das sehr starke Parallelen mit Irland aufweist, ein und wäre sehr gerne selbst dort geblieben. Dieser Einstieg gefiel mir sofort und ich begleitete Jana bei ihrer Arbeit als Weltendesingerin. Kerrybrook ist eine von insgesamt drei Welten, die sie erschaffen und die sie zu betreuen hat. Aber auch die Welt Macandor mit ihren Dämonen, Elfen, Zwergen usw. hat durchaus ihren Reiz. Generell hat sich die Autorin hier tolle, verschiedene und interessante Welten ausgedacht. In das Aufgabengebiet von Jana fällt es auch, ihre Welten ständig im Blick zu haben und diese mittels kleineren Features, wie z. b. einem Tageshoroskop, um die Gäste bei Laune zu halten, anzupassen. Denn aufgrund von Klimawandel und Umweltkatastrophen, wie Dürren, Tornados und Überschwemmungen ist die Erde kaum noch bewohnbar. Städte, wie wir sie kennen, gibt es nicht mehr. Die Menschen leben in sogenannten Wohndepots, liegen in Kapseln und verbringen ihre Lebenszeit fast ausschließlich in der virtuellen Welt. Dort gibt es Nahrung und Wasser im Überfluss, Arbeit, tropische Landschaften uvm. und man kann so der Realität entfliehen. Regierungen gibt es ebenfalls keine mehr und so geben Großkonzerne, wie Mastermind, Janas Arbeitgeber, die Richtung vor. Ein beklemmendes, wie angsteinflößendes Szenario, was unter die Haut geht. Als Jana auffällt, dass es in Bezug auf die Zugänge in Kerrybrook starke Schwankungen gibt, beschließt sie selbst nach dem rechten zu sehen und reist zu dieser virtuellen Insel. Zunächst scheint alles seinen gewohnten Gang zu gehen, die Bewohner verrichten ihr Tagwerk und bis auf kleinere Fehler, kann Jana keinen Grund finden. Dies ändert sich, als sie Zeugin eines Mordes an einer Frau wird. Jana ist fassungslos über dieses brutale Verbrechen und beschließt sofort an ihre Designstation zurückzukehren, um diesem nachzugehen. Allerdings gestaltet sich dies schwieriger als gedacht und es gelingt ihr nur mit einem Trick in die Realität zurück zu gelangen. Natürlich sind diese Unregelmässigkeiten und der Mord auch bei Mastermind, allem voran dem Sicherheitschef Lauritz, nicht entgangen und so wird Jana nahegelegt, sich für ein paar Tage frei zu nehmen, bis die internen Untersuchungen abgeschlossen sind. Zähneknirschend willigt Jana ein. Allerdings denkt Jana nicht im Traum daran, die Füße hochzulegen und unter der Mithilfe ihres Kollegen und besten Freundes Matisse begibt sich Jana nochmals in die Welt von Kerrybrook ohne zu ahnen, wie gefährlich dies für sie wird. Denn die Probleme sind größer und vielfältiger, als zunächst angenommen und so beginnt ein Kampf auf Leben und Tod. Protagonistin Jana ist eine überaus talentierte, junge Designentwicklerin und es ist ihr großer Traum, diesen Beruf auszuüben. Sie ist loyal, kreativ, ehrgeizig, erfolgreich und ich mochte sie. Aber ich fand sie auch ein wenig blauäugig, was ihr direktes Umfeld angeht. Eine treue Person, die sich dem System unterordnet und nicht wagt einen Blick über den Tellerrand hinaus zu tun. Zwar blitzten immer mal wieder eine paar kleinere Zweifel, ob der Lebensweise auf, aber diese vergingen auch schnell wieder. Erst als sie auf der Flucht ist, erfährt Jana einen inneren Wandel und versucht für Gerechtigkeit zu sorgen, was mir gefiel. Treu zur Seite steht ihr Matisse, der alles in seiner Macht stehende tut, um Jana in der virtuellen Welt zu helfen. Dabei muss er selbst auf der Hut sein, nicht in den Fokus von Sicherheitschef Lauritz zu gelangen. Unterstützt wird Matisse dabei von seinem Kollegen Rick, der immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hat und sich nicht vor einer Konfrontation scheut. Von beiden hätte ich gerne noch ein wenig mehr erfahren, so bleiben sie leider Nebencharaktere. Trotzdem mochte ich sie beide. Lauritz hingegen war mir sofort unsympathisch, da er schonungslos und unbarmherzig seinen Job verrichtet. Die Story lässt sich gut, schnell und flüssig lesen und ich hatte das Buch innerhalb von wenigen Tagen durch. Auch die Hintergründe, wie die nahe Zukunft unseres Planeten und der Gesellschaft aussieht, waren für mich schlüssig und gut ausgearbeitet. Ursula Poznanski legt den Finger in die Wunde und geht kritisch mit den Fragen, Umweltverschmutzung, Klimawandel und Überbevölkerung innerhalb der Handlung um. Durch die Flucht von Jana quer durch viele virtuelle Welten und den Kampf gegen die Kontrolle von Mastermind, kam zwar Spannung auf und ich fieberte auch mit Jana mit, aber mir fehlte der Nervenkitzel und das gewisse Etwas. Ebenso war mir das ganze Weltenspringen irgendwann doch etwas zu viel des Guten... (gekürzte Fassung) FAZIT & BEWERTUNG: In "Cryptos" (Loewe Verlag) behandelt Ursula Poznanski aktuelle Themen, wie Klimawandel und Überbevölkerung und stellt die Frage, wie unsere Zukunft aussehen könnte. Dabei zeichnet sie ein beklemmendes, wie beängstigendes Szenario, welches so hoffentlich nie eintreffen wird. Die Geschichte liest sich flüssig und ist spannend, trotzdem hätte ich mir noch ein wenig mehr Nervenkitzel und Thrill gewünscht. All denjenigen, die auf Virtual Reality und Co. stehen, kann ich das Buch auf jeden Fall empfehlen und vergebe gute 4 von 5 Nosinggläser.

  • Artikelbild-0
  • Cryptos

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward