Meine Filiale

Schorsch und das Filzlaus-Komplott

Der aufregende Auftakt der frechen Zeitreise-Komödie

Die Schorsch-Trilogie Band 1

Ulli Weckenmann

(3)
eBook
eBook
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Beschreibung

Eine wendungs- und actionreiche Gaudi für Freunde des herzhaften Humors.

Schorsch erlebt das Wochenende seines Lebens. Er hat zwar keine Ahnung warum, aber er hat endlich wieder Glück bei den Ladies. Auf die schrecklichen Schurken und schockierenden Enthüllungen hätte er in dieser wunderlichen Idylle aber gut verzichten können.
Was Schorsch nämlich nicht weiß: Er hat die letzten vierhundert Jahre glatt verschlafen.

Sie haben sich sicher schon oft gefragt was passiert, wenn ein trinkfester Nerd im besten Alter von einer Afroskandinavierin in ein Haus voller wunderlicher Sinnesfreuden gelockt wird, den Zorn der mächtigsten und skrupellosesten Männer des Landes auf sich zieht und dann noch feststellen muss, dass er weit, weit entfernter von Zuhause ist als gedacht.
Eben - Deshalb entstand dieses Buch.
Nebenbei lernen Sie übrigens, was ein Torrorojo ist und warum möglichst oft einer getrunken werden sollte. Man erfährt, dass sogar Betten hinterhältig sein können, und gewinnt die Erkenntnis, dass der Weltfrieden nicht wenig mit regelmäßigem Sex zu tun hat. Erleben Sie Verschwörungen, Verfolgungen und jede Menge Verwirrungen in einem Süddeutschland, das man so noch nicht erlebt hat.

»Die Schorsch-Trilogie« ist keine Geschichte von der Stange. Wenn sie eine Hose wäre, fände man sie versteckt in einer dieser liebevoll eingerichteten Boutiquen, die in den Seitenstraßen der Fußgängerzonen leben. Sie würde auf Anhieb apfelpopomäßig passen, man hätte sie saftig heruntergesetzt und das Verkaufspersonal wäre derart knackig, dass einem in der langen Schlange an der Kasse die EC-PIN entfällt.
Das Geschichte ist schräg, sexy und saukomisch - genau so, wie man seinen Schorsch genießen sollte.

Ulli Tiberius Weckenmann, Jahrgang 1964, hätte sehr gerne einen zweiten Vornamen.
Hat er aber nicht. Und schon gar keinen so coolen wie Tiberius.
Sein Debütroman schaffte es gleich für mehrere Wochen an die Spitze einiger Amazon Bestsellerlisten.
Er lebt mit seiner Frau, drei Ukulelen, sieben Gitarren und neun Mundharmonikas in einem malerischen Dorf am Rande der Schwäbischen Alb.
Das Paar besitzt keinen Hund.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Ja i
Seitenzahl 289 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 14.05.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783739496467
Verlag Via tolino media
Dateigröße 631 KB
Verkaufsrang 34191

Weitere Bände von Die Schorsch-Trilogie

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
1
1
0
0

DerSchorsch
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 22.07.2020

Schorsch, der alte Schwabe, wacht nach einer durchzechten Nacht im Wald auf, trägt einen merkwürdigen Anzug und weiß nicht so recht, auf welchem Trip er war. War es der Alkohol, hat er gekifft... Schorsch wäre nicht Schorsch würde er jetzt in Panik verfallen, gleichmütig erkundet er die Gegend. Kurz darauf trifft er eine ju... Schorsch, der alte Schwabe, wacht nach einer durchzechten Nacht im Wald auf, trägt einen merkwürdigen Anzug und weiß nicht so recht, auf welchem Trip er war. War es der Alkohol, hat er gekifft... Schorsch wäre nicht Schorsch würde er jetzt in Panik verfallen, gleichmütig erkundet er die Gegend. Kurz darauf trifft er eine junge Frau, die ihn in ein "Hotel" bringt und er bekommt einen Wochenendjob als Liebesdiener, ein bisschen Geld kann man ja immer gebrauchen. Ist es eine Sexsekte oder ist er noch auf Droge? Egal! Er geniesst die Zeit...wann war seine Männlichkeit das letzte Mal so begehrt?! Eine absolut schräge Geschichte, bei der man ständig am Schmunzeln ist. Der Autor versteht es seine Leser mit skurillen und frivolen Situationen, lustigen Namen und ein paar Seitenhieben auf die aktuelle politische Lage ans Buch zu fesseln Man sollte nicht immer alles so ernst nehmen und sich einfach mal in die Geschichte fallen lassen, dass Leben ist schon hart genug, Wer weiß ob die Erde in 400 Jahren überhaupt noch existent ist, da sieht doch Schorschs Zukunft rosig aus. Also ran an die Trilogie und einfach mal lachen!

Abgedrehter Zeitreise-Roman, der nach leichten Startproblemen doch noch zu überzeugen weiß
von ech am 10.07.2020

Mit diesem Buch legt der Autor Ulli Weckenmann den ersten Band seiner als Trilogie angelegten Zeitreise-Komödie um Hans-Georg "Schorsch" Amann vor, den es unter mysteriösen Umständen in das Jahr 2399 verschlägt. Nach einer durchzechten Nacht erwacht der mächtig verkaterte Schorsch in völlig fremder Umgebung und glaubt zunächs... Mit diesem Buch legt der Autor Ulli Weckenmann den ersten Band seiner als Trilogie angelegten Zeitreise-Komödie um Hans-Georg "Schorsch" Amann vor, den es unter mysteriösen Umständen in das Jahr 2399 verschlägt. Nach einer durchzechten Nacht erwacht der mächtig verkaterte Schorsch in völlig fremder Umgebung und glaubt zunächst an einen Scherz seiner Kumpel, die ihn scheinbar zu einer obskuren Sexsekte verfrachtet haben, um dort das Wochenende seines Lebens zu verbringen. Doch so langsam kommen ihm Zweifel, ob hier alles mit rechten Dingen zugeht. Und schon steckt er mitten im schlimmsten Schlamassel seines Lebens, in dem auch Filzläuse eine gewisse Rolle spielen. Mit einem lockeren Schreibstil, viel Einfallsreichtum, reichlich Liebe zum Detail und einer ordentlichen Prise Humor, der auch mal ziemlich derbe ausfallen kann, entwirft der Autor eine bunte Welt voller Überraschungen, durch die er Schorsch als Ich-Erzähler stolpern lässt. Das wir Leser hier genauso unbedarft an die Sache herangehen wie der gute Schorsch, steigert das Vergnügen noch einmal beträchtlich. Und so erfahren auch wir erst Stück für Stück, welche Geheimnisse die neue Welt noch für Schorsch bereithält. Die sorgfältige Einführung des Personenaufgebotes und des Settings, das die Geschichte auch noch über die beiden folgenden Bände tragen muss, sorgen in den ersten beiden Abschnitten, die am Freitag und am Samstag spielen, noch für gewisse Längen. Doch am Sonntag drückt der Autor dann ordentlich aufs Tempo und sorgt mit einem furiosen Schlußspurt für reichlich Entschädigung. Wer Spaß an abgedrehten Geschichten findet und auch keine Probleme mit derbem Humor hat, wird hier sehr gut bedient und unterhalten. Ein wenig Steigerungspotential für die weiteren Bände der Trilogie hält sich der Autor allerdings auch noch offen.

War nichts für mich
von einer Kundin/einem Kunden aus Moosburg am 14.06.2020

Eine wendungs- und actionreiche Gaudi für Freunde des herzhaften Humors! Schorsch erlebt das Wochenende seines Lebens. Er weiß zwar nicht warum, aber er hat endlich wieder Glück bei den Ladies. Auf die schrecklichen Schurken und schockierenden Enthüllungen hätte er in dieser lüsternen Idylle aber gut verzichten können. Denn ... Eine wendungs- und actionreiche Gaudi für Freunde des herzhaften Humors! Schorsch erlebt das Wochenende seines Lebens. Er weiß zwar nicht warum, aber er hat endlich wieder Glück bei den Ladies. Auf die schrecklichen Schurken und schockierenden Enthüllungen hätte er in dieser lüsternen Idylle aber gut verzichten können. Denn was Schorsch nicht weiß: Er hat die letzten 400 Jahre glatt verschlafen. Sie haben sich sicher schon oft gefragt was passiert, wenn ein trinkfester Nerd im besten Alter von einer Afroskandinavierin in ein Haus voller wunderlicher Sinnesfreuden gelockt wird, den Zorn der mächtigsten und skrupellosesten Männer des Landes auf sich zieht und dann noch feststellen muss, dass er weit, weit entfernter von Zuhause ist als gedacht. Eben - Deshalb entstand dieses Buch. Nebenbei lernen Sie übrigens, was ein Torrorojo ist und warum möglichst oft einer getrunken werden sollte. Man erfährt, dass sogar Betten hinterhältig sein können, und gewinnt die Erkenntnis, dass der Weltfrieden nicht wenig mit regelmäßigem Sex zu tun hat. Erleben Sie Verschwörungen, Verfolgungen und jede Menge Verwirrungen in einem Süddeutschland, das man so noch nicht erlebt hat. »Schorsch und das Filzlaus-Komplott« ist keine Geschichte von der Stange. Wenn sie eine Hose wäre, fände man sie versteckt in einer dieser liebevoll eingerichteten Boutiquen, die in den Seitenstraßen der Fußgängerzonen leben. Sie würde auf Anhieb apfelpopomäßig passen, man hätte sie saftig heruntergesetzt und das Verkaufspersonal wäre derart knackig, dass einem in der langen Schlange an der Kasse die EC-PIN entfällt. Das Buch ist frech, fantastisch und saukomisch - genau so, wie man seinen Schorsch genießen sollte. (Klappentext) Aufgrund der Ankündigung bin ich mit großen Erwartungen an einen - so hoffte ich - humorvollen und etwas anderen Roman herangegangen. Doch ich wurde ein wenig enttäuscht. Ich mußte zwar manchmal schmunzeln über gewisse „Wortfindungen“ wie z.B. Gehirndolch oder auch Namen, aber das war auch schon alles. Die Geschichte hat mich nicht so sonderlich berührt. Die Charaktere empfand ich etwas oberflächlich. Ich fand einfach keinen Bezug dazu. Vielleicht fehlt mir auch der entsprechende Humor. Sicherlich wird das Buch auch seine begeisterten Anhänger finden, ich gehöre nicht dazu.


  • Artikelbild-0