Wiederkehr der Götter - Der Schatten des Todes

Roman

Iouna und Halvar Band 1

P.J. Lehmann

(7)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
23,00
23,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung


Herbeigesehnt von Göttern sollen zwei Menschen durch Blut vereinen, was durch Blut getrennt wurde. Ein mitreißender Fantasyroman für alle, die lebendige Welten, tiefe Gefühle und erbitterte Machtkämpfe lieben

»Dann hört auf, Euch aufzugeben!« – »Und was soll ich Eurer Meinung nach tun? Einfach gehen?« – »Ihr könntet mit mir kommen.«

Halvar, ein Kopfgeldjäger fern seiner Heimat, erhält den Auftrag, eine junge Frau zu finden. Dass es sich dabei um Iouna handelt, die verschwundene Prinzessin der Nordleute, stellt ihn vor weitaus mehr Probleme als eine uralte Fehde zwischen ihren Völkern. Doch auch Iouna erkennt, dass der wortkarge Mann mehr ist als er zu sein scheint.

Beide suchen ihren Platz in der Welt, ohne zu ahnen, dass sie dabei von ihren Göttern beobachtet werden.

»Die Handlung erinnert an die Serie ›Games of Thrones‹ und ist genauso spannend.«

Jennifer Lehr, Jahrgang 1986, schloss 2007 eine Lehre als Friseurin ab. 2014 veröffentlichte sie beim Einbuch Buch- und Literaturverlag Leipzig ihren Sci-Fi Roman "Stranger 2905". Im Moment lebt sie mit ihrer Familie in Weilburg und plant eine Umschulung. Das Schreiben ist eine große Leidenschaft, weshalb sie 2018 auch die Adminrolle in einem Fantasy-Geschichten-Forum übernahm. Derzeit schreibt sie gemeinsam mit Patrick Hahmann als "P.J. Lehmann" in ihrer Freizeit an der "Wiederkehr der Götter"-Reihe. Patrick Hahmann wurde 1991 nahe Augsburg geboren und lebt dort noch heute. 2019 machte er seinen Abschluss in Materialwissenschaften an der Universität Augsburg. Schon immer faszinierten ihn fantastische Welten und Geschichten, weshalb er einen Posten als Moderator in einem Fantasy-Geschichten-Forum innehat. Zum Schreiben gelangte er erst 2017, als ihn eine Operation und die damit verbundene Freizeit in ebendieses Forum verschlug. Seither schreibt er gemeinsam mit Jennifer Lehr als "P.J. Lehmann" in seiner Freizeit an der gemeinsamen Reihe. P.J. Lehmann ist das Gemeinschaftsprojekt von Jennifer Lehr und Patrick Hahmann, das seinen Anfang in einem Foren-RPG fand. Nachdem dieses beendet war, wurden die Charaktere der beiden Autoren in Form von Iouna und Halvar zu neuem Leben erweckt. Das Projekt „Wiederkehr der Götter“ war geboren! Aus einer geplanten Erzählung wurde schnell eine ganze Welt und eine Geschichte, die sich nicht mehr in einem Buch erzählen ließ. P.J. Lehmann versucht durch gute Recherche sowie mit Hilfe ausgefeilter und glaubwürdiger Charaktere, den Leser in die Handlung zu ziehen und ihn durch diese zu führen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Erscheinungsdatum 06.07.2020
Verlag Piper
Seitenzahl 566
Maße (L/B/H) 18,8/12,1/5,3 cm
Gewicht 530 g
Auflage 1.
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-492-50347-1

Weitere Bände von Iouna und Halvar

Kundenbewertungen

Durchschnitt
7 Bewertungen
Übersicht
5
1
1
0
0

Ein Jahreshighlight
von current.mood.hiraeth am 01.09.2021

In "Wiederkehr der Götter - Der Schatten des Todes" von dem Autorenduo P.J. Lehmann aus dem Piper Verlag geht es um die Geschichte der jungen Iouna und dem jungen Halvar. Das ungefähr 570 Seiten starke Buch ist der erste Band der Geschichte und ist aus der Sicht beider Protagonisten geschrieben, wobei es dennoch ein außenste... In "Wiederkehr der Götter - Der Schatten des Todes" von dem Autorenduo P.J. Lehmann aus dem Piper Verlag geht es um die Geschichte der jungen Iouna und dem jungen Halvar. Das ungefähr 570 Seiten starke Buch ist der erste Band der Geschichte und ist aus der Sicht beider Protagonisten geschrieben, wobei es dennoch ein außenstehender Erzähler ist. In dem Buch gibt es Abenteuer in einer mittelalterlichen Welt, Romantik, Fantasy und alte Götter. Da ich nicht spoilern möchte und ansonsten nicht alles erzählen kann, was ich möchte, gibt es von mir diesmal keine selbst geschriebene Zusammenfassung sondern nur den Original-Klappentext: Herbeigesehnt von Göttern sollen zwei Menschen durch Blut vereinen, was durch Blut getrennt wurde. Ein mitreißender Fantasyroman für alle, die lebendige Welten, tiefe Gefühle und erbitterte Machtkämpfe lieben »Dann hört auf, Euch aufzugeben!« – »Und was soll ich Eurer Meinung nach tun? Einfach gehen?« – »Ihr könntet mit mir kommen.« Halvar, ein Kopfgeldjäger fern seiner Heimat, erhält den Auftrag, eine junge Frau zu finden. Dass es sich dabei um Iouna handelt, die verschwundene Prinzessin der Nordleute, stellt ihn vor weitaus mehr Probleme als eine uralte Fehde zwischen ihren Völkern. Doch auch Iouna erkennt, dass der wortkarge Mann mehr ist als er zu sein scheint. Beide suchen ihren Platz in der Welt, ohne zu ahnen, dass sie dabei von ihren Göttern beobachtet werden. Ich liebe die Geschichte sehr! Der Schreibstil ist angenehm und die Geschichte ist flüssig zu lesen. Die Autoren beschreiben alles wunderbar genau, sodass es einem als Leser wirklich leicht fällt sich die Umgebung vorzustellen und sich in die Charaktere zu versetzen. Vor allem in emotionalen Momenten habe ich wirklich gefühlt, was der Charakter fühlt. Trotz manchen Klischees bringen die Autoren ungewöhnliche und neue Dinge hinein, so zum Beispiel in dem kommenden Mini-Spoiler: Mini Spoiler: Somit ist Halvar auch nicht der typisch gut aussehende Protagonist, sondern ein verletzter, vom Leben und Brandnarben gezeichneter Mann. Spoiler ENDE. Das Buch habe ich bei einer Leserunde auf Lovelybooks gelesen und somit jedes Kapitel reflektiert. Die Geschichte hat viel Potential um Theorien zu dem Kommenden zu spinnen. Manche Dinge waren absehbar, dafür andere vollkommen unerwartet. Das Ende hat einen fießen Cliffhanger und ich bin wirklich froh, dass es bereits den zweiten Band gibt. Tatsächlich hat sich für mich auch erst am Ende erklärt, wieso das Cover so aussieht wie es das tut. Fazit: Ich liebe dieses Buch, die Charaktere und auch die Emotionen, die es in mir geweckt hat. Das Buch ist auf jeden Fall ein Jahreshighlight.

Romantasy: Götter inklusive
von einer Kundin/einem Kunden am 28.07.2021

Kurz zum Inhalt: Der Kopfgeldjäger Halvar bekommt den Auftrag eine junge Frau zu finden. Eigentlich daily business für ihn. Was er allerdings nicht weiß ist, dass es sich bei ihr um keine geringere als die langjährig verschwundene Prinzessin Iouna handelt. Das stellt ihn vor weitaus mehr Probleme als die uralte Fehde zwischen i... Kurz zum Inhalt: Der Kopfgeldjäger Halvar bekommt den Auftrag eine junge Frau zu finden. Eigentlich daily business für ihn. Was er allerdings nicht weiß ist, dass es sich bei ihr um keine geringere als die langjährig verschwundene Prinzessin Iouna handelt. Das stellt ihn vor weitaus mehr Probleme als die uralte Fehde zwischen ihren Völkern. Doch auch Iouna erkennt, dass hinter der wortkargen Fassade des Mannes mehr ist als es scheint. Und schon beginnt für beide die Suche nach ihrem Platz in der Welt, ohne, dass sie ahnen, dass sie dabei von ihren Göttern beobachtet werden. Meine Meinung: Ich muss ehrlich gestehen, so Göttergeschichten gefallen mir nicht immer, doch hier kann ich auf jeden Fall sagen, dass der Einbau dessen sehr gut gelungen ist. Generell die ganze Welt ist wahnsinnig gut ausgearbeitet und durchdacht. Man lernt immer wieder neue Elemente kennen, die das ganze Lesen super kurzweilig gestalten, sodass die über 500 Seiten echt schnell gelesen sind. Beide Protas, sowohl Iouna als auch Halvar, waren mir von Anfang an sympathisch. Sie haben zwar beide ihre Ecken und Kanten (ohne wäre es doch auch irgendwie langweilig, oder?), aber trotzdem bleiben ihre Handlungen und Gefühle nachvollziehbar, da aus beiden Sichten erzählt wird. Der Roman gehört dem Genre Romantasy an, ich bin jedoch der Meinung, dass sowohl genügend romantische als auch fantastische Aspekte vertreten waren. Doch eine Geschichte hängt nicht nur von den Protas ab, sondern auch von den Nebenfiguren und auch hier punktet der Roman bei mir sehr. Also um es nocheinmal zusammenzufassen: innovative Welt, flüssiger Schreibstil und schöne Lovestory. Dementsprechend: Wer Romantasy mit Götter-Einfluss mag, der ist hier richtig! Von mir gibt es 4,4 Sterne und ich freue mich auf Band 2, denn ja, am Ende ist ein Cliffhanger ;)

Ein sehr interessanter Einstieg in eine neue Buchreihe!
von Anne Schneider am 18.08.2020

Positiv: Ich mag die Landschaftsbeschreibungen und die erschaffene Welt sehr. Man hat das Gefühl, in ein durchdachtes Konstrukt einzutauchen, dass mit Fantasyelementen gefüllt ist, sich aber stark an der früheren Rolle der Frau orientiert. Gerade der Aspekt der Frau als Machtinstrument zieht die ganze Geschichte und fügt sich n... Positiv: Ich mag die Landschaftsbeschreibungen und die erschaffene Welt sehr. Man hat das Gefühl, in ein durchdachtes Konstrukt einzutauchen, dass mit Fantasyelementen gefüllt ist, sich aber stark an der früheren Rolle der Frau orientiert. Gerade der Aspekt der Frau als Machtinstrument zieht die ganze Geschichte und fügt sich nicht in den üblichen Zauber anderer Fantasy-Romane, was das Mittelalter betrifft. Dadurch entsteht eine gewisse Tragik, deren Sein man auch in der heutigen Zeit noch immer hinterfragen kann. Man spürt beim Lesen deutlich die Liebe zum Detail. Nicht nur die Reiche und Fürstenhäuser wurden kleinlichst ausgebaut. So wird nach und nach das Konstrukt der Welt und die Rolle der Fürsten, Könige und auch des Ritterordens als eine übergeordnete Judikative näher geschildert. Die Götter, welche einen sehr großen Teil des Glaubens der Figuren ausmachen und damit treibend zur Handlung beitragen, wurden in ihren Facetten gut ausgearbeitet; mit Ritualen, Tempeln und sogar Schriften und Zitaten. Das macht die ganze Welt greifbar und rund und man hat immer das Gefühl auf den knapp 560 Seiten etwas Neues zu entdecken. Die Charaktere sind tiefgründig und den Hauptfiguren Halvar und Iouna wird eine Menge Zeit eingeräumt, sich zu entfalten und ihrer Vergangenheit und damit ihrer gegenwärtigen Motivation einen Namen zu geben. Keiner von beiden scheint perfekt, hat seine Fehler und Selbstzweifel, was sie für mich unglaublich realistisch macht. Selbst die Nebencharaktere wirken lebendig und tragen auf ihre Weise zum Verlauf des Buches bei. Alles in allem erhält man so eine Geschichte, die nicht nur auf den Schultern der Protagonisten liegt, sondern auch von anderen Figuren maßgeblich mitgestaltet und getragen wird. Die Romantik zwischen den beiden Protagonisten entwickelt sich langsam und beginnt lediglich mit einer Freundschaft, aus welcher nur nach und nach mehr wird. Beide Zweifeln dabei an sich und an den Gefühlen des anderen. Es ist erfrischend mal nicht auf der ersten Seite schon mit der Beziehung konfrontiert zu werden und nach und nach in die Gefühlswelt der beiden einzutauchen und sie dann gedanklich aufeinander zuzuschieben, weil sie nicht merken, was der andere fühlt. Trotz seiner Ernsthaftigkeit enthält das Buch eine Menge Witz und gerade der Sarkasmus kommt nicht zu kurz. Was mir persönlich sehr gut gefällt und immer wieder zum Schmunzeln animiert hat. Negativ: Ich mag viel Drumherum und freue mich, wenn Autoren ihren Figuren viel Raum für Selbstentwicklung lassen, die Welten beschrieben werden und man das Gefühl hat in ein durchdachtes Konstrukt einzutauchen. Allerdings zieht es dich dadurch Stellenweise doch etwas und man hat das Gefühl, handlungstechnisch nicht so recht voran zu kommen. So scheinen sich manche Gedanken mehrmals im Kreis zu drehen, was einerseits verständlich andererseits auf Dauer anstrengend zu lesen ist. Fazit: Für mich ist das Buch eine absolute Leseempfehlung für alle, die gerne etwas mehr über eine Welt wissen wollen, die wollen, dass den Figuren viel Leben eingehaucht wird und die auch mal Romantasy zu lesen bereit sind, bei der auf der letzten Seite das letzte Wort noch nicht gesprochen wurde. Das Buch besticht, durch viel Gefühl und Zeit für seine Figuren, aber auch Spannung und durchaus mit der einen oder anderen unangenehmen Szene, gerade zum Ende hin. Auch, wenn ich bis heute nicht verstehe, warum Iouna am Ende nicht einfach mit zum Tempel ging und in dessen Nähe wartet, oder in dessen Nähe das Lager aufgeschlagen wird. Vielleicht werden wir es in Band 2 erfahren.


  • artikelbild-0