Meine Filiale

Zu viel und nie genug

Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt erschuf (deutsche Ausgabe von Too Much and Never Enough)

Mary L. Trump

(6)
eBook
eBook
17,99
17,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

22,00 €

Accordion öffnen
  • Zu viel und nie genug

    Heyne

    Sofort lieferbar

    22,00 €

    Heyne

eBook (ePUB)

17,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

17,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Das wahre Gesicht von Donald Trump - intime Details aus der Familiengeschichte des US-Präsidenten
Mary L. Trump, Nichte des US-Präsidenten und promovierte klinische Psychologin, enthüllt die dunkle Seite der Familie Trump. Einen Großteil ihrer Kindheit verbrachte Mary im Hause ihrer Großeltern in New York, wo auch Donald und seine vier Geschwister aufwuchsen. Sie schildert, wie Donald Trump in einer Atmosphäre heranwuchs, die ihn für sein Leben zeichnete und ihn letztlich zu einer Bedrohung für das Wohlergehen und die Sicherheit der ganzen Welt machte.
Als einziges Familienmitglied ist Mary Trump dazu bereit, aus eigener Anschauung die Wahrheit über eine der mächtigsten Familien der Welt zu erzählen. Ihre Insiderperspektive in Verbindung mit ihrer fachlichen Ausbildung ermöglicht einen absolut einmaligen Einblick in die Psyche des unberechenbarsten Mannes, der je an der Spitze einer Weltmacht stand.

»Anstößig, bissig und gut recherchiert - und zugleich doch eine fesselnde Erzählung.« -The Guardian

»Nach vielen, vielen Trump-Büchern ist dieses tatsächlich unentbehrlich.« - Vanity Fair

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 288 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.08.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783641274443
Verlag Random House ebook
Originaltitel Too Much And Never Enough
Dateigröße 876 KB
Übersetzer Pieke Biermann, Monika Köpfer, Eva Schestag, Gisela Fichtl, Christiane Bernhardt
Verkaufsrang 71

Buchhändler-Empfehlungen

Wie Trump zu Trump gemacht wurde

Sophie Weigand, Thalia-Buchhandlung Lübeck

Dieses Buch (gerade auch auf Deutsch erschienen), erklärt einem manches: wie toxische und missbräuchliche Bindungen in Familien funktionieren und wie unterschiedlich die Antworten, die der*die Einzelne auf dieses Lebensumfeld findet, ausfallen können. Als Trump Präsident wurde und viele frohen Mutes erzählten, er habe ganz sicher eine Strategie und dürfe nicht unterschätzt werden, dürften sich weite Teile seiner Familie über diese absurde Fehleinschätzung amüsiert haben. Sie wussten es besser. Donald Trump war nie ein erfolgreicher Geschäftsmann. Er war nie ein Dealmaker, nie ein Macher, nie ein kluger Kopf. Aber er war schon immer gut darin, Verantwortung zu verschieben, offensichtlich zu lügen und sich selbst in den Himmel zu loben für Dinge, die er nicht aus eigener Kraft, sondern dank der Beziehungen seines Vaters und dessen Vermögen erreicht hat. Das wäre alles auch nicht weiter schlimm, Menschen wie ihn gibt es viele. Und womöglich hätte er sich ändern und aus den Strukturen ausbrechen können, die seine Familie aufgebaut hat - wäre er nicht immer und immer wieder von außen darin bestärkt worden, so zu sein wie er jetzt ist. Das zu lesen ist faszinierend, weil es wohl nur wenige Menschen gibt, die so viel gegen die Wand fahren können, ohne jemals Konsequenzen dafür tragen zu müssen. Nun: jetzt tragen alle Amerikaner*innen die Konsequenzen. Wer jemals glaubte, dass Trump weiß, was er tut oder auch nur den Hauch einer politischen Vision oder irgendeine Form von politischem Verständnis hat, der wird nach dem Buch anders darüber denken.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
3
2
0
0
1

Das wahre Gesicht hinter der Fassade
von Rebecca K. am 10.08.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Schon als das Buch von Mary L. Trump in den USA veröffentlicht wurde war ich neugierig darauf, denn ich habe mich schon lange gefragt war da Wohl schiefgelaufen sein muss damit man so wird wie dieser Mann. Mir war von Anfang an klar, dass es sich hier um keine Biografie in dem Sinne handeln wird wie man es annimmt, sondern eher... Schon als das Buch von Mary L. Trump in den USA veröffentlicht wurde war ich neugierig darauf, denn ich habe mich schon lange gefragt war da Wohl schiefgelaufen sein muss damit man so wird wie dieser Mann. Mir war von Anfang an klar, dass es sich hier um keine Biografie in dem Sinne handeln wird wie man es annimmt, sondern eher eine Aufarbeitung der ganzen Familiengeschichte der Familie Trump. Als ich zu lesen begann wusste ich noch nicht auf was ich mich da genau eingelassen hatte und in wie viele Abgründe ich schauen würde bis ich zum Ende kam. Die Vorbemerkung fand ich schon recht interessant und als Frau Trump dann im Prolog erzählte wie ihr Besuch im weißen Haus zu einer Familienfeier abgelaufen ist und ja wie er einiges zu seinem Nutzen ausgeschlachtet hat kam schon das erste Entsetzen bei mir auf und ich dachte bei mir es kann eigentlich nur besser werden, doch im Gegenteil es wurde eher immer schlimmer. Wenn man liest wie Fred Trump seine Familie manipuliert hat damit diese genau das tut was er von ihnen verlangt und ja seine Frau war jetzt auch nicht gerade jemand die ihren Kindern viel Liebe gezeigt oder auch gegeben hat. Selbst wenn man bedenkt welche Zeiten damals waren so ist es doch wirklich sehr verwunderlich wieso Fred Trump überhaupt geheiratet hat bzw. Kinder in die Welt gesetzt hat. Unter diesem starken Erwartungs- und Erfolgsdruck ist ein Sohn mehr oder weniger vollständig zusammengebrochen und der andere Sohn hat seine Chance gesehen der Liebling des Vaters zu werden und ihn auch einmal zu beerben. Frau Trump schildert Ereignisse und auch Erlebnisse wo man merkt, dass eigentlich die ganze Familie ein Problem aht und ja sich vollständig über das Geld in der Familie definiert und nicht über Liebe oder Zuneigung wie es normal ist. Auch nimmt Frau Trump kein Blatt vor den Mund und zeigt auf, dass der mächtigste Mann der Welt eigentlich gar nicht Mächtig ist sondern jemand ist der nach Liebe und Anerkennung sucht. Nachdem ich den Roman beendet hatte musste ich das gelesene erst mal sacken zu lassen um über die wirklich vollständig verkorkste Familie nachzudenken. Obwohl bestimmt viele Frau Trump vorwerfen sie hätte das Buch geschrieben um es ihrer Familie heimzuzahlen, so glaube ich es weniger ja, sie ist eine Frau der von Klein auf übel mitgespielt wurde und nun zeigen möchte wie lange es in dieser Familie völlig Falsch gelaufen ist. Aber als Neidisch oder gar Rachsüchtig würde ich sie nicht einschätzen eher möchte sie die Welt vor ihrem Onkel warnen. Ich persönlich empfand das Buch als sehr informativ und so habe ich mich entschlossen alle fünf Sterne zu vergeben.

Gutes Buch
von einer Kundin/einem Kunden aus Wattwil am 10.08.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ein sauber recherchiertes Buch mit tiefgängigen Einblicken in die Persönlichkeit von Donald Trump.

Ein bisschen neidisch?
von Simelibärg aus Bern am 10.08.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich konnte mich beim Lesen des Gedankens nicht verwehren, ob diese Dame mit diesem Buch eine offene Rechnung mit ihrem Onkel begleichen wollte? Sich in seiner Berühmtheit sonnen, um auch etwas Ruhm abzubekommen? Persönlich finde ich das Buch nicht empfehlenswert, zudem viele Schreibfehler.


  • Artikelbild-0