Meine Filiale

Lehrerin einer neuen Zeit

Maria Montessori – Die schwerste Entscheidung ihres Lebens traf sie für das Wohl der Kinder

Bedeutende Frauen, die die Welt verändern Band 1

Laura Baldini

(38)
Hörbuch-Download (MP3)

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen
  • Lehrerin einer neuen Zeit

    Piper

    Sofort lieferbar

    12,99 €

    Piper

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen
  • Lehrerin einer neuen Zeit

    ePUB (Piper)

    Sofort per Download lieferbar

    9,99 €

    ePUB (Piper)

Hörbuch-Download

20,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Bewegend, packend, inspirierend – das Leben der großen italienischen Pädagogin Maria Montessori

Rom, 1896. Die junge Maria Montessori ist erschüttert, als sie den vermeintlich schwachsinnigen Kindern in der Psychiatrie begegnet: Gespenstische Stille herrscht in dem nackten Raum, und sie blickt in todtraurige Gesichter. Als Maria darauf besteht, den Kindern Spielzeug zu geben, erwachen sie zum Leben. Die Klinikärzte können nicht fassen, welche Verwandlung sich vor ihren Augen abspielt. Für Maria ist es einer ihrer größten Glücksmomente und der Beginn einer beispiellosen pädagogischen Karriere. Bald jedoch stellt die Liebe zu einem Kollegen sie vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens.

Laura Baldini alias Beate Maly absolvierte eine Ausbildung zur Kindergartenpädagogin, arbeitete zunächst als Kindergärtnerin und veröffentlichte Kindergeschichten, Kinderbücher und pädagogische Fachbücher. 2007 erhielt sie das Wiener Autorenstipendium für den Entwurf zu ihrem ersten historischen Roman »Die Hebamme von Wien«. Mit dem Stipendium nahm sie sich eine Auszeit vom Kindergarten und beendete neben dem Roman auch eine Zusatzausbildung zur mobilen Frühförderin, seitdem ist sie in der Frühförderung tätig. Leben und Werk von Maria Montessori haben Beate Maly seit vielen Jahren fasziniert und begeistert. Beate Maly ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in Wien..
Elke Appelt, Jahrgang 1979, ist als Sprecherin im Bereich Synchron, Werbung und Hörbuch tätig. Ihre Stimme leiht sie Schauspielerin aus Serien wie »Orange Is the New Black«, »Dexter« oder »CSI: Miami«. Als Hörbuchsprecherin las sie bereits Romane von Emily Bold oder Katharina Peters. Elke Appelt lebt in Berlin.

Produktdetails

Verkaufsrang 3287
Abo-Fähigkeit Ja
Family Sharing Nein i
Medium MP3
Sprecher Elke Appelt
Spieldauer 588 Minuten
Erscheinungsdatum 03.08.2020
Verlag Hörbuch Hamburg
Format & Qualität MP3, 588 Minuten, 395.14 MB
Fassung ungekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783844925845

Weitere Bände von Bedeutende Frauen, die die Welt verändern

mehr

Buchhändler-Empfehlungen

Chiara Arndt, Thalia-Buchhandlung Dormagen

Eine nette Geschichte über Maria Montessori. Ihr Leben und ihre Pädagogik werden schön dargestellt, leider ist die Story sehr seicht gehalten, es reduziert sich fast auf eine Liebesgeschichte. Was meiner Ansicht nach schade ist, da ihre Pädagogik unheimlich interessant ist.

Cornelia Dygatz, Thalia-Buchhandlung Dinslaken

Eine ganz tolle Roman-Biografie, von der ich nicht mehr losgekommen bin! Wie Maria Montessori es geschafft hat, in einer Männerwelt Fuß zu fassen und sich durchsetzt, den Kindern zu helfen, ist sehr imponierend!

Kundenbewertungen

Durchschnitt
38 Bewertungen
Übersicht
23
13
1
1
0

Wie Maria Montessori ihre eigene Pädagogik entwickelte - fesselnder Roman über eine bemerkenswerte Frau
von Hyperventilea am 24.11.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

„Die Kinder haben sich selbst geholfen“.(..) „Wenn die Sinne schwach sind, dann müssen sie geweckt werden. Das ist alles“. Als die junge Medizinerin Maria Montessori Ende des 19. Jahrhunderts eine Assistentenstelle in einer Psychiatrie in Rom annimmt, ist sie entsetzt, wie dort mit „schwachsinnigen“ Kindern umgegangen wird. D... „Die Kinder haben sich selbst geholfen“.(..) „Wenn die Sinne schwach sind, dann müssen sie geweckt werden. Das ist alles“. Als die junge Medizinerin Maria Montessori Ende des 19. Jahrhunderts eine Assistentenstelle in einer Psychiatrie in Rom annimmt, ist sie entsetzt, wie dort mit „schwachsinnigen“ Kindern umgegangen wird. Die völlig vernachlässigten kleinen Patienten verbringen den ganzen Tag untätig im Zimmer. Maria ist davon überzeugt, dass es möglich ist, die Kinder zu fördern. Sie bringt ihnen verschiedene Spielzeug mit und stellt daraufhin unglaubliche Entwicklungen bei ihren Schützlingen fest. Auch für ihr Privatleben hat Marias berufliches Engagement Folgen, bald verbindet die junge Frau mit einem Kollegen nämlich mehr als nur die gemeinsame Arbeit. Doch Liebe und Karriere vertragen sich in diesen Zeiten nicht besonders... Autorin Laura Baldini schreibt gut verständlich, klar und flüssig aus der Sicht von Maria Montessori. Ihr lebendiger, angenehmer Sprachstil macht es den Lesern einfach, sofort einen Bezug zur Geschichte aufzubauen. Maria Montessori, die berühmte Pädagogin, die zunächst in der Medizin tätig war, nimmt die Hauptrolle in „Lehrerin einer neuen Zeit“ ein. Sie ist eine überaus interessante Persönlichkeit, die hier sehr nachvollziehbar und plastisch dargestellt wird. Für die intelligente, willensstarke, ehrgeizige Frau aus dem teils-konservativ bürgerlichen Milieu bedeutet ihr Beruf, ihr Plan, benachteiligte Kinder zum Lernen zu bringen, alles. Sie geht dabei keine Kompromisse ein, wirkt mitunter etwas stur und starrsinnig und ordnet sogar ihr privates Glück dem beruflichen Erfolg komplett unter. Zweifelsohne eine sehr faszinierende Frau, deren Karriere zu ihrer Zeit alles andere als selbstverständlich ist und die sich von Widerständen nicht bremsen lässt. Im Roman erklärt sie ihr großes Ziel: „Ich werde eine Methode entwickeln, die sich von allen grundlegend unterscheidet. Ich werde der Welt zeigen, wie man mit Kindern umzugehen hat, und ich werde Respekt gegenüber allen Kindern einfordern“. „Ich werde Schulen zu Orten machen, an denen Freude herrscht“. Zum Erreichen dieses Ziels hat sie zweifelsohne einen großen Beitrag geleistet. Mir als Lehrerin war Maria Montessori mit ihrem ohne Frage wirkungsvollem, aber sehr striktem pädagogischen Konzept selbstverständlich ein Begriff. Ihr verdanken Schüler noch heute viele spezielle, effektive und anschauliche Fördermaterialen. Die Frau hinter dem Konzept kannte ich bisher aber noch nicht näher. Dieses Buch hat mir diese außergewöhnliche Persönlichkeit, die die Pädagogik reformierte, auf eine ganz neue Weise vorgestellt. Ein informativer, packender unterhaltsamer Roman über eine große Frau, die stets für einen respektvollen Umgang mit Kindern kämpfte. Wirklich lesenswert!

Nicht gedacht, dass mich das Buch so fesseln würde.
von einer Kundin/einem Kunden aus Karlsruhe am 05.11.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Nicht gesucht,aber gefunden habe ich dieses Buch bei Thalia. Ich muss gestehen, ich bin beeindruckt, gefesselt und mitgenommen... Alles im positiven Sinne. Wem der Name Montessori kein Fremdwort ist, auf jedem Fall zu 100% zu empfehlen. Ich bin positiv überrascht. Danke an die Autorin!!!

Sehr schön
von Daniela Heinen aus Sankt Augustin am 05.11.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Dieses Buch hat mich sehr interessiert, da ich mich bereits intensiv mit Maria Montessori beschäftigt habe. Sowohl privat als auch im Rahmen meiner Erzieherausbildung. Dadurch kann ich auch sagen, dass in diesem Roman die Fakten über Montessori größtenteils stimmen. Dennoch ist es keine Biographie, sondern ein Roman, wodurch ... Dieses Buch hat mich sehr interessiert, da ich mich bereits intensiv mit Maria Montessori beschäftigt habe. Sowohl privat als auch im Rahmen meiner Erzieherausbildung. Dadurch kann ich auch sagen, dass in diesem Roman die Fakten über Montessori größtenteils stimmen. Dennoch ist es keine Biographie, sondern ein Roman, wodurch die Geschichte dieser starken und interessanten Frau lebendig wird. Für mich hätte noch mehr über ihre Pädagogik erzählt werden können, aber andererseits kann man dazu ja auch ihre Bücher lesen. Der Schreibstil dieses Buches hat mir gefallen. Es ist nicht anspruchsvoll, man kann es auch abends im Bett noch gut lesen ohne viel nachdenken zu müssen. Der Charakter Montessoris und die Schwierigkeiten, zu ihrer Zeit als Frau einen Beruf auszuüben, sind gut ausgearbeitet worden. Der Roman unterhält, und nebenbei lernt man als Leser noch so einiges. Gestört hat mich eigentlich nur der Titel, denn Maria Montessori war nun mal keine Lehrerin, sondern Ärztin. Auch wenn sie nach dem Medizinstudium quasi zur Pädagogik gewechselt ist.


  • Artikelbild-0
  • Lehrerin einer neuen Zeit

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward