Meine Filiale

Ohne Schuld

Kriminalroman

Die Kate-Linville-Reihe Band 3

Charlotte Link

(23)
eBook
eBook
21,99
21,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
Sie können dieses eBook verschenken  i

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

24,00 €

Accordion öffnen
  • Ohne Schuld

    Blanvalet

    Sofort lieferbar

    24,00 €

    Blanvalet

eBook (ePUB)

21,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

23,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch-Download

15,95 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Wenn dich die Angst dein Leben lang verfolgt, weil du zu viel weißt ...

Ein wolkenloser Sommertag, die Hitze drückt aufs Land. Im Zug von London nach York zielt ein Fremder mit einer Pistole auf eine Frau. Sie entkommt in letzter Sekunde. Zwei Tage später: Eine junge Frau stürzt mit ihrem Fahrrad, weil jemand einen dünnen Draht über den Weg gespannt hat. Sie ist sofort bewusstlos. Den folgenden Schuss hört sie schon nicht mehr.
Die Frauen stehen in keiner Verbindung zueinander, aber die Tatwaffe ist dieselbe.
Kate Linville, neu bei der North Yorkshire Police, wird sofort in die Ermittlungen hineingezogen. Sie kommt einem grausamen Geheimnis auf die Spur und gerät selbst in tödliche Gefahr. Denn der Täter, der eine vermeintliche Schuld rächen will, gibt nicht auf ...

Weitere Fälle für Kate Linville und Caleb Hale:
Die Betrogene
Die Suche

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 544 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.11.2020
Sprache Deutsch
EAN 9783641263140
Verlag Random House ebook
Dateigröße 2459 KB
Verkaufsrang 2

Weitere Bände von Die Kate-Linville-Reihe

mehr
  • Die Betrogene Die Betrogene Charlotte Link Band 1
    • Die Betrogene
    • von Charlotte Link
    • (89)
    • eBook
    • 9,99
  • Die Suche Die Suche Charlotte Link Band 2
    • Die Suche
    • von Charlotte Link
    • (101)
    • eBook
    • 9,99
  • Ohne Schuld Ohne Schuld Charlotte Link Band 3
    • Ohne Schuld
    • von Charlotte Link
    • (23)
    • eBook
    • 21,99

Buchhändler-Empfehlungen

Kate-Linville-Reihe 3

Simone Büchner, Thalia-Buchhandlung Coburg

Detective Sergeant Kate Linville wechselt nach zwanzig Jahren beim Scotland Yard zur North Yorkshire Police, wird zukünftig in ihrem Elternhaus wohnen. Bis zum Dienstantritt im August sind es noch einige Wochen. Ihr zukünftiger Vorgesetzter Caleb Hale, den man bereits aus Teil eins „Die Betrogene“ und Teil zwei „Die Suche" kennt, führt in einem Fall von Geiselnahme erfolglos Verhandlungen, wird infolgedessen vom Dienst suspendiert. Die Kompetenz im Team hat sich spürbar reduziert, Kate muss früher anfangen. Zwei schwere Mordanschläge gilt es aufzuklären und das ist erst der Anfang, Kate und ihre neuen Kollegen ermitteln fieberhaft. Eine Schusswaffe ist die Verbindung zwischen den Anschlägen, welche Zusammenhänge und Verflechtungen gibt es noch? Unfassbares verbirgt sich hinter einer scheinbar unüberwindbaren Mauer aus Schweigen, Lügen und Angst, brodelt jahrelang vor sich hin. Schicht um Schicht abgetragen, geraten zahlreiche Menschen in Lebensgefahr. Spitze ist der neue Kriminalroman von Charlotte Link und enorm spannend. Eine raffinierte Geschichte, der ich gebannt folgte und nichts anderes im Sinn hatte als Lesen. Für das Verständnis muss Teil eins und zwei nicht gelesen werden, für höchsten Link-Linville-Genuss schon.

Spannender und genial konstruierter Kriminalroman

Annett Sternberg, Thalia-Buchhandlung Ahrensfelde

„Ohne Schuld“ von Charlotte Link ist schon der dritte Fall von Detektive Kate Linville, aber das erste Buch aus dieser Buchreihe, was ich gelesen habe. Kate ist gerade auf dem Weg zu ihrer neuen Arbeitsstelle bei der North Yorkshire Police, als sie schon in einen neuen Fall hineingezogen wird. Erst wird Xenia Paget genau in dem Zug, in dem Kate gerade reist, verfolgt und mit einer Waffe bedroht. Durch Kates Hilfe kann sie dem Täter knapp entkommen. Kurze Zeit später wird eine andere Frau überfallen und angeschossen. In beiden Fällen ist die Tatwaffe dieselbe, aber was verbindet diese beiden Frauen? Was steckt hinter diesen Anschlägen und was verheimlicht Xenia? Kann Kate die Geheimnisse lüften?... Auch ohne die anderen beiden Bände gelesen zu haben, war ich ganz schnell in der Geschichte drin und konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Charlotte Link hat mit „Ohne Schuld“ einen superspannenden Kriminalroman geschrieben. Die Geschichte ist intelligent konstruiert und hat mich von Anfang bis Ende total gefesselt. Die Schreibwiese ist rasant und flüssig, die Charaktere ausgesprochen interessant. Geschickt versteht es Charlotte Link, die Fäden der einzelnen und komplexen Handlungsstränge, am Ende zusammenzuführen. Ein tolles Buch, was sehr gerne weiter empfehle.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
23 Bewertungen
Übersicht
18
3
2
0
0

über schuldbeladene Menschen
von kuddel am 01.12.2020
Bewertet: gebundene Ausgabe

Das Buch ist der dritte Teil einer Reihe, aufgrund von kurzen Rückblicken ist die Kenntnis der Vorgängerbände aber nicht erforderlich. Die Autorin verwebt mehrere Handlungsstränge zu einem Fall. Zunächst erlebt der Einsatzleiter Caleb einen desaströsen Einsatz: er kann einen erweiterten Suizid nicht verhindern. Obwohl er kei... Das Buch ist der dritte Teil einer Reihe, aufgrund von kurzen Rückblicken ist die Kenntnis der Vorgängerbände aber nicht erforderlich. Die Autorin verwebt mehrere Handlungsstränge zu einem Fall. Zunächst erlebt der Einsatzleiter Caleb einen desaströsen Einsatz: er kann einen erweiterten Suizid nicht verhindern. Obwohl er keinen offensichtlichen Fehler gemacht hat, wird er suspendiert, denn er hatte 1,7 Promille im Blut. Für den Alkoholiker, der an seinem Job hängt, ein herber Schlag, der jedoch berechtigt war. Sein junger Kollege Robert übernimmt die Abteilung, in die jetzt Kate von Scotland Yard wechselt, sie organisiert ihr Leben neu und hatte den Job von Caleb angeboten bekommen. Nun müssen Robert und Kate ungewollt miteinander klarkommen und gemeinsam ermitteln. Kate kann während einer Zugfahrt einen Mordanschlag auf eine Frau verhindern, den sich keiner erklären kann. Kurz darauf stürzt eine Fahrradfahrerin über einen gespannten Draht und erleidet schwerste Verletzungen. Ein Schuss verfehlt sie jedoch. Die beiden Fälle hängen zusammen, aber das erschließt sich den Ermittlern erst nach und nach. Link erzählt die Geschichte aus wechselnden Perspektiven und Zeiten, so dass sich nach und nach ein Bild ergibt, das zur Lösung führt. Eine tragische Geschichte verbirgt sich hinter den Ereignissen und ohne Schuld bleiben selbst die Ermittler hier nicht. Lediglich ein Protagonist, dessen Schicksal die aktuellen Taten ausgelöst haben, ist schuldlos in seine Lage geraten. Eine tragische Geschichte, die jedoch viele unnötige Längen hatte. Claudia Michelsen liest sehr gut und pointiert, aber dennoch zurückhalten, so dass den Figuren Raum bleibt. Ich habe ihr sehr gerne zugehört, für mich war sie das Highlight in der eher mäßig spannenden Story.

Psychopathen vergessen nie …..
von Gisela Simak aus Landshut am 30.11.2020

Meine Meinung Psychopathen vergessen nie ….. Charlotte Link dürfte wohl jedem Bücherfreund ein Begriff sein. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich von der Autorin bisher höchstens 5 Bücher gelesen habe. Das werde ich mit Sicherheit ändern. Mit ihrem Thriller „Ohne Schuld“ hat mir die Autorin wahnsinnig spannen... Meine Meinung Psychopathen vergessen nie ….. Charlotte Link dürfte wohl jedem Bücherfreund ein Begriff sein. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich von der Autorin bisher höchstens 5 Bücher gelesen habe. Das werde ich mit Sicherheit ändern. Mit ihrem Thriller „Ohne Schuld“ hat mir die Autorin wahnsinnig spannende Lesestunden beschert. Es handelt sich um den 3. Teil aus der Kate Linville – Reihe. Man kann diesen Band auch ohne Vorkenntnisse wunderbar lesen. Kate Linville ist mir sehr sympathisch. Sie ist eine Ermittlerin, der kein Klischee anhaftet. Sie ist schüchtern, äußerst verwundbar und einsam. Dennoch hat sie ein gutes Gespür für Menschen und verzwickte Situationen. Ihr Feinsinn ist gerade bei den aktuellen Morden sehr gefragt. Bei der North Yorkshire Police ist man froh um ihre Hilfe. Im Zug wird sie Zeugin eines versuchten Mordes an der Russin Xenia Paget. Kurz darauf verunglückt eine junge Lehrerin mit ihrem Fahrrad. Irgendwer hat ein Drahtseil aufgespannt, damit die junge Frau stürzt. Es wurde auch geschossen. Es handelt sich um die gleiche Schusswaffe mit der ein Mann Xenia Paget umbringen wollte. Caleb Haleist ist eigentlich Kates Vorgesetzter. Er bedient sich an sämtlichen Klischees, die oft Ermittlern anhaften. Abgestürzt wegen Alkoholmissbrauch und vom Dienst suspendiert! Kate bekommt einen anderen Vermittler vor die Nase gesetzt. Dabei hält Kate viel auf Calebs ermittlerische Qualitäten. Schätzt ihn sehr als Mensch. Die Lage spitzt sich immer mehr zu. Was hat der Anschlag auf Xenia mit dem mysteriösen Fahrradunfall der jungen Frau zu tun? Von der ersten Silbe an konnte mich Charlotte Link abholen. Neben brutalen Verbrechen wird auch die Fürsorgepflicht für ein Kind total missbraucht. Das hat mich richtig fertig gemacht. Hat mir Tränen in die Augen getrieben. Ich konnte einfach nicht fassen, zu was ein angeblich fürsorglicher Vater in der Lage ist. In meinen Augen gibt es dafür auch keine Entschuldigung. In diesem Thriller versuchen erwachsene Menschen ihr trauriges Leben mit Kindern zu kompensieren. Psychopathen vergessen nie ….. Fazit Diesen Pageturner kann ich nur eingeschränkt empfehlen. Wer Probleme damit hat wenn Kinder zu Opfern werden, sollte die Finger davon weg lassen. Neben sehr emotionalen Ermittlern bietet dieser Thriller jede Menge Action und unvorhersehbare Wendungen. Das Ende hat mich mit einem sehr fiesen Cliffhanger ratlos zurück gelassen. Dieser Thriller ist an meine Grenzen gegangen. Schafft der Folgeband das auch? Wir werden sehen! Danke Charlotte Link. Ich hatte sehr spannende Lesestunden.

500 Seiten voller Spannung
von Waterlilly am 27.11.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

„Ohne Schuld“ ist bereits Charlotte Links dritter Krimi um das Ermittlerduo Kate Linville und Caleb Hale. Kate hat bei Scotland Yard gekündigt um in Calebs Dienststelle zu beginnen. Doch alles kommt anders, als Hale wegen seinen Drogenproblemen suspendiert wird. Wieder ist Kate die Außenseiterin und auf sich allein gestellt. C... „Ohne Schuld“ ist bereits Charlotte Links dritter Krimi um das Ermittlerduo Kate Linville und Caleb Hale. Kate hat bei Scotland Yard gekündigt um in Calebs Dienststelle zu beginnen. Doch alles kommt anders, als Hale wegen seinen Drogenproblemen suspendiert wird. Wieder ist Kate die Außenseiterin und auf sich allein gestellt. Charlotte Link ist für mich ein Garant für fesselnde Bücher und ich finde es wirklich beeindruckend, wie es ihr gelingt, die Spannung über 500 Seiten lang aufrecht zu halten. Von der ersten Seite an war ich mittendrin. Die Situation ist zunächst völlig undurchschaubar. In einem Zug fallen Schüssen und in einem Waldstück wird ein Anschlag auf eine Joggerin verübt. Zudem gibt es Rückblenden zu einer Situation, die sich vor einigen Jahren ereignet hat. Durch diese Einschübe bekommt der Leser eine Ahnung, wo die Ursache für die aktuellen Vorgänge zu finden ist. Absolut bemerkenswert fand ich, dass ungefähr ab Seite 350 im Grunde alles aufgedeckt ist. Motiv, Täter... man weiß, womit man es zu tun hat. Und trotz dieses Wissens bleibt „Ohne Schuld“ für weitere 200 Seiten fesselnd und wird sogar noch spannender. Es sind traurige Abgründe, in die uns Charlotte Link entführt. Zu verzweifelten Menschen, die in einem Augenblick der Schwäche großes Unglück verursacht haben und zu Schachfiguren eines Psychopathen werden. Lange Zeit war ich mir sicher, dass ich den Krimi mit 5 Sternen bewerten werde. Letztendlich entscheide ich mich dann doch „nur“ für 4,5. Der Showdown hat den halben Stern Abzug gekostet. Kate, die sonst als eine clevere und überdurchschnittlich vorausschauende Ermittlerin beschrieben wird, leistet sich hier kurz hintereinander zwei grobe Leichtsinnsfehler (für die, die das Buch schon gelesen haben – Stichwort: Handy und Spaten). Es passt einfach nicht zu ihr, dass ihr solche Unachtsamkeiten passieren. Auf jeden Fall sorgt dies dafür, dass es zum Schluss noch einmal ordentlich Action gibt. Ich kann im Moment noch nicht einschätzen, ob dies der Abschluss der Linville und Hale Serie war. So wie die Dinge am Ende stehen, scheint die Zusammenarbeit beendet zu sein. Dies wäre schade, aber wer weiß. In Scarborough und Umgebung scheinen immer wieder schlimme Verbrechen zu geschehen. Vielleicht ist ein Comeback für das Ermittlerduo möglich.


  • Artikelbild-0